Windows Terminalserver 2016 C: ausblenden für User

ultimate

Alle wollen alt werden. Keiner will alt sein.
Hallo zusammen,

habe hier einen Windows Server 2016 in einer Domäne mit RDS installiert und habe das Problem, das angemeldete Terminalserver-User
das Laufwerk C: des Servers sehen. Desweiteren eine an den Server angeschlossenen USB-Festplatte F:

Wie kann ich diese Laufwerke für den Terminalserver Anwender ausblenden?

Ansatz:
Gruppenrichtlinie.
Darüber werden Laufwerke zu Freigaben verbunden. Klappt.
Der Versuch die Festplatte über diesen Weg auszublenden nicht.

Wäre über schnelle Hilfe sehr dankbar.

Ich weiß, da hängt Wissen über GPO, Looback und was nicht alles dran, aber ich müsste kurzfristig einen pragmatischen Praxistipp
zur Lösung haben. Oder einen Hinweis, wo ich es nachlesen / nachschauen kann. In Youtube habe ich dazu nichts gefunden.
Natürlich suche ich selber gerade auch weiter.

Vielen Dank!
 

dr_tommi

alter Oldie
In Youtube habe ich dazu nichts gefunden.
Wo doch gerade Youtube heute das Maß aller Dinge ist. :D
Also ich hätte da eher bei Google gesucht. :D
Mit den Suchbegriffen "gpo laufwerke ausblenden" findet man eigentlich alles was man braucht.

Nur um mal einige zu nennen.
 

ultimate

Alle wollen alt werden. Keiner will alt sein.
Vielen Dank @dr_tommi

Ich schau mal was da steht
Natürlich habe ich auch google bemüht, in Verbindung mit Server 2016 Terminalserver habe ich auf die Schnelle nichts vernüftiges gefunden.
Ich geb Rückmeldung, wenn etwas geholfen hat.
 

dr_tommi

alter Oldie
Du siehst das viel zu eng mit dem Terminalserver, das betrifft generell User, die nicht Admin sind und beschränkt werden sollen. Egal ob nun Windows 7 oder 10 oder auch Server.
Es geht bei dir ja grundsätzlich darum, dass die normalen User bestimmte Laufwerke nicht sehen sollen, also nur ihre persönlichen Ordner und eventuelle Netzwerkfreigaben.
Also baust du eine Richtlinie die die entsprechenden Laufwerke verbirgt und weist diese dann der Usergruppe zu für die sie gelten soll.
 

DrSnuggles

Bekanntes Mitglied
Denk bitte dran, dass das nur ein verstecken ist. Also nicht mehr als eine Bitte da nicht hinzuschauen.
Die ACLs müssen korrekt gesetzt sein sonst kann natürlich weiterhin jeder zugreifen.
 

ultimate

Alle wollen alt werden. Keiner will alt sein.
Danke @DrSnuggles , werde ich .

Weil Zeitdruck bestand und ich nicht rumbasteln wollte habe ich mir Profi Hilfe geholt .... und zwar Mark Heitbrink - Autor von "gruppenrichtlinien.de".
Er war äußerst freundlich und hat das für ihn triviale Problem schnell "zwischendurch" gelöst. Er hat sich auch Zeit genommen, während dessen zu versuchen mir
alles zu erläutern. Ich gebe zu dass manches ich noch nachlesen muss, weil so manche verschachtelte Einstellung mir nicht in Erinnerung geblieben ist.
Insofern kann ich es auch nicht so einfach hier als Lösung anbieten.

Dreh und Angelpunkt ist aber die richtige Anwenung der Loopbackfunktion und zur Berechnung der zu versteckenden Laufwerke wurde "hidecalc"
verwendet. Er hat alles so einfach und nachvollziehbar erklärt, aber wie es manchmal so ist, am Ende hat man doch nicht mehr alles präsent. Ich muss
das wirklich nacharbeiten.

Was @DrSnuggles sagt, wurde mir auch so mitgeteilt. Man sieht die Laufwerksbuchstaben nicht, weil sie bei den Programmen (z.b. Explorer) die die
Windows-API nutzen versteckt sind. Bei anderen Programmen, tauchen sie wieder auf. So z.B. bei öffnen- oder speichern-Dialogen.

Aber eins steht fest: Allein durch Google-Suche hätte ich das nicht so schnell lösen können.
 
Oben Unten