Software Frage Welches Backup-Programm ist das beste?

Krocket

Winterbader
Ich möchte mal ein paar Erfahrungen einsammeln bezüglich "Backup-Programme".
Daß dieses Programm das vollste Vertrauen genießen muß ist klar, vor allem - ES MUSS FUNKTIONIEREN!!!
Ich benutze nur Boot-CDs (bzw. Boot-Sticks), da ich unter Windows kein Full-Image erstellen mag.
Bislang habe ich Acronis genutzt - das ist in letzter Zeit allerdings zunehmend fehlerhaft geworden.

Meine Auswahl:
1. Acronis True Image
2. O&O DiskImage
3. Paragon Festplatten-Manager (incl.Backup)
4. Macrium Reflect
5. AOMEI Backupper

Ich persönlich finde O&O-Diskimage ganz gut.
Daran stört mich allerdings die Langsamkeit und die aufgeblähten ISOs

Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Ich bin gespannt.
Was fehlt in meiner Aufzählung?
 

Hellfire

Team (Mod)
Mitarbeiter
Hallo,

ich sichere ausnahmslos Daten und keine ganzen images. Irgendwann habe ich mein System so aufgestellt, dass ich relativ problemlos von einem Moment auf den anderen alles komplett neu aufsetzen kann, ohne irgendeinen (relevanten) Datenverlust zu haben. Da ich keine Spezialprogramme habe und im Vergleich zu anderen relativ wenige Programme insgesamt benötige, geht das auch ganz fix; mir ist klar, dass andere Konstellationen ohne images nicht so ohne weiteres auskommen. Für meine Zwecke reicht Syncovery jedenfalls vollends aus und ich bin sehr zufrieden damit.
 

jr33

.......
Teilweise bei Supportkisten Drive Snapshot,
einfach weil es klein und über Jahre(Jahrzehnte?) ausnahmslos fehlerfrei arbeitet.
Bei Komplettinstallationen und den Kisten im Wigwam setze ich auf Macrium Reflect.
Da ich ab und an auf einer Kiste Programme teste erstelle ich meist vorher ein
Komplettimage der Sytempartition und spiele diese je nach Testergebnis oder Gefallen
dann wieder zurück. Bisher ließ mich auch MR noch nie im Stich.
 

rick_s

Bekanntes Mitglied
Abgesehen davon, dass ich (gerade für die Bootpartition) auf das oben von mir und Bestatter genannte Drive Snapshot schwöre, sind bei mir noch zwei andere Programme wichtig für mein Backup-Konzept geworden.

Meine wichtigsten Daten spiegle ich immer gleich mit Resilio-Sync über mehrere Rechner. Da ist auch regelmäßig ein Portable-Verzeichnis mit meinen Must-Have-Apps dabei (so sie denn portable sind).

Daneben benutze ich Chocolatey, um meine anderen Must-Have-Apps (so denn über choco installierbar) auf neuen Rechnern zu installieren und auf den alten aktuell zu halten.

Das minimiert den Aufwand bei einem Neuaufsetzen.
 

rick_s

Bekanntes Mitglied
P.S. Drive Snapshot wird bei mir automatisch über Choco aktuell gehalten. Sonst kriegt man die gar nicht so seltenen Updates überhaupt nicht mit, weil Tom Ehlert die auf seiner Webseite nicht erwähnt und auch sonst kaum die Werbetrommel rührt. Unverständlich bei einer solche Softwareperle.
 

Krocket

Winterbader
Da ich auch über ein fettes "Portables-Verzeichnis" verfüge wird dieses mit einem "Robocopy-Script" auf externe Laufwerke gespiegelt.
Ich finde das geht sehr sehr schnell im Vergleich zu normalen Kopierprogrammen und ist von Haus aus bei Windows dabei.
Fest installierte Programme habe ich fast gar nicht mehr.
Aber wie gesagt, auch die Windows-System-Partition will gesichert werden, schon alleine wegen der unberechenbaren Updates von Microsoft
(Motto: was geht denn diesmal nicht mehr?).....
 

EchtAtze

Bekannter Mitglied
P.S. Drive Snapshot wird bei mir automatisch über Choco aktuell gehalten. Sonst kriegt man die gar nicht so seltenen Updates überhaupt nicht mit, weil Tom Ehlert die auf seiner Webseite nicht erwähnt und auch sonst kaum die Werbetrommel rührt. Unverständlich bei einer solche Softwareperle.
So häufig wird das doch gar nicht upgedatet. Ich glaube diese Mini-Updates, die du meinst, haben nur was mit Zeitstempeln der Demo-Version zu tun...
 

sPIfF c99

fearless spaceman
Ich hatte verschiedene Programme ausprobiert (ich mache kein Diskimage), bei mir war ein Verzeichnis die Knacknuss. Rund 100000 Dateien, maximal 2-4kb gross. Alles alte Soundfiles (c64, Nes, Amiga etc.). Jedes Programm hatte den Dienst bei diesem Verzeichnis den Job quittiert. Darum bin ich bei meinem eigenen kleinen CMD geblieben, welches die Jobs Robocopy übergibt. Robocopy hatte bei diesem Verzeichnis keine Probleme.
 

rick_s

Bekanntes Mitglied
@EchtAtze
Das könnte der Grund sein. Daran hatte ich noch nicht gedacht, aber halte ich nun auch für sehr wahrscheinlich.
Unabhängig davon verpasse ich dank Choco weder reguläre noch "Miniupdates" :-)

Und um noch meine 2 letzten Backup-Utilities zu nennen: ln.exe von Schinagl (der auch dupemerge macht) und cwrsync als Windows version von rsync, einfach weil beide auch sehr bequem Dateien/Verzeichnisse *inkl. Hardlinks* spiegeln können. Mit cwrsync wollte ich mir eigentlich noch einmal eine funktionierende sync Lösung (mit Hardlinks) zum automatisierten Syncen unter Windows basteln, hab's unter Windows aber noch nicht zufriedenstellend hingekriegt.
 

GiveThatLink

Bekanntes Mitglied
Ich sichere Daten als auch als Image → Acronis TI 2013 als ISO, ich will den bloated Krempel auf keinem meiner Systeme installiert haben, die Treiber sind manchmal echt für die Tonne und dieses neue Backup-Feature wegen Ransomware ist totaler Müll. Auf meinem Win10-Testsystem ist Aomei Backupper Pro installiert, davon gibt es aber auch ein Rettungsmedium, ich trau keiner installierten Software bei der Wiederherstellung beim Windows-Boot.

Und ja, O&O ist langsamer und größer, und das schon seit über 10 Jahren.

DriveSnapshot hat kein eigenes Rettungsmedium, durchgefallen, das muss man sich selbst basteln, auch wenn die eine Anleitung anbieten.

Macrium Reflect, auch als Free, wird immer gerne genannt, ich kenne es nicht.

Wie gesagt, Acronis, nur noch als ISO, dann gewöhnt man sich auch gleich dran, dass man regelmässig sichern sollte :p
 

Rubb

Rover
Arbeite mit Macrium Reflect Free, kann das komplette OS auch spiegeln und dann auch auf "frischen" Festplatten zum Laufen bewegen :yo

Weiterhin sind zum "Sicherungs-Daten-Sparen" Full und Differential Sicherungen möglich!
 

speck76

Bekanntes Mitglied
Gut, dass hier keiner mehr Acronis True Image empfiehlt. Dieser Mist hat mich Macrium Reflect kennen und schätzen gelernt. Hab's sogar gekauft!
Insbesondere, wenn man per HDD Power Switch zwei Bootumgebungen fährt (Arbeits-SSD / Test-SSD), gibt's nichts Besseres: Stichwort "Rapid Delta Restore".
 

Jens

¯¯¯¯¯
Bei mir ist das ähnlich wie bei Hellfire. Windows 10 ist ja recht stabil und muss normalerweise kaum regelmäßig komplett gesichert werden. Daten auf eine externe Partition oder in die Cloud auslagern.
Ansonsten hab ich in der Vergangenheit sehr gute Erfahrungen mit Macrium Reflect gemacht.
 

Belzeboter

Zombie
Seit Jahren schon Acronis, schnell und zuverlässig :)

Ganz schlechte Erfahrungen habe ich mit Macrium Reflect gemacht. Wenn ein
Programm beim Restore schreibt "Dieses Image ist für die Wiederherstellung nicht geeignet"
für ein kurz vorher gemachtes Backup, ist sowas totaler Schrott.
Bei Migration auf SSD gibts bei MR einen "Error 9" -- lustig..... oder auch nicht :(
Gut, es scheint hier ja einige Mitarbeiter dieser Firme zu geben, die das immer wieder
empfehlen.... was aber auch nicht hilft...
 

GiveThatLink

Bekanntes Mitglied
Bei Migration auf SSD gibts bei MR einen "Error 9" -- lustig..... oder auch nicht
Schon mal gelesen, das ist ein "bekannter" Fehler beim Klonen, es betrifft aber nicht das Ziel, sondern die Quelle:
Error 9 usually indicates read errors on the source disk, either from a bad disk or due to locked files by the OS.
https://www.windows10forums.com/threads/“clone-failed-error-9”-my-ssd-keeps-failing-to-clone.21303
 

eumel_1

Der Reisende
Acronis True Image 2017 beruflich und Acronis True Image 2013 privat.
Gerade beruflich muss ich von jedem Image ein Restore auf die Reserveplatte machen. Wichtig ist einfach nur, dass man ein Full Backup macht (kann man in den Settings als Default abspeichern).
Zum Klonen auf SSD nehme ich das O&O SSD Migration Kit.
 
Zuletzt bearbeitet:

speck76

Bekanntes Mitglied
Ganz schlechte Erfahrungen habe ich mit Macrium Reflect gemacht. [...]
Gut, es scheint hier ja einige Mitarbeiter dieser Firme zu geben, die das immer wieder
empfehlen.... was aber auch nicht hilft...
Bin übrigens kein Mitarbeiter von Macrium Reflect, aber hab mir bei meiner o.g. Konfiguration (Dual-UEFI-Boot), einmal durch versuchtes Zurückspiegeln derart die Finger verbrannt, dass ich das normale Acronis TI als "Dreck ohne Support" abgehakt habe.
Zum Glück hatte ich da noch Drive Snapshot gehabt. Auch zum Klonen auf SSD eignet sich Macrium Reflect hervorragend (mein erster Versuch vor Jahren mit dem Samsung Migrationstool ist da auch kläglich gescheitert).
 

Richard Wagner

Bekanntes Mitglied
@speck76

Das ist mein Reden seit Jahren: Das beste Programm taugt nichts, wenn es im Ernstfall versagt, und das kann mit jedem Programm immer mal passieren. Deshalb mache ich auf unbekannter/neuer Hardware wenn möglich immer erst eine Sicherung mit zwei unterschiedlichen Programmen, bevor ich versuche, eine dieser Sicherungen zurück zu spielen oder ich mich darauf verlasse, daß es funktioniert.

Beim Klonen ist das egal. Ich merke ja, wenn es fehlschlägt und habe dann immer noch das Original für einen neuen Versuch.
 
Oben Unten