Wer weiss, wo das steht, dass Win98 nur 128MB verarbeiten ka

TheBeta

Bekanntes Mitglied
Ich hab nen Bekannten
der sich bei WIn98 Speicherriegel
reinschiebt wie blöde.

Soweit ich hier mal gelesen habe,
soll Win98 doch gar nicht mehr als
128 MB verkraften ???

Wahrheit oder Fiktion ???
Ich meine man kann sicher 512 MB
reinstopfen, aber wird es auch genutzt ?

Wäre geil, wenn jemand ne seriöse Info
zu dem Thema hat :)

Greetz

TheBeta
 

Leonardo

Bekanntes Mitglied
Mahlzeit!

Ich habe noch Win 95. Hatte 128MB RAM. Als ich noch mal 128 nachgeschoben habe, ging Photoshop richtig ab.

Wenn das unter 95 geht, warum nicht unter 98?

In einschlägigen Fachzeitschriften kann man nachlesen, daß die Leisungssteigerung von den Programmen abhängig ist und nicht vom Windows. Das ist sowieso raffgierig und nimmt, was es kriegen kann.
 

DiggnSaeg

Bekanntes Mitglied
@TheBeta: Liegt daran, dass es bei Win9X-ME keine 128MB-Grenze gibt...
Die Links, die hier mal irgendwann gepostet wurden, müsste ich noch haben. Kann ich bei Gelegenheit mal nachglotzen.
 

pSB

Pinguiner
Meinst Du das von Heise?

Windows 9x scheitert an zu viel Hauptspeicher
h**p://www.heise.de/newsticker/data/ciw-09.07.01-001/

Gruss
pSB
 

HubaBuba

Bekanntes Mitglied
Das mit 512 MB ist richtig, ist aber nur die halbe Wahrheit. Bevor man sich neuen Speicher zulegt, sollte man mal einen Blick ins Board-Manual werfen. Wichtig ist nämlich, ob das Board die Kombination gestattet. Ich hatte mal einen Kunden, der wollte sich einen zweiten 256MB-Ram reinstopfen und wunderte sich, daß das nicht funzte.
Diese Kombination war nicht zulässig, es ging nur zusammen mit einem 128MB-RAM, oder ein 512 MB-RAM.

Huba
 
U

Unregistriert

Guest
Hi !

Ich meine mich zu erinnern, daß die Grenze das Motherboard ist.

Und zwar geht um das cachen des RAM - wenn nur 128MB vom Chipsatz gecacht werden können, bringt mehr Speicher keinen Geschwindigkeitsvorteil - es sei denn, die Anwenderprogramme benötigen den.

Es mag aber sein, daß die neuen Chipsätze eine derartige Einschränkung nicht mehr haben.

Gruß
InternetFormatierer
 

due1980

Faules Pack
ich weiß zwar nich, wo das ne News is, aber bei mir lief 98 mit 256mb sauber, nach Umstellung auf 512mb war's nich mehr zu gebrauchen.

Ansonsten: Die modernen (Via-)Chipsätze vertragen mindestens 1-2GB an Ram - sollte dann wohl eher das kleinere Problem sein.

Eklig sind da eher die Intel 81xer die sind, was Ram angeht recht wählerisch. Nachzulesen in einer der letzten Cts.
 

xggggg

Bekanntes Mitglied
Hi HubaBuba,
die 512 MB Grenze ist schon die ganze Wahrheit soweit es die gestellte Frage betrifft.
Ansonsten hast Du natürlich Recht, das Thema Verträglichkeit
ist schon so eine Sache da hilft meistens nur ausprobieren.


Gert
 

Olympiamax

Bekanntes Mitglied
512 MB Punkt.

Speicher der mit dem Bustakt für den er spezifiziert ist betrieben wird läuft selbst der billigste Korea-Typ. Problematisch wird es für die tweaker, keine Ahnung für was - es soll sie jedoch geben, zuhauf. Den der Takt bring nur unwesentlich Performenc-Gewinn, heutzutage bremsen die ATA Schnittstelle und die betagte HDD Architektur.

zum Einbau:
Hier ist richtig das es Boards gibt die nur eine gewisse Belegung gestatten also z.B wenn auf Dimm0 ein 512 MB Riegel steckt das der zweite frei zu lassen ist usw. (Komme mir vor wie zu guten alten Sockel 3 Boards mit FMP Speicher wo immer 2 Speicherbänke belegt sein musten, jedoch war damals die Notwendigleit wegen der 16 bit Zugtriffstechnik - warum heute?).

Gruß
Olympiamax
 

mig

Bekanntes Mitglied
Hi All,
seit ich 512MB in meinem Rechner drinn habe (Athlon TB 700 Mhz)
habe ich nur noch Probs mit Win9x.
Win 9x meinte immer ich haette zu wenig speicher, beenden sie bitte ein paar Anwendungen.
LOL, ich hatte nur den IE und NS 4.7 auf.
Deswegen bin ich auf W2k umgestiegen
gruss mig
 

huri2khan

Bekanntes Mitglied
Hi!
Muss auch mal meinen Senf dazu geben.
Ich habe 512MB mit 140MHz in einem 98SE/W2K Dualbootsystem laufen und habe damit keine Probleme. Wobei ich 2 Anmerkungen habe. Der "Performanceschub" war bei W2k deutlicher zu spühren. Aber z.B bei Photoshop macht das bei den 2 Systemen keinen Unterschied - da sind beider schneller geworden.

Und diese Meldung von zu wenig Arbeitsspeicher hab ich auch ab und an unter 98SE - aber da gabs auch schon mal nen Topic zu - weiss leider nichts mehr drüber. Meist tritt das nach 12h Powerusing ohne 1xbooten auf -wenn was abgestürtzt ist. Sonst nicht.

cu huri2khan
 

Hells Delight

Bekanntes Mitglied
Hallo!

Laut einer etwas älteren c't kann Windows 9x nicht mehr als 128 MB RAM verarbeiten, daß heißt, es kann zwar aufgerüstet werden (bis zu dieser 512 MB RAM Grenze bei Win9x), aber daraus ergeben sich keinerlei Vorteile bzw. höchstens 2% schneller...

Ich selbst hab 256 MB RAM drin und merk gegenüber einem 128 MB RAM PC keinen Geschwindigkeitsvorteil (jedenfalls keinen spürbaren). Wenn z.B. bei Quake 3 auf die verschiedenen Modelle geklickt wird, ist der Speicher genauso schnell leer und er kann die Figuren nicht mehr anzeigen, wie mit 128 MB RAM...

Bei WinME ist es glaub ich dasselbe...

cu
 

Tassadar

Bekanntes Mitglied
Hatte heute mal Gelegenheit, so richtig mit Speicher zu spielen.
Also, völlig wertungsfrei, 1000er Athlon auf einem MSI Board mit VIA KT-133A Chipsatz und WindowsME. Board hat 3 DIMM-Bänke und kann bis 1,5 GB Speicher lt. Handbuch.

Mit 3 x 512 MB fährt der Rechner sauber hoch (war auch nicht anders zu erwarten) bis zum Start des BS - dann kommt
WINDOWS SCHUTZFEHLER. BITTE STARTEN SIE NEU

Mit 2 x 512 MB startet Windows zwar es kommt aber sofort die Meldung, das die Datei zur Anzeigesteuerung nicht geladen werden kann; Windows nur mit 640x480 bei 16 Farben. und das, obwohl die Grafikkarte (Geforce 2MX) korrekt erkannt ist.

Mit 1 x 512 MB, alles in Ordnung.
Mit 1 x 512 MB und 1 x 256 MB, alles in Ordnung.
Mit 1 x 512 MB, 1 x 256 MB und 1 x 64 MB, dasselbe, wie mit 2 x 512 MB.

Mit 768 MB läuft der Rechner sauber, habe einiges ausprobiert (allerdings nicht sehr lange, nur etwa eine Stunde) und das scheint die Grenze zu sein. Vielleicht hat ja jemand andere Erfahrungen gemacht.
Achso, noch zur Info, es waren alles NoName- Module, die ich aber vorher komplett getestet habe (hat fast einen Tag gedauert).
 

rick

Bekanntes Mitglied
hi hi,

das board ist auf jeden fall ein hauptkriterium. mein rechner war beim kauf mit 128 MB ausgestattet. obwohl es laut hersteller 512 MB verkraftet hatte ich bei mehreren riegeln(3 mal beim händler getauscht-alle Infinion-), keine möglichkeit w95, w98, 98SE, ME und w2k komplett zu starten. ein anderer versuch, war dann der tausch des boards(selbes modell) half auch nicht.
aus dem einen 512er wurden dann zwei 256er.
allerdings waren hier die Infinions gegenüber den no name im nachteil. denn diese brachten auch keine lösung, wenn sie gemeinsam auf dem board waren.
einzeln waren sie ok. auch hier mehrmals getauscht.
nachdem mir mein händler dann zwei 256er no name zum preis von einem überlies funktoniert der rechner eigentlich recht stabiel. zeitweilige abstürze beim spielen führe ich auf die GraKa zurück.

was ich aufzeigen will, ist, dass es nicht nur an windows(egal welches BS) liegt, sondern auch die hardware spielt eine gr. rolle im bezug auf den speicher.

mein tip: guten händler suchen und testen testen, testen.

gruß


Rick
 

FANA

Bekanntes Mitglied
Ich hab ein Asus A7V und als ich mal 1x128MB und 2x 512MB reingeschoben hab, fängt Win98 beim Booten an : " Zu wenig Speicher verfügbar.Windows kann nicht gestartet werden."
 

Opik

Team (Technik)
Mitarbeiter
also ich hab 308 MB in meinem Sys sitzen, vorher waren es
1. 64 MB (ja ich weiß)
2. 128 MB
3. 308 MB
Bei 64 zu 128 merkte ich EXTREM eine Verbesserung unter
Win9k wie Win2k.
Von 128 zu 308 merkte ich nur unter Win2K wirklich was und
selbst da war der Unterschied erst bei GROßEN Progs
zu merken, oder wenn ich viel gleichzeitig gestartet hatte.
 

mbrrpff

Bekanntes Mitglied
sO GEHT´S NICHT

Habe win2k und w98 auf der Platte habe dann 3x512 eingesteckt (wg. 1Gig Ramdisk unter Win2k) und siehe da win98 hat nicht mehr gebootet.

Hier ist die Lösung
Das Problem bei Win98 SE ist die Speicherverwaltung.
Der benutzt *jedes* verfügbare Byte für Datenträgercache - auch wenn dazu die Auslagerungsdatei benutzt werden muss, die dann wiederum gecached wird....

Eine Möglichkeit:
In der System.ini im Bereich [386enh] diesen Eintrag einfügen.
Dadurch kann dieses Verhalten etwas gemildert werden.

ConservativeSwapfileUsage=1

Und/oder in System.ini diese Einträge ergänzen, um den Cache zu begrenzen:

[vcache]
chunksize=16384
MinFileCache=16384
MaxFileCache=65536
 

powertrain

Bekanntes Mitglied
@konnex

wo muß ich das denn rein kritzeln in der system.ini

und hat das einer mal getestet???

habe hier nen abit board drin und auch 512 ram und es rennt macht zwar manchmal mucken aber nach einer neuinstalation mit dem ganzen speicher rennt hier alles eigentlich ganz gut .
 

Maxi2001

Mitglied
Hi!

Habe die einzelnen beiträge mit interesse verfolgt und ähnliche erfahrungen gemacht:
ASUS KM7-Board und WIN98/SE
mit 2x128MB waren überhaupt keine probleme zu beklagen, aber als ich noch einen 256MB baustein hinzu gesteckt hatte, waren laufend unmotivierte abstürze. darauf hin ließ ich unter DOS stundenlange speichertests durchführen --> alles OK
unter windows führten die kombinationen 2x256 oder 2x256+ 1x128 oder 2x128+1x256MB alle zu abstürzen!
ich durfte nie über 1x256MB + 1x128MB hinaus gehen dann war alles OK
das zeigte sich auch mit Norton Diagnostics beim speichertest wo es über 384MB fehler gab.

gruß MAX
 
Oben Unten