Zugriff zum Ordner "Eigene Dateien", anderes OS

Dieses Thema im Forum "Tech & FAQ Forum" wurde erstellt von octopussy, 7 Dezember 2018.

  1. octopussy

    octopussy Aufsichtsrats-vorsitzender

    Registriert seit:
    5 November 2002
    Beiträge:
    10.078
    Ich habe ein neues System Win 10 pro und die alte SSD (ebenfalls Win 10 pro), von der nicht gebootet wird, eingebaut. Sie wird als lokaler Datenträger erkannt und mit einem Laufwerksbuchstaben versehen.
    Komme ich in diesem Zustand (vom neuen OS aus) irgendwie an die alten Daten des Benutzers, wie z.B. "Eigene Dateien", heran?
  2. tomcattom

    tomcattom Banned

    Registriert seit:
    29 November 2001
    Beiträge:
    1.949
    Ja, warum auch nicht?
  3. octopussy

    octopussy Aufsichtsrats-vorsitzender

    Registriert seit:
    5 November 2002
    Beiträge:
    10.078
    Die Ordner sind geschützt, ich habe keinen Zugriff, kann auch keine Rechte verändern/vererben, da kommt eine Fehlermeldung.
    Bin leider nicht mehr am Arbeitsplatz.
    Ich könnte mir vorstellen, dass die vom OS über das Dateisystem geschützt sind und ich entweder mit dem Systemdatenträger die alte Maschine noch einmal Boote oder mit einem Linux-live Bootmedium rangehe.
    Oder ihr kennt einen anderen Trick.
  4. overdrive

    overdrive Tüftler

    Registriert seit:
    7 Juli 2002
    Beiträge:
    809
    Bekanntlich kann man sogar die Daten der "System Volume Information" einsehen und ggf. verändern.
    Ordner anklicken - Eigenschaften - Sicherheit - Bearbeiten - sich als Nutzer zufügen - alle Häkchen bei 'Zulassen' setzen. Probier mal ob das auch bei den fraglichen Daten funktioniert.
  5. Rubb

    Rubb Rover

    Registriert seit:
    7 Oktober 2001
    Beiträge:
    7.418
  6. barabas

    barabas Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 April 2001
    Beiträge:
    555
    hallo zusammen,

    im laufenden Windows erst Besitz übernehmen und dann Rechte setzen führt auf jeden Fall zum Ziel- ausser bei verschlüsselten Datenträgern...

    CU
    Barabas
  7. DrSnuggles

    DrSnuggles Xanatos

    Registriert seit:
    31 Oktober 2004
    Beiträge:
    20.999
    https://www.sevecek.com/EnglishPages/Lists/Posts/Post.aspx?ID=100

    Code:
    Implement-AdjustPrivilege
    [Sevecek.Win32API.Privileges]::AdjustPrivilege('SeTakeOwnershipPrivilege', $true) 
    
    Implement-AdjustPrivilege
    [Sevecek.Win32API.Privileges]::AdjustPrivilege('SeBackupPrivilege', $true) 
    
    Implement-AdjustPrivilege
    [Sevecek.Win32API.Privileges]::AdjustPrivilege('SeRestorePrivilege', $true)
    
    m3rlin sagt Danke.
  8. CForce

    CForce latent subversives Element

    Registriert seit:
    12 Dezember 2001
    Beiträge:
    2.005
    Das geht über den Befehl cacls in der Eingabeaufforderung.
    Damit kann man beispielsweise auch die System Volume Information von einem USB-Stick bearbeiten einsehen oder löschen.
    Soll ja immer noch Leute geben, die unter windoof 8,10 die USB-Stick noch nicht als Wechseldatenträger eingestellt und die Indizierung deaktiviert haben.
    Dann hat windoofs ja nichts besseres zu tun als erst einmal die System Volume Information für die Wiederherstellung darauf zu schreiben....

    Hier drum mal ein Beispiel wie man die wieder zugänglich (und löschbar) macht:

    cacls "g:\System Volume Information" /E /G Username:F

    genau so mit Leerstellen und Anführungszeichen eingeben - nur mit dem richtigen Laufwerksbuchstaben und dem aktuellen Benutzernamen an Stelle von "Username" :icon_mrgreen:.

    Hier die Erklärung:
    •cacls ist der eigentliche Befehl.
    •„G:\System Volume Information“ (mit den Anführungszeichen!) ist der Ort des Ordners. Hier also Laufwerk G.
    •Der Parameter /E legt fest, dass die ACL (Access Control List) angepasst wird.
    •/G Username:F besteht aus drei Teilen: G ändert die Benutzerberechtigung.
    Username ist in diesem Beispiel der Name des Benutzers, der momentan als Administrator angemeldet ist.
    Und direkt dahinter folgt :F, F für "Full" was dem Benutzer Username Vollzugriff auf den Ordner gibt.

    genau so funktioniert das auch mit den Verzeichnissen mit den Benutzerdaten natürlich nur mit den "echten" Verzeichnissen, nicht mit den Links unter Bibliotheken.

    Gruß
    CForce
    Zuletzt bearbeitet: 8 Dezember 2018
    deathrow sagt Danke.
  9. Hedley_HH

    Hedley_HH Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29 November 2001
    Beiträge:
    346
    Noch eleganter ist es, mit dem Dateimanager seiner Wahl (z. B. Altap Salamander / Totalcmd) in den Kontext "Lokales System" zu wechseln.
    Hat den Vorteil, dass man keine ACLs zerbastelt:

    start psexec -i -s -d "C:\Program Files\Altap Salamander\salamand.exe"

    PsExec ist aus der Werkzeugkiste von Sysinternals (jetzt Microsoft) - live.sysinternals.com

    Gruß Hedley
    m3rlin sagt Danke.
  10. DrSnuggles

    DrSnuggles Xanatos

    Registriert seit:
    31 Oktober 2004
    Beiträge:
    20.999
    @Hedley_HH:

    Auch localsystem hat nicht Zugriff auf alles, wenn man aber die Privilegien wie oben von mir genannt setzt werden alle ACLs vollständig ignoriert.
  11. adhome

    adhome Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    10 Juni 2001
    Beiträge:
    6.299
    Alles sehr kompetente Antworten von Profis. Das Problem ist nur, dass bei jedem die Frage schon ein Aua erzeugen sollte.
  12. the gun

    the gun Irgendwas ist immer.

    Registriert seit:
    12 Dezember 2001
    Beiträge:
    637
    Evtl. liegt es aber auch daran das Octopussy nicht zu den allwissenden Usern gehört, sonst würde er wahrscheinlich nicht fragen.
    SkAvEnGeR sagt Danke.