Software Frage Windows 10 Pro Update mehr als 30 Tage verzögern?

Dieses Thema im Forum "Tech & FAQ Forum" wurde erstellt von chopin, 12 April 2019.

  1. chopin

    chopin Mitglied

    Registriert seit:
    23 April 2001
    Beiträge:
    75
    Hallo zusammen,
    ich verwende Windows 10 Pro um einen Mini PC als low budget-Automat 24/7 laufen zu lassen. Wichtig ist hierfür, dass der Benutzer allzeit eingeloggt ist (so als würde man damit arbeiten). Er darf nicht ausgeloggt sein.

    Nun startet Windows 10 leider regelmässig so ca. 1/Monat neu, und das scheint an den regelmässigen Patchdays zu liegen (zumindest legt das der Updateverlauf nahe). Blöderweise passiert das immer wenn ich nicht da bin und dann läuft der Rechner eben ein paar Tage nicht, bis ich wieder alles einloggen und starten kann. Das nervt ;)

    Das aktuelle Update-Control Panel erlaubt mir, "Funktionsupdates" bis zu 365 Tage zu verzögern, "Qualitätsupdates" aber nur bis zu 35 Tagen. Mir wären hier 3 -6 Monate lieber.....

    Ich habe jetzt schon viel probiert, gegoogelt etc, um das abzustellen, inklusive einer Registry Option AUOptions in HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\WindowsUpdate\Auto Update\AUOptions (DWORD) auf 2. Ich habe auch noch einen anderen Registry-Wert gefunden (HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Policies\Microsoft\Windows\WindowsUpdate). Da ich den aber nicht testen kann und bevor es dann im Mai das nächste Mal nicht klappt und das Update wieder automatisch installiert wird dachte ich, ich frage jetzt hier mal nach.

    Also: Hat jemand eine funktionierende Lösung dafür, Windows Updates jeder Art für mehr als 30 Tage zu verzögern?

    Danke schonmal im Voraus!

    edit: Der Rechner muss Online sein, d.h. die naheliegende Lösung "Netzkabel rausziehen" hilft nicht weiter (grins)
  2. adhome

    adhome Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    10 Juni 2001
    Beiträge:
    6.336
  3. Rubb

    Rubb Rover

    Registriert seit:
    7 Oktober 2001
    Beiträge:
    7.559
    Dann schau 'mal hier ...

    https://www.winprivacy.de/
  4. Dummkopf

    Dummkopf Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22 April 2001
    Beiträge:
    1.426
    Mit dem Frühjahrsupdate soll alles besser werden.
    barabas sagt Danke.
  5. Hedley_HH

    Hedley_HH Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29 November 2001
    Beiträge:
    351
    Hi,

    warum verwendest du kein Autologon. Wenn der Rechner durch die Updateinstallation neu startet, kann er bis zum, Desktop durchstartet und evtl. benötigte Programme starten (z. B. über den Autostart-Ordner).
    Ich verwende für solche Fälle von Sysinternals (https://live.sysinternals.com/) das Autologon: https://live.sysinternals.com/Autologon.exe
    Gruß
    Hedley
    Cosmo sagt Danke.
  6. Cosmo

    Cosmo Team (Founder) Mitarbeiter

    Registriert seit:
    22 April 2001
    Beiträge:
    7.477
    Zuletzt bearbeitet: 13 April 2019
  7. Ilserich

    Ilserich Alte Spürnase

    Registriert seit:
    23 Juli 2004
    Beiträge:
    1.760
    Zuletzt bearbeitet: 13 April 2019
  8. Ilserich

    Ilserich Alte Spürnase

    Registriert seit:
    23 Juli 2004
    Beiträge:
    1.760
    zumindest für die beiden
    upload_2019-4-13_1-56-44.png
    hat er auch nicht versucht, zu booten
    upload_2019-4-13_1-57-40.png

    Gruß
  9. adhome

    adhome Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    10 Juni 2001
    Beiträge:
    6.336
    Das neue Win Update verhindert kein Neustart. Ihr verwechselt das mit den großen Updates die nun optional sind für x Monate.
    Aber glaube die Erkennung dass am PC gearbeitet wird wurde implementiert und dass er dann nicht mitten drinn runter fährt.
    Aber das würde Peinlichkeiten bei TV Wetterschaus nicht verhindern.

    Firmen die auf Win10 umsteigen gehen fast alle auf Enterprise um das zu verhindern.
  10. DrSnuggles

    DrSnuggles Xanatos

    Registriert seit:
    31 Oktober 2004
    Beiträge:
    21.044
    Einfach Autologon konfigurieren. Dann kann der Rechner so oft starten wie er will
  11. ATLAN

    ATLAN Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22 Juni 2001
    Beiträge:
    2.041
    Windows 10: Automatische Updates komplett ausschalten
    (Irgendwie scheinen alle zu überlesen, daß er die Kontrolle über den Zeitpunkt der Updates
    haben möchte. Das geht nur, wenn man diese komplett abschaltet, bis man wieder vorort
    ist. Sollte der PC wie durch das November Update 2018 in eine Bootschleife geraten, ist
    der PC auch nicht online verfügbar, bis er wieder vorort alles klar gemacht hat. Der PC soll
    aber laufen, solang er nicht vorort ist und seine Arbeit machen und keine Zeit an Updates
    verschwenden.)
    Hinweis: Mit dieser Anleitung wird der Dienst für Windows Update komplett deaktiviert.
    Um wichtige Updates für Windows 10 zu erhalten, sollten Sie den Dienst nach Bedarf
    einschalten und die neusten Updates installieren.
    1. Drücken Sie gleichzeitig auf die Tasten [Windows] und [R], sodass sich der Befehl "Ausführen" öffnet.
    2. Geben Sie hier "services.msc" ein und bestätigen Sie mit "OK". Nun erhalten Sie eine Liste aller Dienste.
    3. Sortieren Sie die Liste oben nach Namen und suchen Sie nach dem Eintrag "Windows Update".
    4. Klicken Sie den Dienst mit der rechten Maustaste an und wählen Sie die "Eigenschaften" aus.
    5. Ändern Sie hier den "Starttyp" von Manuell auf "Deaktiviert". Bestätigen Sie die Änderung mit dem Button "OK".
    6. Achtung: Auch wichtige Updates werden nicht mehr geladen. Möchten Sie Windows Update wieder nutzen, machen Sie die Änderung einfach wieder rückgängig.
    Zuletzt bearbeitet: 13 April 2019
  12. chopin

    chopin Mitglied

    Registriert seit:
    23 April 2001
    Beiträge:
    75
    Guten Abend,
    vielen Dank für Eure Antworten!

    @adhome: Vielen Dank für dieses Tool, das scheint wirklich das zu machen was ich möchte. Was es genau macht, geben die Programmierer bewusst nicht preis, aber evtl. machen sie genau das was ATLAN gerade beschreibt? Auf der anderen Seite scheint Windows ja automatisch solche "deaktivierten" Windows Update Dienste zu reaktivieren. Wie dem auch sei.... ich teste jetzt den WuB.

    @Ilserich: Das Einrichten einer RAM Disk nur dafür hebe ich mir als Ultima ratio auf, ist ja eher ein Bug als ein Feature und wer weiss wie das im Verlauf noch funktioniert

    Ich habe mich jetzt aufgrund Eurer Rückmeldungen für ein Netz mit doppeltem Boden entschieden:
    1. https://www.sordum.org/9470/windows-update-blocker-v1-1/
    2. Autologon und Autostart eingerichtet, damit im Falle eines doch erfolgten Reboots alles wieder an den Start geht

    Nochmals, vielen Dank an Euch alle!
    Schönen Abend noch
    chopin.
  13. Cosmo

    Cosmo Team (Founder) Mitarbeiter

    Registriert seit:
    22 April 2001
    Beiträge:
    7.477
    ... wobei ja das totale blocken der Updates auch nicht der Weisheit letzter Schluss ist. Wenn der betroffene Rechner keine prekäre Software trägt, die dem korrekten Einspielen von Updates vielleicht im Wege ist, würde ich die automatischen Updates fahren lassen. Autologon reicht als Maßnahme, um den Rechner unattended laufen zu lassen.
    Dr.Windos und DrSnuggles sagen Danke.
  14. chopin

    chopin Mitglied

    Registriert seit:
    23 April 2001
    Beiträge:
    75
    Ja, das stimmt natürlich. Der eigentliche Grund warum ich jetzt endlich eine Lösung dafür brauchte war aber (und das hatte ich nicht erwähnt im initialen Post) dass der Rechner letzte Woche nach dem mutmaßlichen Update in einem nicht-benutzbaren Zustand war (Display/Keyboard/Maus funktionslos, aber Netzdienste an), sodass hier nur ein Hard-Reset weiterhalf. Aus diesem Grund ist es mir lieber, das Update selbst steuern zu können. Wobei natürlich die Gefahr besteht, dass man es auch mal eine Zeit lang vergisst....
  15. GiveThatLink

    GiveThatLink Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25 Oktober 2009
    Beiträge:
    424
    Dann wäre es doch sinnvoller, die Ursache für diese Blockade zu suchen statt an den Symptomen zu doktern!?
    Nutzt du ein anderes Antivirus als Windows Defender? Irgendwelche alten Treiber, weil alte Hardware?
    Nach Updates, die einen Neustart benötigen, fährt Windows immer komplett runter, Ruhemodus hilft da kein Stück. Wäre eine Vermutung, weil du "Hard-reset" schreibst. Oder du schaust nach den zuletzt installierten Updates, betreibst Recherche dazu und deinstallierst/blockierst jenes als Auslöser - gibt so ein Tool dafür.
  16. ATLAN

    ATLAN Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22 Juni 2001
    Beiträge:
    2.041
    Wenn vor dem Update alles funktionierte und danach nicht, liegt es nahe, daß der Grund bei den Updates zu suchen ist.
    Die Diskussion hatte ich damals auch mal. Es kann nicht an den Updates liegen, alle anderen PCs laufen.
    Es war aber ein Patch dabei, der etwas mit USB zu tun hatte und weshalb das Eingabegerät nicht mehr ging.
    4 Stunden in denen man nichts machen konnte. In der Hinsicht erspart "never change a running system" viel
    unnötige Arbeit und Fehlersuche. Besonders, wenn man nicht vorort sein kann.
  17. dr_tommi

    dr_tommi alter Oldie

    Registriert seit:
    26 April 2001
    Beiträge:
    12.785
    Vermutlich sowas wie die allseits beliebte Anzeige nach einem Neustart:
    Keyboard not found: Press F1 to continue. :D
  18. octopussy

    octopussy Aufsichtsrats-vorsitzender

    Registriert seit:
    5 November 2002
    Beiträge:
    10.210
  19. ATLAN

    ATLAN Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22 Juni 2001
    Beiträge:
    2.041
    @dr_tommi
    Nee, ging um eine Barcodescannerpistole, die über USB angeschlossen war.
    Mich hatte schon gewundert, warum keiner der Mitarbeiter an dem PC war.
    Statt zu sagen, daß es da ein Problem gibt, durfte ich erst mal mehrere Stunden
    rumtesten, mir verschiedene Barcodescanner von anderen PCs ausleihen, alle
    mit demselben Resultat. USB Anschlüsse testen, etc.!
    Bis ich dann mal mit dem Schlaumeier sprechen konnte, der die Updates am
    Tag zuvor unangemeldet eingeschaltet hat. Wo ich gleich sagte, das ist also
    die Ursache aber er der Überzeugung war, nein das kann nicht.
    MS tut ja nichts ungetestet auf die Allgemeinheit los lassen. Als ob der Konzern
    jede Konfiguration austesten würde.