Was haltet Ihr von Wise Care 365 pro?

hedgehog007

IT-Säugling - alter Sack
Hallo, ich bin etwas skeptisch bei Tuning tools, ich denke da an Tuneup-Utiites. Fällt Wise Care 365 pro auch in diese Kategorie oder kann man es bedenkenlos (auch als Igel :icon_mrgreen:) einsetzten?
 

WereWOLF GANG

Bekanntes Mitglied
Langsam scheint doch etwas an der Theorie dran zu sein, dass es sich bei dem Igel um einen Zweitnick der "Obersten Heeresleitung" handeln könnte, um dieses Board zu reanimieren...
 

Hellfire

Team (Mod)
Mitarbeiter
Hallo,

@hedgehog007: Lasse am besten die Finger von allen Programmen, die du nicht intuitiv verstehst und erst nachfragen musst. Das wird nicht immer funktionieren, weil dich das zusehr einschränken würde, aber versuche es doch einmal als Richtschnur für Programme, die in das Betriebssystem selbst eingreifen in der ein oder anderen Weise, und die nicht einen anderen Zweck haben (wie ein Schreibprogramm etwa). Das heißt: Keine Partionsprogramme, keine Tuningprogramme, keine Registrycleaner. Lass es einfach so wie es ist, das reicht für Millionen von Menschen, die nie von diesen Programmen gehört haben in ihrem Leben und trotzdem glücklich sind (und vermutlich glücklich sind gerade weil sie noch nie etwas davon gehört haben!)
 

dr_tommi

alter Oldie
Ansonsten empfehle ich @hedgehog007 und auch allen anderen etwas Lektüre:
http://www.feierabend.de/Wosofts-Computer-Internetwelt/Kolumnen/PC-Probleme-60763.htm
Welche Probleme ein PC macht hängt stark von der Nutzungsart ab. Nicht umsonst gibt es auch den Spruch, dass das größte Problem vor dem Bildschirm sitzt. Lassen wir die Rechner in den Konzernen mal außen vor, nämlich totale Sicherheit bei null Freiheit, gibt es vier Arten von privaten Anwendern.
Die dritte Gruppe hat den Ehrgeiz, den PC zu optimieren. Dass dies völlig nutzlos ist und die Hersteller lügen wie gedruckt, scheint dem Umsatz nicht zu schaden. Ihr Trick: Ein PC wird randvoll zugemüllt. Dann wird der Schrott entfernt und in der Werbung steht dann „bis zu 10% schneller“. Dumm nur, dass „bis zu“ praktisch viel weniger meint. Doch weil der User dafür Geld bezahlt hat, ist sein Rechner subjektiv schneller, wenn er dann noch spielt. Doch immerhin, die Basteleien in der Registrierdatenbank oder das Löschen von angeblich überflüssigen Dateien sorgen für Arbeit der PC-Händler bis hin zum Neuverkauf weil das Gerät angeblich einen Totalschaden habe.
Wer seinen PC kaputt gepflegt hat, versucht auch Problemlösungen in den Fachforen zu finden, doch mancher Spezi verwirrt damit nur seine Leser. Anstatt im Titel das Problem zu nennen erscheinen so hilfreiche Aussagen wie „Hilfe“, „Habe ein Problem“ oder „Drucker druckt nicht“. Das provoziert dann Antworten der Art, dass man leider nicht helfen könne, weil gerade die Glaskugel herunter gefallen sei oder ganz hart rtfm (read the fucking manual) bzw. ldvh (lese das verdammte Handbuch).

Das kommt mir sehr bekannt vor. ;)
 

romeo

Bekanntes Mitglied
Hallo, ich bin etwas skeptisch bei Tuning tools, ich denke da an Tuneup-Utiites. Fällt Wise Care 365 pro auch in diese Kategorie oder kann man es bedenkenlos (auch als Igel :icon_mrgreen:) einsetzten?

NICHTS dergleichen wird deinen PC signifikant schneller machen, ausser die Hardwareänderungen.

Was man braucht: Firewall+ Virenschutz

und evtl. nach einiger Zeit Reinigung mit Malwarebytes und AdwCleaner
Man sollte aber eher darauf achten, was man an Zusatzprogrammen installiert oder was man sich für Krams runterlädt.

Firewall ist in Windoof schon integriert und falls mancher unbedingt noch mehr Schutz braucht: Zonealarm
 

schwaller

Bekanntes Mitglied
ganz ehrlich - all die "ich kann dein system viel besser machen" tools, die es gibt, machen letztlich nur eines: die herrsteller reich!

-> sie werden nie wirklich benötigt.
-> sie haben allesamt fast immer gravierende nebenwirkungen,
welche häufig erst viel viel später bemerkt werden
----> das fatale, man bringt diese nebenwirkungen dann nicht direkt mit den "verbesserungstools" in zusammenhang

FAZIT:
Man lasse IMMER die Finger von solchen Tools. Sie sind einfach NIE zielführend!!!!!!!!!!

PUNKT - AUS - SCHLUSS
Wer sie dennoch zum Einsatz bringt, stellt zu 99,9% hinterher in irgendeinem Forum Fragen, die er ohne diese "Tools" nie stellen müsste. Die anderen 0,1% installieren ohne Nachfragen dann mal wieder ihr Windows neu, weil das ja so nach 1/2 Jahr völlig normal ist ;)
 

WereWOLF GANG

Bekanntes Mitglied
Man lasse IMMER die Finger von solchen Tools. Sie sind einfach NIE zielführend!!!!!!!!!!

An die Adresse des Igels gerichtet ist diese Aussage wohl richtig. Aber so pauschal kann man diese grobe Verallgemeinerung nicht stehen lassen. Es gibt auch erfahrene User, die ihr System gut im Griff haben und auch nicht ständig das OS neu installieren müssen. Ich bin z. B. von Win 7 über Win 8.x nach Win 10 ohne Neuinstallation migriert. Und ich nutze eine erlesene Auswahl von Reinigungstools, ohne damit je Probleme bekommen zu haben (man muss die Dinger eben auch einstellen können).

Vor einem Backup lasse ich z. B. laufen (sonst nicht):
- CCleaner
- Wise Disk Cleaner [teilweise mit der Slim System Option :-)]
- Wise Registry Cleaner [ohne Tiefen-Suchlauf!]
- dann noch die Windows-eigene Datenträgerbereinigung für den Rest
- zum Schluss: O&O Defrag [nur vor neuem Full, nicht vor Incremental Backup!!]

PS: Die windows-eigene Laufwerksoptimierung habe ich ausgeschaltet, auch wenn ich einen Silent-PC mit einer SSD und gedämmten Magnetplatten habe. Nur vor einem Full-Backup stoße ich mit O&O Defrag den Trim-Befehl bzw. die Stealth Optimierung an. Damit herrscht absolute Ruhe in der Kiste. Ich hasse Hintergrund-Prozesse.

Als Virenscanner reicht mir übrigens der Windows Defender....
 

Astrix2

Bekanntes Mitglied
ich nutze eigentlich nur CC-Cleaner noch. Irgendwie gibt einem das Gefühl das jemand tatsächlich noch ein bisschen aufräumt. Registry-Reinigung vom CC-Cleaner. Ob das am Ende eher kontraproduktiv ist kann ich gar nicht sagen. Ab und an schmeiße ich die Windows eigene Datenträgerbereinigung an. Was meint Ihr? Ist das noch zu vertreten oder stelle ich mir da schon selber ein Bein?
 

Dorwyn

Bekanntes Mitglied
Vom CCleaner nutze ich auch nicht die Registry Reinigung nicht. Hat mir auch schon ein System ganz rausgenommen... ich nutze den nur noch fürs Aufräumen von Tempfiles ;)
 

g202e

The Long Man
Die Registry muss/SOLL man nicht reinigen. Zum "Staubwischen": Ccleaner und Cleanmaster for PC
Noch überflüssiger ist das Löschen überflüssiger Registry-Einträge. Windows lädt nur den gerade benötigten Teil der Registrierungsdatenbank in den Speicher; der Rest bleibt auf der Platte liegen. Hier ein paar KByte einzusparen bringt also nichts. Andererseits kann schon ein einziger falsch gelöschter fehlerhafter Eintrag mächtig Ärger machen. Ein Registry-Cleaner hilft allenfalls durch Zufall
c't 5/2011. S.97
 

WereWOLF GANG

Bekanntes Mitglied
@g202e: Etwas alt dieses pauschalisierende Statement.
Ich reinige die Registry, um verräterische Spuren (gedownloadete rars) zu löschen, nicht um das System zu beschleunigen... Wenn ein Problem danach mal auftrat,
konnte man es auch wieder beseitigen...
 

Tank

Bekanntes Mitglied
Ich nutze keinerlei Optimierungstools, oder -Tuning, aber das kleine Teil finde ich echt gut, seit 2 Jahren circa! :yo
 
Oben Unten