Erledigt Win 10 kann bei Reparatur nicht booten..? chkdsk-GaU!

honndo

-= still learning =-
Ich versuch's mal am Handy. Mein Windows will nicht mehr.

Ich wollte mit Macrium Reflect ein neues Image erstellen. Das brach ab mit "Error 9". Nachdem ich das gegoogelt hatte, hieß es man solle "chkdsk -r" laufen lassen mit Reboot.

Gesagt, getan... - irgendwann brach das ab oder war zu Ende (ich sass nicht am Rechner).

Zumindest bootet das Teil jetzt nicht mehr.
Es kommt "stopcode" NTFS File System und man solle neu starten.

Nach reset Taste am PC kommt "automatische Reparatur wird vorbereitet". Im nächsten Screen soll ich ein Tastaturlayout auswählen, der Auswahlbalken steht schon auf "deutsch" und... es lässt sich aber nicht bestätigen. USB-Tastatur reagiert nicht. Das Einzige was geht, ist wieder die Reset Taste. Und dann... siehe oben :(

Was kann ich jetzt tun und wie geht's weiter? *uff* Zielführende Hinweise gesucht.

P. S.: Boot von CD hab ich auch schon probiert. Ich hab hier sone Macrium boot CD. Aber obwohl ich im BIOS das Wechsellaufwerk an erste Stelle setze, bootet die CD nicht, sondern siehe oben. Abgesehen davon, daß mir die Macrium CD wohl auch nicht das NTFS Dateisystem repariert :(
 
Zuletzt bearbeitet:

Tank

Bekanntes Mitglied
K.a...was da schief gelaufen ist, ich hatte mit HD Clone nie solche Probleme, oder alternativ, der Open Source Lösung CloneZilla. :yo

Die SSD zuletzt wurde mit dem Samsung-eigenen Tool Data Migration auf eine 860 EVO gecloned, problemlos. Mal eine andere Tastatur, Maus versucht?
Sind die Teile kabelgebunden via USB oder PS/2, oder schnurlos via USB oder BT Dongle? Via CD/DVD habe ich Jahre nicht mehr gebooted, nur via USB Stick.
sfc /scannow mal ausgeführt via einem bootbaren Medium, z.B. WinPE? Bei mir waren einige Dateien unbewußt defekt, und mußten repariert werden - ich hatte
nie Probleme - solange, bis ich den PC aus dem Sleep Modus wieder aufwecken wollte - dann hatte ich nach x Jahren wieder einen BSOD, diesmal unter Win10 H2,
mit Verweis auf Memory. Mit dem o.g. sfc /scannow wurde dies gefixed, das Problem hat sich seitdem erledigt. Aktuelle Win10 H2 build 685 läuft auf meiner
Museum Hardware einwandfrei.
 

adhome

Bekanntes Mitglied
Ich hab nun schon zwei Rechner miterlebt in kurzer Zeit, die sehr allergisch auf Änderungen an der Laufwerkskonfiguration reagiert haben.
Also weitere USB Stick drinn haben. Festplate umgestöpfselt oder so.
Dann gings immer in Reperaturmodus. Dieser hat überigens noch NIE was bewirkt.
Jedenfalls kommt man eigentlich danach in ein Screen mit Optionen. Wie Systemreperatur, Weitere Optionen usw.
Dort mal weitere Laufwerke auswählen und sagen von anderem Laufwerk booten->Hdd

Hattest du vielleicht statt ein Back zu machen ein Restore gemacht oder so? Denn Backup sollte nicht schreibend was kaputt machen....
 

honndo

-= still learning =-
NEIN, ich habe KEIN RESTORE gemacht! Ich wollte ein Image schreiben lassen, und dann kam der Fehler "Error9" bei Macrium und ich habe cmd>>chkdsk -r gemacht.

.
.

Der Reparaturmodus kommt hier automatisch, nachdem mir ein hellblauer Screen sagt, es wäre ein Problem aufgetreten und es müsse neu gestartet werden (Anmerkung ganz unten: "Stillstandcode: NTFS FILE SYSTEM.) Wenn ich dann neu boote, mittels RESET, heisst es "Automatische Reparatur wird vorbereitet" - gefolgt von einem Bildschirm "Tastaturlayout auswählen". Dies kann ich nicht, weil meine Tastatur bei dieser Darstellung nicht reagiert. Alles oben schon beschrieben...

Meine Maus ist ein Funkmaus; diese hab ich soeben in eine schnurgebundene USB-Maus (derselbe Port am PC) gewechselt. Die Scanfläche dieser Maus leuchtet rot, aber sie wird graphisch bei dem Tastaturlayout-Screen nicht dargestellt. Meine Tastatur hab ich soeben auch gegen eine andere getauscht; auch erst den selben, dann einen anderen USB-Port probiert; natürlich danach immer "reboot". - Ich bekomme ums Verrecken weder eine Maus, noch eine reagierende Tastatur auf denjenigen Bildschirm wo ich das "Tasturlayout" wählen soll. - Ich stehe also trotz des Hardware-Tauschs an der gleichen Stelle wie vorher... :(

.
.
.

Immerhin hab ich es jetzt endlich geschafft, diese Macrium Boot_CD zu booten. Neue Maus und Tastatur gehen jetzt... >> Nur um ein Image wiederherzustellen, ist dieses VIEL ZU ALT (deshalb wollt ich ja heute früh endlich ein neues schreiben).

.
.


Ich denke, jetzt hab ich das Teil komplett abgeschossen: Nach dem Versuch, mit der MacriumCD "Startcodes zu reparieren" (diese Abteilung gibt es dort = "Windows Startprobleme beheben" ... und ich dachte das könne helfen), setzte ich 3 Haken bei:
  • Master Boot Record ersetzen
  • Startcode für den Partitionssektor ersetzen
  • BCD neu erstellen
  • (den Haken bei "Startdatenträger-ID zurücksetzen habe ich nicht gesetzt)
Das war wohl zuviel des Guten *shit*
Jedenfalls heisst es jetzt; Windows could not start because the following file is missing or corrupt;
<Windows root>\system32\hal.dll
Please re-install a copy of the above file.

Und jetzt? Vom Regen ins Umwetter !!

Wenn ich da noch irgendwas retten kann, brauch ich jetzt erst recht eure Hilfe.

Gehe ich jetzt bei Macrium in die Wiederherstellen-Option wird mir die SSD grafisch (Windows 10 - Alles andere liegt auf einer HDD) so dargestellt:

1. System-reserviert (C:) NTFS Aktiv 100MB (belegt =34,4MB)
2. WIN10 (keine) NTFS Primär (meine Systempartition C: ) diese ist ROT unterlegt !! 110,42 GB/110,42GB
3. (K:) NTFS Primär 850MB (belegt 462MB)

Es scheint, als würde die ROTE WIN10-Partition nicht mehr zugeordnet sein ?! Hat das was mit der fehlenden "hal.dll" zu tun ? Und wie löse ich das?



IMG_20201224_2245501.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

adhome

Bekanntes Mitglied
Hi,
finde du machst das schon recht gut. Wegen USB könnte im Bios Legacy Mode aktivieren helfen.

Hast du noch ein Win10 US stick oder ein Rechner wo du diesen mit dem Media Creation Tool erzeugen kannst? Damit hättest im besten Fall zugriff auf ein Restorepoint. Ob dieser auch BCD Verzeichnis includiert ist mir aber unbekannt.
Jedenfalls ist drüberinstallieren vielleicht eine Möglichkeit.

Falls du jedenfalls dort die Dosbox öffnest liebe ich die Befehle Bootrec and Bootfix (mit Parametern, die man sich vorher anschaut).

Viel Glück noch bei deinem Weg.
 

honndo

-= still learning =-
Hi,
finde du machst das schon recht gut.
findest du? ich hab mich doch jetzt volles Rohr in die Nesseln gesetzt. :(
Wegen USB könnte im Bios Legacy Mode aktivieren helfen.
USB-Thema ist gelöst!
Hast du noch ein Win10 US stick oder ein Rechner wo du diesen mit dem Media Creation Tool erzeugen kannst? Damit hättest im besten Fall zugriff auf ein Restorepoint. Ob dieser auch BCD Verzeichnis includiert ist mir aber unbekannt.
Jedenfalls ist drüberinstallieren vielleicht eine Möglichkeit.
Was meinst du mit "drüberinstallieren" ? Was soll ich wo "drüberinstallieren" ? Ich habe keinen Stick zum booten, ggf. könnte ich einen erstellen. Könntest Du mir da mit nem hilfreichen link dienen? - Im BIOS sehe ich bei "Boot" >> "removable device". ist das die richtige Option um vom Stick zu booten? Ich hab diese Kiste tatsächlich noch nie vom Stick gebootet.
Falls du jedenfalls dort die Dosbox öffnest liebe ich die Befehle Bootrec and Bootfix (mit Parametern, die man sich vorher anschaut).

Viel Glück noch bei deinem Weg.
ähem ... ja. In dem von heise beschriebenen Vorgehen soll man mit F8 jeweils etwas aufrufen. GENAU DAS funktioniert doch aber nicht mehr .. ich kann doch nicht mehr ins Windows booten. Wenn ich F8 drücke, komme ich bei meinem BIOS zu den Optionen, wo ich endlich das Bootlaufwerk festlegen kann, Der Rechner ist sieben Jahre alt. - Fixt das da oben auch das Problem mit der fehlenden "hal.dll" ?? - Danke zunächst. Bevor ich hier noch mehr zerfetze, warte ich lieber auf Eure Stellungnahmen.. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Tank

Bekanntes Mitglied
Schau mal hier, Hondo


Zum Thema Tastatur/Maus - dachte schon, es ist nichts Kabel-gebundenes. ;)
Zu MiniTool kann ich nur sagen, dass der Partition Wizard prima funktioniert, habe da immer die Freeware genutzt,
war immer zuverlässig, besser als Acronis, etc. AOMEI ist auch ein Favorit von mir. :yo
PS: der alte Tipp, scannow /sfc kommt auch hier wieder zur Anwendung, damit die fehlerhafte Datei (hal.dll) gefixed werden kann.
 

Rubb

Rover
Aaaaaalso, nach den Aussagen von @honndo klingt es ja so, als hätte das Samsung SSD Laufwerk einen Schaden auf Hardware Seite.

In diesem Falle würde ich nicht mit einem Daten-Sicherungs Programm arbeiten sondern mit einem Partition-Wiederherstellungs-Program wie zum Beispiel R-Studio, oder ähnlichem arbeiten (Normalerweise aber vorher eine Sicherung der Kompletten Festplatte -inkl- Fehlern. vornehmen!!).

Es klingt so, als hätte die SSD einen Fehler im Internen Speicher.

War gerade noch einmal auf der Suche und bin über zahlreiche Software Hinweise gestolpert. Auch hat die Boot-DVD von Sergei Strelec wohl Programme integriert ....

Hier einmal ein Link über die verschiedenen DL-Möglichkeiten und Programme (auch R-Studio)

https://www.majorgeeks.com/mg/sortdate/data_recovery_233b.html
 

honndo

-= still learning =-
Schau mal hier, Hondo

das ist ne Steup-Datei ?!? Die*.exe installiert das Programm auf die HDD. Ich will/soll doch/brauch doch was womit ich vom USB-Stick booten kann ... ?!?

Um eine von USB bootfähige Version von Minitool zu erhalten, muss man zunächst die kostenpflichtige Pro-Version kaufen. Nur mit dieser kann man eine bootfähige Version basteln :(
 
Zuletzt bearbeitet:

honndo

-= still learning =-
Aaaaaalso, nach den Aussagen von @honndo klingt es ja so, als hätte das Samsung SSD Laufwerk einen Schaden auf Hardware Seite.
Wie kommst Du darauf? Weil eine Partition "falsch" angezeigt wird ?
In diesem Falle würde ich nicht mit einem Daten-Sicherungs Programm arbeiten sondern mit einem Partition-Wiederherstellungs-Program wie zum Beispiel R-Studio, oder ähnlichem arbeiten (Normalerweise aber vorher eine Sicherung der Kompletten Festplatte -inkl- Fehlern. vornehmen!!).

Es klingt so, als hätte die SSD einen Fehler im Internen Speicher.
Wo klingt welcher Hinweis danach? Die SSD ist bis heute früh super gelaufen und wird mir vom Samsung-Tool immer mit "Gesund" angezeigt. Das Problem trat auf, als ich Trottel wegen des "Errorcode9" von Macrium der Meinung war, dass jetzt "chckdsk -r" eine gute Idee wäre. Das ging halt schief. Es muss doch aber die Möglichkeit geben, dieses o.a. Thema relativ flott zu beheben. Ich bin leider zu lange aus diesen Themen raus ... und benötige daher Unterstützung.

Was genau sollte ich jetzt mit R-Studio machen? Die hall.dll wieder herstellen? Die von dir verlinkte Version ist btw. Shareware und ist limitiert auf Dateien bis 256kb Größe.

Ich suche grad nen 8GB grossen USB-Stick um mit dem Media.CreationTool den bootfähigen Stick zu erstellen.
 
Zuletzt bearbeitet:

dr_tommi

alter Oldie
NEIN, ich habe KEIN RESTORE gemacht! Ich wollte ein Image schreiben lassen, und dann kam der Fehler "Error9" bei Macrium und ich habe cmd>>chkdsk -r gemacht.

Nur mal so am Rande folgende Fragen:
Wie kann man bei einem rein lesenden Zugriff eine Platte bzw. Partition kaputtmachen?
Von welcher Partition wolltest du das Image erstellen und vor allem wohin sollte das geschrieben werden?

Das hat zwar nichts mit einer Lösung deines Problems zu tun, sondern dient eher dem Verständnis was da passiert ist.
 

adhome

Bekanntes Mitglied
Guten Morgen und frohe Weinachten (;

Also... gehe nicht von Defekt aus. Das rot bedeutet nur, dass die Partition 100% Voll ist. Kein Buchstabe zugewiesen ist auch wichtige Sache. Das repariert man eigentlich mit Diskpart. (Teilweise auch mit BCDEdit.)
Schau mal nach Diskpart ob du das in der Dosbox starten kannst. Ist eigentlich bei Win10 Setup startbar.

Die Partition ist nicht verloren. Es wird NTFS erkannt.
Weiteres Tools die vielleicht einfacher zu bedienen sind: GParted boot USB Stick erstellen.

Nur mit dem
Backuptool CD würde ich versuchen die DOS Box zu finden und diskpart aufzurufen. Laufwerkbuchstabe zuweisen und daumen drücken.

PS: Ich gehe erst mal davon aus, dass kein funktionierendes Backup vorhanden ist. Ich gehe davon aus, dass dein Backupprogramm auf der Partition versucht hat was zurückzuspielen. Dafür die Partition neu angelegt hat und dann stoppte.
Wenn das der Fall ist, sollte noch TestDisk BootCD helfen. Der repariert defekt und überschriebene Partitionen.
PPS: Im günstigsten Fall könnte dein Backupprogramm auch nur das Image Datei auf die Partition gespielt haben bis diese voll ist. Und aus irgendein blöden Grund den Buchstaben ausgehängt, damit irgendwas nicht drauf zugreift. Platte wurde Voll und Errro 9....
Somit reicht das Anghängen des Buchstabens durch Diskpart.
 
Zuletzt bearbeitet:

honndo

-= still learning =-
Guten Morgen und frohe Weinachten (;

Also... gehe nicht von Defekt aus. Das rot bedeutet nur, dass die Partition 100% Voll ist. Kein Buchstabe zugewiesen ist auch wichtige Sache. Das repariert man eigentlich mit Diskpart. (Teilweise auch mit BCDEdit.)
Auf der Partition (SSD) sind noch mindestens 40 GB frei. Und ja, der LW-Buchstabe C: ist nicht mehr der WIN10-Partition zugeordnet, warum auch immer. Nach allem was ich darüber noch weiss, sollte sowas doch nicht sooo problematisch sein; auch wenn ich wirklich lange raus bin aus der Materie... :(
Schau mal nach Diskpart ob du das in der Dosbox starten kannst. Ist eigentlich bei Win10 Setup startbar.
d.h. also mit dem "bootable Windows-Stick" den ich mit Media-Creation-Tool erstellt habe? Dosbox klingt nicht nach grafischer Oberfläche. Ich kenne die Optionen dieses Setup-from-USB leider nicht. :(
Die Partition ist nicht verloren. Es wird NTFS erkannt.
immerhin! Es ist aber leider die Systempartition... von was anderem kann ich nicht booten. Und mir wird eine fehlende "hal.dll" angezeigt.
Weiteres Tools die vielleicht einfacher zu bedienen sind: GParted boot USB Stick erstellen.
Hat geklappt!
Nur mit dem
Backuptool CD würde ich versuchen die DOS Box zu finden und diskpart aufzurufen. Laufwerkbuchstabe zuweisen und daumen drücken.
Was ist jetzt hier "Backuptool CD" ??
PS: Ich gehe erst mal davon aus, dass kein funktionierendes Backup vorhanden ist.
Genau! Es gibt nur ein URALTES. Da kann ich dann aber fast gleich die Kiste komplett neu aufsetzen..
Ich gehe davon aus, dass dein Backupprogramm auf der Partition versucht hat was zurückzuspielen. Dafür die Partition neu angelegt hat und dann stoppte.
Mit dem Tool Macrium Reflect (das doch hier auch immer gelobt wird) gab es ja gar nicht den Versuch, etwas "zurückzuspielen". Ich habe das Tool nur gestartet und versucht, ein neues, frisches Image von C: anzulegen/schreiben zu lassen. Dann kam "Error9". Und ich Hornochse >> google>> chkdsk -r >> und das wars, siehe ganz oben.
Wenn das der Fall ist, sollte noch TestDisk BootCD helfen. Der repariert defekt und überschriebene Partitionen.
PPS: Im günstigsten Fall könnte dein Backupprogramm auch nur das Image Datei auf die Partition gespielt haben bis diese voll ist. Und aus irgendein blöden Grund den Buchstaben ausgehängt, damit irgendwas nicht drauf zugreift. Platte wurde Voll und Errro 9....
Somit reicht das Anghängen des Buchstabens durch Diskpart.
Ich denke, ich würde zunächst versuchen, diese fehlende "hal.dll" zurückzuschreiben. Der Laufwerksbuchstabe C: ist nur offenbar derzeit gar nicht zugeordnet. Wie kann ich das Zurückschreiben bewerkstelligen?

Ich hab jetzt mal versucht, die Kiste mit einer URALTEN Garak-CD zu booten. Dort hab ich, um zu schauen, Acronis Partition Expert gestartet. "Schwerer Fehler - Logisches Laufwerk für aktive Partition nicht gefunden".
 
Zuletzt bearbeitet:

adhome

Bekanntes Mitglied
Hi,

ich gehe mal nicht auf die Punkte ein sondern konzentriere mich aufs wesentliche:
Du hast ein Win10 Setup USB Stick. Von booten bis du im grafischen Modus bist. Unten kommt irgendwann die Option Reperaturoptionen starten. Das auswählen.
Dann "Eingabeaufforderung Starten" wählen. Das meine ich mit Dos Box.

Dort Diskpart starten und mit Help schaun dass das du Laufwerksbuchstabe wieder zuweisen kannst.
Partitonsinfos die angezeigt werden posten wenn möglich. Jede Info ist hilfreich über den Zustand deiner Partition.


Zum Roten Balken: Da steht eindeutig, dass die Partiton voll ist. Die anderen sind leerer. Also irgendwas ist da passiert.
Deshalb kann es auch sein, dass du eine große Imagedatei noch löschen musst um wieder paar Bytes frei zu bekommen.
 

adhome

Bekanntes Mitglied
Hi,

ich gehe mal nicht auf die Punkte ein sondern konzentriere mich aufs wesentliche:
Du hast ein Win10 Setup USB Stick. Von booten bis du im grafischen Modus bist. Unten kommt irgendwann die Option Reperaturoptionen starten. Das auswählen.
Dann "Eingabeaufforderung Starten" wählen. Das meine ich mit Dos Box.
Dort Diskpart starten und mit Help schaun dass das du Laufwerksbuchstabe wieder zuweisen kannst.
Partitonsinfos die angezeigt werden posten wenn möglich. Jede Info ist hilfreich über den Zustand deiner Partition.


Zum Roten Balken: Da steht eindeutig, dass die Partiton voll ist. Die anderen sind leerer. Also irgendwas ist da passiert.
Deshalb kann es auch sein, dass du eine große Imagedatei noch löschen musst um wieder paar Bytes frei zu bekommen.

Zum Diskpart Tool: Musst Partition zuerst auswählen:
LIST PARTITION
SELECT PARTITION x
Dann
LIST VOLUME
SELECT VOLUME x
ASSIGN um Buchstaben zuzuweisen. In der DosBox sind die Laufwerksbuchsteben aber anders zugewiesen. Ich bin nicht sicher wie er das handelt und du C: angeben kannst. Schließlich liegt auf C: dann dein BootSetup System.

@Hedley_HH : Klingt super. Nur leider fehlt die Schritt für Schritt Anleitung zum beheben. Aber ein guter Anlaufpunkt. Vielleicht war ja wirklich nicht das Backupprogramm Schuld sondern der chkdsk Befehl.
 

honndo

-= still learning =-
Hi,

ich gehe mal nicht auf die Punkte ein sondern konzentriere mich aufs wesentliche:
Du hast ein Win10 Setup USB Stick. Von booten bis du im grafischen Modus bist. Unten kommt irgendwann die Option Reperaturoptionen starten. Das auswählen.
Dann "Eingabeaufforderung Starten" wählen. Das meine ich mit Dos Box.
Dort Diskpart starten und mit Help schaun dass das du Laufwerksbuchstabe wieder zuweisen kannst.
Partitonsinfos die angezeigt werden posten wenn möglich. Jede Info ist hilfreich über den Zustand deiner Partition.
Diskpart hab ich gestartet
Zum Roten Balken: Da steht eindeutig, dass die Partiton voll ist. Die anderen sind leerer. Also irgendwas ist da passiert.
Deshalb kann es auch sein, dass du eine große Imagedatei noch löschen musst um wieder paar Bytes frei zu bekommen.

Zum Diskpart Tool: Musst Partition zuerst auswählen:
LIST PARTITION
bei diesem Befehl heisst es: es wurde kein Datenträger zum Anzeigen von Partitionen gewählt. Und deshalb kann ich wohl auch das:
SELECT PARTITION x
Dann
LIST VOLUME
SELECT VOLUME x
ASSIGN um Buchstaben zuzuweisen. In der DosBox sind die Laufwerksbuchsteben aber anders zugewiesen. Ich bin nicht sicher wie er das handelt und du C: angeben kannst. Schließlich liegt auf C: dann dein BootSetup System.
nicht machen.
@Hedley_HH : Klingt super. Nur leider fehlt die Schritt für Schritt Anleitung zum beheben. Aber ein guter Anlaufpunkt. Vielleicht war ja wirklich nicht das Backupprogramm Schuld sondern der chkdsk Befehl.
Ich danke Dir für deine tolle Hilfe bisher. Nur habe ich (s.o.) als DOS-DAU keine Ahnung, wie ich da (s.o.) weitermachen kann. Was ich hier noch mitteilen kann:

"list disk" zeigt
Datenträger 0 online - Größe 111GB - Frei 450MB
Datenträger 1 online - Größe 1397GB - Frei 5120KB (Wenn das meine große HDD ist, dann soll die angebl. auch voll sein? Das stimmt aber so gar nicht!l)
Datenträger 2 online - Größe 14 GB - Frei 0B

Datenträger 0 ist das meine SSD ? 120GB = formatiert = 111GB ? Dann ist die wirklich VOLL .. *uff*

Sehe ich das richtig, dass "diskpart" keinen operativen Zugriff auf mein Laufwerk hat?
Der bootbare USB-Stick mit Gparted wäre übrigens jetzt einsatzbereit.

"list volume"
IMG_20201225_140506.jpg
Die SSD , also mein C: liegt jetzt offenbar im RAW vor :(
Wie kann ich das denn wieder zu NTFS umschreiben und bootfähig machen?

edit: Habe jetzt mit diskpart per "select disk 2" die RAW-Partition gewählt. "Datenträger 2 ist jetzt der gewählte Datenträger" ... weiter traue ich mich nicht. Ich warte lieber auf Eure / @adhome Stellungnahmen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Belzeboter

Zombie
Wenn man nach dem 1. Bild geht (#4), ist das die falsche Platte.
Also erst list disk -> 1. HD auswählen (Datenträger 0) und dann list volume
Warum Volume 0 als voll angezeigt wird, wäre noch zu klären.
 

honndo

-= still learning =-
NEIN, ich habe KEIN RESTORE gemacht! Ich wollte ein Image schreiben lassen, und dann kam der Fehler "Error9" bei Macrium und ich habe cmd>>chkdsk -r gemacht.

Nur mal so am Rande folgende Fragen:
Wie kann man bei einem rein lesenden Zugriff eine Platte bzw. Partition kaputtmachen?
Von welcher Partition wolltest du das Image erstellen und vor allem wohin sollte das geschrieben werden?

Das hat zwar nichts mit einer Lösung deines Problems zu tun, sondern dient eher dem Verständnis was da passiert ist.
Die Partition C: sollte per Image nach langem mal wieder gesichert werden. Geschrieben werden sollte es auf die große HDD auf die Partition S: oder R: - aber dazu kam es ja gar nicht erst.
 

adhome

Bekanntes Mitglied
Ok. Also wir sehen eine RAW Partition. Es sieht wohl wie das Problem mit chkdsk aus.
Bitte verfolge mal den Tip von Hedley_HH mit dem chksdsk Bug und besorg dir diese Step By Step Anleitung.
Ich würde ab jetzt extrem vorsichtig sein.
Ich vermute da wird chkdsk auf K anzuwenden sein.
 

honndo

-= still learning =-
Ok. Also wir sehen eine RAW Partition. Es sieht wohl wie das Problem mit chkdsk aus.
Ja, danke Microsoft :(
Bitte verfolge mal den Tip von Hedley_HH mit dem chksdsk Bug und besorg dir diese Step By Step Anleitung.
Ich würde ab jetzt extrem vorsichtig sein.
Jo. das jetzige K: ist wohl das ehemalige C: (?)
Im "vorsichtig sein" bin ich offenbar nicht so gut.
Aber ich sehe da nirgends eine Step-by-step-Anleitung.

Ich vermute da wird chkdsk auf K anzuwenden sein.
Wie meinen? "anzuwenden sein" ?? Ich dachte chkdsk hat mir das System zerschossen und es geht jetzt darum, K: zum C: zu machen, zu NTFS zu konvertieren und bootfähig zu machen ?!?
 

eumel_1

Der Reisende
Also mal zum allgemeinen Verständnis zur Partition:
Was dir in Diskpart als belegt angezeigt wird, sind die Partitionen auf der physikalischen Platte.
Eine Platte mit 1TB ohne Partition ist leer, eine 1TB Platte mit einer 500Gb-Partition hat 50% frei und eine 1TB Platte mit 2 500GB-Partitionen macht die Platte voll.
Es hat also nichts mit der Anzahl der Daten auf der Platte (oder in der Partition) zu tun!

Frage: ist da irgendwas verschlüsselt auf deinem Rechner? Truecrypt oder Bitlocker im Einsatz?
 

honndo

-= still learning =-
Also mal zum allgemeinen Verständnis zur Partition:
Was dir in Diskpart als belegt angezeigt wird, sind die Partitionen auf der physikalischen Platte.
Eine Platte mit 1TB ohne Partition ist leer, eine 1TB Platte mit einer 500Gb-Partition hat 50% frei und eine 1TB Platte mit 2 500GB-Partitionen macht die Platte voll.
Es hat also nichts mit der Anzahl der Daten auf der Platte (oder in der Partition) zu tun!

Frage: ist da irgendwas verschlüsselt auf deinem Rechner? Truecrypt oder Bitlocker im Einsatz?
Auf meinem System war NIE Truecrypt oder Bitlocker im Einsatz. Ich würde hier nur gern weiterkommen. Zwischendurch möchte ich mich sehr für die Geduld und die Arbeit aller hier beteiligten bedanken ! :icon_prost::yo:icon_smlove:

hier heisst es übrigens, das Problem wäre bei "chkdsk -f" aufgetaucht. Ich habe "chdsk -r" gemacht.

Für Geräte, deren Windows 10 infolge von Schäden durch "chkdsk /f" nicht mehr starten, liefert Microsoft im "Known Issues"-Abschnitt eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Problemlösung. Zusammenfassend wird Nutzern darin empfohlen, über die sich nach mehreren Boot-Versuchen automatisch öffnende Reparaturumgebung die Kommandozeile zu starten, erneut einen "chkdsk /f"-Vorgang anzustoßen und nach einer abschließenden "exit"-Eingabe nochmals einen Neustart zu versuchen. Falls sich im Anschluss noch einmal die Recovery-Auswahl öffnet, soll ein erneutes "exit" zum Betriebssystem zurückführen.

und die fehlende "hal.dll" bringt mir das doch auch nicht zurück ?!?!


To mitigate this issue on devices which have already encountered this issue and are unable to start up, use the following steps:

  1. The device should automatically start up into the Recovery Console after failing to start up a few times.
  2. Select Advanced options.
  3. Select Command Prompt from the list of actions.
  4. Once Command Prompt opens, type: chkdsk /f
  5. Allow chkdsk to complete the scan, this can take a little while. Once it has completed, type: exit
  6. The device should now start up as expected. If it restarts into Recovery Console, select Exit and continue to Windows 10.
 
Zuletzt bearbeitet:

adhome

Bekanntes Mitglied
Kurz: Die Laufwerksbuchstaben sind richtig. Hab bereits gesagt, dass im BootSystem die Buchstaben anders zugewiesen werden (hat damaiut zu tun, dass C: nun dein ReperaturSystem ist was du gebooittest hast)
Also hier nichts machen. Buchstabe ist zugewiesen.
Du musst nun diese Step By Step Anleitung finden im Internet wovon im Artikel die Rede ist.

@eumel_1: Die Platzbelegung in Diskpart ist so auch ok. Ich war nur auf den Screen vom Backupprogramm im ersten Post eingegangen wo die echte Dateibelegung angezeigt wird. Wir wissen nun, Voll->da RAW und Kaputt.
Vielleicht reicht die Partitonstyp zu ändern. Aber das sollte in der Step ByStep Anleitung stehen.

Edit: Habs gefunden. Ist eigentlich nur chkdsk /f aufrufen. Von deiner Dosbox auf K somit--> chkdsk k: /f
o mitigate this issue on devices which have already encountered this issue and are unable to start up, use the following steps:

The device should automatically start up into the Recovery Console after failing to start up a few times.
Select Advanced options.
Select Command Prompt from the list of actions.
Once Command Prompt opens, type: chkdsk /f
Allow chkdsk to complete the scan, this can take a little while. Once it has completed, type: exit
The device should now start up as expected. If it restarts into Recovery Console, select Exit and continue to Windows 10.
 
Zuletzt bearbeitet:

honndo

-= still learning =-
Kurz: Die Laufwerksbuchstaben sind richtig. Hab bereits gesagt, dass im BootSystem die Buchstaben anders zugewiesen werden (hat damaiut zu tun, dass C: nun dein ReperaturSystem ist was du gebooittest hast)
Also hier nichts machen. Buchstabe ist zugewiesen.
Also nochmal von vorne.
ich bin derzeit in der Dosbox bei "DISKPART>"
Was muss ich jetzt genau tun?

DISKPART> list disk
DISKPART> select disk 0
DISKPART> chkdsk k: /f

ist das so richtig?

Du musst nun diese Step By Step Anleitung finden im Internet wovon im Artikel die Rede ist.

@eumel_1: Die Platzbelegung in Diskpart ist so auch ok. Ich war nur auf den Screen vom Backupprogramm im ersten Post eingegangen wo die echte Dateibelegung angezeigt wird. Wir wissen nun, Voll->da RAW und Kaputt.
Vielleicht reicht die Partitonstyp zu ändern. Aber das sollte in der Step ByStep Anleitung stehen.

Edit: Habs gefunden. Ist eigentlich nur chkdsk /f aufrufen. Von deiner Dosbox auf K somit--> chkdsk k: /f
o mitigate this issue on devices which have already encountered this issue and are unable to start up, use the following steps:

The device should automatically start up into the Recovery Console after failing to start up a few times.
Select Advanced options.
Select Command Prompt from the list of actions.
Once Command Prompt opens, type: chkdsk /f
Allow chkdsk to complete the scan, this can take a little while. Once it has completed, type: exit
The device should now start up as expected. If it restarts into Recovery Console, select Exit and continue to Windows 10.
ich bin derzeit in der Dosbox bei "DISKPART>"
Was muss ich jetzt genau tun?

DISKPART> list disk
DISKPART> select disk 0
DISKPART> chkdsk k: /f
>> exit

ist das so richtig?

edit: hab´s probiert - der Befehl "chkdsk k: /f" hinter dem "DISKPART>" wird nicht ausgeführt/angenommen.

Ich will mir bitte nicht noch mehr zerschiessen :(
 
Zuletzt bearbeitet:

eumel_1

Der Reisende
Sofern deine Ausgabe bei list disk noch identisch ist, d.h. die partition welche als RAW angezeigt wird und 110Gb Groß ist und den Buchstaben k zugewiesen bekommen hat:
dann JA!

EDIT: nach List disk schauen anhand der Größe, ob disk 0 auch die richtige ist! Laufwerksbuchstaben werden da auch nicht angezeigt.
Auch ist chkdsk kein Kommando in DiskPart, es wird nicht funktionieren, das wird in der normalen Kommandozeile (CLI = Command Line Interface) ausgeführt!

EDIT2:
also in Diskpart ein "list volume" und schauen ob die Bedingungen stimmen, dann in einer weiteren Kommandozeile oder Diskpart beenden und die übrig bleibende Box nehmen und dann den Befehl
chkdsk k: /f
 
Zuletzt bearbeitet:

honndo

-= still learning =-
Danke!!
chkdsk k: /f hat da offensichtlich irgendwas repariert.

Nach exit und reboot dann leider erneut: "hal.dll" fehlt angeblich und soll re-installed werden ... :( :( :(
Deswegen hatte ich oben gefragt ob mir das chkdsk auch meine "hal.dll" zurück bringt.

Welche Wege gibt es denn jetzt noch?
 

Anhänge

  • IMG_20201225_180859.jpg
    IMG_20201225_180859.jpg
    535,5 KB · Aufrufe: 17
  • IMG_20201225_180813.jpg
    IMG_20201225_180813.jpg
    567,6 KB · Aufrufe: 18
  • IMG_20201225_181221.jpg
    IMG_20201225_181221.jpg
    1,2 MB · Aufrufe: 19
  • IMG_20201225_181544.jpg
    IMG_20201225_181544.jpg
    246,5 KB · Aufrufe: 19

eumel_1

Der Reisende
Reparaturinstallation mit Datenträger? Das dritte Bild von dir im Post zuvor bringt mich auf diese Vermutung:

hal.dll ist mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit vorhanden, normalerweise unter C:\Windows\System32 und auch im entsprechenden 64-bit Ordner.

Check mal dieses mit der Bootreihenfolge, vielleicht ist ja im BIOS was verstellt?
 

honndo

-= still learning =-
Reparaturinstallation mit Datenträger? Das dritte Bild von dir im Post zuvor bringt mich auf diese Vermutung:

hal.dll ist mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit vorhanden, normalerweise unter C:\Windows\System32 und auch im entsprechenden 64-bit Ordner.

Check mal dieses mit der Bootreihenfolge, vielleicht ist ja im BIOS was verstellt?
Ich war nochmal im BIOS und habe die Bootsequenz gecheckt. Es stand tatsächlich das CD-Laufwerk an erster Stelle. Habe dann auf die SSD korrigiert. Aber davon abgesehen kann man ja mit F8 beim Start das Bootlaufwerk wählen.

Leider sucht das System beim eindeutigen Boot von der SSD immer noch die hal.dll :(
Mühsam ernährt sich das Einhorn... :(

Wie geht denn "Reparaturinstallation mit Datenträger" ??

edit: habe dann "Schritt 3: Geben Sie im Eingabeaufforderung-Fenster bootsect /nt60 sys ein und klicken Sie auf die Eingabetaste." durchgeführt

Es gab ´ne "Erfolgsmeldung". Nun aber wird beim booten von der SSD angezeigt, dass die "winload.exe" das Problem sei .. (der blaue Screen):
 

Anhänge

  • IMG_20201225_190550.jpg
    IMG_20201225_190550.jpg
    515,7 KB · Aufrufe: 10
  • IMG_20201225_190738.jpg
    IMG_20201225_190738.jpg
    261,2 KB · Aufrufe: 10
Zuletzt bearbeitet:

adhome

Bekanntes Mitglied
Der Hall Fehler ist nur, da das eines der ersten Dateien ist die geladen werden.
Ich würde als nächstes nochmals in die DosBox gehen (nicht Diskpart) und nachsehen wie K: aussieht.
Mit DIR z.B.

Oder du tipps NotePad ein und gehst dort auf Öffnen. Dann haste auch sowas wie ein 'Dateiexplorer wo du dir K ansehen kannst.
Nachsehen wie Windows aussieht und ob deine hal.dll wirklich weg ist. Vielleicht siehst du lauter defekte Dateinamen.... Das Chkdsk sah übel aus.
Zusätzlich kannste sehen, ob du nicht von einem fremden Laufwerk bootest wie eumel vorschlägt.
Dann in der Dosbox
sfc /SCANnow /OFFBOOTDIR=K:\ /OFFWINDIR=K:\windows
um fehlende Dateien zu reparieren.
Wenn das nicht hilft dism. Aber dazu später.
 

eumel_1

Der Reisende
Wenn das 110GB Laufwerk noch immer als k angezeigt wird, ist das die Ursache. Eigentlich sollte die nun wieder in C benannt sein, da die eigentliche Bootpartition von 100MB keinen Buchstaben erhält - normalerweise.
 

honndo

-= still learning =-
Der Hall Fehler ist nur, da das eines der ersten Dateien ist die geladen werden.
Ich würde als nächstes nochmals in die DosBox gehen (nicht Diskpart) und nachsehen wie K: aussieht.
Mit DIR z.B.

Oder du tipps NotePad ein und gehst dort auf Öffnen. Dann haste auch sowas wie ein 'Dateiexplorer wo du dir K ansehen kannst.
Nachsehen wie Windows aussieht und ob deine hal.dll wirklich weg ist. Vielleicht siehst du lauter defekte Dateinamen.... Das Chkdsk sah übel aus.
Ich war mit Notepad drin. Im Ordner "System32" liegt eine hal.dll mit 604 KB
Ist das der richtige Ordner? Oder müsste noch irgendwo anders eine "hal.dll" liegen?
Ansonsten war ich in -zig Ordnern auf dem Laufwerk und habe nirgends eine einzige beschädigte Datei entdeckt.
Zusätzlich kannste sehen, ob du nicht von einem fremden Laufwerk bootest wie eumel vorschlägt.
hab ich ja gemacht, Ich boote sicher von der SSD

Mein Windows10 liegt hier tatsächlich auf K:
C: = "System-reserviert" (da liegt nur ne 0-byte Textdatei namens "Recovery" mit sehr aktuellem Datum/Uhrzeit)
Ich war in -zig Ordnern drin, habe aber keinen einzigen defekten Dateinamen entdeckt.
Dann in der Dosbox
sfc /SCANnow /OFFBOOTDIR=K:\ /OFFWINDIR=K:\windows
um fehlende Dateien zu reparieren.
Wenn das nicht hilft dism. Aber dazu später.
ich bin mir mit den Leerzeichen und der Schreibweise unter DOS unsicher, deshalb der Anhang. Es tut sich scheinbar nichts.
 

Anhänge

  • IMG_20201225_200428.jpg
    IMG_20201225_200428.jpg
    796,6 KB · Aufrufe: 9
Zuletzt bearbeitet:

eumel_1

Der Reisende
Was auf der 100MB Partition (bei dir im Moment C) liegt kannst du nur sehen, wenn Versteckte Dateien anzeigen und Systemdateien anzeigen auch eingeschaltet ist.
Dort liegt der Bootmanager und die Wiederherstellungsdateien vom Windows Recovery.
Weiß gerade nicht aus dem Hut, wie man den Laufwerksbuchstaben ausblendet, damit K wieder C wird. Muss mich mal einlesen, solch ein Problem hatte ich noch nicht.

Die volle Festplatte kommt wohl vom "chkdsk c: -r"
C:\WINDOWS\system32>help chkdsk
Überprüft einen Datenträger und zeigt einen Statusbericht an.

CHKDSK [Volume[[Pfad]Dateiname]]] [/F] [/V] [/R] [/X] [/I] [/C] [/L[:Größe]]

...
/R Sucht beschädigte Sektoren und stellt lesbare
Informationen wieder her
 
Zuletzt bearbeitet:

adhome

Bekanntes Mitglied
Wenn du von USB Stick ein anderes System bootest wie z.B: das Setupsystem, dann sind die Laufwerksbuchstaben vertauscht. Also nochmal: Mach dir da keine Sorgen.
wenn du bcdedit aufrufst in der Dosbox wirst e auch sehen, dass er von K bootet. Weil K dein C ist im echten System.
Poste besten das was BCDEdit ausspuckt an Daten.

Also hattest nun sfc ausgeführt?

Edit: Wenn du dort bist gleich noch:
DISM /Image:K:\ /WinDir:Windows /cleanup-image /scanhealth
ausführen
 

honndo

-= still learning =-
Also hattest nun sfc ausgeführt?
Siehe oben screenshot. Es ist nix passiert und ich weiss mit der Schreibweise unter DOS nicht Bescheid. habe versucht deine Anweisungen genau zu übersetzen/einzutippen. Bitte kontrolliere mal den screenshot.

hier überschneidet sich einiges, weil ich öfters editiere und auch nicht so schnell bin... :(
 

adhome

Bekanntes Mitglied
Könnte auch sein, dass du über den Notepad nochmals auf K gehen musst und dort Dateien löschen die du nicht brauchst. FoundFiles Verzeichnisse vielleicht.
 

honndo

-= still learning =-
Hinter K:\ kommt ein Leerzeichen und hinter Scannow.
hinter welches K? da sind ja zwei K. - oben hast du es anders getippt.

also? >

sfc /scannow /OFFBOOTDIR=K: \/OFFWINDIR=K :\windows ??

wie auch immer ich das eingebe, es immer ohne Ergebnis. Es kommen nur die Anweisungen und Beispiele.

DISM zeigt: Fehler.2
Auf das Abbild kann nicht zugegriffen werden ... Stellen Sie sicher, dass der Abbildpfad und das Windows-Verzeichnis für das Abbild vorhanden ist und dass sie Leseberechtigungen für den Ordner besitzen,
 

Anhänge

  • IMG_20201225_203534.jpg
    IMG_20201225_203534.jpg
    464,6 KB · Aufrufe: 8
Zuletzt bearbeitet:

adhome

Bekanntes Mitglied
sfc /SCANnow /OFFBOOTDIR=K:\ /OFFWINDIR=K:\windows

Hinter dem ersten K:\ ist ein Leerzeichen. Geh mit der Maus drüber notfalls.

Bei DISM /Image:K:\ /WinDir:Windows /cleanup-image /scanhealth
Ist hinter dem ersten K:\ ein Leerzeichen.Markier die Stelle ums besser zu sehen.
Oder ich schreib ne 8 wo ein Leerzeichen ist:
DISM8/Image:K:\8/WinDir:Windows8/cleanup-image8/scanhealth
sfc8/SCANnow8/OFFBOOTDIR=K:\8/OFFWINDIR=K:\windows
 

honndo

-= still learning =-
sfc /SCANnow /OFFBOOTDIR=K:\ /OFFWINDIR=K:\windows

Hinter dem ersten K:\ ist ein Leerzeichen. Geh mit der Maus drüber notfalls.
genau so gemacht. Da passiert null, nix.
Bei DISM /Image:K:\ /WinDir:Windows /cleanup-image /scanhealth
Ist hinter dem ersten K:\ ein Leerzeichen.Markier die Stelle ums besser zu sehen.
Oder ich schreib ne 8 wo ein Leerzeichen ist:
DISM8/Image:K:\8/WinDir:Windows8/cleanup-image8/scanhealth
Fehler: 2

zwischendurch mal wieder ein Danke fürs Durchalten. :) :)

Leider ist es noch nicht gelöst. :(
 

adhome

Bekanntes Mitglied
Sowas wie found.000
found.001
found.002
found.003 usw...
Siehste nur mit dem DIR befehl vielleicht. Sind unsichtbar.
Musst selbst schaun wie du unsichtbare Dateien im Editor "Explorer" Fenster sichtbar machst.
Kannst auch andere Dateien löschen. Irgendwas unwichtige. Vielleicht die Pagefile im Hauptverzeichnis.
k:\User:\xxxx\Appdata\Local\TMP falls du da rann kommst ist dein tmp Verzeichnis.
 

honndo

-= still learning =-
Sowas wie found.000
found.001
found.002
found.003 usw...
Siehste nur mit dem DIR befehl vielleicht. Sind unsichtbar.
Musst selbst schaun wie du unsichtbare Dateien im Editor "Explorer" Fenster sichtbar machst.
Kannst auch andere Dateien löschen. Irgendwas unwichtige. Vielleicht die Pagefile im Hauptverzeichnis.
k:\User:\xxxx\Appdata\Local\TMP falls du da rann kommst ist dein tmp Verzeichnis.
Auf WIN10 (K: ) finde ich mit Notepad keine found-Ordner. Ich kann ja da nicht mehr einstellen als "Dateityp = alle Dateien" und "Codierung" die steht auf "automatischer Erkennung". Auch unter user:\NAME\APPlication DATA\
sehe ich nur einen alten Ordner, der auf 2012 datiert ist .... da ist nix zu löschen. Lohnt nicht.

die pagefile.sys ist nicht sichtbar im Root.

das vom Datum aktuellste ist übrigens die "bootex.txt" .. die ist von gestern und zeigt offenbar den chkdsk.
ich kann die hier nicht posten weil sie eine recht lange Textdatei ist, die im Notepad nicht auf einen Screen passt (Foto)
 
Zuletzt bearbeitet:

adhome

Bekanntes Mitglied
Dann lösch was anderes. Mach wenigstens 1MB frei. Das ist ein Texteditor zum Schreiben von Texten den du missbrauchst um rudimäntät aufs Dateisystem zuzugreifen.

Ich kann dir auch nicht sagen, warum die kein echten Explorer mit reingepackt haben.
 

honndo

-= still learning =-
Dann lösch was anderes. Mach wenigstens 1MB frei. Das ist ein Texteditor zum Schreiben von Texten den du missbrauchst um rudimäntät aufs Dateisystem zuzugreifen.
Das ist mir schon klar :) Aber es lässt sich nichts löschen. Ordner schon gar nicht; und wenn ich die öffne um da irgendeine Datei zu löschen die wenigstens 1MB hat, heisst es "Das Element befindet sich nicht mehr in K:\Programme\ordner\ ... Datei. - Überprüfen Sie den Ort des Elements und wiederholen Sie den Vorgang.

obwohl mir doch K: als Windows10 angezeigt wird. Ich geh gleich ein ... :(
 

adhome

Bekanntes Mitglied
Denk drann dass du in einem öffnen Dialog bist. Du musst das Kontextmenü auf ne Datei oder Ordner anwenden oder die DEL Taste.
 

honndo

-= still learning =-
Denk drann dass du in einem öffnen Dialog bist. Du musst das Kontextmenü auf ne Datei oder Ordner anwenden oder die DEL Taste.
ja. Dessen bin ich mir bewusst. Es geht trotzdem leider nicht. Die Meldung bleibt die gleiche. Die Datei befindet sich angeblich nicht an dem Ort, an dem ich sie löschen will...
 
Oben Unten