Windows 10 2004

adhome

Bekanntes Mitglied
Hi,

das Update hat mir leider viel Kummer bereitet. Dafür kenne ich nun mein Rechner viel besser als Vorher ^^
Es fing eigentlich damit an, dass der Updater gesagt hat, dass das Partitionslayout inkompatibel ist. Kurz gegoogelt und die meinten, es könnte an GPT liegen, dass dies nun gebraucht wird als Partitonstyp.
Ihr könnt euch Ahnen wo das endete.
Tool installiert der die Platten auf GPT brachte. Nun wurde UEFI nötig. Bluescreen. Falsche BCD Einträge. Fehler mit fehlerhafter Signierung. Stunden an BCD neu aufbaun und hin und her kopieren.
3 Festplatten hatten mittlerweile ein EFI Bootsystem und die Befehle bcdboot, bootsect, bootrec, diskpart und notepad kannte ich im Schlaf auswendig.
Das CMOS gab fast den Geist auf, weil ich zu offt das Bios neu beschrieben hab mit Bootreihenfolgen und letzlich ging nicht mal das Bios mehr zu booten.
CMOS reset half.

Ich kenn nun alle UEFI und Partitonsprobleme. Hätte nicht versuchen sollen EFI auf ein NTFS System aufzuspielen. Win10 behandelt die EFI Partition versteckt. Gibt kein Grund für. Bios bootet ins EFI auch von NTFS.
Nur win10 bootet dann zu 70%. Kann auch 100% hinbekommen, nur dann geht hibernate nicht und er verhält sich "komisch".
Als dann die Partitonstypen wieder gingen und er nicht versucht hat von einer unsichtbaren Systemplatte zu booten und sogar Hibernate wieder ging, war es an der Zeit das Update 2004 zu installieren.

Und.... Bluescreen. Treiber asdridge.sys.
Also wieder in mein Geliebte WinRE Umgebung mit Notepad den Treiber gelöscht und....
Bluescreen bei aksdf.sys
Also wieder ein in WinRE und diesen Treiber gelöscht und....
Bluescreen bei hardlock.sys
Also wieder in WinRE und gelöscht und....

Willkommen bei Win10 2004 (; Easy....

Die akxxx Treibe gehörten zu Safelock. Ein Kopierschutz. Hardlock auch ein Kopierschutz. Wes nicht, warum die jetzt wieder eingebunden wurden.
 

Kipish

Bekanntes Mitglied
Kann man jetzt garnicht mehr Updates für x Tage verzögern? Einstellung fehlt
 

RBShorty

Bekanntes Mitglied
Moin,

Einstellungen, Windows Update, dort gleich die erste Einstellung sind 7 Tage Pause bei mir.


R.
 

Anhänge

  • update-pause.jpg
    update-pause.jpg
    31,9 KB · Aufrufe: 66

Rubb

Rover
.... bevor ich die M$ Updates mache erstelle ich grundsätzlich einen Sicherung mit Macrium Reflect Free, mit dem ich alles wie "zuvor" widerherstellen kann.

Am Geschicktesten ist ggf. eine "Frische" SSD zu benutzen, das laufende OS zu kopieren und dann damit "auszuprobieren".

Die M$ Jungs haben Update-Ideen, die sich aber nicht immer umsetzen lassen :(
 

speck76

Bekanntes Mitglied
Ich hab's auf meinem nagelneuen Lenovo IdeaPad 5-15 mit AMD 4800u (bestellt aus Kostengründen mit FreeDos - Lizenzking lässt grüßen) aufgespielt. Läuft so weit exzellent. Mein etwas älterer PC bekommt dieses Update bisher nicht angeboten.
 

RBShorty

Bekanntes Mitglied
@Kipish
So wie es auf dem Screenshot steht, auf Erweiterte Optionen gehen, dort gehen bis zu 35 Tage Pause, wie auch Incognito schrieb.
Version 2004 (Build 19041.329)
Ansonsten wäre es schon zu erfahren, welche Option du ansonsten meinst.


R.
 

Kipish

Bekanntes Mitglied
Vor 2004 konnte man unter Erweiterte Optionen wählen um wieviel TAGE man Updates und neue Feature aussetzen konnte. Praktisch um z.B. alle Updatewellen um 10 Tage zu verzögern und erstmal zu sehen, was die anderen Betakaninchen dazu sagen.

DIESE OPTION IST JETZT WEG!
 

InCogNito

Aktives Mitglied
Wenn man zweimal auf "Update für 7 Tage pausieren" klickt, dann hat man 14 Tage Pause. Ist halt wohl nun fix 7 Tage Periode.
Da ich diese Funktion noch nie genutzt hatte, ist der Wegfall gar nicht aufgefallen.
 

Kipish

Bekanntes Mitglied
Ja ist klar. Aber jetzt muss man scheinbar jedesmal tätig werden. "Früher", also <2004 konnte man einfach sagen, ich warte lieber "x-Tage" ab und lese mich mal durch die
Foren. Ich hatte beides um 10 Tage jeweils verzögert und bin sehr gut damit gefahren. Es gab viele Patches die zurückgezogen wurden, oder die man deinstallieren sollte, damit
wieder irgendwas funktioniert.

Schade drum.
 

Krocket

Winterbader
Homeversion:
Funktionsupdates kann man bis zu einem Jahr ignorieren. Man muss ja nicht installieren.
Kumulative Updates kann man 4x1Woche rausschieben.

2004er Version:
Dennoch ist das Mai-Update bisher keine Erfolgsgeschichte, denn der Strom an neuen Bugs reißt nicht ab. Fast täglich kommen neue Probleme dazu. Bisher war zwar kein Bug dabei, der einen kompletten Stopp erforderlich machen würde, die Summe an kleineren Fehlern ist aber schon jetzt hoch, vielleicht sogar zu hoch.

auch lesenswert:

Das "neue" Windows ist wohl noch sehr buggy (wäre ja nicht das erste mal, muß man ja wohl als Normalfall ansehen).
Vielleicht gibt's ja eine Version 2 davon (wäre ja nicht das erste mal).
Erstmal kommt das nicht auf die Platte.......
 

Rubb

Rover
Vor 2004 konnte man unter Erweiterte Optionen wählen um wieviel TAGE man Updates und neue Feature aussetzen konnte. Praktisch um z.B. alle Updatewellen um 10 Tage zu verzögern und erstmal zu sehen, was die anderen Betakaninchen dazu sagen.

DIESE OPTION IST JETZT WEG!

Naja, nicht ganz weg, bei "Langeweile" kann ich das hier empfehlen, ist aber schon etwas "detailierter" was die Funktionen betrifft :icon_lol: :yo

https://www.w10privacy.de/deutsch-start/download/
 

jr33

.......
BlueScreen in lsass.exe nach Juni-Updates
Die Juni-Updates für Windows 10 ab Version 1809 können für
Abstürze mit Bluescreens sorgen.

Geht man die Supportbeiträge durch, stellt man fest, dass faktisch
alle Windows 10-Systeme ab der Version 1809 mit den Juni 2020-Updates
(Sicherheitsupdates und Updates zum Fixen der Druckerprobleme) betroffen sind.

Update KB4557957 vom 9. Juni 2020, für Windows 10 Version 2004 und Windows Server Version 2004 verfügbar (das Sicherheits-Update)
Update KB4567523 vom 16. Juni 2020, für Windows 10 Version 2004 und Windows Server Version 2004 verfügbar (das Drucker-Korrektur-Update)
Update KB4560960 vom 9. Juni 2020, für Windows 10 Version 1903/1909 und Windows Server Version 1903 verfügbar (das Sicherheits-Update)
Update KB4567512 vom 18. Juni 2020, für Windows 10 Version 1903/1909, Windows Server Version 1903/1909 und Windows Server 2019 verfügbar
Update KB4561608 vom 9. Juni 2020, für Windows 10 Version 1809, Windows Server Version 1809 und Windows Server 2019 verfügbar
Update KB4567513 vom 16. Juni 2020, für Windows 10 Version 1809, Windows Server Version 1809 und Windows Server 2019 verfügbar
Wenn es also nach Installation dieser Updates häufiger zu Bluescreens mit obigem Stopp-Fehler kommt, steht die Ursache fest. Dann bleibt nur die Deinstallation des betreffenden Updates.

Am Geilsten, weil auch in etwa jahrelang in meinem Sprachgebrauch,
ist aber dieser Satz des Jahres:

Microsoft arbeitet an einer Lösung und will in einer kommenden Version
ein Update bereitstellen.




Quelle:
heise
 

Kipish

Bekanntes Mitglied
Wie kann man verhindern diese Patches automatisch zu bekommen? Datum unter Updates vorstellen oder geht das auch elegant? Macht ihr das auch oder Augen zu und hoffen?
 

Dorwyn

Bekanntes Mitglied
Wie kann man verhindern diese Patches automatisch zu bekommen? Datum unter Updates vorstellen oder geht das auch elegant? Macht ihr das auch oder Augen zu und hoffen?
In den Netzwerkoptionen deinen Anschluss auf "Getaktete Verbindung" stellen und in Windos Update dann sagen dass keine Updates bei getakteten Verbindungen durchgeführt werden sollen. Habs selber nicht getestet aber bei einem Kumpel von mir läufts.
 
Oben Unten