Hardware Frage Wie Steckdose über USB-Signal ein-/ausschalten?

Grainger

Team (Mod)
Mitarbeiter
Ich würde gerne eine Steckdose über einen USB-Ausgang meines PC ein-/ausschalten.

Es reicht, wenn die Steckdose einschaltet sobald auf dem USB-Port die üblichen 5 Volt anliegen und umgekehrt ausschaltet, wenn das nicht mehr der Fall ist (also auch, wenn der PC in den Standby-Modus geht).

Ob über Kabel, WLAN oder Bluetooth geschaltet wird ist sekundär.

Ich finde (wahrscheinlich weil ich die falschen Suchbegriffe verwende) einfach nichts passendes, so etwas muss es doch fertig geben?
 

dr_tommi

alter Oldie
Ich brauche das aber eigentlich nur für eine geschaltete Steckdose und nicht für eine Steckdosenleiste. ;)
Und wo ist da das Problem?
1621452554895.png


Oder wenn du basteln willst:
339577.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Grainger

Team (Mod)
Mitarbeiter
Nimmt zu viel Platz weg. ;)

Ist aber eigentlich auch egal, vielleicht lasse ich es vorerst so wie es ist und mache später ganz was anderes.
Allerdings sind fast alle Teile, die ich für meinen "neuen" Lösungsansatz suche, derzeit nicht lieferbar (Lieferzeit mind. 60 Tage).
Warte ich noch etwas, habe jetzt 2 Jahre mit der alten Lösung gelebt. ;)
 

eumel_1

Der Reisende
Nimmt zu viel Platz weg. ;)

Ist aber eigentlich auch egal, vielleicht lasse ich es vorerst so wie es ist und mache später ganz was anderes.
Allerdings sind fast alle Teile, die ich für meinen "neuen" Lösungsansatz suche, derzeit nicht lieferbar (Lieferzeit mind. 60 Tage).
Warte ich noch etwas, habe jetzt 2 Jahre mit der alten Lösung gelebt. ;)
Wie immer gilt: mehr Input - mehr Output.
Ich hol dann mal Popcorn.
 

Grainger

Team (Mod)
Mitarbeiter
Ich will damit eine RGB-LED-Leiste ansteuern, die ich hinter meinem Monitor montiere (kein Ambilight, einfach eine RGB-Leiste mit Farbwahl).
RGB-Leiste und Controller habe ich im Fundus, der Controller hat aber einen 230 Volt Anschluss.

Wenn der PC in Standby geht soll aber die RGB-Beleuchtung auch ausgehen und meine Idee war daher, das über eine schaltbare Steckdose zu machen, die ihr Ein-/Ausschaltsignal über einen USB-Port des Mainboards erhält.

Ist nur eine Spielerei, als Rentner hat man halt zu viel Zeit :D und das Zeug liegt sonst nur rum.

Ich werde das nun aber über ein farbwerk360 von aquacomputer machen, damit geht dann sogar eine Art gefaktes Ambilight und das hat eine USB-Steuerung integriert.
Nur sind die meisten Teile derzeit halt nicht lieferbar. ;)
 

JoPa

Allround-Nichtsnutz
Wollen wir anfangen zu basteln? :D
USB Kabel zurechtschneiden und an den Eingang. Je ein Relais für L und N, damit allpolig getrennt wird. Bekommst du locker in ner kleinen Verteilerdose unter.
 

eumel_1

Der Reisende
Na geht doch mit dem Input, dann gibts auch Output:
Ich will damit eine RGB-LED-Leiste ansteuern, die ich hinter meinem Monitor montiere (kein Ambilight, einfach eine RGB-Leiste mit Farbwahl).
RGB-Leiste und Controller habe ich im Fundus, der Controller hat aber einen 230 Volt Anschluss.
...
Genau dieses Problem habe ich gelöst, indem ich einen LED-Stripe mit USB-Anschluss verwendet habe. Diese wird von der USB-Buchse des TV versorgt.
Da dieser TV nur an ist, wenn TV geschaut oder Computer benutzt wird, ist dieses Pseudo-Ambilight nur an, wenn einer der beiden Fälle eintritt.
Hier auch gleich eine Einkaufhilfe (kann man natürlich auch in China billiger bestellen, man muss dann aber 3 Wochen warten):

Oder im Kolonialwarenladen:
 
Zuletzt bearbeitet:

Grainger

Team (Mod)
Mitarbeiter
@eumel_1

So ähnlich mache ich das jetzt auch, aber mit dem farbwerk360 Nano extern (natürlich mit zusätzlichen LED-Stripes).
Da ich schon einen farbwerk360-Controller (und die dazu gehörige Software) im PC habe kann ich damit durch ein TrayIcon auf hinterlegte Beleuchtungsprofile wechseln, die dann für das Gehäuse, die Lüfter, die Monitor-Hintergrund-Beleuchtung, usw. ein stimmiges Bild ergeben (ich habe ziemlich viel RGB-Beleuchtung im Gehäuse :D).

Und für den Monitor könnte ich sogar ein echtes Ambilight einstellen.

Die Teile sind schon alle bestellt, haben aber teilweise etwas Lieferzeit.

Warum ich da nicht gleich von selbst drauf gekommen bin weiß ich nicht, aber das farbwerk360 Nano hatte ich irgendwie überhaupt nicht auf dem Schirm.
Dein Hinweis mit dem USB-Anschluss für die Stromversorgung der LED-Stripes hat mich dann auf die Idee gebracht, manchmal braucht man halt einen kleinen Anstoß in die richtige Richtung. ;)
 

dragox

Je suis BXL
Habe ich so wie von eumel vorgestellt an meinem TV im Gebrauch.
Was mich dabei aber ein wenig wundert, ist das Phänomen das sich die Leiste sporadisch mitten in der Nacht mehrmals für kurze Zeit von selbst (oder durch den TV) einschaltet ?
 

GiveThatLink

Bekanntes Mitglied
LED-Stripes und ähnliches Gelumpe läuft doch mit 12 Volt meistens, warum nicht direkt aus dem PC am NT abgreifen? Die gehen auch in Standby.
 

schwaller

Bekanntes Mitglied
Habe ich so wie von eumel vorgestellt an meinem TV im Gebrauch.
Was mich dabei aber ein wenig wundert, ist das Phänomen das sich die Leiste sporadisch mitten in der Nacht mehrmals für kurze Zeit von selbst (oder durch den TV) einschaltet ?
jap - gibt geräte die tun das um z.b. zu prüfen, ob es firmwareupdates gibt und um diese dann herunterzuladen und zu installieren.
der bildschirm bleibt dabei meist ausgeschaltet, so bekommt man es im normalfall gar nicht mit.
 

overdrive

Tüftler
@Grainger: Die ARGB-LED-Stripes laufen mit 5 Volt.

Die geforderten 5 Volt kannst ebenso am Netzteil des PC abgreifen ...
(Warum denn einfach, wenns auch kompliziert geht?)
 

Dorwyn

Bekanntes Mitglied
Und zudem geht der USB Port nicht zwingend aus nur weil der Rechner im Standby ist. Stichwort Ladefunktion oder Wakeup über USB. Dann ist da immer noch Saft drauf.
Ich hab recht viel Corsair Bling Bling im Rechner. Geht der in den Standby schaltet der Controller Stripes und Lüfter ab, die RAM Riegel (Corsair Dominator) leuchten aber weiter ;)
 

octopussy

Aufsichtsratsvorsitzender
Soweit ich weiß, bei einem Hub aber schon. Rechner runtergefahren = USB vom Hub stromlos.
 
Oben Unten