Zollgrenze entfällt ab dem 1. Juli beim Online-Handel

vinyl

♫ ♪ ♫ ♪ ♪
Magdeburg (dpa/tmn) - Online-Shopper aufgepasst: Ab dem 1. Juli sind alle Sendungen aus Ländern außerhalb der EU umsatzsteuerpflichtig. Die derzeitige Regelung, bei der Kleinsendungen bis zu einem Wert von 22 Euro steuerfrei importiert werden können, entfällt zum Stichtag, erklärt das Hauptzollamt Magdeburg. Die Folge: Für jede Ware, die in einem Drittland wie den USA, Großbritannien oder China bestellt wird, müssen Einfuhrabgaben bezahlen werden.
Außerdem muss ab diesem Zeitpunkt grundsätzlich für alle Sendungen aus einem Drittland eine Zollanmeldung abgegeben werden. Diese Aufgabe übernimmt aber in der Regel der zuständige Post- beziehungsweise Kurierdienst.
Dieser bezahlt auch schon die fälligen Einfuhrabgaben an den Zoll. In der Regel müssen Sie dann die Abgaben bei der Zustellung der Sendung bei dem Beförderer bezahlen. Für die Abwicklung erheben Logistikunternehmen unter Umständen eine gesonderte Servicepauschale.
Abgaben von weniger als einem Euro werden jedoch nicht erhoben. Diese abgabenfreien Post- und Kuriersendungen können wie bisher direkt zugestellt werden, wenn keine Verbote und Beschränkungen entgegenstehen. Maßgeblich für die Berechnung der Einfuhrabgaben ist der Sachwert der Sendung. Entscheidend ist, welcher Betrag tatsächlich gezahlt wurde, um die Ware zu erhalten.
 

dodo

Anonymer Universaldilettant
Für die Abwicklung erheben Logistikunternehmen unter Umständen eine gesonderte Servicepauschale.
Diese Regelung wird den Logistikunternehmen womöglich schon seit ~vorgestern bekannt sein. ;)
Ist denn auch die Höhe ihrer jeweiligen Servicepauschalen schon bekannt?
P.S.: Bei einer DHL-Express-Sendung habe ich mich schon mal vor ~zwei Jahren ziemlich über eine vergleichbare Zwangsregelung geärgert.
 

chaospir8

★★★★★-Oldie
Ich habe mich da auch die Tage informiert und u.a. diese Zusammenfassung gefunden, die ich Euch auch die Tage präsentieren und mit Euch diskutieren wollte (der Thread kommt also recht):

Das wird uns, Hobby-China-Importeure und Bastler ja leider recht stark treffen und so richtig klar/sicher ist's mir nicht, ob ich dann bei Bestellungen 5,24 Euro (also bei Abgaben unter 1 Euro) die Annahme von DHL verweigern kann (sie also keine Gebürh erheben können), dafür die Sendung vom Zoll abholen darf.

Die ersten Kommentare/Erfahrungsberichte im Juli werden hier Klarheit schaffen.
 
Zuletzt bearbeitet:

hosit

Bekanntes Mitglied
Beim Zoll werden die doch in den ersten Wochen überhaupt nicht darauf vorbeeitet sein. Hat ja keiner gewußt. :D
Die ohnehin schon relativ langen Wartezeiten werden wohl noch etwas nach oben gehen...
 

Mr. Big

old geezer
Händler wie Aliexpress oder Gearbest haben schon EU Aussenlager in weniger strengen Ländern. Von dort aus geht die Ware dann nach Deutschland ohne weitere Formalitäten für den Endkunden.
Naja, aktuell wird zwar ein Versand aus Spanien, Tschechien, usw. immer 'mal angeboten, oftmals ist dieser Versand von dort dann doch nicht möglich wenn man das auswählt.
Bin gespannt ob das ab 1. Juli besser wird.
 

Belzeboter

Zombie
Ja, der Betrag ist 6 €.
Und das ist keine Servicepauschale der Logistikunternehmen, sondern eine Zollgebühr !!
Die wird nur von der Post eingetrieben, weil man sonst sein Zeug nicht kriegt. Man könnte ja sagen, was geht
mich der Zoll an, sollen die eine Rechnung schicken. So wird erreicht, daß das Geld unbedingt eingetrieben wird.

Angeblich dient das dazu, die inländischen Händler zu fördern, Aber wie sieht die Praxis aus:
Beispiel FPV-Kamera + Sender für Multicopter:
China - 17€ ohne Versandkosten
Deutschland: 71 € PLUS Versandkosten
Eine reine Unverschämztheit sowas für exact die gleiche Hardware, also in Zukunft: 6 € mehr ? drauf geschi......

So wird das nichts mit den inländischen Händlern. Trotzdem werden sich alle Bastler (sowas heißt heutzutage "Maker" :D )
ärgern. Aber wen interessierts, der Staat braucht Geld und Wissen wird überbewertet :(
 

Belzeboter

Zombie
Abhilfe ist in Sicht, aber erst 2022. Nennt sich Atlas-Impost
 

chaospir8

★★★★★-Oldie
Das kommt ja alles so unerwartet auf den Zoll. :D
Atlas wird bei mir in der Firma übrigens auch seit Jahren genutzt.
 

Belzeboter

Zombie
Klar ist das schon länger bekannt, aber momentan sind
ja wieder mal Blatter-Games, da fallen solche News hinten runter... :D
 

T-w-i-x

...sonst nix...
Meine persönliche Erfahrung und die im „betreuten Verwandtenkreis“ der letzten 8 Wochen, mit ca. 40 Bestellungen zwischen 1-40 $: Es kommen in den letzten 8 Wochen ausnahmslos ALLE Sendungen nicht mehr direkt aus China. Obwohl ALLE mit Versand aus China bestellt. Versand aus Polen, Spanien usw. war zwar auch wählbar, aber angesichts der Mehrkosten wäre es selbst mit möglicher nachträglicher Besteuerung absolut keine preisliche Alternative.
Fast alle Sendungen waren wie immer einzeln jeweils vom chinesischen Händler verpackt und auch mit den üblichen chinesischen Postlabeln. Aber: oft 2-5 Sendungen völlig unterschiedlicher Händler waren dann wiederum in einer Tüte gesammelt verpackt. Und alle diese ´Tüten kamen aus dem Zollaußenlager Niederaula. Auch die preislich höherwertigen! So „zollfrei“ wie im Moment ging es noch nie!

Jetzt was zur Verzollung und DHL usw. :
Früher (die letzten 10 Jahre) habe ich immer einen Brief von DHL/Zoll bekommen, dass Sendung xy beim Zoll zur Abholung (und Verzollung) liegt. Anfangs bin ich hingefahren, mit Ausdruck von Ebay/Aliexpress/Gearbest und habe entweder nachgewiesen, dass unter 20 EUR (und somit zollfrei und umsatzsteuerfrei) oder habe eben auf den Preis über 20 EUR die 19% nachbezahlt.

Bei einem Gespräch mit dem Zoll wurde mir schon damals gleich gesagt, ich könne diese Screenshots auch per email senden. Dann bräuchte ich gar nicht hinkommen, und die Sendung (unter 20 EUR) würde automatisch wieder an DHL weitergegeben und nach ein paar Tagen zugestellt. Das habe ich die letzten 8 Jahre ausnahmslos gemacht. Nicht ein einziges Mal musste ich mehr hin ;-)


Ja und jetzt ab 1.7.? Ich habe mich erstmal gleich bei DHL als Selbstverzoller angemeldet.
Nach ca. 3 Tagen kam per email die Bestätigung, dass zu verzollende Sendungen wie früher beim Zollamt landen. Dann geht es meiner Meinung nach wie früher weiter: Entweder Screenshot mit Wert unter 5,23 EUR, oder eben hinfahren, Umsatzsteuer 19% nachzahlen und mitnehmen.

Da aber mittlerweile extrem viel bzw. in den mir bekannten Fällen mittlerweile ALLE Sendungen erst ins Außenlager gehen, ist Zoll wohl erstmals gar kein Thema mehr :D
 

chaospir8

★★★★★-Oldie
@T-w-i-x
In dem oben von Dir verlinkten Formular zur Selbstverzollung ist ja ein Bezug zu einer konkreten Sendung.
Wo kann man sich grundsätzlich als Selbstverzoller anmelden?!
 

karla

Entspannungsfetischist
Selbstverzollung bedeutet in der Theorie, dass alle Importsendungen von Deutsche Post DHL beim örtlichen Zollamt in der Nähe des Empfängers hinterlegt werden (ausgenommen sind Sendungen von DHL Express). Die Auslagepauschale der Deutschen Post in Höhe von 6 Euro entfällt, weil registrierte Selbstverzoller Auslandssendungen nicht mehr nach Hause geliefert bekommen.

Allerdings berichten uns Nutzer, dass die Registrierung als Selbstverzoller von der Deutschen Post häufig nicht beachtet wird. Wahrscheinlich hat das praktische Gründe, denn die Deutsche Post müsste die Adresse jeder Sendung aus einem Nicht-EU-Land gegen die Datenbank mit registrierten Selbstverzollern abgleichen. Angesichts zehntausender Auslandssendungen pro Tag erscheint das in der Praxis schwierig bis unmöglich.

Viele Auslands-Sendungen werden im IPZ Frankfurt auch einfach durchgewunken, also vom Zoll und der Deutschen Post gar nicht genauer angeguckt. Müsste bei jeder Sendung ein Check auf Selbstverzoller erfolgen, gäbe es im IPZ wahrscheinlich einen riesigen Paketstau.

Unklar ist, warum die Deutsche Post die Registrierung als Selbstverzoller überhauptet anbietet, wenn das Verfahren so unzuverlässig funktioniert.

Das Formular kann auch zur Reklamation verwendet werden. Sofern Sie als Selbstverzoller registriert sind, und Pakete kommen irrtümlich an Ihre Hausanschrift, können Sie sich die 6-Euro-Auslagepauschale von DHL erstatten lassen.

Direkteinschleusung: Die Methode funktioniert vereinfacht gesagt so: Verkäufer in Asien oder den USA nutzen keine internationalen Paketaufkleber sondern frankieren Sendungen an deutsche Kunden mit nationalen Paketaufklebern von DHL, DPD oder Hermes. Anschließend fliegt eine fremde Speditionsfirma diese Sendungen gebündelt nach Deutschland, erledigt die Verzollung und übergibt die Sendungen danach an DHL, DPD oder Hermes. Die Pakete gelten dadurch als gewöhnliche Inlandspakete, und weder Paketdienst noch Empfänger müssen sich um den Zoll kümmern.
 

T-w-i-x

...sonst nix...
Die ganze Unterscheidung Selbstverzoller oder DHL(6 EUR + Mwst/Zoll) geschieht doch aber überhaupt erst, wenn der Zoll der Meinung ist, es könnte über der Freigrenze von 5,23 EUR liegen. Das meiste (Kleinkram) wurde und wird doch deshalb durchgewunken, bleibt also auf seinem ganz normalen Versandweg.

Da aber scheinbar sowieso mittlerweile die Händler erst (vermutlich Containerweise) ins Zollaußenlager versenden und diese Container (sicherlich sehr günstig) pauschal versteuern, kommt doch eh erst gar nichts mehr direkt zum Zoll. Denn auf allen meinen Sendungen war gar kein grüner Zollaufkleber mehr (wie bis vor 2 Monaten immer).
 

xanadu

old man
Aus Nicht-EU-Staaten: Online-Einkäufe werden teilweise teurer.

 

chaospir8

★★★★★-Oldie
Ich habe mich jetzt mal per o.g. Formular bei DHL als Selbsverzoller registriert (korrekter: Registrierungswunsch als solchen dort bekundet, ist ja nichts anderes als ein Mehrzweck-Kontaktformular). Warum? Weil ich nicht weiß, was alles von meinen alten Bestellungen nun durch die Freigabe und Weiterfahrt von "Ever given" noch bei mir ankommen wird, was ich gar nicht mehr auf dem Radar habe .... :D
 

Mr. Big

old geezer
Hier noch ein interessanter Tipp:

1625687506519.png
 

Belzeboter

Zombie
Ja, das ist schon klar, aber oft sind diese Optionen nicht verfügbar.

Interessant ist das Verhalten von Amazon. Die haben wohl auch mitgekriegt, was
die Stunde geschlagen hat. War bisher Amazon immer schweineteuer, so ist es jetzt,
besonders bei Elektronikzeugs, teilweise billiger als Banggood.
Da wird wohl der Jeff noch reicher werden :D
 

dodo

Anonymer Universaldilettant
Ich lese hier immer nur DHL (oder habe ich was verpasst?).
Wie verhalten sich denn die anderen einschlägigen Paketdienste à la Hermes, DPD, UPS etc. in dieser Sache? Kennt hier jemand womöglich eine Übersicht darüber?
 

Freeldr77

La gaffe
Ich lese hier immer nur DHL (oder habe ich was verpasst?).
Wie verhalten sich denn die anderen einschlägigen Paketdienste à la Hermes, DPD, UPS etc. in dieser Sache? Kennt hier jemand womöglich eine Übersicht darüber?
Die anderen Anbieter sind dafür nicht zuständig.
Ich bestelle öfter Elektronik von Mouser aus den USA. Da hat man aber mit dem Zoll auch nichts zu tun, die Mehrwertsteuer halten die schon beim bezahlen ab und Zoll wird auch schon vorher geklärt und nach 2 Tagen bringt einem FedEx sein Paket frisch aus Texas. 😂
 

T-w-i-x

...sonst nix...
Ich lese hier immer nur DHL (oder habe ich was verpasst?).
Wie verhalten sich denn die anderen einschlägigen Paketdienste à la Hermes, DPD, UPS etc. in dieser Sache? Kennt hier jemand womöglich eine Übersicht darüber?
Die anderen Anbieter sind dafür nicht zuständig.
Würde ich so nicht sagen. Einige Bestellungen (vor allem die höherpreisigen) in den letzten 2 Monaten vom Ali kamen alle mit Hermes. Die wurden sogar per email angekündigt. Allerdings immer mit der selben Sendungsnummer (Dummy?), und der Absender war immer leer. Deshalb sorgte die "Ankündigung" der Zustellung zuerst regelmäßig für Verwirrung.
Zoll/Mwst usw. war aber kein Thema. Obwohl, wie gesagt, deutlich über der 22 EUR Grenze.

Mal sehen wie es abläuft, wenn die ersten Bestellungen nach dem 1.7. eintrudeln.
 

chaospir8

★★★★★-Oldie
Ich lese hier immer nur DHL (oder habe ich was verpasst?).
Wie verhalten sich denn die anderen einschlägigen Paketdienste à la Hermes, DPD, UPS etc. in dieser Sache? Kennt hier jemand womöglich eine Übersicht darüber?
Die anderen Anbieter sind dafür nicht zuständig.
Würde ich so nicht sagen. Einige Bestellungen (vor allem die höherpreisigen) in den letzten 2 Monaten vom Ali kamen alle mit Hermes. Die wurden sogar per email angekündigt. Allerdings immer mit der selben Sendungsnummer (Dummy?), und der Absender war immer leer. Deshalb sorgte die "Ankündigung" der Zustellung zuerst regelmäßig für Verwirrung.
Zoll/Mwst usw. war aber kein Thema. Obwohl, wie gesagt, deutlich über der 22 EUR Grenze.

Mal sehen wie es abläuft, wenn die ersten Bestellungen nach dem 1.7. eintrudeln.
Das kenne ich auch so. GLS oder DHL aus Holland/Dänemark, obwohl Ali-Bestellung.
Hermes ist hier komplett "verschwunden" im Laufe des letzten Jahres.
 

dodo

Anonymer Universaldilettant
Mit allem Verlaub, bitte:
Ich möchte doch nur erfahren, ob auch die NICHT-DHL- Paketdienste eine solche Pauschale wie DHL erheben und wenn ja in welcher Höhe.

P.S.: Mit dem Wort 'zuständig' kann ich in diesem Zusammenhang leider gar nichts anfangen.
 

Belzeboter

Zombie
Ich bin zwar jetzt auf Lieferungen aus CZ oder PL umgestiegen, aber ich denke, daß andere Dienste
zumindest die 6 € erheben, da das ja vom Zoll festgelegt wurde und nicht von den Lieferdiensten, die
kessieren nur.
 

Mr. Big

old geezer
die 6 € erheben, da das ja vom Zoll festgelegt wurde und nicht von den Lieferdiensten
So wie ich das verstanden habe kassiert das sehr wohl DHL für den Aufwand der Abwicklung und führt nichts davon an den Zoll ab weil der mit der Bearbeitung nichts mehr zu tun hat.
Lasse mich aber gerne eines Besseren belehren.
 

chaospir8

★★★★★-Oldie
Warten wir doch auf Berichte, nach denen der Erste zahlen musste?
Wie schon geschrieben, gut möglich, dass auf Ever Green Sendungen von mir sind, mit denen ich nicht mehr gerechnet habe. Und bestimmt auch Zeug mit Preis > 5 Euro ... dann wissen wirs in ein paar Wochen aus erster Hand, in Farbe und bunt.... :D
Neue Bestellungen bei AliExpress aus CN odet HK habe ich die letzten Wochen nicht getätigt, um eben zu erfahren, wie's jetzt mit dem Kleinkrusch so läuft.
Ich habe die Tage was von BangGood aus einem EU-Lager gestellt ... we will see.

In dem von mit in #7 verlinkten Artikel wird fleißig kommentiert. Einige haben schon Testbestellungen getätigt oder gar welche jetzt im Juli erhalten.
Fest ist, dass AliExpress jetzt auf alles pauschal 19% "Steuer" nicht rechtskonform draufschlägt, was nach DE geliefert wird. Auch für kleine Artikel unter 5 Euro und auch auf Artikel, die man aus einem EU-Lager liefern lässt.
 
Zuletzt bearbeitet:

hosit

Bekanntes Mitglied
Es ist wie häufig. Da wird irgend ein Gesetzeskram erlassen und wirklich keiner weiß was wie läuft. Weil nix geklärt wurde. Verschwörungstheorie? Nein Dummheit/Unfähigkeit.
 

chaospir8

★★★★★-Oldie
@Belzeboter
Das ist dann aber eher Glück und hat nichts mit der neuen Regelung zu tun. Ich gönne und wünsche es Dir ... dennoch ist's keine Regel/Beispiel auf was man sich für zukünftige Bestellungen aus CN/HK verlassen könnte.
 

hosit

Bekanntes Mitglied
Weil nix geklärt wurde.

Nein, weil es keine konkreten Infos gibt.
Irgendwelche verschwurbelten juristischen Texte versteht keiner und nützen keinem.
OK. Alles ist geregelt, aber keiner versteht es. Von mir aus auch so. Macht praktisch keinen so großen Unterschied. :icon_prost:

Denen die neue Gesetzlichkeit Umsetzen dürfen fehlt es schlicht an Personal. Das war vorher klar. Darum möchte man auf die Versanddienstleister als Erfüllungsgehilfen zurückgreifen. :D
 

Setty

I ♥ ⌂ ♫
Ich habe noch Zoll bezahlt für Sachen die aus China (Aliexpress) kamen, auch wenn sie die Freigrenze von 22€ überschritten haben.
Aus den USA oder Korea immer mit Zoll. Aber hier war die Lieferzeit auch immer deutlich schneller.
 

dr_tommi

alter Oldie
Wie soll man das verstehen:
banggood.jpg

Bei den Preisen steht dann:
1626360221846.png


Woher weiß der Zoll und DHL dass man schon bezahlt hat?
 

chaospir8

★★★★★-Oldie
Gar nicht. Die chinesischen Shops und e-commerce-Plattformen reiten jetzt auf der Welle mit und zocken die Kunden/uns ab (auch bei Artikeln unter 5 Euro, bei denen keine Steuer bei Import anfallen/berechnet werden würde). Die kleinen Händler dahinter aber auch die Steuerbehörden/Zoll sehen dieses Geld nicht.
 

Belzeboter

Zombie
Woher weiß der Zoll und DHL dass man schon bezahlt hat?

Zollaufkleber ? Ausdruck der Bestellbestätigung ?
Nachdenken oder mal selbst was bestellen hilft.

Das mit dem bezahlten Zoll funktioniert mittlerweile gut. Natürlich sind jetzt die
Preise incl. 19% etwas teurer als früher, so daß man teilweise in DE oder bei Amazon
bestellen kann. Ich spreche aber nur von Elektronik-Zeuch und nicht von Klamotten
oder sowas.
In der Elektronikbranche habe viele Händler in DE eine kräftige "Seuchenerhöhung" durchgeführt :(
so daß sich Benggood oder Ali durchaus noch lohnen.....
 

Bestatter

Schwarzfahrer
Ich habe gestern Kleinkram bei Aliexpress bestellt.
In der Kaufabwicklung wurden 19% "Tax" addiert und ich kann mir heute erstmals eine Rechnung herunterladen.
Diese weist oben den Betrag in USD (ich zahle immer in Dollar) aus und unten den Betrag in Euro mit 19% Steuer aus.
In der Fußzeile steht dann "Alibaba.com ... is raising this invoice in accordance to the applicable tax laws in Netherlands."

Irritieren und ggf. problematisch ist, dass unter "Shipping Address" nur Straße, PLZ und Ort stehen.
Mein Name und c/o Firmenname fehlen, was die Zuordnung zu meiner Person und Wohnadresse ggf. beim Zoll erschwert.
 

chaospir8

★★★★★-Oldie
Was Ali dort macht, ist mMn Abzocke und nicht legal.
1. Sie "kassieren" diese "Steuer" auch für Cent-Beträge. Deren Erhebung durch den Zoll wäre in DE jedoch unter 5 Euro Warenwert nicht nötig.
2. Sie führen (höchstwahrscheinlich) diese "Steuern" nicht ab. Wie Du selbst festgestellt hast, gibt's hier Widersprüche, DE, NL usw. und somit ist so eine Position auf der Rechnung eigentlich (für Zoll, DHL, ...) irrelevant.

Auch oben in dem von mir verlinkten Blog wird fleißig dazu weiterdiskutiert.
 

T-w-i-x

...sonst nix...
Hier 2 mittelpreisige Sendungen (bestellt noch im Juni, beide jeweils wie immer mit billigstem/kostenlosen Versand aus China), diese Woche angekommen. Wie immer, direkt im/vorm Briefkasten gelandet. Nix DHL, nix Zoll.
Eine auch direkt aus China, aber ohne grünen Zollaufkleber.
Die andere aus Belgien. Dann erst recht ohne Zollkontrolle.
 

eumel_1

rüpelhafter Bierhippie
Im Wert von ca. 70€ bei Aliexpress China geordert, Sendung bekommen, kein Zollaufkleber, aber abgesendet in
Germany
Postfach 2007
36243 Niederaula

Aus meiner beruflichen Erfahrung weiß ich, dass dort auch das Hauptsortierzentrum der Firma GLS beheimatet ist (also in dem Ort).
 

Elektrospeedy

Bekanntes Mitglied
Reicht ja auch aus, wenn bei Ali der Versandort irgend ein Land in der EU ist, wenn Du Glück hast steht dann sogar Amazon auf dem Paket. Ist dann aber preiswerter, als direkt über Amazon bestellt, hatte ich auch schon.
 

Bestatter

Schwarzfahrer
In Niederaula sitzt DAS deutsche Konsolidierungs-Lager für "Manifestabwicklungen" nicht nur für GLS.
Über die A5 perfekt an den Flughafen FFM angebunden werden hier Großsendungen aufgeteilt und von dort mit deutschem Versandlabel zugestellt.
Da das Hauptzollamt Gießen mitten zwischen den Versanddienstleistern sitzt, muss das legal sein! ;)

Seit dem 1. Juli haben mich 8 Sendungen von Ali ohne Zusatzgebühren erreicht.
Die meisten davon aber auch mit einem Steuersatz von unter einem Euro!
 
Oben Unten