Welche Homebanking-Software?

Dieses Thema im Forum "Top-Topic Forum" wurde erstellt von MrBlubber, 19 März 2002.

  1. MrBlubber

    MrBlubber Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5 Mai 2001
    Beiträge:
    1.000
    hi ihr,

    ich hab mal ne frage!
    also, welche bankingsoftware gibt es so, welche kennt ihr?? so fern vorhanden, vielleicht nen paar daten dazu oder ne Seite, halt das, was ihr so dazu habt.

    genaue liste der infos die cool wären, soweit bekannt. wenn nicht, keine recherche bitte, das schaffe ich dann schon alleine :o)
    - name der bankingsoftware
    - gvo's (welche geschäftsvorfälle werden unterstützt)
    - Marktanteil ... also wie weit verbreitet
    - Zugangswege / Protokolle, welche sind möglich??
    - Preise, Kosten, etc.
    - Erweiterungen ?
    - Support, Pflege, Weiterentwicklung (Updates)
    - Extras ?
    - HBCI ?

    ja das ist so was ich bräuchte, wenn ihr zu einem was schreiben könnt, oder infos von anderen ergänzen, dann bitte posten!

    ich danke euch!
    MfG
    MrBlubber

    PS: schöne Woche noch :P
  2. 2bBionic

    2bBionic Mitglied

    Registriert seit:
    1 Juni 2001
    Beiträge:
    769
    Ich nutze für den Sparkassen-Verband Star-Money (www.starmoney.de). Mehrere Arten von Überweisungen (Termin, Sammel,...) sind möglich, Umsatzabfrage, Wertpapierdepots, usw usf...
    Meines Wissens unterstützt das Teil auch HCBI.
    Nähreres findest Du sicher bei deiner Spk oder bei der Adresse oben. Ist jedenfalls einfach zu bedienen und ist eigentlich noch nie abgestürzt...
  3. gasman

    gasman Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28 April 2001
    Beiträge:
    421
    sfirm = http://www.sfirm.de

    starmoney = http://www.starmoney.de/

    quicken = http://www2.lexware.de/prodinfo/default.asp?prodgrp_id=2

    win data = http://www.bb-ag.net/pages/products/prod_wd2ooo.htm

    proficash und homecash = jede volksbank

    wiso / buhl - finanzsoftware = http://www.buhl.de/produkte/finanzen/

    € Connect = http://www.adisoft.de/support/econnect/econnect.htm

    t-online banking modul = http://service.t-online.de/t-on/dien/bank/ar/CP/ar-banking-ueberblick.html

    eigentlich bietet so ziemlich jede bank eine privatkunden und eine geschäftskundensoftware an. im bereich von t-online wird fast jede bank unterstützt, beim hbci-standard sind es schon weniger. programme welche die internet-banking schnittstelle eines institutes abfragen funktionieren meist nur bei der betreffenden bank bzw. bei anderen banken des selben rechenzentrums (es gibt keinen einheitlichen standard für internet-banking)
  4. Anonymous

    Anonymous Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1 Januar 1970
    Beiträge:
    534
    Doch Vorsicht!
    Hast Du auf Deiner Maschine Proggies wie Corel oder Photoshop installiert,
    richte Dich darauf ein, dass verschiedene .dll s einfach nicht mehr wollen.
    Dieser Fehler wird erst nach Rückfrage zugegeben, also erst dann, wenn Du es auch schon weisst....
    Gilt auch für das Teil der Hypo- Vereinsbank
    Gruß
    Biosysop
  5. Pepi

    Pepi Mitglied

    Registriert seit:
    12 Dezember 2001
    Beiträge:
    633
    Das Teil von der Vereinsbank heißt eFix und läuft bei mir trotz Photoshop sehr gut. Unterstützt nur HBCI mit Chipkarte oder Diskette und kann alles (Normale Kontoführung und Depotverwaltung).. Es wird umsonst an die Kunden der V.Bank abgegeben!
    Mit Star Money gab es Probleme, nachdem ich bei Freunden WinXP neu installiert hatte: die vorher gespeicherte Datenbank ließ sich nicht mehr einbinden. Lag aber sicher nicht an XP, da läuft es nämlich gut.
  6. Cosmo

    Cosmo Team (Founder) Mitarbeiter

    Registriert seit:
    22 April 2001
    Beiträge:
    5.486
    Danke gasman für dein sorgfältiges Posting.

    ... wobei ich noch hinzufügend sagen möchte, dass es am wenigsten Ärger gibt, wenn man die kostenlose T-Online- Software benutzt. Wenn sie einmal läuft gibt es wenig Ärger mit den Datenbank- Updates und Programm- Updates, weil sie ja von T-Online gepflegt wird und immer kostenlos bleibt.

    Selbstverständlich funktioniert sie immer für alle Banken und man hat auch wenig Ärger mit irgendwelchen Änderungen, die es ja immer gibt.

    Obwohl die Software wirklich total verbaut ist und ein merkwürdiges Bedienkonzept hat, bleibe ich dabei, weil ich Bammel habe, dass ich mir mit einer anderen Software nur Ärger einfange, an den ich jetzt noch nicht denke.

    Bei einer Homebanking Software ist nur wichtig, dass sie funktioniert und nicht, dass sie viel kann.
  7. ztrump

    ztrump Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    5 Mai 2001
    Beiträge:
    1.740
    finger weg von quicken!
    früher als das teil noch von intuit kam war es weitgehend fehlerfrei, updates waren regelmäßig verfügbar (wenn notwendig).
    heute wird das teil von lexware vertrieben und ist gelinde gesagt der absolute sch... geworden.
    die einstellungen für dsl funktionierten erst nach dem 3 update, nach überweisugen werden die empfänger mit dem absender verwechselt und müssen beim abholen der kontoauszüge alle manuel geändert werden.
    support muss bezahlt werden- selbst bei installationsproblemen.
    die zahlen werden nicht odnungsgemäß in quick-steuer übernommen
    und bei führung eines umstzsteuer kontos haben die zahlen noch nie mit denen des steuerberaters überein gestimmt. (abweichung von 10% sind normal) das ganze brachte nur unnötigen ärger mit dem finanzamt
    ich arbeite seit letzem jahr nur noch mit der t-online bankingsoftware
    nichts weltbewegendes, aber funktioniert tadellos.
  8. gasman

    gasman Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28 April 2001
    Beiträge:
    421
    die t-online software kann man im allgemeinen schon sehr gut gebrauchen. in der aktuellen version wird ja auch hbci unterstützt. hbci hat momentan noch den nachteil, das es verschiedene standards gibt, d.h. einige institute bieten hbci mit chipkartenverschlüsselung an (chipkartenleser erforderlich, kostet ab 15 €), andere eine lösung bei der eine schlüsseldiskette erstellt wird (was den nachteil haben kann das die schlüsseldiskette gelöscht oder verloren wird ;) ). im bereich der chipkarten gibt es dann noch unterschiede in der art der chipkarte, in manchen fällen erhält der user eine fertig verschlüsselte chipkarte, bei anderen instituten erfolgt die schlüsselgenerierung erst auf dem system des users. leider sind mittlerweile schon wieder einige banken vom hbci-zug abgesprungen, so das t-online nach wie vor der einzige wirklich allgemeine standard bleibt.

    einen kleinen bug schleppt die t-online software übrigens noch mit sich: sobald die 80 von 100 tan-nummern aufgebracht ist sendet der bankserver eine entsprechende mitteilung an den kunden, da dann eine neue tan-liste generiert und versand wird. genau an dieser meldung verschluckt sich das banking modul gerne und liefer fehlermeldungen.

    die kritik an quicken kann ich nachvollziehen. quicken von lexware kann man wirklich vergessen. das dürfte daran liegen, das quicken meist nur von lexware direkt oder über den fachhandel, nicht aber direkt von einer bank verkauft wird. lexware ist es somit recht egal ob das produkt beim kunden läuft, es ist ja schon verkauft. die banken haben demgegenüber natürlich auch nach dem verkauf ihrer software ein interesse das diese gut läuft, schließlich hängt die geschäftsbeziehung zum kunden dran. im hbci bereich hat quicken auch in der neuesen version noch einige bugs, da es nicht ganz normkonform arbeitet. abgesehen davon ist der support äußerst unkooperativ, selbst den großen rechenzentren der banken gegenüber ist man kaum zur zusammenarbeit bereit. die vorteile von quicken bestehen somit in erster linie aus den buchhaltungsfunktionen, die von vielen kunden sehr gerne (auch offline als "haushaltsbuch") genutzt wird.

    ob es nun probleme im zusammenspiel mit anderen programmen gibt muß man selber testen. in der regel reagieren die hersteller recht schnell, wenn es mal einen dll-konflikt gibt (z.b. weil eine dll identisch benannt wurde - kommt ab und an mal vor). generell mögen es banking programme mit online-funktionalität nicht gerne, wenn beim betrieb noch zahlreiche andere programme laufen.

    alles in allem muß man halt für sich selbst wissen, was man möchte. meistens fährt man mit einem einfachen produkt wie der t-online software oder den von den banken vertriebenen programmmen sehr gut, welche auf dem gebiet der girokonten auch bankenübergreifend arbeiten (da es hier den übergreifenden zka (=zentraler kreditausschuss (der deutschen banken)) -standard auf basis von t-online gibt. t-online deshalb, weil die daten hier im internen t-online netz (=btx) transportiert werden, nicht jedoch im weltweiten internet. für die internet-banking anwendungen die meist nur online auf den homepages der banken oder mit institutsspezifischen softwarelösungen zu bedienen sind wurden daher verschlüsselungslösungen entwickelt (meist ssl 128 bit mit rsh / idea algorithmus). die sicherheit ist dabei vollkommen ausreichend, sofern man sorge dafür trägt das man nicht auf seinem eigenen system von trojanern/tastaturloggern etc. ausspioniert wird.

    schwieriger wird es, wenn man eine lösung mit import/export-funktionen oder als integration in eine buchhaltungssoftware benötigt, hier sind dann meist profi-programme wie sfirm oder andere erforderlich. als privatman mit wenigen konten ist das aber zu überladen.

    ich persönlich nutze die internet-lösungen meiner banken sowie starmoney und sfirm (da ich beruflich damit zu tun habe ;) ). schön ist dabei, das man sein konto gleichzeitig per t-online und hbci-standard nutzen kann, das die informationen vom rechenzentrum bliebig oft abgerufen werden können. zum vergleich = es gibt noch einen "ftam" bzw. "elko" standard, der speziell für großkunden und den auslandszahlungsverkehr geschaffen wurde. hierbei wird die information über eine isdn -wählverbindung (via 0180 - rufnummer) direkt an das betreffende rechenzentrum übertragen, authorisation via schlüsseldiskette. bei dieser lösung kann jede information nur einmal abgerufen werden.
  9. MrBlubber

    MrBlubber Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5 Mai 2001
    Beiträge:
    1.000
    hi ihrs,

    so mal zwischendurch mich melden wollte. danke für die informativen und guten postings. auch für die kritiken an den einzelnen produkten.

    ich hoffe es kommen noch ein paar hinzu.

    so mal zwischendurch. also ich nutze selber privat €-Connect. bin damit recht zu frieden. oki ich gebe es zu ich bin bei der adisoft. aber trotzdem. hab starmoney gesehen und quicken und das ist echt nicht mein ding ... kein durchsehen in der handhabung.

    oki, also bitte weitere kreative postings wie sie bis jetzt kamen

    BIG THNX
    MrBlubber
  10. plumbaquatsch

    plumbaquatsch schaut öfters mal vorbei

    Registriert seit:
    3 Juni 2001
    Beiträge:
    274
    Also ich benutze schon seit 2 Jahren Starmoney, wurde von der Sparkasse angeboten. Bin damit sehr zufrieden und funktioniert auch mit anderen Banken.
  11. mlfreak

    mlfreak Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    29 September 2001
    Beiträge:
    1.550
    ich nutze seit jahren db-dialog (heißt aktuell dialog 24 version 3.1 ) und vorgänger von der deutschen bank- hersteller siemens.
    hatte ich als geschäftsversion mit pokern for free bekommen, kostet ansonsten ca. 15 €. für private anwender gab es eine small-version, da weiß ich aber nicht ,ob das jetzt noch so ist oder alle die gleiche soft erhalten.
    zu den erfahrungen: im wesentlichen zufrieden, verwalte 5 konten von verschiedenen banken, t-online und hbci wird unterstützt.
    der telefon-service in frankfurt ist nicht billig, aber bei 3 anrufen kompetenz bewiesen. hatte probleme mit dem zugang zur commerzbank, da die eine doppelte pin haben wollen.
    tan könnte man im programm abspeichern, mache ich aus sicherheitsgründen nicht.
    ich habe sicher noch nicht alle funktionen ausgereizt, da damit auch wertpapiere gehandelt, dta datenträger erstellt bzw. eingelesen werden können.
    das handbuch ist verständlich, auf der homepage der deutschen bank
    findet man die nötigen updates für die bankzugänge, kleines manko oder wunschdenken: mir fehlt eine benachrichtigungsfunktion bei "updategefahr"*g*.
    im funktionsumfang ist m.e. alles wichtige dabei: vorlagen anlegen, konten zu mandanten zuordnen, überweisungen terminieren, kontenarten sortieren, auftragsprotokolle drucken uunndd ganz wichtig funktionierende backups der datenbänke anlegen mit der möglichkeit des wiedereinlesens.

    soweit mein subjektiver eindruck.

    cu mlfreak
  12. Airwalk

    Airwalk Mitglied

    Registriert seit:
    22 April 2001
    Beiträge:
    493
    SFirm ...

    Mein Tip zur Zeit:

    SFirm V2.x - läuft mit zahlreichen Banken und Konten erfolgreich bei mir .. macht HBCI mit Chipkarte (keine lästigen TANs mehr) und war bis jetzt mit T-Online Classic und/oder Internet ohne Probleme zu nutzen ...

    Online-Updates via Internet sind genauso im Paket wie meist kompetente Hilfe bei der Hotline ... einziger Wermutstropfen: kostet ca. 50 Euro (ist normalerweise für Firmen gedacht) ...

    Kleiner Tip am Rande: die Dresdner Bank verschenkte mal das chipDrive micro für alle Homepbanking-Kunden ... (kostet sonst ja auch so ca 30 Euro) .... vielleicht gibts das immernoch - da lohnt sich die Eröffnung eines Kontos dann mal für ne Woche ;-)

    MfG Airwalk
  13. MrBlubber

    MrBlubber Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5 Mai 2001
    Beiträge:
    1.000
    hallo ihr,

    ich danke nochmals für die postings. meine frage ist nun, kennt ihr seiten wo ich informationen finden kann zu der einzelen software, wie welchen marktanteil belegt das produkt, welche Zugangsverfahren und Protokolle werden genutzt und wie es mit HBCI aussieht?!

    irgendwelche listen, die doch noch aktuell sind und so, oder tipps in welcher richtung ich da suchen muß, wären cool

    danke euch
    MrBlubber
  14. derarchivar

    derarchivar bin nur die Putzfrau

    Registriert seit:
    27 April 2001
    Beiträge:
    3.592
    sFirm 32 ist wohl für HBCI als auch über T-Offline anzusteuern,allerdings komme ich nicht klar damit.
    Ein netter Bekannter vermachte mir eine freigemachte Version auf CD ,allerdings geht die Einwahl über mein DSL nicht.
    Er meinte dann ich müsste noch Classic Gate oder sowas freischalten lassen? Also von toffline oder?
    Ich will keinesfalls die Toffline Soft installieren,sondern weiterhin nur mein DFÜ als einwahl sehen.
    Komme allerdings nicht rein,warum auch immer,vielleicht hat da jemand Tips?
    Der große Vorteil an SFirm soll eben die Speed sein.
    Eine Überweisung bis 16:00 eingegeben ist meist am nächsten Tag auf dem anderen Konto,nur deshalb wäre das für mich interessant,da die Comerzb. superlahm ist mit ihrem eigenen Sche....
    SO richtig benutzerfreundlich ist das Proggie allerdings nicht,emien Meinung dazu
  15. QuasiModoX

    QuasiModoX Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    29 Mai 2001
    Beiträge:
    3.393
    Was die Banking-Soft von T-Online betrifft, kann ich der Verläßlichkeit leider nicht so zustimmen. Insbesondere die Updates sind meist nicht ganz
    hasenrein. Es empfiehlt sich auf jeden Fall den Banking-Ordner zu sichern.
    Häufigster Fehler ist z. B. dass die TAN-Nummern nicht richtig übermittelt werden, was zur Folge haben kann, dass nur etwa ein Drittel der TANs tatsächlich genutzt werden kann, der Rest wird einfach mal für ungültig
    erklärt oder noch besser die komplette Liste wird gesperrt, wenn die TAN
    Übermittlung 3x falsch gelaufen ist.
    Nach dem jüngsten Update, hatte die Soft plötzlich meine User-Daten vergessen und wollte auch die rückgespielten Backups nicht mehr akzeptieren.


    Greetz

    QM
  16. gasman

    gasman Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28 April 2001
    Beiträge:
    421
    @derarchivar: den classic-gate kannst du selber freischalten. dazu mußt du (via t-dsl, also mit laufender t-online verbindung) auf www.t-online.de gehen). dort findest du unter "service t-online", "internetzugang", die rubrik "zugang zu t-online" und dort den link "t-online classic gate". wenn du dich dort registrierst solltest du auch sfirm32 per hbci nutzen können, die t-online soft benötigst du dazu definitiv nicht.

    sfirm ist ein cooles programm, nur halt sehr umfangreich, da es für firmenkunden gedacht ist, mehrere freigabe und hierarchieebenen unterstützt etc. das online handbuch in der hilfe ist übrigens sehr ausführlich.
  17. derarchivar

    derarchivar bin nur die Putzfrau

    Registriert seit:
    27 April 2001
    Beiträge:
    3.592
    @gasman,
    vielen Dank,ich habe den Kram aber wieder deinstalliert,da es nicht gleich funktionierte.
    Ich bekam keine einzige Überweisung raus und ärgerte mich nur.
    Dann lieber wieder wie bisher,das geht wenigstens,trotzdem ,herzlichen Dank!
  18. purligar

    purligar Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26 Dezember 2001
    Beiträge:
    273
    hi,

    da trefft ihr ja bei mir genau ins schwarze :-)) ich supporte sfirm und starmoney...

    also die t-online-soft kann ich gar nicht empfehlen, die 4.0 am wenigsten...die bestätigt euch teilweise dinge, die sie gar nicht zur bank übertragen hat.

    wirklich empfehlen kann ich starmoney und starmoney business. das stabilste banking-programm das ich kenne! und wenn ihr eure daten sichern wollt: ihr müsst nur eure datenbank (SDY-datei) sichern, eine einzige (!) datei.
    es funktioniert
    stürzt nie ab
    unterstützt hbci
    tcp/ip bei den meisten sparkassen
    LAN über proxy, avm ken etc, kein problem

    die sparkassen verkaufen es auch günstiger als der hersteller direkt...

    mit sfirm gibts eindeutig mehr probleme als mit starmoney. bei sfirm passiert immer irgend ein scheiss. mal geht dies nicht mal jenes.

    über dsl funzt sfirm aber. einfach im t-offline-decoder die verschlüsselte übertragung aktivieren...

    STARMONEY ist das beste was ihr haben könnt. das belegen auch viele tests von fachzeitschriften.

    chrizzman
  19. Wolf Larsen

    Wolf Larsen Kapitän

    Registriert seit:
    2 Juni 2001
    Beiträge:
    2.335
    Probleme mit Starmoney

    Hallo Boardies!

    Ich habe da Probleme mit Starmoney. Bis jetzt liefs immer, nun habe ich XP. Bei der Installation kann ich nicht TCP/IP wählen, nur T-Online ist ausgewählt. Habe ich aber nicht, keine T-Online-Soft. Nur eine DFÜ-DSL-Verbindung.
    Wenn ich dann mit Starmoney den Kontenrundruf oder updaten will kommt immer die Meldung in etwa "T-Online nicht gefunden". Nix geht. Unter Einstellungen Internet kann ich bei Starmoney auswählen was ich will (auch DFÜ, oder manuell). Es klappt nie.
    Vielleicht hat wer einen Tipp, denn ich liebe dieses Starmony. Einfach und saugut!

    Tschüss!
    Wolf
  20. Paul

    Paul Mitglied

    Registriert seit:
    28 April 2001
    Beiträge:
    143
    Hallo!

    Ich benutze seit vielen Jahren Homecash; wird von den Volksbanken vertreiben, d.h. ich bekomme es eigentlich immer geschenkt.
    Funktioniert ohne Probleme mit DSL, unterstützt HBCI bei mir mit einer Schlüsseldiskette und hat eine Fülle weiterer Funktionen, von denen ich die Bildung von zig Kategorien für die unterschiedlichsten Ausgaben und die recht differenzierte Auswertungsfunktion am meisten schätze.
    Wirkliche Probleme hatte ich eigentlich damit noch nie.
    Das einzige, was mir fehlt, ist einen Linux-Version.

    MfG

    Paul
  21. Anonymous

    Anonymous Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1 Januar 1970
    Beiträge:
    534
    Ich nutze die Bankingsoftware der Commerzbank. Ist auch eFix mit HBCI und funktioniert bei mir wunderbar. Kostenlos ist es natürlich auch. Quicken habe ich mal angetestet, fand ich aber wegen der vielen (für mich) überflüssigen Funktionen nicht so prall.
  22. gasman

    gasman Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28 April 2001
    Beiträge:
    421
    @wolf larsen:

    das einfachste wird sein, wenn du mal unter 01805 23 55 22 den star-mony support anrufst. kostet 12 oder 13 cent die minute und die kriegen dort schon recht fix raus, was zu tun ist (es kratzt auch keinen, wohrer deine version ist, gib einfach an du hast starmoney von deiner spk gekauft - die sollte das produkt allerdings auch vertreiben ;) )

    @paul:

    online-banking software für linux / unix oder auch apple-systeme sind eine echte marktlücke. für den mac gab es mal "open bank" k.a. ob das noch existiert. für linux sieht's ganz düster aus. da muß man sich wohl an einen der ct' workshops halten, die haben mal eine eigene hbci-anwendung geproggt.
  23. heycolombo

    heycolombo Mitglied

    Registriert seit:
    19 Juni 2001
    Beiträge:
    269
    Wo kann ich Starmoney runterladen?

    jemand eine stelle zum download parat?
    vielen dank liebe grüße heycolombo
  24. Anonymous

    Anonymous Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1 Januar 1970
    Beiträge:
    534
    Hi,

    ich benutze den Finanzmanager von Datadesign mit HBCI und Chipkarte von der SEB-Bank. Diese Software arbeitet mit vielen Banken, die HBCI unterstützen, reibungslos zusammen.
    Es wundert mich schon ein wenig, dass dieses Proggi hier noch nicht erwähnt wurde, zumal Datadesign ja den eigentlichen HBCI-Kernel auch der anderen Finanzmanager (Quicken, Buhl-Finanz, Win-Data etc.) bereitstellt.

    Diese Software beschränkt sich im Gegensatz zu den anderen 'Finanzmonstern' auf das wesentliche, also dem reinen Homebanking wie Überweisen, Daueraufträge, Auslandsüberweisungen etc. Deshalb ist sie auch nicht so aufgebläht und mit 25€ auch bezahlbar.

    Die Stabilität isttadellos und der Support ist kostenfrei über EMail bzw. Telefon. Im übrigen werden regelmässig Updates bereitgestellt wie z.B. aktualisierte Bankleitzahlen

    Von der aktuellen Version von Starmoney hat mir meine Bank abgeraten, da Starmoney die bereits personalisierte Chipkarte gerne neu personalisieren möchte, also offensichtlich nicht mit dem Datenformat auf der SEB-Karte klarkommt. Das heisst aber nicht, dass Starmoney mit anderen Banken das gleich Dilema hat :wink:

    Gruss, Hobo12
  25. MaiThai

    MaiThai Revoluzzer

    Registriert seit:
    30 April 2001
    Beiträge:
    1.780
    Ich nutze die Software MultiCash der Firma Omikron. Hat wohl einen Marktanteil von ca. 80 % bei den Firmenkunden-Produkten. Damit kann man eigentlich alles machen, was man sich so vorstellen kann.

    Auszüge verwalten, Cash Management, Weiterverarbeitungsdateien (für die FiBu), Inlandszahlungsverkehr, Auslandszahlungsverkehr, automatisierte Datenfernübertragung, fertige DTA-Dateien übertragen, einlesen oder verändern und neu erstellen, Diskettenaustausch, etc. pp.

    Großer Vorteil: Ist ein 16-Bit-Programm, macht keinerlei Registry-Einträge und kann beliebig hin- und her kopiert werden, ohne, daß es den Geist aufgibt. Daß Verfahren dazu nennt sich FTAM (Direktverbindung zum Bankrechner mit elektronischer Unterschrift als Legitimation - auf Wunsch auch mit Triple DES / RSA Verschlüsselung).

    Großer Nachteil: Geht nicht mit T-Online und man benötigt ISDN (Capi 1.0 oder 2.0, nicht 2032) oder Datex-P. Das Verfahren kostet bei vielen Banken auch monatlich was (bei meiner Bank zum Glück nicht, da nur die Anmeldung).
  26. Paul

    Paul Mitglied

    Registriert seit:
    28 April 2001
    Beiträge:
    143
    @ heycolombo

    leider kann ich dir da nicht allzu viel bieten, aber immerhin etwas. Eine Homecash light Version mit den wichtigsten Grundfunktionen kann man sich hier runterladen:
    h**p://www.gad.de/gwmpb/xg/xggad0.nsf/(WWWFrame)/634E4D1488BCBE92C1256B3C0051520F?OpenDocument

    Von den anderen Progs aus dem Verbund der Volks- und Raiffeisenbanken 'Homecash' und 'Proficash' gibts bei gad leider nur Demoversionen, insbesondere bei Proficash ist das vielleicht auch mal ein Problem für einen 'Spezialisten'.

    MfG

    Paul
  27. MaiThai

    MaiThai Revoluzzer

    Registriert seit:
    30 April 2001
    Beiträge:
    1.780
    ...wo gibt's denn ProfiCash als Testversion?

    #Edit: Hat sich erledigt. Ich meinte eine andere Software (ZVlight).
  28. Toff

    Toff Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31 Dezember 2001
    Beiträge:
    4.455
    Tach zusammen!

    Ich würde gerne mal die Frage stellen was man den zum Homebanking via Software braucht. Ich nutze derzeit Onlinebanking, d.h. per WWW. Irgendwie finde ich das ganze nicht so prickelnd, da recht lahm und dämlich zu bedienen.

    Benötigt man unbedingt HBCI, Karten-Leser und T-Online Software. Oder geht das auch ohne den ganzen Kram. Habe nämlich keine Lust Geld für einen Chipkartenleser auszugeben und die T-Online Software zu installieren, da ich mich über einen Linux-Router einwähle.

    Danke für ein paar Infos
    Toff

    PS: Ach ja, ich möchte gerne auf mein Konto bei der Peanuts-Bank zugreifen (DB24)
  29. Sos-Master

    Sos-Master Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7 Januar 2002
    Beiträge:
    15
    Hey Toff

    Mit Starmoney kannst Du über PIN/Tan und OHNE T-Offline auf Dein Konto zugreifen, es hat einfach nichts Besseres!

    Die Zusatzfunktionen (Auswertung, Kategorisierung, Überweisung, Dauerauftrag,etc.) sind absolut ausreichend.

    So long

    MoSoS
  30. karate-tiger

    karate-tiger Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22 April 2001
    Beiträge:
    642
    ich arbeite mit quicken 2002 deluxe und kann die kritik von Isnogud72 - soweit von mir nachzuvollziehen - nicht bestätigen.

    ich habe die gängigsten proggies (starmoney, wiso meingeld, ms money, etc.) ausprobiert und bin bei quicken geblieben weil das proggie als einzigstes folgende eigenschaften hat:

    -hbci (mit chipkarte)
    -funzt mit jeder dfü-netzwerkvebindung
    -budgetverwaltung

    diese kombination habe ich bei keinem anderen proggie gefunden.

    wer auf eine budget-verwaltung verzichten kann und in erster linie wert auf überweisungen in allen variationen legt, dem sei starmoney business 1.0 (wurde vor kurzem auch im esel gesehen!*g*) wärmstens ans herz gelegt. ist imho auf diesem gebiet die beste wahl!

    wie so oft - es kommt eben darauf an was man mit dem proggie machen will!
  31. paul200

    paul200 Mitglied

    Registriert seit:
    30 November 2001
    Beiträge:
    159
    Hallo,

    ich nutze seit zwei Jahren Starmoney, zuletzt in der Version 3 unter XP mit dem PIN/TAN Verfahren. HBCI wäre auch möglich. Die Einwahl erfolgt mit DSL und DFÜ.
    Das Programm wird regelmäßig automatisch aktualisiert. Inkompatibilitäten mit anderen Programmen habe ich bisher noch nicht feststellen können. Ich nutze auch Corel und Photoshop.
    Eigentlich bin ich mit dem Teil bisher sehr zufrieden.

    bye paul200
  32. FilousTag

    FilousTag Mitglied

    Registriert seit:
    29 Dezember 2001
    Beiträge:
    746
    Probleme mit Starmoney

    Wenn Du das Problem gelöst haben solltest, oder ein anderer Starmoney schon unter XP nutzt, dann kann er es bitte kundtun. Ich will demnächst auf XP wechseln und habe keine Lust, nur weil ich mein Konten updaten will, dass Betreibssystem zu wechseln.

    Starmoney ist und bleibt für mich das beste Bank-Programm, da es zuverläsig ist und seit der 3.0er Version fasst keine Wünsche mehr offen lässt.

    Nur den einen Wunsch hätte ich noch:
    Depots von Comdirekt werden nicht abgefragt und angezeigt, welche Software kann das ?
  33. paul200

    paul200 Mitglied

    Registriert seit:
    30 November 2001
    Beiträge:
    159
    Hallo FilousTag,
    also wie schon oben geschrieben habe ich absolut keine Probleme mit dem Programm.
    Ich nutze auch nur das DFÜ ohne jegliche T-Online Software.
    Im Starmoney habe ich unter Verwaltung/Internet "Lokales Netzwerk" aktiviert.
    Allerdings kann ich jetzt nicht mehr sagen, wie ich die zwei oder drei Fragen bei der Installation beantwortet habe.
    Es kann sein, daß dort nach einem T-Online Dekoder gefragt wurde, den ich aber dann nicht installiert habe. Das was ich jetzt nutze ist das sogenannte Internetbanking.

    Bye paul200
  34. Murphy

    Murphy Mitglied

    Registriert seit:
    1 Juni 2001
    Beiträge:
    473
    GENAU diese Frage möchte ich auch nochmal aufgreifen, ebenfalls als Deutsche-Bank-Kunde. Denn dieses PIN/TAN-Verfahren wird scheinbar nur von bestimmten Banken unterstützt (irgendwo auf einer Banking-Software-Website gibt's eine Liste) - und meine Bank(leitzahl) war da nicht dabei.

    Heißt das nun, es geht nicht ohne externe Zusatzgeräte? Wie läuft das mit einer Diskette - muß man das bei der Bank beantragen? Kann sich jeder, der auf die Disk Zugriff hat, mit meiner Kohle vergnügen?

    Im übrigen hat bei meinem ersten Test mit Starmoney 3.0 unter XP das Anwählen zur Bank nicht geklappt, oben beschriebenes Verbindungsproblem tritt bei mir auch auf (LAN).

    Danke für Eure Infos, würde mich über weiteres Feedback freuen!

    EDIT: Habe ein wenig mit StarMoney herumgespielt...diese Diskette wird am Rechner erstellt und mit einem User/Pass versehen. Soweit, so gut.

    Leider fehlt mir zum endgültigen Glück der "öffentliche Schlüssel Ihres Kreditinstituts" und die IP-Adresse des Bank-Servers. Hmpff - doch nicht so easy, wie ich dachte. Also werde ich wohl am Dienstag mal zu meinem netten Kundenbetreuer tappeln :?
  35. Toff

    Toff Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31 Dezember 2001
    Beiträge:
    4.455
    Hat jemand genau diese Konfiguration?

    *TDSL hinter Linuxrouter
    *Deutsche Bank Konto
    *Starmoney 3.0
    *Nutzung von PIN/TAN

    Ich habe mir nämlich mal eine Testversion (Wird wirklich gekauft, falls es klappt) geholt um die Sache auszuprobieren. Nur holt sich die Software die Daten über einen Starmoney-Kundenserver und nicht direkt bei der Bank. Und so genau (Realnamen, Kontonummer,...) wollte ich denen doch nicht meine Daten im Zusammenhang mit einer Testversion zukommen lassen. Falls also jemand Starmoney mit der DB nutzt wäre ich über einen kleinen Bericht happy (Das mit dem Router wird sicherlich gehen).

    CU
    Toff
  36. purligar

    purligar Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26 Dezember 2001
    Beiträge:
    273
    übrigens zum thema HBCI:

    lasst euch keinen chipkartenleser der klasse 1 aufschwätzen oder schenken! ihr solltet auf jeden fall chipkartenleser der klasse 2 oder 3 für hbci nutzen.

    nur die unterstützen die 'sichere pin-eingabe'. d. h. dass im augenblick der pin-eingabe die verbindung zum restlichen PC getrennt wird. es gibt nur noch eine verbindung zwischen pinpad oder tastatur und kartenchip. evtl. vorhandene trojaner etc. sind so machtlos...

    chrizzman
  37. Timok

    Timok RAED

    Registriert seit:
    14 August 2001
    Beiträge:
    1.971
    Hi

    Auch ich setze Starmony ein und da schon viel drüber gesagt wurde hier nur noch folgender Hinweis - Bei mir gibts mit dem Reader von Towitoko für die HBCI Card Probleme in Starmony. Das Testprog von Towitoko findet den Reader und kann auch Karten auslesen, Starmony geht direkt nach der Treiberinstallation. Am nächsten Tag wird der Treiber nicht mehr erkannt ? doch wenn man den Treiber neu installiert geht es wieder für dieses eine Mal. Ne Lösung hab ich bis jetzt weder von STarmoney noch von Towitoko bekommen.

    Timok

    @chrizzman


    Hast Du nen Lösung für mich ?
  38. baba

    baba Mitglied

    Registriert seit:
    18 Mai 2001
    Beiträge:
    115
    @Timok

    keine probs wie du beschrieben, weder unter 98 bis xp.

    SM 3.xx rennt und rennt und ...

    SM kann man auch von einer part zur anderen kopieren; dann einfach verknüpfung auf dem desktop (oder so) erstellen und schon kanns weitergehen.
  39. Timok

    Timok RAED

    Registriert seit:
    14 August 2001
    Beiträge:
    1.971
    @baba

    Meintest Du mich mit Deiner Antwort ? Eine mögliche Ursache könnte sein, dass ich Starmoney in einen Container installiert habe ?


    Timok
  40. Timok

    Timok RAED

    Registriert seit:
    14 August 2001
    Beiträge:
    1.971
    Hi @all

    Gleich noch ein Hinweis zu Starmoney. Das Prog funktioniert nach den Erkenntnissen und Rückfragen eines Freundes nicht mit den Raiffeisenbanken. Hier ein Auszug aus einer Mail die er bekommen hat

    "Können auch nach manueller Kontoanlage keine Zugriffe mit der Karte
    erfolgen, gibt es derzeit keine Lösung."

    Timok
  41. Paul

    Paul Mitglied

    Registriert seit:
    28 April 2001
    Beiträge:
    143
    @ Timok

    Starmoney funktioniert definitiv mit den Volks- und Raiffeisenbanken. Ich habs mir mal gezogen und für die Benutzung mit meiner Volksbank eingerichtet. Allerdings arbeitet meine Volksbank bei HBCI im Moment noch mit einer Schlüsseldiskette und keiner Chipkarte; ich sehe darin aber lediglich wenn überhaupt ein Treiberproblem (habs nicht ausprobiert).

    Im Ergebnis finde ich Starmoney nicht so toll. Das von den Volksbanken vertriebene Homecash bzw. Proficash hat meiner Meinung nach einen ähnlichen Funktionsumfang, scheint mir aber übersichtlicher und klarer gegliedert.

    MfG

    Paul
  42. maverik

    maverik Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7 Januar 2002
    Beiträge:
    161
    also ich gehöre auch zu den starmoney fetichisten....erst die 3.0 jetzt die business 1.0....es läuft definitiv auch bei mir mit der raiffeisenbank mit diskette und mit der postbank mit pin und tan....die updates lass ich starmoney über die lanverbindung per dsl holen und fürs banking selber wählt sich starmoney bei mir per modem über die t-onlinesoft ein...es funzt wunderbar...ein wichtiger entscheidungsgrund für starmoney war, das ich lastschriften einziehen kann und für den wechsel zur business das ich das ganze jetzt auch terminiert machen kann und auch noch dran errinnert werde...die rechtevergabe und benutzereinrichtung bei der business version ist auch ganz prima......

    so long maverik
  43. Wolf Larsen

    Wolf Larsen Kapitän

    Registriert seit:
    2 Juni 2001
    Beiträge:
    2.335
    Keine Verbindung zum Netz mit Starmoney

    Grüssi werter Leser!

    Die Frage war: Warum kann ich nicht mit TCP/IP Starmoney betreiben? Der Knopf war nicht wählbar, auch nicht nach Update.
    Auflösung:
    Mein SPK bietet diesen Service nicht an. Ich muss mir an den Kopf greifen. Wie oft habe ich das probiert. Mein Gott ;-)

    Tschüss!
    Wolf
  44. heycolombo

    heycolombo Mitglied

    Registriert seit:
    19 Juni 2001
    Beiträge:
    269
    Starmoney wirklich mit Realdaten?

    Hallo Freunde,
    wer hat Erfahrung mit Starmoney "Testversion" ? Kann ich wirklich meine Realdaten verwenden? Würde es nach erfolgreichem Testen dann auch kaufen. Aber vorher halt gerne ausprobieren obs mit meinen Banken auch funktioniert. Werden meine Realdaten von dem Programm an Starmoney übertragen? Wer hat erfahrung?
    Vielen Dank Heycolombo
  45. RidJoker

    RidJoker Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25 September 2001
    Beiträge:
    2.175
    Ich habe mal eine generelle Frage zu Proficash/Onlinebanking.

    • 1. Unterstützt Proficash auch Banken, die nicht HBCI haben (Postbank)
      2. Wie wird denn die Verbindung aufgebaut? Einwahl per ISDN auf Bankserver oder connect via TCP/IP zum Bankserver
  46. Paul

    Paul Mitglied

    Registriert seit:
    28 April 2001
    Beiträge:
    143
    @ RidJoker

    1. Wenn man noch mit dem PIN/Tan Verfahren arbeiten möchte, braucht man für Onlinebanking mit Proficash/Homecash "zwingend" einen Zugang über T-Online und den T-Onlinedecoder. Der wird dann innerhalb des Programms genutzt. Insofern werden auch Banken unterstützt, die nicht HBCI haben. Die Postbank wird sicher dazu gehören.
    Mit HBCI ist man providerunabhängig.

    2. Selbstverständlich geht auch ein Zugang über ISDN/Modem. Es wird beim Pin/Tan Verfahren ein Zugang zu einer T-online Seite aufgebaut (früher BTX).
    Bei HBCI wird eine Internetverbindung, zumindest bei meiner Volksbank, zu einem überregionalen Rechenzentrum aufgebaut.

    Kannst du relativ einfach ausprobieren, indem du dir hier die Homecashlight -Version runterlädst.
    hxxp://www.gad.de/gwmpb/xg/xggad0.nsf/(GrafikAnhaenge)/hcl_604.exe/$File/hcl_604.exe

    Dann weißt du sicher, bevor du auf weitere Suche gehst, ob es mit deiner Bank funktioniert.

    MfG

    Paul