win 10 2004: wie unnötige Prozesse / Dienste deaktivieren?

Dieses Thema im Forum "Tech & FAQ Forum" wurde erstellt von Surfer, 19 Februar 2020.

  1. Surfer

    Surfer Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    26 April 2001
    Beiträge:
    5.598
    Es geht um die neueste ver. win 10 2004 19041.84
    Notebook HP 840 G5, intel i7-8550u, 16GB RAM, m.2 nvme SSD samsung 970 evo

    Obwohl die Hardware sicher "zeitgemäß" ist, bootet und fühlt sich das System ziemlich langsam/träge an.
    Manche Programme brauchen 20-30 Sek. zum Starten.

    Zugegeben: ich lasse einige Programme mitbooten, z.B. nod32, windows firewall controll, outlook, clipcache, onenote, windowmanager, firefox (mit vielen offenen Tabs), calibre, f.lux, linkman linkmanager.

    Der Taskmanager zeigt nach dem Boot an: CPU zw. ~3-5%, RAM ~25%.

    Es laufen aber auch eine Menge verschiedene windows Dienste/Prozesse, ich kann mir schwer vorstellen, dass ich das alles brauche.


    Gibt es vllt. irgendein Tool zum automatischen Abschalten von unnötigen Sachen, aber mit Infos dazu, wofür was ist und wieso man abschalten könnte?
    Oder wie sollte ich vorgehen, um alles unnötige loszuwerden?
    Zuletzt bearbeitet: 19 Februar 2020
  2. SkAvEnGeR

    SkAvEnGeR Master of Tools

    Registriert seit:
    21 Mai 2001
    Beiträge:
    5.675
    Du solltest mal die Schnellstart-Funktion von Win10 abschalten.
    Dann hoffe ich, du hast auch die aktuellen Treiber für dieses Laptop vom Hersteller installiert.
    Zusätzlich noch im Taskmanager im Reiter Autostart prüfen, was da so alles drin steht.

    Deaktiviere mal deine manuell hinzugefügten Programme im Autostart und gucke dann, wie sich dein System verhält.

    Hilfreich ist hier auch immer das kleine Tool AUTORUNS https://docs.microsoft.com/en-us/sysinternals/downloads/autoruns
    Damit findest du noch geplante Tasks oder Treiber, die nicht mehr vorhanden sind.

    Viel Erfolg.
    ahz77 und Surfer sagen Danke.
  3. vlintstoun

    vlintstoun mit Glied

    Registriert seit:
    22 April 2001
    Beiträge:
    1.068
    Unnötige Dienste deaktiviere ich seit Urzeiten mit dem Befehl msconfig. Im Reiter "Dienste" die Option "Alle Microsoft-Dienste ausblenden" aktivieren und dann alles - ausser diejenigen ev. installierter Sicherheitssoftware - deaktivieren. Wenn dann irgendwas nicht mehr funktioniert (z.B VirtualBox läuft nicht ohne den entsprechenden Dienst), muss man noch etwas "nachjustieren".

    Have fun
    Vlinstoun
    Surfer sagt Danke.
  4. Dorwyn

    Dorwyn Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1 August 2002
    Beiträge:
    1.977
    Ich persönlich habe so mein Problem mit HP im Clientbereich weil die Treiber und vor allem die Treiberversorgung nach dem Kauf unter aller Sau ist. Die machen genau gar nichts mehr nachdem sie dir das Teil verkauft haben. Da musst du ggf. selber nach Treibern von Herstellern suchen.
    Surfer sagt Danke.
  5. Cosmo

    Cosmo Team (Founder) Mitarbeiter

    Registriert seit:
    22 April 2001
    Beiträge:
    7.684
    Probier mal das Tool w10privacy.

    https://www.chip.de/downloads/W10Privacy_81892989.html

    Ich persönlich halte nichts von vom Abschalten von Diensten bei Windows 8 oder Windows 10. Irgendetwas, an was du jetzt gar nicht denkst, geht dann hinterher nicht mehr. Das ist kompliziert verschachtelt. Das Laptop, welches du nennst, müsste mit Windows 10 schnell und flott sein. Wenn das nicht der Fall ist, ist irgendetwas nicht in Ordnung, aber nicht die Windows Dienste.
    Surfer sagt Danke.
  6. Belzeboter

    Belzeboter Zombie

    Registriert seit:
    15 Mai 2003
    Beiträge:
    9.930
    Aber bitte nicht von Chip laden, sonst wird das System noch langsamer :D
    Sowas lädt man von der Orginalseite (https://www.w10privacy.de/deutsch-start/download/)

    Zum Problem selbst..... ich wäre eher auch für autoruns, aber damit sollte man sich
    schon etwas auskennen, um keinen Schaden anzurichten.
    Surfer und SkAvEnGeR sagen Danke.
  7. GiveThatLink

    GiveThatLink Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25 Oktober 2009
    Beiträge:
    588
    Überflüssig, wie ein Kropf: Eset (und alle anderen Antivirus-Programme)

    Windows Firewall Control - welche Version und welche Ausgabe?
    Die Free taugt nichts und jede andere, die nicht den letzten Stand hat und besonders die v7 sind arschlahm.

    Vorsicht vor w10privacy - erstell ein Backup, mir hat dieser Schrott das System zerschossen, anders (besser) erging es mir mit O&O Shutup.

    Wenn du natürlich so viel im Autostart hast...
    Surfer und SkAvEnGeR sagen Danke.
  8. Dr.Windos

    Dr.Windos Chef

    Registriert seit:
    13 Mai 2001
    Beiträge:
    696
    Hallo Zusammen,

    aus eigenen, zugegebenermassen sehr leidvollen, Erfahrungen mit allen bekannten Tools habe ich mich entschieden, meine Installationsmedien direkt mit MSMG zu erstellen und hier alle Apps zu deinstallieren. Allerdings verwende ich ausschliesslich die Windows 10 Enterprise.

    Bei W10Privacy muss man ganz genau wissen was man anklickt, sonst ist das System komplett zerschossen, wie @GiveThatLink beschrieben hat. O&O ist hier die eindeutige einfachere Variante.
    Surfer sagt Danke.
  9. Bestatter

    Bestatter Schwarzfahrer

    Registriert seit:
    30 Mai 2001
    Beiträge:
    5.256
    ... wobei die Enterprise-Variante hier den großen Vorteil hat, das man sie per gpedit.msc weitgehend ruhig stellen kann.
    Sobald man dann seine Einstellungen gefunden hat, lassen die sich auch problemlos per LGPO auf weitere Enterprise-PCs übertragen.
    In der Domäne geht's natürlich noch einfacher.
  10. GiveThatLink

    GiveThatLink Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25 Oktober 2009
    Beiträge:
    588
    https://www.t4m-ac.de/datenschutz/w...e-telemetriedaten-deaktivierbar/#page-content
    https://www.lda.bayern.de/media/baylda_report_09.pdf
  11. Surfer

    Surfer Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    26 April 2001
    Beiträge:
    5.598
    Notebook HP 840 G5, intel i7-8550u, 16GB RAM, m.2 nvme SSD samsung 970 evo

    Danke für alle Tipps und eure Hilfsbereitschaft! Und sorry für die verzögerte Antwort, ich konnte mich leider in den letzten Tagen mit dem Problemchen kaum beschäftigen.

    Ja, so sieht es wohl aus, ich glaube inzwischen, dass ich wg. der "Dienste/Prozesse" mit dem Topic hier falsch liege (auch wenn unnötiges davon das System auch zusätzlich verlangsamt).

    Ich frag mich, ob mit der CPU was nicht stimmt?

    Auf das notebook wollte ich von nem HP 840 G3, i5-6300u, umsteigen, das system also noch etwas flotter machen.

    Mir fiel aber gleich auf, dass das neue Gerät irgendwie lahmer ist, vor allem das deutlich langsamere Starten von Programmen ist auffällig, aber auch z.B. das Öffnen/Aufbauen von Webseiten mit Firefox. Und auch sonst fühlt sich alles irgendwie verzögert an im Vergleich zu dem älteren G3.

    Deutliches/Messbares Beispiel, die obige SSD/Installation einfach umgesteckt:
    - auf dem neuen G5, i7-8550u braucht Adobe Lightroom zum Starten: ~1 Min. und 15 Sek. (die ganze Zeit eine Sanduhr, einzelne Elemente/Panels im Fenster bauen ganz langsam, verzögert, nacheinander auf).
    - auf dem G3, i5-6300u braucht Adobe Lightroom zum Starten: nicht länger als 30 Sek.
    Auch alle anderen Programme brauchen auf dem neuen Gerät unterschiedlich länger zum Starten als auf dem älteren G3.

    Wie könnte ich die CPU überprüfen und feststellen, ob mit ihr was nicht stimmt?



    *******************************************************************
    Hier aber noch das Lustige:
    Das neue notebook habe ich gebraucht gekauft.
    - Ich konnte es aber nicht benutzen, da es ein anderes Problem gab, deshalb wurde gleich das Mainboard von HP ausgetauscht, der Techniker brachte es aber in einer unversiegelten, eigenen offenen Folie, ich denke deshalb, es war schon gebraucht und defekt, denn es hatte einen Wackelkontakt am Dock-Anschluss.
    - Deshalb wurde das Mainboard nochmals ausgetauscht, der Techniker brachte es aber hier in einem versiegelten Original-Karton u. versigelten Folie drinnen, hier kein Wackelkontakt am Dock-Anschluss.
    Zuletzt bearbeitet: 1 März 2020
  12. Grainger

    Grainger Team (Mod) Mitarbeiter

    Registriert seit:
    28 April 2001
    Beiträge:
    10.570
    Du könntest Dir mit einem der vielen Tools (z. B. HWinfo) mal die CPU-Temperatur anzeigen lassen.

    Falls mit der Kühlung etwas nicht stimmt und die CPU zu warm wird (imho Temp >= 75°C bei den Intel Mobile Prozessoren) wird die Taktzahl drastisch reduziert (Thermal Throtteling), was das System natürlich deutlich langsamer und träger macht.
    Surfer sagt Danke.
  13. Surfer

    Surfer Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    26 April 2001
    Beiträge:
    5.598
    Ich habe jetzt mit 2 Tools nacheinander, AIDA64 u. CPU-Z, nen CPU-Stress-Test ausgelöst: aida64 u. HWinfo zeigen dabei für alle 4 Kerne max. 63°C, Durchschnitt: 57-59°C. Temperatur also wohl kein Problem.

    Bei diesem Stress-Test ist aber interessanterweise eine per USB3 angeschlossene SSD abgeschmiert, d.h. der Laufwerk-Buchstabe ist verschwunden und im Systray kam die Windows-Meldung:
    usb-gerät wurde nicht erkannt, Das Letzte USB-Gerät, das an diesem Computer angeschlossen wurde, hat nicht ordnungsgemäß funktioniert und wird nicht von Windows erkannt
    Ich muss dann den USB-Stecker ziehen und nochmals verbinden, dann erscheint das Laufwerk wieder in Windows.

    Und das ist noch zusätzlich ein Problem: ich kann auf HDDs / SSDs, an diesem Notebook per USB3 angeschlossen, keine größere Datei kopieren, d.h. beim Kopieren schmiert der USB3-Anschluss mit der Platte fast immer ab (alle nacheinander ausprobiert am notebook u. der Dock) mit der obigen Meldung im systray, und der Dateimanager zeigt die Meldung an:
    Fehler beim Kopieren. Ein nicht vorhandenes Gerät wurde angegeben (433).

    Die gleichen Probleme beim Kopieren auf USB habe ich auch, wenn ich das Notebook mit winPE10 per USB-Stick boote und dort was auf USB kopieren will, oder wenn ich mit MacriumReflect-WinPE-Boot-ISO ein Image erstellen will, das geht auch nicht, es bricht dann irgendwann ab mit ner Fehlermeldung.

    Der jetzt eben beim CPU-Stress-Test die USB-Verbindung abgeschmiert ist und es ähnlich beim Kopieren auf USB passiert, habe ich irgendwie die CPU in Verdacht. Kann das sein?
    Zuletzt bearbeitet: 1 März 2020
  14. Grainger

    Grainger Team (Mod) Mitarbeiter

    Registriert seit:
    28 April 2001
    Beiträge:
    10.570
    OK, Temperaturprobleme kann man wohl ausschließen.

    Die niedrige Performance beim Laden von Programmen sowie die USB-Abbrüche lassen mich aber eher Schwierigkeiten mit dem Chipsatz-Treiber wie mit der CPU vermuten.

    Ich würde als nächstes überprüfen, welcher Chipsatz auf dem Mobo verbaut ist (AIDA64 zeigt das an) und die aktuellste Version direkt von der Herstellerseite herunterladen und installieren.
    Falls für USB ein weiterer Chip installiert ist bitte auch diesen Treiber aktualisieren.

    Die Treiber bitte nicht von der HP-Homepage holen, sondern immer direkt vom Hersteller der Chips. Die Treiber auf deren Seiten sind fast immer aktueller.
    SkAvEnGeR sagt Danke.
  15. Surfer

    Surfer Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    26 April 2001
    Beiträge:
    5.598
    AIDA64 zeigt folgendes an:
    Motherboard Chipset: Intel Sunrise Point-LP
    USB3 Controller: Intel Sunrise Point-LP PCH - USB 3.0 xHCI Controller

    Blöderweise finde ich bei intel direkt nichts deartiges zum download, auch aida64 findet nichts passendes.
    Von HP sind die Treiber jedenfalls installiert.

    Aber selbst wenn es mit dem Treiber was nicht stimmt, würde das nur für die Installation von win10 gelten, dann bleibt aber noch das Problem mit dem Kopieren unter WinPE10 und Macrium-Reflect-ISO gebootet vom USB-STick, denn hier klappt es auch nicht.
    Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass es hier wohl eher um Hardware geht.:icon_confused:
  16. g202e

    g202e The Long Man

    Registriert seit:
    7 Januar 2003
    Beiträge:
    5.601
    Gerade bei Notebooks ist das selten zu empfehlen, denn die NB-Hersteller kochen da gerne was Eigenes zusammen. Sieht man ja an diesem Beispiel sehr gut.
    Und generell: Treiber müssen/sollen nicht aktuell sein, sondern die sollen passen!
    In Anbetracht der bereits wechselvollen Vorgeschichte würde ich wohl auch die Hardware verdächtigen..
  17. Surfer

    Surfer Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    26 April 2001
    Beiträge:
    5.598
    Inzwischen habe ich es mit nem BIOS-Downgrade versucht, von v1.09 auf die vorherige v1.08:

    Während ich unter v1.09 nie eine 30GB große Datei - ohne den obigen Fehler - auf USB-Platten kopieren konnte, ging es unter BIOS 1.08 1x ok, beim 2.Mal aber dann doch wieder der Fehler und USB wieder abgeschmiert.

    Interessanterweise braucht Adobe Lightroom mit diesem älteren BIOS 1.08 nur ca. 20 Sek. zum Starten, also ganz gut (und vergleichbar mit dem älteren HP 840 G3, i5-6300u, der ~30sek braucht).
    Mit dem BIOS 1.09 sind es ca. 1min, 15sek.

    Ich frag mich, ob die BIOS-firemware vllt. irgendwie verkorkst ist und ob ich es mit einer noch älteren versuchen soll? Leider finde ich keine ältere Version.
    Zuletzt bearbeitet: 3 März 2020
  18. adhome

    adhome Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    10 Juni 2001
    Beiträge:
    6.506
    Hi,
    nochmals allgemein der Tip: Schaut zuerst nach, ob die Datenträgerauslastung bei 100% ist. Gibt manchmal Probleme mit USB Laufwerken und so.
    Zum Speed: Mit Benchmark Tools wie HDDTune prüfen

    Als Dienst deaktivieren kann ich nur den CompatelRunner nennen. Unter Computerverwaltung->Aufgabenplanung->Microsoft->Windows->Application Experience->
    Microsoft Compatibility Appraiser->Deaktivieren
    upload_2020-3-4_16-34-58.png

    Der läuft manchmal amok. Aktiviert sich bei Halbjahresupdates.

    Wird NOD32 richtig erkennt und der Defender von Windows Deaktiviert?
    SkAvEnGeR sagt Danke.
  19. Surfer

    Surfer Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    26 April 2001
    Beiträge:
    5.598
    Danke auch adhome!

    Den "Appraiser" deaktivert.

    nod32: ich habe nur nod32 ohne firewall, deshalb wohl nicht relevant für Defender. Defender läuft aber wg. "Binisoft firewall control 6.1", da es drauf aufsetzt:
    https://www.binisoft.org/wfc.php

    Ich habe aber nicht den Eindruck, dass es mit dem Antivirus/Firewall zusammenhängt, ich beobachte öfters den Taskmanager, vor allem, wenn mal (eher selten) eine spürbare Belastung auftritt und die kommt kaum von eset nod32 bzw. firewall, meistens vom firefox.