Software Tip Welches Acronis True Image?

Dirk_M

Bekanntes Mitglied
Hallo zusammen,
habt ihr einen Tipp welche Version in Zeiten von Windows 10 und SSDs zu empfehlen ist? Die Version 2018 ist es in meinen Augen nicht. Zu überladen, zu umständlich. Leider habe ich mit der 2018er Version ein Image von meiner System-HD erstellt und traue mich jetzt nicht ein altes Image aufzuspielen.
Gruß und danke im Voraus
dirk
 

speck76

Bekanntes Mitglied
Ich kann dir da nicht weiterhelfen, weil ich als frustrierter Acronis TI User erfolgreich auf Macrium Reflect (gekauft!) umgestiegen bin.
Das schnelle Rapid Delta Restore begeistert mich immer wieder aufs Neue, weil ich zwei System-SSDs einsetze, eine als Produktivumgebung,
die andere als Testumgebung.
 

Cosmo

Team (Founder)
Mitarbeiter
Wenn dir die Vers. 2018 nicht gefällt, nimmst du die Vers. 2017. Wenn die Vers. 2017 das Backup "validieren" kann, kannst du es mit der Vers. 2017 gefahrlos Backups zurückspielen, die du mit der Vers. 2018 angelegt hast. Habe ich jetzt noch nicht ausprobiert, aber müsste gehen. Acronis ist in den letzten Jahren mit der Aufwärtskompatibilität nicht mehr so schlimm wie früher.

Validieren geht so: Restore auswählen, dann das zurückzulesende Backup auswählen, dann mit der re. Maustaste auf das Backup klicken, welches ausgewählt ist. Dann müsste eigentlich ein re. Mausklick-Menü mit einem "validieren" Menüeintrag aufpoppen. Leider klappt das schon seit vielen Jahren nicht zuverlässig, daher kann es sein, dass man ein paarmal hin- und herklicken muss und etwas Geduld haben muss, bis das re. Mausklick Menü aufpoppt und sich der Eintrag "validieren" anwählen lässt.
 
Zuletzt bearbeitet:

dr_tommi

alter Oldie
Es kann nicht garantiert sein, dass die älteren Versionen auf Windows 10 stabil funktionieren werden.
Es kann bei Acronis überhaupt nicht garantiert werden dass irgendeine Version wirklich dauerhaft zufriedenstellend läuft.
Selbst wenn das Backup noch erfolgreich war und auch validiert werden konnte, bedeutet das noch lange nicht dass im Ernstfall das Rückspielen auch noch klappt. Oder mit der später verfügbaren Version ein Bootmedium erstellt werden konnte mit dem man die Daten erfolgreich rücksichern konnte.
Das sind leider eigene schmerzliche Erfahrungen der Vergangenheit.
Wenn dir die Vers. 2018 nicht gefällt, nimmst du die Vers. 2017. Wenn die Vers. 2017 das Backup "validieren" kann, kannst du es mit der Vers. 2017 gefahrlos Backups zurückspielen, die du mit der Vers. 2018 angelegt hast.
Bedeutet das jetzt dass man erst ein paar Versionen ausprobieren muss um eine passende Zusammenstellung zu finden? ;)
Eine Backupsoftware sollte auch in ein paar Jahren noch in der Lage sein die gesicherten Daten wiederherzustellen. Und auch ein passendes Bootmedium sollte man gegebenenfalls dann neu erstellen können falls man es muss. Man weiß ja nie was inzwischen passiert ist.
Habe ich jetzt noch nicht ausprobiert, aber müsste gehen. Acronis ist in den letzten Jahren mit der Aufwärtskompatibilität nicht mehr so schlimm wie früher.
Schon das du es erst gar nicht ausprobiert hast. Das schafft Vertrauen. ;)
Es können sich ja andere die Finger verbrennen. :D


Vielleicht ist das inzwischen etwas besser geworden, allerdings würde ich mich in Produktivumgebungen nicht auf Experimente einlassen.
 

Cosmo

Team (Founder)
Mitarbeiter
ja @dr_tommi, du bist ein "Acronis hater", das haben wir schon verstanden. Aber @Dirk_M hat jetzt nunmal ein Acronis 2018 Image, und will es nicht mit Acronis 2018 zurück spielen, obwohl er es (vielleicht) könnte. Also beantworte ich brav seine Fragen hierzu. Sich für Macrium reflect entscheiden kann er ja später immer noch :p.
 

speck76

Bekanntes Mitglied
Eigentlich sagt uns doch schon der gesunde Menschenverstand, dass es ein hohes Risiko darstellt, mit einer älteren Programversion (in diesem Fall: TI 2017) ein neueres Image (TI 2018) zurückspielen wollen.
Das ginge mit Macrium Reflect auch nicht, weil die aktuellere Version stets neue Features integriert hat, die die Vorgängerversion nicht beherrscht.

Im Übrigen erinnere ich an den alten Spruch von "Hänschen Piepmal" zu Acronis True Image:
"Das Backup klappt gut, das Restore weniger." :D
 

Grainger

Team (Mod)
Mitarbeiter
Ich erwarte auch von einem Backup-Programm (eigentlich von keinem Programm) keine Aufwärtskompatibilität, aber auf jeden Fall eine 100%ige Abwärtskompatibilität.

Ich bin auch seit einiger Zeit auf Reflect umgestiegen und habe es bisher nicht bereut.
Abgesehen von allen anderen Problemen mit TrueImage hat es mich auch enorm gestört, dass sich bei jeder neuen Programmversion die Benutzeroberfläche massiv geändert hat (und selten zum Besseren hin).

Die GUI wurde immer unsachlicher und verspielter und nichts war mehr da, wo man es zuvor gefunden hat. So etwas kann ich bei einem Anwendungsprogramm nicht gebrauchen, da erwarte ich eine gewisse Konsistenz in der Bedienung.
 

Cosmo

Team (Founder)
Mitarbeiter
@speck76 beurteilte:

Eigentlich sagt uns doch schon der gesunde Menschenverstand, dass es ein hohes Risiko darstellt, mit einer älteren Programversion (in diesem Fall: TI 2017) ein neueres Image (TI 2018) zurückspielen wollen.
Doch, das geht bei Acronis, wenn die Validierung mit der abweichenden Acronis TrueImage Version erfolgreich ist, so wie ich es in #3 erläutert habe. Das habe ich schon -zigfach ausprobiert.
 

Dirk_M

Bekanntes Mitglied
Kurzes Feedback: nachdem die Validierung des mit TI 2018 erstellten Images in TI 2017 zwar geklappt hat, aber auch TI 2017 zu blöde war, meine 2 Images der System-Platte zu finden bzw. ein manuelles Hinzufügen des 2. Images nicht geklappt hat, bin ich jetzt schon bei Macrium gelandet. Muß jetzt mal schauen, wann ich die Home (Free?)-Version kaufen werde.
Nochmals danke für Eure Tipps :icon_prost:
 

Cosmo

Team (Founder)
Mitarbeiter
aber auch TI 2017 zu blöde war, meine 2 Images der System-Platte zu finden bzw. ein manuelles Hinzufügen des 2. Images nicht geklappt hat
Wenn Acronis nicht alle Backup- Volumes findet beim Validieren, ist auch die Validierung nicht erfolgreich.
 

dr_tommi

alter Oldie
Kurzes Feedback: nachdem die Validierung des mit TI 2018 erstellten Images in TI 2017 zwar geklappt hat, aber auch TI 2017 zu blöde war, meine 2 Images der System-Platte zu finden bzw. ein manuelles Hinzufügen des 2. Images nicht geklappt hat, bin ich jetzt schon bei Macrium gelandet. Muß jetzt mal schauen, wann ich die Home (Free?)-Version kaufen werde.
Willkommen im Klub. ;)
Jetzt verstehst du sicher auch die kritischen Anmerkungen.
Im Übrigen erinnere ich an den alten Spruch von "Hänschen Piepmal" zu Acronis True Image:
"Das Backup klappt gut, das Restore weniger." :D
Denn selbst wenn die Validierung nach dem Backup noch erfolgreich war ist das immer noch keine Garantie dass das Rücksichern später auch erfolgreich sein wird.
 

speck76

Bekanntes Mitglied
aber auch TI 2017 zu blöde war, meine 2 Images der System-Platte zu finden
Kommt mir sehr bekannt vor dieses Problem. Noch schlimmer ist aber, wenn Acronis True Image bei Multi-Boot-Systemen (in meinem Fall: 2x Win 10)
alles durcheinander haut. Da kommen dann selbst Experten nicht nur ins Schwitzen, sondern ins pure Verzweifeln.
 
Oben Unten