Software Tip Windows 10 & Datenschutz (Infos,Tools&More)

Antitrack

Bekanntes Mitglied
Deswegen ja auch mein EDIT und der ZDnet-Artikel dazu.
Edit: Ergänzung: Übrigens hat Win10 die Eigenschaft, "inkompatible" Programme automatisch zu deinstallieren:

http://www.ghacks.net/2015/11/24/beware-latest-windows-10-update-may-remove-programs-automatically/

Betroffen sind AMD-Graphiktreiber, "Speccy", CPU-Z:

The affected PC had Speccy, a hardware information program, installed and Windows 10 notified me after the upgrade that the software had been removed from the system because of incompatibilities.

There was no indication beforehand that something like this would happen, and what made this rather puzzling was the fact that a newly downloaded copy of Speccy would install and run fine on the upgraded system.

According to reports on the Internet, Speccy is not the only program affected by this. Others report that programs like CPU-Z, AMD Catalyst Control Center or CPUID were removed as well during the upgrade.
Also schon eine Frechheit...
 
Zuletzt bearbeitet:

the gun

Nowhere Man
Das kann ich leider bestätigen. Nachdem mir das Programm versichert hat, das mein Rechner W10 fähig sei, konnte ich leider anschließend nicht mehr ins Firmennetz, da der VPN Treiber von AVM entfernt worden ist. Einen W10 fähigen Treiber gibt es laut AVM noch nicht.
 

eumel_1

Der Reisende
Das kann ich leider bestätigen. Nachdem mir das Programm versichert hat, das mein Rechner W10 fähig sei, konnte ich leider anschließend nicht mehr ins Firmennetz, da der VPN Treiber von AVM entfernt worden ist. Einen W10 fähigen Treiber gibt es laut AVM noch nicht.
Frage 1: dein Admin hat dir das Update des Firmenrechners gestattet?
Frage 2: wessen Schuld ist es nun, dass du nicht mehr ins Firmennetz kommst?

Antwort allgemein: Auch wenn keines von beiden die Schuld von MS ist, biten die die Chance zum downgrade innerhalb von 4 Wochen nach dem Upgrade - ich würde das machen, schon um keinen Ärger mit deinem Admin zu bekommen.
PS: Bei mir in der Firma sind solch sinnfreien Updates für Produktivsysteme wie das berüchtigte KB3035583 per administrative Regel abgeschaltet.

@Antitrack: das, was angeblich nicht kompatibel ist, wird nicht deinstalliert, die Startdatei wird von "irgendwas.exe" einfach umbenannt und funktioniert so nicht mehr.
"removes automatically" bedeutet nichts weiter, als die Startdatei nicht mehr auffindbar zu mchen.
 

Nostradamus

Zensur besteht aus Frechheit und Angst. Tucholsky
Ich denke eumel, du machst es dir etwas einfach. Es gibt nicht nur große Firmen mit IT-Abteilung und entsprechender Administration.
Es gibt auch kleine Firmen, die mit ihrem PC/Laptop arbeiten wollen und müssen, die aber von Windows selbst nur wenig bis keine Ahnung haben, mangels IT-Abteilung.
Und die sollen sich nun teuren Support bei IT Spezialisten erkaufen, um den Bockmist den MS mit seiner geradezu penetranten Anbiederung verzapft, wieder zu korrigieren.
Kann es ja wohl nicht sein.
 

eumel_1

Der Reisende
Deshalb mein Vorschlag: zurück auf Windows 7 und das berüchtigte KB3035583 deinstallieren, in den Einstellungen danach die Behandlung vom Empfohlenen Updates nicht wie wichtige Updates einstellen, Neustart, dann einmal nach Updates suchen und unter optionale Updates taucht das KB3035583 wieder auf, dieses mit rechts anklicken und auf "Update ausblenden" klicken. Voila - bis Microsoft dieses Update wieder ändert, denn dann taucht es wieder unter den optionalen Updates auf.
Meine DAUs kriegen eine Verknüpfung zu einer Textdatei auf den Desktop die umbenannt wurde in "KB3035583 nie installieren".
Auch in kleinen Firmen muss es jemanden geben, der sich um die IT kümmert und verantwortlich ist, das hatte ich sogar in einer 5-Mann Firma (OK, da war ich derjenige - deshalb lese ich ja hier auch viel).
 

Nostradamus

Zensur besteht aus Frechheit und Angst. Tucholsky
Das weißt du, dass weiß ich, das weiß aber vielleicht nicht der Chef einer kleinen Firma.
Und jeder zusätzliche Support der sich extern geholt werden muss kostet nun mal Geld, schließlich arbeiten die IT-Firmen nicht für einen Kaffee und ein Dankeschön.

bis Microsoft dieses Update wieder ändert, denn dann taucht es wieder unter den optionalen Updates auf.
Und genau das ist ein penetrantes aufdringliches Verhalten von MS. Mindestens alle 2 Monate taucht es doch wieder auf und ganz sicher nicht, weil MS wirklich was großartiges dran geändert hat, was soll man auch schon groß an einer Aufforderung zum Updaten ändern.
Nein es bekommt einfach ne andere Signatur verpasst um wieder zu erscheinen und dem User erneut auf den Sack zu gehen und vermutlich auch mit der heimlichen Hoffnung, dass es eben doch mal mit durchschlüpt, um dann dem User so richtig auf den Sack zu gehen mit ständiger penetranter Aufforderung zum Updaten.
Einem Staubsaugervertreter der die jeden Monat auf den Sack gehen würde, obwohl du in jedes mal des Hauses verwiesen hattes, würdest irgendwann sicher auch nicht mehr mit Samthandschuhen anfassen.
 

eumel_1

Der Reisende
Deshalb die Einstellungen der optionalen Updates ändern, dass diese nicht automatisch installiert werden!
Wenn MS sich wirklich erdreistet, dies plötzlich als wichtiges Update zu deklarieren werden die Leute meckern - es sei denn es ist bereits April 2020, denn dann läuft der Support für Windows 7 aus und diese Änderung ergibt einen Sinn.
Aber da ja nur bis zum Juni 2016 das Upgrade gratis ist, glaube ich auch das nicht wirklich - schließlich wollen die auch nur das Eine, dein Geld.
 

the gun

Nowhere Man
1. Ich bin der Admin (einer kleinen Fa.) :)
2. Ich wollte testen was passiert wenn ich das tue, was MS als völlig problemlos deklariert bevor es ein anderer tut.
3. Das vorher erstellte Image ist schon wieder drauf.
4. Was mache ich wenn die kostenlose Upgrade Phase abgelaufen ist und noch kein W10 fähiger Treiber verfügbar ist? Irgendwann mal 15 Lizenzen kaufen ist ja auch unglücklich.
 

eumel_1

Der Reisende
Antworten
zu 1: gut!
zu 2: sehr gut!
zu 3: sehr gut!
zu 4: Die Fritzbox durch eine andere Lösung die nicht von AVM stammt ersetzen, z.b. Cisco.
 

Mr. Big

old geezer
Meine laienhafte Idee wäre dass man sich auch die Mühe machen könnte von allen Rechnern ein aktuelles Image zu machen, danach diese Rechner auf Windows 10 upgraden (und aktivieren), nun von diesen wiederum ein Image ziehen und dann die Rechner mit den am Anfang erstellten Images auf den aktuell funktionierenden Stand wieder zurückzusetzen.
In diesem Fall könnte man in Zukunft wenn es denn dann die passenden Treiberlösungen gibt einfach die Windows 10 Images einspielen und die Treiber installieren ohne dass man Lizenzen kaufen müsste.
Zu den von MS ermöglichten Rollback zum alten OS hätte ich kein großes Vertrauen und würde tatsächlich z. B. mit (dem imho sehr schicken) Macrium Reflect diese Images anlegen.

Ist natürlich nur praktikabel wenn es sich um wenige Rechner handelt.

P.S: Für meine privaten Rechner werde ich das vor Ablauf der kostenlosen Windows 10 Upgrademöglichkeit sehr wahrscheinlich machen.
 

the gun

Nowhere Man
Ja, die Idee hatte ich auch schon, allerdings weiß man nicht so genau was MS nach dem Ablauf der kostenlosen Upgrades so treibt.
Wenn ich auf W10 gehe und danach wieder das W7 Image nehme, habe ich dann immer noch einen gültigen W10 Key? Durch die Aktivierungsgeschichte bin ich da überhaupt nicht mehr sicher.
 

Elektrospeedy

Bekanntes Mitglied
Und die Aktivierung ist an das Gerät gekoppelt, im Gegensatz zu einer eigens gekauften Lizenz für Win 10. Erst mal abwarten, wie sich die Geschichte weiterentwickelt nach der Meldung vor wenigen Tagen, daß Win10 massiv selbst im absoluten Ruhemodus (keine Aplikation in Benutzung, nur daß der Rechner an ist) ständig am Phonehome ist. Wenn dem so ist und MS eine Schnittstelle schafft, um das in Zukunft (wirklich) zu unterbinden, wie es in der Verlautbarung in Aussicht gestellt wurde, dann könnte man ja eventuell mal an einen Wechsel (der Hardware) nachdenken, weil dann auf jeden Fall z.Z. nur noch Win8.1 oder Win10 zur Auswahl steht. Bestes Beispiel der letzten Tage: Seit dem Februarpatchday funktioniert die Videobearbeitungssoftware von Corel, Videostudio, ab Version X8 abwärts unter Win7 nicht mehr. MS schiebt den Schwarzen Peter Corel zu, die sollten bitte ein Patch herausbringen, und Corel gibt nur die beiden Optionen kund, entweder die neue Version X9, welche ab diese Woche rauskommen soll als Upgrade zu kaufen oder auf Win10 upzudaten (unter Win8.1 scheint laut Corel-Userforum das Problem ... mit VSX8, ältere Versionen laufen hier nicht... nicht zu bestehen). Da stellt sich nun die Frage, ob hier nicht bewußt mit anderen Mitteln Win7 in kürzester Zeit auf's Abstellgleis geschoben werden soll. Entweder Sicherheitsupdates oder Programmkompatibilität.
 

DetLife

Bekanntes Mitglied
You're also able to see the contents of any data delivered to a server, though in the case of Microsoft's Windows 10 telemetry this is encrypted using TLS v1.2, and so there's no way of actually seeing the content of a telemetry packet. However, as the average packet size is just over 3KB, it's clear that when you take into account the encryption overhead very little data is being sent to Microsoft.
Hallo ich bin der Neue, Simon Bisson von ZDnet, und ich habe heute im Internet Wireshark entdeckt.

Huch! Es ist ja alles verschlüsselt. Hier bin ich mit meinem Latein leider am Ende!

Without unencrypting the telemetry packets Microsoft receives, we're not going to know exactly what data it receives. But they're small and relatively infrequent, so are unlikely to be packed with your personal data.
Ich habe keine Ahnung und wegen meiner Unfähigkeit auch rein gar nichts herausgefunden, aber das hindert mich nicht daran, völlig an den Haaren herbeigezogene Schlüsse aus meinen Beobachtungen zu ziehen.

Was für ein Schwachkopf. Als nächstes geht so einer Wolkenformationen aus Kühltürmen angucken und schreibt dann: "Die Kernkraft ist 100 % sicher, von diesem Reaktor geht keine Gefahr aus."

Zum Glück hatte ich den Adblocker an, so hat ZDnet wenigstens nicht dran verdient.
 

Zapata

Bekanntes Mitglied

ATLAN

Bekanntes Mitglied
Zitat von eumel_1
Meine DAUs kriegen eine Verknüpfung zu einer Textdatei auf den Desktop die umbenannt wurde in "KB3035583 nie installieren".
Textdateien auf dem Desktop liest keiner. Das wird prinzipiell ignoriert oder
von den Usern einfach verschoben. Bei Problemen können sie ja dich anrufen.
Textdateien hab ich schon aufgegeben. Die halten sich eh meist für erfahren
genug und erwarten, daß alles irgendwie funktioniert.
Aber wehe die Startleiste ist am oberen Bildschirmrand.
Dann sind die gleich am schreien.
MS Gehirnwäsche halt.
Man liest von links nach rechts und von oben nach unten.
Aber das wollen die nicht hören. Das sei nicht MS.
MS bietet diese Funktion schon immer. Hab ich nie zuvor gesehen.
Weil ihr Experten alles mögliche anklickt aber die Startleiste einfach
so hinnehmt, wie MS sie euch zum Fressen vorwirft.
Hat keinen Sinn. Erklärungen nicht gewünscht. Ist einfach falsch.
Mache es wieder richtig, lauten die Sätze.
Mache es selbst, dann lernste noch was!
 
Zuletzt bearbeitet:

jr33

.......
Golem schreibt:

"Kurz bevor das Gratis-Upgrade von Windows 10 ausläuft,
steigt der Marktanteil von Windows 7 sogar.
Das hat sich Microsoft wohl anders vorgestellt...."

Kampf den ignoranten Nostalgikern und Nixverstehern,
denen nicht mal mit aggressiver Updatepolitik beizukommen ist!
:D
 
Oben Unten