Link ZDF Intendant fordert höhere Rundfunk Gebühren!

Tank

Bekanntes Mitglied
Ernst-haft, der Herr Bellut hat den werten A....offen - aber soetwas von!

Nicht nur, dass wir alle für dieses absolut minderwertige, miese Programm schon eine "GEZtapo" Zwangsabgabe zahlen müssen - und es gibt Millionen Überschüsse in diesem Bereich, nun wird auch noch höher gepokert - pardon, gegeiert! Dieses raff-gierige Volk gehört echt verboten!

Siehe hierzu:

https://www.focus.de/finanzen/news/...ndfunkbeitrags-sei-notwendig_id_10115479.html

Ganz ehrlich - in den 80ern war das TV Programm noch in Sachen Qualität okay, so z.T. in den 90ern - aber was gibt es heute, ernsthaft noch? Kulturell? Von Qualität her? Da sehe ich im ZDF ausschließlich "Die Anstalt", alles andere definitiv nicht mehr. Meinen VHS Recorder habe ich bereits 1994 eingemottet - gekürzter Abspann, Dauerwerbung, etc...es lohnte sich in den 90ern schon nichts mehr via TV mitzuschneiden - von einem "Bildungsauftrag" der öffentlich-rechtlichen spreche ich gar nicht erst, da sehe ich null anno 2018 dabei.

Früher waren nur Programme wie 3SAT, ARTE, WDR3 gut, in Sachen Kultursendungen, und ab & an mal ein Spielfilm ohne Werbung via ARD&ZDF....das ist alles passe.

Im Zeitalter von Netflix & Co möchte man nicht mehr gegängelt werden, zu festen Zeiten TV zu sehen, und wenn ich pers. auch nur 2 Min Werbung sehe, könnte ich ausrasten - totale Volksverdummung, aber hauptsache, die Itendanten raffen genug Kohle zusammen, und die Sender werden auch immer raffgieriger, für ein "Programm", was den Namen anno 2018 kaum noch verdient.

Ebenso sehe ich nichts mehr, sozial-pädagogisch wertvoll, für die Jüngsten in Sachen TV Programm. Früher gab es die Sendung mit der Maus, Löwenzahn, qualikativ hochwertige Märchen für die Kids, Klasse - statt Masse.

Das Dumme ist, das man sich als mündiger Bürger in diesem "Neuland" leider nicht davor drücken kann, die GEZtapo zu bezahlen, es sei denn, man bezieht ALG II, und damit auch sozial & wirtschaftlich ohnehin schon ausgegrenzt.

Ich empfinde dies als unmöglich, wer braucht schon noch normales TV, hatte mit der Gebühren Einzock Zentrale schon Stress - und den Sachverhalt, dass ein jeder (außer ALGII) die GEZtapo bezahlen muss, egal ob man TV nun nutzt, oder nicht, ist eine wirkliche Zwangsabgabe monatlich per Gesetz somit. Filme schaue ich via DVD, BlueRay, oder Kino - aber gewiss nicht via öffentlich-rechtlichen Schmockfunk.
 
Zuletzt bearbeitet:

dr_tommi

alter Oldie
Die vom ZDF sind nicht die einzigen, die mehr Geld wollen.
Die ARD hatte ja auch schon solche Ideen.
Und wenn wir mal an die Debatten im Bundestag über die Erhöhung der Diäten denken, die sind alle recht kurz und bekommen meist wenig Gegenstimmen.
Da sind sich die "Betroffenen" immer recht schnell einig.
Und die Qualität der Beschlüsse ist ja auch irgendwie mit dem Produktionen von ARD und ZDF zu vergleichen. :D
Solange es um öffentliche Gelder geht kann man nie genug fordern. ;)
 

Tank

Bekanntes Mitglied
So ist es leider. Ich würde diese Art Politiker sehr gerne in der russischen Taiga irgendwo aussetzen - denn da gehören sie hin. :icon_lol::p:D
 

bavariantommy

Universaldilletant
Nicht nur, dass wir alle für dieses absolut minderwertige, miese Programm
Da muss ich dir widersprechen Tank: Die Öffis werden immer mehr zu den Programmen, die man überhaupt noch anschauen kann. Wenn mein TV läuft, dann entweder ein Stream oder: Arte, Phoenix, ZDFNeo, ARD-Alpha und so weiter. Private sehe ich - abgesehen von Sportsendern - überhaupt nicht mehr. Entweder läuft da Mist (Bauer sucht Frau) oder mehr Werbung als Film.
Dass die die Gebühren jetzt aber anheben wollen, empfinde ich auch als Frechheit. Würde ein privates Unternehmen so wirtschaften, wie die öffentlich-rechtlichen, wären sie vermutlich längst pleite. Nur die haben ja, gerade nach dem EUGH-Urteil ja die Lizenz zum Geld-Drucken.
 

Tank

Bekanntes Mitglied
Tommy, vergleiche mal das Niveau im TV anno 2018 - mit 30-40 Jahren zuvor...da wirst Du bemerken, es ist Müll. Ich habe seit Dekaden keinen TV mehr. Und die privaten senden sowieso nur "Brot & Spiele" für's Volk - d.h. den Durchschnitts Bildzeitungsleser, tue ich mir schon seit den 90ern nicht mehr an. Wiegesagt, ich habe sehr gerne früher Dokus&Wissenssendungen via ARTE, 3SAT, WDR3 geschaut, auch mal HR3.
 

bavariantommy

Universaldilletant
Vor 40 Jahren gabs genau 3 Sender: ARD, ZDF, BR. Und ehrlich gesagt: Was die damals gesendet haben, war keinen Deut besser als heute. Es liegt wohl eher daran, dass sich unsere Ansprüche geändert haben. Mit DalliDalli und dem großen Preis würdest du heute keine müde Maus mehr hinterm Ofen hervorlocken.
 

Dummkopf

Bekanntes Mitglied
...Die Öffis werden immer mehr zu den Programmen, die man überhaupt noch anschauen kann....Entweder läuft da Mist (Bauer sucht Frau) oder mehr Werbung als Film.
Immer dieser sinnlose Vergleich mit den Privaten.
Schaff mal die Öffentlichen ab und gib den Privaten die Gebühren und die Werbegelder der Öffentlichen, dann machen die mindestens doppelt so gutes Programm wie die Öffentlichen.
 

Tank

Bekanntes Mitglied
Vor 40 Jahren gabs genau 3 Sender: ARD, ZDF, BR. Und ehrlich gesagt: Was die damals gesendet haben, war keinen Deut besser als heute. Es liegt wohl eher daran, dass sich unsere Ansprüche geändert haben. Mit DalliDalli und dem großen Preis würdest du heute keine müde Maus mehr hinterm Ofen hervorlocken.
Richtig - bei uns 3, kurz darauf 5 Programme. Aber weißt Du was? Dalli Dalli habe ich nicht geschaut, und man musste ja auch keine 24/7 Berieselung wie 2018 haben, Fernsehen, Filme & Sendungen wurden dafür sehr selektiv geschaut - nicht plan-los, ziel-los zwecks Konsum, und den Sendeschluß gab es natürlich auch - mit Testbild. ;)


@Dummkopf, @fire65

So sieht es leider aus... :(:|
 

Ilserich

Alte Spürnase
nur mal so zum Thema:
ab 2019 gibts werbung voll auf die Mütze. Immer dann, wenn die meisten eingeschaltet haben, haha !
Wie "Heise" berichtet, erlauben die neuen Regeln des EU-Ministerrrats ProSieben, RTL und Co., 72 Minuten Werbung in der Zeit zwischen 18 und 24 Uhr frei zu verteilen. Die einzige Prämisse: Das Programm darf höchstens alle 30 Minuten unterbrochen werden.
http://www.digitalfernsehen.de/EU-erlaubt-TV-Sendern-20-Prozent-mehr-Werbung.171523.0.html

Gruß
 

Tank

Bekanntes Mitglied
Wer da & dann noch schaut ist selber blöd, aehm...schuld. :icon_funny: Ernsthaft: wann merken die Sender es langsam mal? Wahrscheinlich nie....ich persönlich schaue mir keine Filme auf deutsch an, mit Ausnahme von "Das Boot" und 2-3 weiteren, und wenn auch nur wenige Sek. "Werbung" dazwischen ist, ist für mich der ganze Film gestorben...soetwas tue ich mir nicht an, außerdem kommt per se im TV nur alter Schrott im Sinn von Spielfilmen....braucht wirklich kein Mensch. Das Wichtige schaut man sich via Streaming 2018 an - oder hat seine Lieblingsfilme via DVD&BD, sowie Kino.
 

Ilserich

Alte Spürnase
Nun, aber theoretisch könnten die Sender einen Werbeblock auf 29 Minuten aufblasen.
In der restlichen Zeit dann den Rest von den 72 Minuten ( die zwischen 18 und 24 Uhr erlaubt sind).

Gruß
 

Krocket

Winterbader
Da war doch schliesslich zu Weihnachten fast 4h lang die Helene Fischer Show.
Kaum zu ertragen, aber es gibt ja einen Ausschaltknopf........
Das ganze TV-Programm ist nur noch eine Zumutung, die privaten noch viel schlimmer.
Mir ist meine Freizeit inzwischen viel zu wertvoll für diesen Schwachsinn.

Krocket
 

golive

Bekanntes Mitglied
Die Gebühren sind für mich schon in Ordnung.
Dass es allerdings bundesweit insgesamt 9 "Dritte Programme" gibt, darunter so Wahnsinns-Grossgebietsabdeckungen wie Saarland und Bremen und das ganze sich auch noch mal für alle Bundesländer in der Radio Infrastruktur wiederholt gehört umgehend abgeschafft.

Da geht die Kohle raus für absolut nix. Wenn das auf ein vernünftiges Mass reduziert wird ist auch mehr wie genug Geld da fürs Programm und die enormen Pensionen der Angestellten der ÖRs ....
 

dr_tommi

alter Oldie
Vor 40 Jahren gabs genau 3 Sender: ARD, ZDF, BR.
Keine Ahnung in welchem Bergdorf du vor 40 Jahren gelebt hast, aber wir haben vor 40 Jahren 5 Sender empfangen, und da war der BR zum Glück nicht dabei. Zumindest nicht direkt. ;)
Allerdings gab es vor 40 Jahren Gebiete die tatsächlich nur 2 staatlich verordnete Sender empfangen konnten, und die haben auch überlebt. ;) Deshalb hieß das ja ZDF, ARD (Zentraldeutsches Fernsehen, außer Raum Dresden) :D
TV ist nicht alles.
 

Grainger

Team (Mod)
Mitarbeiter
Ich bin durchaus für einen offiziellen staatlichen Rundfunk, der allerdings aus Steuermitteln zu finanzieren ist und sich rein auf den gesetzlich vorgeschriebenen Auftrag beschränkt.
Das wären umfassende und ausgewogene Information, Bildung, Kultur und Unterhaltung.

Dazu brauchen wir aber keinen derart großen Apparat wie dutzende von Programmen, Landesrunkfunkanstalten, usw.

Es reichen eine Handvoll Sender, z.B.:
  • ein Bildungskanal (Dokumentationen, usw.),
  • ein Nachrichtenkanal,
  • ein Kinderkanal (absolut werbefrei, auch keine Schleichwerbung),
  • von mir aus noch ein Unterhaltungskanal
  • einen Kulturkanal (der Fundus an aufgezeichneten Theaterstücken, Schauspielen, Opern/Operetten, usw. der ÖR muss eigentlich riesig sein, da könnte man sicherlich jahrelang ohne jegliche Wiederholung das Programm gestalten)
Das Ganze selbstverständlich absolut werbefrei und nur aus Steuermitteln finanziert, realisiert mit einem Minimum an Personalaufwand.

Und das war es dann auch schon.

Man könnte alternativ noch weitere ÖR-Kanäle anbieten, die aber alle kostenpflichtig sein müssten. Mir schwebt da ein System vor, bei dem man eine Art Kreditkarte mit einem Guthaben aufläd, in den Receiver steckt und dann pro Sendung den dafür aufgerufenen Preis zahlt. Also keine Pauschale für irgend etwas (was mich auch an den derzeitigen privaten Systemen am meisten stört), sondern man bezahlt nur für das was man sich auch ansieht.

Ich persönlich könnte z.B. absolut ohne jedes Sportprogramm auskommen, das wäre mir nicht 1 Cent wert (Fußball schon gar nicht :D). Ebenso könnte ich auf einen großen Teil der Unterhaltungssendungen und Reality-TV verzichten (egal, ob bei den ÖR oder den Privaten, das Niveau ist bei allen ziemlich unterirdisch).

Für eine gute Doku (die ich nicht schon 100 mal gesehen habe und die keine versteckte Werbung für amerikanische (Rüstungs)produkte ist) würde ich aber zahlen, ebenso wahrscheinlich für einen halbwegs aktuellen und interessanten Film.
 

Tank

Bekanntes Mitglied
K. ;) Deshalb hieß das ja ZDF, ARD (Zentraldeutsches Fernsehen, außer Raum Dresden) :D
TV ist nicht alles.
TV ist anno 2018 gar nichts mehr. Jedenfalls nichts, um sich auf festgelegte Zeiten vor die vermeintliche Kiste zurren zu lassen. :D
ZDF - Zweites, deutsches Fernsehen. Aber so klingt es auch gut.... :icon_funny::p:yo
 

Mr. Big

old geezer
Ääähem, ihr wisst schon dass ihr auch die privaten Sender voll umfänglich finanziert!
Nur merkt man es nicht unmittelbar weil diese Finanzierung über die Werbeetats der Wirtschaft läuft und diese Etats sich wiederum aus den Produktpreisen speisen.
Ich finde einen nicht geringen Teil des öffentlich rechtlichen Fernsehens für durchaus annehmbar und informativ.
Selbstverständlich gibt auch bei den öffentlich rechtlichen Sendern unzumutbares wie z. B. Mutantenstadel, Traumschiff usw.
Dies hält sich aber im Vergleich zu den fast durchgängigen Schrott-TV der privaten Sender in Grenzen.
Gute Dokus, Berichte und Reportagen sind eben nicht für lau zu haben.
Im Gegensatz dazu sieht man ja was von den privaten TV Sendern als informativ dem geneigten Zuschauer untergejubelt wird.
Meist handelt es sich hier eben nur um billige US-Deppen-Info mit zum Teil hanebüchendem Inhalt.
Nicht umsonst haben die Amis "Dumb" zum Präsi gemacht!
 

Rubb

Rover
ZDF .... ??

Was erwartet ihr :icon_tsts: Herrscherschaft der Jahrtausende .... :icon_argh:

ZDF = Mainz = Von Römern begründet = Von Bischöfen beherrscht = Von Franzosen erobert .... usw.
 

ahz77

Bekanntes Chaos Mitglied
...verstehe eure aufregung nicht, wenn werbung ansteht schalte ich automatisch in den nächsten von über 110 kanälen
bei
waipu.tv | Fernsehen wie noch nie - TV & Smartphone und kostet nicht die welt.
zwischen 9,95 und 12,99€
 

Grainger

Team (Mod)
Mitarbeiter
Meist handelt es sich hier eben nur um billige US-Deppen-Info mit zum Teil hanebüchendem Inhalt.
Nicht umsonst haben die Amis "Dumb" zum Präsi gemacht!
Gestern beim rumswitchen bin ich auf so eine pseudo-wissenschaftliche "Dokumentation" namens "Ancient Aliens" gestoßen.
Musste aber nach ca. 10 Minuten weiter switchen, denn dann war meine persönliche Schmerzgrenze bereits weit überschritten.

Gegen den Unsinn, den man da fabriziert hat, sind Erich von Däniken's "Thesen" ja fast schon naturwissenschaftlich.
Da jagt ein Konjunktiv den anderen und einfach alles beruht auf den wüstesten Spekulationen, es fehlt jeglicher Hauch eines Beweises.

Das hat in jeder Hinsicht religiösen Charakter, denn wie bei allen Religionen muss man das eben einfach glauben wollen.
Und wer glaubt, der braucht auch keine Beweise. :D
 

silverrider

The One and Only
Also zum Thema, ich halte das System des ÖR-Fernsehen aufgeblasen und ausufernd, ähnlich das Thema der Krankenkassen.
Wir haben aus meiner Sicht zu viele Sender und jeder kocht seine eigene Suppe in seinem Mikrokosmos, entsprechend hoch der Kapitalbedarf.

Der normale Arbeiter sitzt seit über 10 Jahren auf seinem Lohnniveau fest, entsprechend sollten die ÖR-Sender
Sparsamkeit, Rationalisierung etc. dürchführen, um den Bürger bei der ZWangsabgabe nicht weiter zu belasten.

Grundsätzlich finde ich aber das System top, weil es immer noch sensationelle Dokus und Reportagen gibt, auch Sender wie Phönix nicht immer den Mainstream herausblöken, sondern
aus meiner Sicht top politische Informationen transportieren.

Die privaten werden von mir seit Jahren nicht mehr gesehen, weil sie aus meiner Sicht, mehr als unerträglich geworden sind. Weiterhin bekomme ich bei Werbeblöcken Blutdruck und könnte die Kiste aus dem
Fenster schmeissen. Ich persönlich kann es nicht nachvollziehen, warum man sich das antut, aber wie sagt man immer so schön, wenn es keiner sehen würde, wäre es nicht mehr existent, es existiert aber noch!

Zukünftig ist es eh fraglich, ob es Fernsehen "just in Time" noch geben muss, mit den bekannten Ausnahmen natürlich. Die ganzen Streamindienste plus Mediathek-Apps sind ja imgrunde schon TV 2.0 und da wird es immer
weiter hingehen. Spätestens ab dann kann man beginnen den Senderzoo des ÖR einzudampfen, die dämlichen Spieleshows der Dritten kippen, sich auf die regionale Berichterstattung konzentrieren und das Füllmaterial gemeinsam
zentrieren.

Just my 2 cent
 

Tank

Bekanntes Mitglied
Aus aktuellem Anlass.....

https://www.focus.de/finanzen/news/...kbeitrag-und-droht-mit-klage_id_10120199.html

Kann jemand solche Vollpfosten bitte mit 1-Way Ticket irgendwo in die Steppe schicken, oder sonstwohin, wo er keinen Menschen nervt...unglaublich.

Bei solchen Menschen fällt mir wahrlich nichts mehr ein - außer einem: sie bekommen im Wahrsten Sinne ihre verdammte Fr...e nicht voll genug.
Vollkommen abgehoben, und realitätsfern lebend, solche Figuren.
 

nanook

Bekanntes Mitglied
etwas ältere Infos, die kriegen den Hals nicht voll!

Medienexperte Hans-Peter Siebenhaar gibt einen ungeschönten Einblick in das aufgeblasene System der Nimmersatten. Seine radikalen Vorschläge zeigen: Besseres Fernsehen für weniger Geld ist machbar.
Auch Frank Plasberg betreibt seine eigene Produktionsfirma mit dem ironischen Namen Ansager & Schnipselmann GmbH & Co...

...Unterhalter wie Jörg Pilawa, Johannes B. Kerner oder Reinhold Beckmann würden vom Sender ein Vielfaches dessen bekommen, was ein Tagesthemen-Moderator verdienen könne. Die Diskrepanz ist noch stärker geworden, seit die Berufsunterhalter ihre eigenen Produktionsfirmen gründen. Der Markt ist für sie größer, das liegt auch an den Programmstrukturen der privaten Fernsehsender...
https://www.sueddeutsche.de/kultur/nebentaetigkeiten-von-moderatoren-boese-scheine-1.90986
 

Tank

Bekanntes Mitglied
Update - ich erachte den "Focus" nicht als sinnvoll in Sachen Recherche, aber hier ein aktueller Beitrag von heute:

https://www.focus.de/finanzen/recht...ns-weshalb-das-kein-ende-hat_id_10121587.html

Und der Beste Spruch, Headline des Tages in diesem Artikel:

Wird Beitrag an Inflation gekoppelt, müssen ARD und ZDF „stetig schrumpfen“

Dann sollen sie das endlich tun! Sorry, aber ich finde es zum K...en! Jedesmal wollen alle mehr Geld, egal was auch immer, aber der der gemeine (Staats)bürger nun auch noch die Pensionen der Öffis zahlen soll, finde ich geht nun wirklich zu weit.

Die 17,50 Euro Rundfunkbeitrag splitten sich demnach wie folgt auf:

  • 8,43 Euro für den NDR als Landesrundfunkanstalt
  • 4,32 Euro für das ZDF
  • 3,94 Euro für ARD-Gemeinschaftsaufgaben (auch Transferzahlungen an kleinere Rundfunkanstalten)
  • 0,48 Euro für das Deutschlandradio
  • 0,33 Euro für die Landesmedienanstalt
So setzen sich 8,43 Euro für die Landesrundfunkanstalt zusammen
  • 2,86 Euro für das NDR Fernsehen (inklusive Filmförderung)
  • 2,37 Euro für den Hörfunk
  • 0,82 Euro für sonstiges
  • 0,74 Euro für die Ausstrahlung
  • 0,53 Euro für Technik und IT
  • 0,43 Euro für Verwaltung
  • 0,29 Euro für GEMA und GVL
  • 0,26 Euro für Online und Multimedia
  • 0,13 Euro für Marketing
 
Zuletzt bearbeitet:

Mr. Big

old geezer
Focus gehört Burda Media.
Das sollte unbedingt zu denken geben!

Die großen Verlagsgesellschaften laufen schon seit Jahren Sturm gegen die öffentlich rechtlichen Sendeanstalten weil sie meinen dass die Geschäftemacherei auch noch mindestens 100 Jahre unbedingt so weiter laufen muss ohne dass man sich den Veränderungen in der Gesellschaft anpassen müsste.
Ist übrigens bei der Industrie (z.B. Autobauer usw.) ganz genau so.
 
Zuletzt bearbeitet:

feuerhunter

Unrechthaber
Ich bleibe dabei, auch wenn ich hier vielleicht störe - ich zahle den Betrag gerne. Hier läuft so gut wie kein privates FreeTV, nur ör. Und im Auto läuft auch Radio und wird das freie TMC der ör genutzt. Ihr hört und nutzt sicherlich nur private Stationen.
 

Tank

Bekanntes Mitglied
Ihr hört und nutzt sicherlich nur private Stationen.
Ich höre kein Radio, oder sehe TV...und viele Bands, die ich höre, sind der Masse gänzlich unbekannt, weil kein Label dahinter steht, kein Konzern, und Selbstvermarktung via Bandcamp und anderen Seiten. Radio habe ich schon nicht mehr seit 94 gehört....bei *dem* Programm...und Qualität, nein Danke. :) Meine kleine Schlafzimmer Anlage könnte theoretisch sogar DAP+ empfangen - ich habe es nie benutzt, oder getestet.

Ich kaufe meine Music ausschließlich online. Das Geschäft mit den Ringen, als auch der BlödMarkt könnten es u.U. bestellen - doch dann wäre es i.d.R. a) eine schnöde 08/15 CD, keine Special, oder Limited Edition, und auch ohne Autogramme, generell..was soll ich mit dem Zeug? ;):icon_funny::p

Da unterstütze ich manche Bands lieber direkt, wohlwissend, es steckt nicht Virgin, BMG, Sony, Ariola etc. für ein Konzern dahinter - und der Künstler sieht nichts von dem Geld, allen-falls Cent Bruchbeträge....Bandcamp ist top! :yo:D
 

eumel_1

Der Reisende
Vor 40 Jahren gabs genau 3 Sender: ARD, ZDF, BR.
...
@bavariantommy : 3 Sender vielleicht in Bayern (2 Sender nur in Dresden), woanders war man nicht so eingeschränkt.
Vor 40 Jahren hatte ich 8 Sender in Berlin, hätte auch 9 Sender empfangen können, aber war am Russen aus Karlshorst nicht interessiert (und der TV hatte nur 8 Senderspeicher).
Und für die, die es genau wissen wollen, es war ARD, ZDF, SFB (das dritte aus Berlin), DDR1, DDR2, AFN, BFBS, TV France.
Hatte meinem TV extra noch 2 zusätzliche ZF-Stufen per Umschalter eingebaut (4,5MHz für AFN und 6,5MHz für BFBS), nur AFN blieb schwarz-Weiss, mein Fernseher war kein Multinormmodell (konnte aber PAL und Secam), BFBS und TV France war in Farbe empfangbar. Meine Antennenanlage gegenüber dem Grenzübergang Sonnenallee stand noch 20 Jahre nach Mauerfall auf dem Dach, mit einer 3-Meter Yagi für den Ami, der auffallenden vertikal polarisierten Antenne für den Engländer und Antennen für den Rest, alles ohne aktive Verstärkung.
Habe auch noch so einige Schmankerl in Erinnerung, z.b. ein Jean-Michel Jarre Konzert welches von TV France übertragen wurde. Und natürlich Airwolf auf AFN, lange bevor es im deutschen TV kam. Auch ein Gruselfilm auf dem Engländer habe ich noch in Erinnerung, "The Sword and the Sorcerer", leider diesen Film nie wieder gesehen.

BTT:
Eine Frechheit, nach mehr Geld zu schreien. Warum muss z.B. der Internetauftritt mit den Gebühren finanziert werden, das ist nicht im Grundversorgungsauftrag enthalten. Auch die Zahl der 3. Programme halte ich für übertrieben.
Warum überhaupt Werbung? Die sollen lernen vernünftig zu wirtschaften mit dem Geld und das Programm komplett werbefrei machen!
Aber solange solche Anstalten als Abstellgleis für gescheiterte Politiker benutzt werden, ist eine Änderung nicht zu erwarten.
 
Zuletzt bearbeitet:

dr_tommi

alter Oldie
Das die ÖR mehr Geld haben wollen ist die eine Seite. Aber was soll bitte das?
gerade bei T-Online.de gelesen.
ARD erwägt Verfassungsklage zum Rundfunkbeitrag
Die aktuelle Höhe des Rundfunkbeitrags von 17,50 Euro entspricht nach Angaben des ARD-Vorsitzenden und Intendanten des Bayerischen Rundfunks nicht mehr dem realen Aufwand: "Denn wir verwenden heute zusätzlich die Gelder der Beitragsrücklage, die zwischen 2013 und 2016 angespart wurde. Rechnet man diese angesparten Mittel auf die Höhe des monatlichen Beitrags um, dann liegen wir heute schon real bei 18,35 Euro." Diese Rücklage werde bis 2020 aufgebraucht sein.
Wenn Rücklagen da sind dann muss das Geld ja mal gereicht haben.

Und was soll bitte das?
Schwieriger zu bemessen sind die Ausgaben für Kulturveranstaltungen wie Bühnen bei Stadtfesten und die Förderung von regionaler Kultur. Der Bayerische Rundfunk erklärte t-online.de, die Förderung regionaler Kulturveranstaltungen zähle zu den Kernaufgaben.
Das kann doch wohl nicht wahr sein. Nicht nur Mutantenstadel im TV sondern auch noch Dorffeste.

In jeder beliebigen Firma kann nur das Geld ausgegeben werden was auch eingenommen wird.
Und wenn die Einnahmen nicht reichen, sollte man sich Gedanken machen wie man die Ausgaben senken kann und nicht noch mehr fordern.
 
Zuletzt bearbeitet:

ATLAN

Bekanntes Mitglied
Einfach nicht mehr bei der Fußball WM etc. mit bieten. Die Millionen für die Senderechte sind da völlig überzogen.
Die Fußballorganisationen wären sehr schnell bescheidener, wenn die Sender sich nicht auf ein Duell im Bieten
einließen. Es ist kein Wunder, daß die gerne noch mehr Mannschaften zu lassen wollen. Denn so läßt sich die Kuh
noch mehr melken und von dem Rundfunk wissen die ja, wie hoch in etwa die Rundfunkbeitragseinnahmen sind
und können gut spekulieren, bis das äußerste Gebot ausgereizt wurde. Ich brauche kein Fußball, Tennis, etc.
im Öffentlich Rechtlichen. Aber gänzlich abschaffen würde ich die auch nicht. So einige TV Sender die darüber
mitfinanziert werden, bieten gelegentlich schon etwas. Doch NDR Niedersachsen und NDR Hamburg könnte man
komplett verschmelzen und so einige Radiosender könnte man generell streichen.
Doch letztlich ist es doch immer Geschmackssache.
Aber man könnte sicherlich so einiges einsparen, indem nicht jede Sendeanstalt ihr Team zum gleichen Event
schickt sondern kooperiert. Man sollte auch nicht darauf schielen, wie man mehr Geld bekommt, sondern wie
man das vorhandene Geld optimal nutzt und damit ist auch das Ansparen von Rücklagen gemeint. Dies setzt
aber voraus, daß die Leute sich darüber Gedanken machen, wie man effizient das Geld nutzt und nicht ständig
mehr Projekte plant, als damit möglich sind und es raus haut, bevor es jemand anderes macht.
 

octopussy

Aufsichtsratsvorsitzender
Ich wäre ja einverstanden, die ÖRs auf ein vernünftiges Maß herunterzufahren.
Aber dann müßten die kulturellen Einrichtungen, die heute die Sender unterhalten (Orchester etc.) dann auch in gleicher Höhe steuer(mehr)finanziert werden, ansonsten wird es kulturell düster in Deutschland. Die WDR-Bigband z.B. hat Weltniveau, trägt sich aber sicherlich nicht, es muss sich auch nicht alles rechnen...
Ehrlicher wäre das natürlich.
 

Carmen

會員
Warum wird Sport im allgemeinen eigentlich sowohl in ARD als auch im ZDF im Wechsel gezeigt ? Das stört doch gemein und ärgert sicherlich all diejenigen, die mit Sport nichts am Hut haben und lieber Rote Rosen o.ä. Sehen möchten.
Optimal wäre daher doch ein gemeinsamer Sportkanal.
 

octopussy

Aufsichtsratsvorsitzender
@Carmen
Das zieht sich durch das gesamte System.
Wieso hat jeder Landesrundfunk ein Radioprogramm für Klassik, eins für Pop, eins für Oldies?
Wir zahlen die alle und sie sind nahezu austausbar, aber es gibt keinen Sender bspw. für Jazz oder Hörspiele?
Ich denke, damals bei Gründung der Anstalten belebte die Konkurrenz noch das Geschäft, aber bei der heutigen Flut der Sender sollte abgespeckt werden.
 

ahz77

Bekanntes Chaos Mitglied
@Carmen
Das zieht sich durch das gesamte System.
Wieso hat jeder Landesrundfunk ein Radioprogramm für Klassik, eins für Pop, eins für Oldies?
Wir zahlen die alle und sie sind nahezu austausbar, aber es gibt keinen Sender bspw. für Jazz oder Hörspiele?
Ich denke, damals bei Gründung der Anstalten belebte die Konkurrenz noch das Geschäft, aber bei der heutigen Flut der Sender sollte abgespeckt werden.
...wiehr könnten ja zudammen legen, denn die italienischen mafia hat für solche fälle ihre leute....
 
Zuletzt bearbeitet:

silverrider

The One and Only
Warum wird Sport im allgemeinen eigentlich sowohl in ARD als auch im ZDF im Wechsel gezeigt ? Das stört doch gemein und ärgert sicherlich all diejenigen, die mit Sport nichts am Hut haben und lieber Rote Rosen o.ä. Sehen möchten.
Optimal wäre daher doch ein gemeinsamer Sportkanal.
Ich sehe es sogar noch etwas härter! Insbesondere Fußball. Olympia etc. ist eine riesige Geldkuh für die Verbände! Ich finde es grenzwertig das mit Beitragsgeldern dieses System gefüttert wird!
Wer das sehen möchte kann es von mir aus in einem "Plus-Kanal" der verschlüßelt ist für einen eigenen Beitrag tun, ich persönlich bin da eigentlich nicht bereit, mein Beitragsgeld dort zu verpulvern.
 

feuerhunter

Unrechthaber
Das Gegenargument werden die Arbeitsplätze sein, die durch Kooperation, Zusammenlegung und Spezialisierung verloren gehen würden. Ja, das werden weniger Arbeitsplätze. Aber wer verlangt denn, das in 1-2 Jahren abzuschließen? Ja, schnell wäre schön. Einiges würde bestimmt schneller machbar sein als anderes. Aber perspektivisch in 8-10 Jahren... Da gehen viele in Pension und Zeit genug für alle, sich anzupassen.
 

Carmen

會員
Andererseits zeigen Arte und 3Sat, dass es möglich ist, zu kooperieren. Und ich glaube auch nicht, dass es bedeuten muss, dass Arbeitsplätze verloren gehen. Im Gegenteil, es könnten sogar neue entstehen.
Aber ich bin nicht vom Fach. Entscheiden mit ein wenig gutem Willen müssen andere.
 

punger

Bekanntes Mitglied
Arbeitsplätze Carmen?
Es gibt Anstalten die sind schon jetzt in den roten Zahlen. Und das bei dem konstanten Mittelzufluss. Wie geht das? Mir völlig unverständlich.

Kein Erhöhung der Rundfunksteuern! Werbung 100% raus. Gesundschrumpfen.
Die Organisationen sind völlig in der Hand der politischen Parteien, Kirchen(!).. - Rundfunkrat-...und das auf Basis eines Halbsatzes in unserer Verfassung. Milliarden.

Die Nachfrage war ja nicht nur nach m e h r Geld, sondern p e r f i d e r w e i s e nach automatischer Erhöhung, wie die Bundestagsabgeordnetengehälter.
Automatische Anpassung. Geht garnicht.
Die "Bezahlten" dort, wie hoch ist die Bezahlung, Arbeitszeit, Pensionsalter...? Sind sie in den öffentlichen Sozialsystemen?? Oder was besseres? Krankenkassen? Oder beamtenähnlich? Warum?

Die Auflistung e i n e s Beitrags s. #29 und dann die Aufsplittung in Einzelpositionen ist politisch geschickt. Wie der Trittinsche "Strompfennig" (=ein Eis pro Monat und Familie).
Wichtiger wäre aber der/die Gesamthaushalt(e).

Hier im Board sind in der Mehrzahl netzaffine Oldies.
Könnt ihr euch vorstellen, welche Summen in den d i g i t a l e n Auftritt des TV/ÖR in den letzten Jahren gesteckt worden sind, damit er so gut funktioniert?
"Digitalisiert", viel besser als unsere Staatsverwaltung. Dort werden immer noch (z.B Justiz, Polizei..Kommune) Akten über die Flure geschoben - körperlich-, wie beim Alten Fritz. Damals.

"Wir" hier spezialisieren uns in unseren Interessen über die Jahrzehnte. Das "früher" sticht als Argument daher nicht.

Europa Verbesserung:
Warum können wir nicht wenigstens staatliche Österreich + Schweiz Programme empfangen? Da gibt es doch kaum Sprachschwierigkeiten, aber andere Sichtweisen. SEHR interessant (höre viel Netzrundfunk aus der Schweiz+ Österreich und ein andere..). Da sieht die Welt oft ganz anders aus!
Angst vor Europa liebe Politik? Meint ihr das dann wirklich ernst???

Wer dann "mehr/anders" haben will (Sport, Musik, Theater, Show, Wissenschaft, Weiterbildung, AusserEU-Ausland, Politik ....) darf zahlen.
Auch Fussballergehälter oder Kreisfahrergehälter oder..na ja, Jedem nach seiner Facon.

Forderung:
Keine Veränderung der "Gebühren". Keine Werbung.
 
Oben Unten