Erledigt Wo kauft ihr eure PC-Lüfter?

Cosmo

Team (Founder)
Mitarbeiter
Hi Boardies,

Mal ne Frage: Wo kauft ihr eure PC-Lüfter? ... und zwar mit einer vernünftigen Übersicht über die Features der zur Auswahl stehenden Artikel.

Die Auswahl ist riesig. Ich kann meistens über bis zu 300 Modellen in meiner gewünschten Größe wählen. Wenn ich Artikel anklicke, kriege ich wechselnde Feature-Beschreibungen, meistens das der Lüfter "superleise", oder für "Gaming geeignet" ist, aber meistens keine übersichtlichen klaren Aussagen über die Drehzahl bei 12V.

Die Drehzahl ist aber das entscheidende Kriterium! Ein Lüfter, der nur mit 400 rpm läuft ist leiser als einer der mit 3000rpm läuft, der mit 3000rpm fördert aber mehr.

Im vorliegenden Fall suche ich einen 120 x 25mm Lüfter, der bei 12V etwa 2500-3000 Touren macht, und einen 3-Pin Anschluss hat. Super-silent ist der dann nicht mehr, aber ich brauche die Förderleistung.

Ich habe die Aufgabe, einen Rechner zu optimieren, der keine(!) Gehäuse-Lüfter-Bohrungen (weder vorne, noch hinten, noch oben) hat, der die Prozessor-Luft an der Seite durch ein Perforations-Gitter über einen Airflow-Trichter ansaugt, und dann die Luft nach Passage durch den Kühler im Gehäuse verteilt, was die Grafikkarte übrigens auch macht. Verbaut ist ein Quad-Core-AMD-Prozessor, der ziemlich viel heizt, und bei Idle -aus welchen Gründen auch immer- nicht heruntertaktet. Die Kiste wird heiß zum Gotterbarmen. Der Rechner war schon mal kaputt, weil der Prozessor gegrillt war. Ich habe den Rechner mit Gebraucht-Prozessor-Nachschub von eBay wieder zum Leben erweckt. Eingebaut in den Rechner ist ein neues, leises Enermax-Maxpro II Netzteil mit einem Lüfter, der ziemlich langsam und leise ist. Ich will diesem Netzteil einen relativ starken 12cm Lüfter verpassen, der die Gehäuseentlüftung mit-übernimmt, weil das die einzige Möglichkeit ist, wenn ich nicht mit der Laubsäge Lüfterbohrungen in das Gehäuse sägen will, was ich übrigens nicht will. Das gestaltet sich aber schwierig, weil ich nirgendwo zuverlässige Angaben über die 12V Drehzahl übersichtlich herbekomme.
 

xanadu

old man
was besseres leider nicht gefunden ....




 

Grainger

Team (Mod)
Mitarbeiter
Die Drehzahl des Lüfters ist in diesem Fall imho nicht das wichtigste Kriterium, sondern der Volumenstrom (Förderleistung m³/h).

Außerdem sollte es wohl auch ein Lüfter sein, der bei beengten Verhältnissen noch ausreichend Förderleistung bringt.

Leider muss man sich da weitgehend auf die Herstellerangaben veranlassen.

Aber wenn die Lautstärke sekundär ist sind die Lüfter aus der Noctua Industrial-Serie imho eine gute Wahl, allerdings auch im oberen Preissegment.

 

vinyl

♫ ♪ ♫ ♪ ♪
... du kannst eventuell einfach den deckel des gehäuses nicht ganz schliessen.
dann hast du mehr luftdurchsatz ohne laubsägearbeiten ...
 

GiveThatLink

Bekanntes Mitglied
Ich würde nach Förderleistung schauen, ich bin grad in einem der von xanadu gegeben Links.
Da ich nur nach 120er ++ schaue, sind mir der Noctua und der Artic 12p ins Auge gefallen.
Die sind beide ähnlich, der Noctua gering lauter, dafür auch 200U/min mehr. Solche Lüfter kann man ideal auf 7 Volt laufen lassen und haben immer noch Durchsatz. Ich hab hier eine Platine von 3 bis 12 Volt regelbar für mehrere Lüfter, immer eine Empfehlung wert. (PWM ist dabei egal, ist nur eine andere Methode)
6dB mehr sind doppelte Lautstärke.
Und das mit Spannung, Drehzahl Druck setzt sich nach oben fort, wegen der größeren Schaufeln müssen die weniger drehen.

Der Noctua 120mm (nicht Premium) kostet dafür fast 3-Mal so viel wie der Arctic, bei 140mm auch3-Mal so viel. (die Noctua Premium kosten 4-Mal so viel). Ob sich das in der Qualität widerspiegelt, ganz sicher. Es sollten keine Gleitlager sein, sondern Kugellager.

Die Liste auf perfekt-zocken ist hauptsächlich auf CFM ausgelegt, die Lüfter dort sind aber allesamt mehr als doppelt und dreifach so laut wie bei only4gamers. pcgames deckt sich auch nahezu mit only4gamers.

Meine Erfahrung ist - soll es leise sein, muss auf jeden Fall was gutes leises her, leiser geht immer. Einen lauten oder billigen Lüfter bekommt man nicht mehr leise, und ist meistens schneller auf im Lager auf als was Gutes. Und das kann man je nach Hersteller schon in Jahren rechnen.

Wegen Sone
In der Mitte der Seite steht eine Tabelle
sone phon dBA sone phon dBA
0,117,920,51,848,534,8
0,222,821,51,949,335,3
0,326,222,52,050,035,8
0,429,023,52,150,736,4
0,531,424,42,251,437,0
0,633,525,32,352,037,5
0,735,326,32,452,638,0
0,837,027,22,553,238,4
0,938,628,22,653,838,8
1,040,029,22,754,339,3
1,141,430,22,854,939,8
1,242,631,12,955,440,2
1,343,832,03,055,940,6
1,444,932,93,156,341,1
1,545,933,53,256,841,5
1,646,933,93,357,242,0
1,747,734,4
 
Zuletzt bearbeitet:

GiveThatLink

Bekanntes Mitglied
Reichelt ist ein Drecksladen, Conrad nicht besser.
Reichelt: kein Noctua, kein Arctiv, kein vernünftiger Lüfter ausser Papst. Und die sind richtig teuer, und wenn man seinen Rechner was auch immer in einen Düsenjet umbauen will, ideal - 32dB aufwärts, eher noch lauter (ab 119mm).

Wenn man nicht gerade in der Großstadt wohnt oder einen Einzelhändler in der Nähe hat, bleibt nur Ebay, Amazon oder von mir aus auch Ali, neben den kleineren Online-Shops, kommt man nicht drum rum.

Aber eben noch gelesen:
Ich will diesem Netzteil einen relativ starken 12cm Lüfter verpassen, der die Gehäuseentlüftung mit-übernimmt
Kann ich dir nur von abraten. Zum einen grillst du dein NT ohne richtigen Mehrwert. Du hast Stauwärme ohne Ende, da hilft nur direkt raus, und das bedeutet teils einen kompletten Innenumbau. Drauflüfter weg.
wenn ich nicht mit der Laubsäge Lüfterbohrungen in das Gehäuse sägen will,
Aber genau diese mistigen vorgestanzten Öffnungen sind Murks. Ich hab dir hier alle rausgedremelt und stattdessen Lüftergitter vorgesetzt.

Aber eines vermisse ich bei dir - Staubfilter. Alles, was du hinten/oben rausbläst, muss auch irgendwo rein. Es gibt gute Filtermatten mit wenig Durchlasswiderstand, denn wenn nicht Hitzetod, dann verreckt die Kiste wegen Staub. Ich habe die komplett hinter die Frontabdeckung gelegt (ausser bei den DVD-Laufwerken), weil da die meiste Luft angesaugt wird, falls nicht an der Seitenwand eine Lüftungsöffnung (mit/ohne Lüfter) ist. Zudem habe ich sämtliche andere Ritzen und Lochblenden abgeklebt, keine Nebenluft.
Verbaut ist ein Quad-Core-AMD-Prozessor, der ziemlich viel heizt, und bei Idle -aus welchen Gründen auch immer
Da hat sich bis zu den neueren Generation nichts verändert, das sind Heizkraftwerke. Ich hab Intel und AMD direkt nebeneinander stehen, den Intel höre ich so gut wie gar nicht, der AMD hat aufgrund der (anderen) Lüfter immer ein Grundrauschen.

Seit ich die 80/92er gegen 120er getauscht habe, zwei hinten auf 900 Umdrehungen und vorne nur noch einen 120er/900, ist da Ruhe und ausreichend gekühlt. Das Netzteil ist bei beiden für sich, beim Intel gegen was Neueres getauscht genau deswegen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cosmo

Team (Founder)
Mitarbeiter
Die Bestandteile in ein anderes Gehäuse umbauen kommt nicht infrage?
Das wäre das Beste. Das Problem ist, dass der Rechner dann hinterher "nach viel Arbeit meinerseits" aussieht. Das würde den unfassbar lieben Freund, für den ich das mache, beschämen, weil der dann nicht weiß, wie er das "wieder gutmachen" kann. Der ist so, da muss ich aufpassen. Ich persönlich bin auch froh, wenn ich nicht den ganzen Samstag schrauben muss, um die Kiste kühl zu kriegen.
 

Cosmo

Team (Founder)
Mitarbeiter
Danke für die Anworten, mit dem Link von @dodo und dem Link von @Grainger komme ich gut klar. Ich habe mir jetzt einen Lüfter ausgesucht, dieser hier dürfte perfekt für mich sein. Ich stehe zurzeit auf Sunon-Lüfter mit Vapo-Lager. Ich habe seit 5 Jahren Dauerbetrieb kleine hochdrehende Sunon-Lüfter mit Vapo-Lager im Einsatz, die bisher noch nicht schlapp gemacht haben, was ich bemerkenswert finde. Das war mal ein Tipp von @eumel_1 . Die von Noctua finde ich auch gut, aber die sind teuer.

1624284588985.png
 
Zuletzt bearbeitet:

blackdeath

GROSS!ARTIG?
Ja, kenne ich teilweise auch selbst, wobei ich das dann eher so erkläre:
Einmal etwas mehr Zeit investieren und es vernünftig machen, als 10-mal Stückelware und am Ende ist der Rechner eh hin.

Heisse Umgebungsluft ist ja nicht nur für die CPU problematisch sondern auch für die anderen Bauteile wie das Mainboard.
 

GiveThatLink

Bekanntes Mitglied
Glaub mir, mit dem Sunon wird keiner von euch glücklich, der ist mit +24db ist gut 5-mal so laut wie der aufgelistet Arctic, das wird auf jeden Fall ne Rauschekiste ohne Ende. Sunon hatte ich vor 20-30 Jahren mal zuletzt gekauft, die sind alle weg, Lagerschaden, Schrott. Die sind nicht auf so einen Dauerbetrieb ausgelegt.
und es vernünftig machen
Hier auch. Erst billige, dann teure 80er Lüfter, dann geregelt, dann 92er, 2 Stück nur, und jetzt sehr lange schon 120er, leise und etwas teurer. Und ich reinige den Innenraum einmal im Jahr, deswegen macht das mit den Lüftergittern Sinn, aber im direkten Vergleich zu vorher ohne Filter sind das Welten.

Zu Airflow gibt es eine tolle Seite:
https://hardware-helden.de/der-perfekte-airflow/?showall=&start=1
(gibt es schon ein paar Jährchen länger als 2020)
 

Cosmo

Team (Founder)
Mitarbeiter
der ist mit +24db ist gut 5-mal so laut wie der aufgelistet Arctic, das wird auf jeden Fall ne Rauschekiste ohne Ende.
Jaja, okay, mach dir mal keine Sorgen, der Lüfter wird ja noch durch die Lüftersteuerung des Netzteils geregelt, so wie er verbaut werden soll, und außerdem kriege ich laute Lüfter immer leicht leiser wenn ich will (mit der Dioden-Technik oder der Widerstands-Technik), nur langsame Lüfter schneller kriegen ist immer unmöglich.
 

GiveThatLink

Bekanntes Mitglied
Wennze eh basteln willst, mach es dir einfacher. Eine Regelung ist eh schon vorhanden wie du sagst, dann löte ein stinknormales Poti parallel zum NTC, am besten logarithmisch, weil die Kurze durch die Parallelschaltung eh krumm wird. Zwei Strippen die man zudem nach aussen führen kann. Und wenn du dann den Arbeitsbereich kennst, kannst du noch R1 oder R2 davor/dahinter hinzufügen, den Wert vom Poti reduzieren. Oder direkt per Schalter auf H/M/L, wie manche Netzteile es bieten. Bei Dioden und Widerständen brauchst du erst mal die Arbeitskurven U/I, das sind unnötige sich wiederholende Eingriffe.

Anders ausgedrückt, mit dem Sunon wirst du den "Kunden" nicht los, ABM :p
 

Cosmo

Team (Founder)
Mitarbeiter
Zwei Strippen die man zudem nach aussen führen kann. Und wenn du dann den Arbeitsbereich kennst, kannst du noch R1 oder R2 davor/dahinter hinzufügen
Ja, ich baue den relativ schnellen Lüfter, den ich verwenden will in meinem Netzteil (Sachlage meines Problems s. Startposting!) so ein, dass die Strippen, die den Lüfter speisen im Netzteil nach außen geführt sind, damit ich da einen geeigneten Widerstand oder eine Dioden-Kaskade in die Zuleitung einlöten kann, wenn mir der Lüfter im Nativ-Zustand zu schnell ist (was noch nicht feststeht). Von Potentiometern halte ich nicht viel (obwohl ich welche habe), weil mir da fatale Ausfälle vorgekommen sind zu Karrierebeginn als CC-CB-Luftkühl-Papst in den Nuller-Jahren.

Natürlich ist das alles Murks, ein völlig ungeeignetes Gehäuse mit energieintensiver Hardware innen über den Netzteil-Lüfter ausschließlich lüften zu wollen. Das ist nicht die wahre, reine PC-Cooling-Kunst. Bei meinen eigenen Rechnern mache ich das natürlich gaaaaanz anders und habe auch Noctua-Lüfter, Monster-Kühler und so, alles super-silent, aber für die alte Kiste meines lieben Freundes muss es diesmal auch unkonventioneller und einfacher gehen, zumal das Geräusch-Level nicht so eine große Rolle spielt bei ihm. Mein Freund merkt so etwas gar nicht. Nur zu heiß darf die Kiste nicht werden, denn dann geht sie kaputt und landet wieder bei mir auf dem Basteltisch, was mich nerven würde.

Danke für Eure Tipps. Interessant zu lesen, dass sich in den letzten Jahren bei den teuren High-End-Lüftern einiges getan hat in Bezug auf bionische Lüfterschaufeln, geriffelte Schaufel-Profile, gezackte Abrisskanten und Hochleistungslager und so. Schön zu hören, dass dies auch einiges bringt in Bezug auf die Effizienz. Aber ich kriege das auch hin mit meinem Sunon-Lüfter aus #11. Ganz bestimmt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cosmo

Team (Founder)
Mitarbeiter
Inzwischen ist der Netzteil-Lüfter von Sunon mit 5,3W und mit 3000rpm angekommen und nach Test eingebaut:

1624463416545.png



Zu sehen ist das Rechner-Gehäuse mit fehlenden Lüfter-Montage-Möglichkeiten. Man sieht auch den Airflow- Ansaug-Trichter für die Prozessor-Luft. Am geöffneten Netzteilgehäuse wird mit Krokoklemmen der neue Sunon-Lüfter mit 3000rpm und 5.3W getestet vor dem Einbau und validiert.


Am Labornetzgerät bei 12V propellert er ziemlich laut und zornig, im Netzteil selbst viel leiser und langsamer. Die Lüfterregelung des Netzteils liefert also längst keine 12V (wie ich schon angenommen hatte), sondern erheblich weniger. Beruhigungsmaßnahmen nicht erforderlich. Insgesamt war es also sinnvoll, einen schnellen lauten Lüfter in das Netzteil einzubauen. Im Netzteil selbst ist er gar nicht so laut und schnell, obwohl schneller als der alte, sondern genau richtig. Mein Kummer-Rechner läuft gerade bei Sommerwärme im BurnIn-Test und bleibt thermisch absolut im Rahmen des Erlaubten. Problem gelöst.

@eumel_1 : Du musst mich jetzt darauf hinweisen, dass es viel zu gefährlich ist, das Netzteil zu öffnen und darin zu arbeiten. So was darf nur der Fachmann machen. Erzähl mir, dass ich in Lebensgefahr bin. Sonst macht es mir keinen Spaß.:icon_mrgreen:
 
Zuletzt bearbeitet:

dodo

Anonymer Universaldilettant
@eumel_1 : Du musst mich jetzt darauf hinweisen, dass es viel zu gefährlich ist, das Netzteil zu öffnen und darin zu arbeiten. So was darf nur der Fachmann machen. Erzähl mir, dass ich in Lebensgefahr bin. Sonst macht es mir keinen Spaß
Eigentlich finde ich, dass @GiveThatLink auch noch was dazu sagen sollte. ;)
 

eumel_1

Der Reisende
...
@eumel_1 : Du musst mich jetzt darauf hinweisen, dass es viel zu gefährlich ist, das Netzteil zu öffnen und darin zu arbeiten. So was darf nur der Fachmann machen. Erzähl mir, dass ich in Lebensgefahr bin. Sonst macht es mir keinen Spaß.:icon_mrgreen:
Nö!
Ich könnte dir erzählen, dass im Gegensatz zur Steckdose im PC-Netzteil auch höhere Spannungen als 230 V auftreten (bis 400 V sind üblich), aber das weißt du hoffentlich bereits?
Auch solltest du dir mal einen Arbeitsplatz einrichten, wo du auch Platz hast und nicht alles so gedrängt auf dem Wohnzimmertisch herumliegen muss.
Was sagt Mrs. Conner denn zu deinen Selbstmordversuchen im heimischen Wohnzimmer?
 

Cosmo

Team (Founder)
Mitarbeiter
Was sagt Mrs. Conner denn zu deinen Selbstmordversuchen im heimischen Wohnzimmer?

Hehehe, okay. Jo, aber in der Werkstatt ist kein Fernseher. Ich möchte Fußball gucken, wenn ich mit der Hand im Netzteil herumfingere. Zurzeit ist Fußball-EM, ich habe gehört das sei wichtig. Mrs. Connor ist übrigens angefressen, weil der Esszimmertisch belegt ist. Schlechte Frauen-Compliance.
 

eumel_1

Der Reisende
Also für maximale Ablenkung sorgen um dann dann zeitgleich mit Spannungen deutlich höher als Schutzkleinspannung herumzuexperimentieren?
Das schreit gerade nach einen Aufmerksamkeitsdefizit mit Unfall als Folge.
Du solltest wohl den Beitrag #20 von @Mr. Big vielleicht eher auf dich beziehen?
 

GiveThatLink

Bekanntes Mitglied
Im Netzteil selbst ist er gar nicht so laut und schnell

igentlich finde ich, dass @GiveThatLink auch noch was dazu sagen sollte.
Klar ist der leiser, noch, er musste ja keine Last kühlen zu dem Zeitpunkt - mach doch mal ne Belastungsprobe :p

Das Konzept mit dem CPU-Lüfter ist mindestens so alt, wie das Gehäuse - nämlich alt. Und ohne weiteren Lüfter passiert genau das, was immer wieder erwähnt wurde: Wärmestau. Ist ja nicht nur die CPU, die heizt. Das Konzept bläst Luft über die VRM, Bridge-Chip (unten) und RAM, die werden alle mit gekühlt, wobei man das bei Last nicht mehr kühlen nennen kann. Und das Netzteil muss die Wärme bei dir mit abführen, und wenn das so ein altes Teil ist, wie ich denke, ist die Effizienz eh für die Katz und ein besserer Heizklotz im Winter. Steht die Kiste unterm Tisch, am besten noch auf dem Teppich, merkt man von der Geräuschkulisse nicht mehr viel, aber der Tisch wird eben hinten warm und der Raum im Sommer auch, und zwar richtig merklich. Bei 20 Grad ist das ok, aber nicht mehr bei 28+ Grad.

Du hast ja mal geschrieben und gezeigt, dass du son Vintage-Hardware-Sammler bist, neu ist halt nicht immer schlechter :p
Was sagt Mrs. Conner denn zu deinen Selbstmordversuchen im heimischen Wohnzimmer?
Solange die Versicherung zahlt, ist das doch egal :icon_funny:
 
Oben Unten