Erledigt Windows 10 Enterprise Update Fehler 0x80080005

musicus

Themenstarter
Flötenspieler
Habe seit einiger Zeit den Fehler 0x80080005, wenn ich das Update starte :(
Hatte so einige Tipps aus dem Netz probiert, sogar ein Tool kurz runtergeladen, was aber zuletzt richtig viel Kohle haben wollte.
Eigentlich läuft mein Windoofs stabil, aber ich fühl mich sicherer, wenn ich auf dem neusten Stand bin
 
Zuletzt bearbeitet:

musicus

Themenstarter
Flötenspieler
Hab so gemacht wie beschrieben, Die Aktion hat ca 3 Stunden gedauert, um dann mit der Meldung zu kommen, "Fehler bei Installation von Windows" und mein üblicher Desktop war zu sehren, Das Windows läuft stabil und neu zu installieren hab ich auch keinen Bock. Update geht nach wie vor nicht :(
 

adhome

Bekanntes Mitglied
Google mal nach den DISM Befehlen:

Das kann manchmal helfen. Aber eigentlich würde ich die raten, den Rechner vom Fachmann prüfen zu lassen. Denn wenn du son dubioses Tool installiert hast das Geld will, wird die Verschlüsselung deiner Daten bald folgen.
 

GiveThatLink

Bekanntes Mitglied
Denn wenn du son dubioses Tool installiert hast das Geld will, wird die Verschlüsselung deiner Daten bald folgen.
Ich denke, nicht. Es gibt etliche Programme, die Heilung versprechen, wenn es dann aber auch tatsächlich passieren soll nach der Analyse, wird zur Kasse gebeten. Und selbst, wenn man bezahlt, wird das meistens eine Nullnummer. Die Fehlernummer ist nicht nur auf Updates begrenzt, aber in der Kombination sagen alle Quellen das gleiche (s.o.).

Witze, Musik, sind das eine, aber so einen Fehler kenne ich nicht in den Jahren mit Windows 10. Wegen @Rubb - du bist schuld
https://www.cc-community.net/thread...tfernen-oder-deaktivieren.120757/post-1391972

:icon_funny:

Solche Tools können auch dazu führen, und das früher als später.
 

musicus

Themenstarter
Flötenspieler
Hatte den ersten Tipp von @Mirjam noch mal befolgt, nur mit dem Unterschied, das ich vorher mein Antivir komplett mit allen Modulen deinstalliert hatte. Und siehe es hat geklappert :)

Danke an alle!

Mein Windows ist nun auf den neusten Stand
 

GiveThatLink

Bekanntes Mitglied
Avira nannte sich früher mal "Antivir". Aber das ist leider Usus, dass man erst auf die Nase fallen muss, bevor man erkennt, dass der Defender schon die optimale Wahl für Windows ist. Und der Defender sollte sich bei dir jetzt automatisch wieder aktiviert haben. Die Bedienung ist gewöhnungsbedürftig, hat aber alles, was man für den regulären Betrieb benötigt. Weiter viel Erfolg.
 

gis

Bekanntes Mitglied
..., bevor man erkennt, dass der Defender schon die optimale Wahl für Windows ist. ...

So ganz unkommentiert möchte ich den Anspruch auf Allgemeingültigkeit des obiges Statement nicht stehen lassen. Ja, der Defender kann im Einzelfall erste Wahl sein, muss es aber nicht.

Verschiedene Virenscanner sind, mit den daraus resultierenden Gefahren, bereits hier besprochen:

Beispiel:
Sofern Du auf Deinem Rechner mit Makros ausgestattete Firmen Office Dokumente bearbeitest und die Defender Option "Automatischen Übermittlung von Beispielen" aktiviert hast, kann Ungemach von Abmahnung bis Kündigung drohen wenn es raus kommt.
Hast Du die Option "Automatischen Übermittlung von Beispielen" nicht aktiviert, ist der MS Defender von der Erkennungsperformance nahezu ein Totalausfall. Da ist der Mitbewerb teilweise viel besser.
 
Zuletzt bearbeitet:

adhome

Bekanntes Mitglied
Wo wir gerade bei Sicherheit sind. Hab mit Erschrecken festgestellt, dass PDF Dateien auch Dropper sein könne, weil der AcrobatReader Javascript per default akzeptiert. Zwar wohl auch nur per Warnung, aber wir kennen das ja von Office, wo ein geblurtes Bild dann zum klick verleiten soll.
Also schaltet die Option in den Einstellungen vom Reader aus. Unter Einstellungen->Javascript

Dachte da ist man sicher, wenn pdf Anhänge erlaubt werden und dann der Scheiß....
 

GiveThatLink

Bekanntes Mitglied
Arbeitet der AR nicht seit geraumer Zeit mit der PDF-Engine von Chrome? (CEF)

Versteht nur noch nicht jeder, welche Sicherheit damit verbunden ist. Bei Chrome bzw Chromium lädt der Startprozess genau einmal alle Komponenten, danach wird es kategorisch untersagt. Und das ist schon so seit mindestens 20 Versionen von Chrome. Die Kindprozesse laufen demnach alle in einer Sandbox und ich vermute (da ich Adobe da nicht nutze), alle auf Integrity "low" oder "anonymous". Und aus dem Kreis muss Malware oder Javascript erst mal ausbrechen.

Selbst wenn Adobe wie angekündigt im Artikel sagt, dass sie versuchen werden, was zu ändern, müssten sie CEF komplett umstricken und das halte ich für eine gewagte Aussage.

Mal davon abgesehen, dass Brinkmann @ ghacks nur Effekthascherei geworden ist, was seine "Fazit" angeht. Ansonsten kann jeder aktuelle Browser PDF einwandfrei anzeigen, bei Formularen und Notizen hat Edge die Nase vorn, zumal der ja eh fest dabei ist seit kurzem. Man muss es nicht mögen, aber nicht ignorieren. Firefox kommt demnächst auch mit PDF-Formularbearbeitung daher.
 

musicus

Themenstarter
Flötenspieler
Den Adobe Reader hab ich seit Jahren nicht mehr drauf, nutze seit einiger Zeit den Sumatra. Der ist klein und brauchbar
Und als Anti Virus nutze ich auch seit Jahren den 360 Total Security , in der Premium Version für 3 Rechner kostet das Teil 27 €. Die freie Version ist inzwischen kaum noch nutzbar, da du dann mit Werbung zugeschüttet wirst
Der Windender ist abgeschaltet. davon ist nur die Firewall aktiv, da die Firewall von 360 Sec nichts taugt, wenn man da ein Programm einträgt, das es sich nicht mit dem Internet verbinden soll, geht das ganze Programm nicht mehr....
 

gis

Bekanntes Mitglied
OK, dann sind wohl nicht nur Office-Makro-Dokumente sondern auch PDF Dokumente nicht davor gefeit zu Analysezwecken in der Cloud zu landen.

Wen die Aufgabe der eigenen Privatsphäre nicht stört, man hat ja schließlich nichts zu verbergen, möge den MS Defender mit Option "Automatischen Übermittlung von Beispielen" verwenden. Dann hat man eine Malware Erkennungsrate mit dem Mitbewerb mithalten kann, ist einem die eigene Privatsphäre wichtig, kann diese Option abgeschaltet werden.

Die Malwareerkennungsrate fällt damit jedoch auf ein inakzeptabel schlechtes Niveau. Das kann die Konkurrenz teilweise deutlich besser.

Somit ist der Defender – ganz im Gegensatz zu der hier teilweise vertretenden Meinung - eine schlechte Wahl.
Positiv kann für ihn verbucht werden: Er ist kostenlos und nervt wenig.
 
Oben Unten