Hardware Frage Würde eure Hilfe beim kauf eines neuen PCs benötigen

Cemos

Bekanntes Mitglied
Hi alle zusammen,

nach acht Jahren wird meine Kiste doch etwas langsamer und nun steht der Kauf eines neuen PCs an. Da ich mir den am liebsten schon konfiguriert und fertig zusammen gebaut kaufen will, habe ich

Hier zwei PCs zusammen gestellt.

https://www.boostboxx.com/k/3sAHlNJl der liegt bei ca. 4350 €

https://www.boostboxx.com/k/fUdty0Do dieser bei ca. 3700 €

Da ich mir nicht jedes Jahr einen neuen PC kaufen will, wollte ich fragen, ob ihr mir alternativen (fertig konfiguriert) anbieten könnt oder zumindest eine Kaufempfehlung. Es sind ja doch noch 650 € unterschied.

Modding usw. brauche ich nicht, die Kiste soll zuverlässig, langlebig und vielleicht auch noch in 6-8 Jahren so sein, dass man damit noch einigermaßen arbeiten kann.

Hoffe, Ihr könnt mir dabei ein bisschen helfen.

Danke schon im vorraus
 

Cemos

Bekanntes Mitglied
Wie gesagt, ich kaufe mir nicht so oft einen neuen PC, aber wenn man was Gutes auch für 2-3000 bekommt, wäre ich auch nicht abgeneigt.
 

Cemos

Bekanntes Mitglied
Eha, ich dachte das hab ich dazu geschrieben. Er sollte fürs Gaming und VMware gedacht sein
 

Mr. Big

old geezer
Also ehrlich, wenn es sich um einen privaten Rechner handelt (von mir aus auch im semi-professionellen Bereich) würde ich niemals soviel Geld für einen Rechner ausgeben!
Die Entwicklung im IT-Bereich geht bekannterweise dermaßen schnell voran dass dein superteurer Rechner nach eingen Jahren technisch weit überholt ist.
In meinen Augen wäre es viel sinnvoller günstiger zu planen und dafür in nicht in extrem langen Abständen neu zu kaufen wenn man meint ein einigermaßen leistungsfähiges aber auch einigermaßen aktuelles System haben zu müssen.
 

Cemos

Bekanntes Mitglied
Würdest Du mir einen Vorschlagen von dem Anbieter wo ich die beiden gepostet habe? Und evtl. was Du noch ändern würdest?
 

Dorwyn

Bekanntes Mitglied
Also mal aus meiner Sicht wenn es um Gaming und VMs geht:
Da du nicht am Rechner schrauben möchtest, kommt für dich auch kein Overclocking in Betracht. D.h. du spielst sicher auch nicht an den Einstellungen im BIOS rum. Daher würde ich Stand heute zu einem AMD raten da die mehr Cores fürs Geld liefern. Generell liegt meiner Ansicht nach auch die Zukunft in den Cores und nicht zwangsläufig in der Taktfrequenz. Aber das ist meine Meinung :)

Aktuell stehen die neuen Grafikkartengenerationen sowohl von Team Grün als auch von Team Rot in den Startlöchern. D.h. die 2080 wird demnächst (noch im Laufe dieses Jahres) überholt sein. Zudem wird wohl Anfang 2021 auch Intel mit einer eigenen Grafikkartengeneration auf den Markt kommen.

Ich hab mir jetzt die beiden Angebote nicht im Detail angesehen... aber bei den beiden Rechnern zahlst du halt für die Custom Wasserkühlung einen Haufen Geld. Wenn du das BlingBling nicht haben willst oder brauchst, gibts da mit Sicherheit andere Angebote.
Bei einem Zeithorizont von 5++ Jahren, ist eh fraglich ob du mit der Custom Wasserkühlung deine Freude haben wirst... da wirst du wahrscheinlich mal Hand anlegen müssen wenn es um Dichtungen etc. geht.
 

Dorwyn

Bekanntes Mitglied
Ah und noch was zum Thema Wasserkühlung: Ein CPU Luftkühler ist, speziell wenn du nicht vor hast in Richtung massives Overclocking zu gehen, genau so effektiv und evtl. sogar leiser als ne WaKü da der nur die Lüfter hat und keine Pumpe die auch noch Geräusche fabriziert :)
Hab selber seit kurzem ne AiO drin und unter Vollast ist die Pumpe zumindest bei mir zu hören.
 

dr_tommi

alter Oldie
Lustige Zusammenstellung.
Ich würde sie beide nicht nehmen.
I9 und 64GB Ram, 2TB SSD sowie 11GB Grafikspeicher sind zwar eine Hausnummer, aber braucht man das wirklich?
Und wenn ja würde ich versuchen das für weniger zu bekommen.

4000,- € für einen PC, man kann sein Geld sinnvoller verschwenden. ;) Aber jeder wie er mag.
Wenn du Geld übrig hast nimm doch einen Mac Pro in Vollausstattung, für 66000 €, da kosten alleine die Räder für das Gehüse 800 €. ;)

Kein Betriebssystem?? Wie startest du die Kiste? Mit Handauflegen?
Oder willst du ein System für diesen Preis mit einer illegalen Version von Windows versehen? Bei dem Preis sollten die 99 Euro für Win10 doch noch da sein.

Bullguard Internetsecurity? ok, ist umsonst ;)
Kein optisches Laufwerk? Bekommst du alle deine Spiele dann per Download in die Kiste rein? Oder benutzt du dein altes CD-Rom-Laufwerk weiter. :)

Du willst kein Modding stellst dir aber eine PC zusammen, der schon optisch nicht mehr wie ein "normaler" Büro-PC aussieht? Bunte Lämpchen und Wasserkühlung ?
 

Mr. Big

old geezer
Würdest Du mir einen Vorschlagen von dem Anbieter wo ich die beiden gepostet habe? Und evtl. was Du noch ändern würdest?
Leider nicht, ich bin kein Gamer!
Trotzdem halte ich meine Aussage dass die Hardware in wenigen Jahren überholt ist natürlich aufrecht.
Es gibt aber sicherlich hier Leute/Cracks die dir da viel bessere Tipps geben können als ich.
 

bavariantommy

Universaldilletant
Sofern du nicht 4k oder VR zockst, imho völlig überdimensioniert.
Ich hab mir kürzlich einen zusammengesteckt, der gerade mal 1200 Euro gekostet hat und mit dem ich die gängigen Spiele ohne Probleme in Full HD zocken kann.
Da noch ein paar GB mehr Hauptspeicher und eine etwas potentere GraKa dann bist du bei etwa 1500 - und der dürfte dann wirklich für alle Lebenslagen ausreichen.
 

dr_tommi

alter Oldie
@dr_tommi und wie hilft mir das jetzt weiter?
Vermutlich gar nicht.
@Mr. Big und @Dorwyn haben ja auch schon Anmerkungen zu dieser Zusammenstellung gemacht.
Für Virtualisierung und Gaming brauchst du natürlich Kerne und Ram, und eine schnelle Platte ist auch nicht verkehrt.
Aber Wasserkühlung und rote Lichter helfen dir dabei nicht.
Wenn du unbedingt so viel Geld ausgeben willst, dann nimm die teurere Variante, denn 64 GB RAM und 2TB SSD helfen sowohl beim Gaming als auch bei VMWare.
Wie schon gesagt, bei AMD gibt es mehr Kerne fürs Geld.
Ich persönlich würde versuchen, das alles preiswerter zu finden bzw. die Anforderungen nicht ganz so hoch zu setzen.

Aber das ist nur meine persönliche Meinung
 

bavariantommy

Universaldilletant
Wenn du unbedingt so viel Geld ausgeben willst, dann nimm die teurere Variante, denn 64 GB RAM und 2TB SSD helfen sowohl beim Gaming als auch bei VMWare.
Beim Gaming steht erst mal der GraKa-Speicher im Vordergrund. Und 64 GB. Wie viele VMs sollen da bitte parallel laufen, damit die auch nur ansatzweise genutzt werden?
Die 2GB SSD kann ich da ja noch nachvollziehen.
 

dr_tommi

alter Oldie
Beim Gaming steht erst mal der GraKa-Speicher im Vordergrund. Und 64 GB. Wie viele VMs sollen da bitte parallel laufen, damit die auch nur ansatzweise genutzt werden?
Die 2GB SSD kann ich da ja noch nachvollziehen.
Die 11GB Grafikspeicher sind bei beiden Varianten gleich, deshalb hatte ich sie nicht extra erwähnt.
Und 64GB Ram sind für eine Virtualisierung nicht wirklich viel, zumindest wenn man das professionell macht.
Ich habe hier Laborumgebungen, da reichen die 96 GB in meinem Server gerade so aus. Gerade Exchange ist da sehr speicherhungrig.
Allerdings sollten in privater Umgebung wohl doch eher nur wenige VMs gleichzeitig laufen und denen genügen meistens auch RAM-Größen im einstelligen Bereich je VM.
 

Cemos

Bekanntes Mitglied
Ryzen™ 9 3900X, Prozessor, MPG X570 GAMING PRO CARBON WIFI, Mainboard, Dark Rock Pro 4, CPU-Kühler, DIMM 32 GB DDR4-3200 Kit, Arbeitsspeicher, Radeon RX 580 PULSE, Grafikkarte, 970 EVO Plus 1 TB, SSD, BDR-212DBK, Blu-ray-Brenner, DARK BASE 900, Big-Tower-Gehäuse, STRAIGHT POWER 11 CM 750W, PC-Netzteil, 2x Silent Wings 3 140 mm PWM, Gehäuselüfter, BarraCuda 6 TB, Festplatte)

brauchbar?
 
Zuletzt bearbeitet:

atom

Bekanntes Mitglied
@Cemos

Steht bei Dir jetzt nicht so dabei, aber ich hoffe, Du nimmst die "970 EVO Plus 1 TB" als M.2? Weil das Board 2 dieser Steckplätze bietet.

Das Thema 3,5" HDD ist mittlerweile auch mehr als schwierig. Es gibt da sehr viele unterschiedliche Meinungen und Erfahrungen. Hatte mir vor 4 Jahren extra eine WD Black 2 TB gekauft, da fast nur positivies über die WD Black Reihe zu lesen war. Mittlerweile sind hier alle Reservesektoren aufgebraucht. Bei einer gleich großen WD Green, selbes Alter, ist da noch kein Problem festzustellen.
Hab mir jetzt als Ersatz mal eine Seagate Skyhawk 4 TB kommen lassen. Angenehm leise und überraschend flink. Will damit sagen, Du kannst mit der Barracuda Glück haben oder auch nicht. Selbiges gilt wahrscheinlich für jeden Hersteller von Festplatten. Also jetzt schon mal das Thema Datensicherung mitplanen.

Ich habe jetzt nicht die große Erfahrung mit Gaming Grafikkarten. Bei mir werkelt noch eine GeForce GTX 1070 Ti und mir genügt diese vollkommen. Die von Dir gewählte Grafikkarte erscheint mir als Gamingkarte ausgesprochen günstig.

Ob solche Vergleiche taugen, weiß ich nicht zu beurteilen, aber von der Leistung her scheint Deine gewählte Karte nicht die beste zu sein:

Da ich nicht weiß, was Du an Games bevorzugst und welche Auflösung Du brauchst, müsstest Du hier vielleicht noch mal nachjustieren.

cu aTom

EDIT
Den bequiet! Dark Rock Pro 4 habe ich auch verbaut. Riesen Klumpen von Kühler, aber nahezu unhörbar.
Netzteil ist auch super (meine Meinung), habe die 650 W Variante und Modular ist eine feine Sache. Auch exrem leise. Tipp: überlege Dir schon mal, wo Du die nicht benötigten Kabel des Netzteiles hinpackst. Im schlimmsten Fall brauchst Du irgendwann mal ein Stromkabel und kannst es nicht mehr finden. Dann ist Modular die Hölle. :icon_mrgreen:
 
Zuletzt bearbeitet:

DrSnuggles

Bekanntes Mitglied
a) Geldverschwendung, dafür bekommst du 2 Spitzen-PCs im Abstand von 3 Jahren womit du im Endeffekt besser wegkommst
b) Ich würde auf AMD setzen. Es gibt nur einige wenige Spiele die zur Zeit minimal langsamer laufen (messbar, nicht merkbar) auf einem AMD und das auch nur bei FullHD Auflösung, bei UltraHD gibt's quasi keinen Vorsprung.
Entweder Ryzen 7 3850x oder Ryzen 9 3950x. Der Ryzen 9 macht das Intel-Ding bei allem was viele Kerne nutzt absolut nass. Wenn die Kiste 8 Jahre durchhält werden da dann auch Spiele profitieren.
 

Dorwyn

Bekanntes Mitglied
Die RX580 ist ein alter Hobel... wenn die aber nicht viel kostet, dann kann man die ja als Übergangsgrafikkarte sehen bis die neuen auf dem Markt sind.
 

Yupanqui

Bekanntes Mitglied
Die Zeitschrift PC Games Hardware (Tests von PC-Komponenten) stellt gute Gaming-PCs zusammen und vertreibt sie über Alternate. Ich fand die Zusammenstellungen gut und habe in der Vergangenheit 2x gekauft.

 

bavariantommy

Universaldilletant
Würde ich mir überlegen. Ich habe mir die mal angesehen. Im Vergleich zu selbst zusammengeschraubten zahlst du nicht unerheblich drauf.
Den hier (2600 Euro) kannste dir aus Einzelteilen für etwa 2000 Euro auch selbst zusammenbauen. Dann aber mit Komponenten deiner Wahl und nicht der Vorgabe des Anbieters.
 
Zuletzt bearbeitet:

Yupanqui

Bekanntes Mitglied
@bavariantommy

Das selbstgebaute PCs billiger sind liegt doch auf der Hand. Dabei ist man natürlich bei der Auswahl der einzelnen Bauteile flexibler.

Der Vorteil der PCGH PCs ist, dass die Zeitschrift Einzelteile testet und nur ausgewählt gute Teile in den PCs verbauen lässt. Dies kann man bei anderen Fertig-PCs nicht immer behaupten.

Übrigens schrieb Cemos zu Anfang dieses Threads:

Hi alle zusammen,

nach acht Jahren wird meine Kiste doch etwas langsamer und nun steht der Kauf eines neuen PCs an. Da ich mir den am liebsten schon konfiguriert und fertig zusammen gebaut kaufen will, habe ich:.........
 
Zuletzt bearbeitet:

bavariantommy

Universaldilletant
Wenn Geld keine Rolle spielt, kann man das klar so machen. Ich für meinen Teil fliege von dem Ersparten lieber ne Woche nach Kreta oder sonst wo hin.
Unabhängig davon benennen die Alternate-Beschreibungen lediglich die Hersteller/Typen der Kernkomponenten. Welcher RAM, welche HDD/SSD, usw. bleibt offen. Ich tippe mal darauf: die, die grad günstig im Lager liegen. Aber das ist reine Mutmaßung.
Aber gut: Das Thema ist ja an sich durch, der TS ist ja schon versorgt ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

caribe

Bekanntes Mitglied
Die Zeitschrift PC Games Hardware (Tests von PC-Komponenten) stellt gute Gaming-PCs zusammen und vertreibt sie über Alternate. Ich fand die Zusammenstellungen gut und habe in der Vergangenheit 2x gekauft.
https://www.alternate.de/PC-Marken/PC-Games-Hardware
Würde ich mir überlegen. Ich habe mir die mal angesehen. Im Vergleich zu selbst zusammengeschraubten zahlst du nicht unerheblich drauf.
Den hier (2600 Euro) kannste dir aus Einzelteilen für etwa 2000 Euro auch selbst zusammenbauen. Dann aber mit Komponenten deiner Wahl und nicht der Vorgabe des Anbieters.
https://www.alternate.de/PCGH/Enthusiast-PC-3700X-Edition-Gaming-PC/html/product/1565426?
600.-€ nur fürs Zusammenschrauben ?
Mir ist zwar bekannt das alternate.de nicht der Billigste ist,
aber 600.-€ sprengt doch schon den gesetzten Rahmen !
 

caribe

Bekanntes Mitglied
Image 900.jpg


  • Ryzen 7 3700X 259.-
  • Geforce RTX
    2080 Super 700.-
  • Alternativ
    ASUS GeForce RTX
    2080S ROG STRIX
    ADVANCED GAMING 730.-
  • ASUS TUF Gaming
    X570-Plus (Wi-Fi) 220.-
  • 1-TB-SSD (M.2) 110.-
  • 2-TB-HDD 65.-
  • 32 GB DDR4-3200 110.-
  • Fractal Design R6 120.-
  • Blu-ray-Brenner 65.-
  • 550 Watt
    Seasonic-Focus-GX-80
    Plus-Gold-Netzteil
    modular 85.-
    _____________________________________________

    1734.-

    Microsoft Windows 10
    Home 64-Bit 85.-

    _____________________________________________

    1819.-

    2619.-
    - 1819.-
    ________________________
    800.-

ich hoffe keine Komponete vergessen zu haben

edit:
bemerke gerade keinen Lüfter vorgesehen zu haben: ca 80.-

smiley_300_02.png
 
Zuletzt bearbeitet:

Grainger

Team (Mod)
Mitarbeiter
In wenigen Wochen werden die neuen NVidia-Grafikkarten der 3000er Generation auf dem Markt erscheinen.
In Anbetracht dessen würde ich derzeit keine 700 € für eine 2080 Super ausgeben.

Was genaues weiß man zwar noch nicht, aber ich gegen davon aus das man für unter 700 € eine 3070 bekommen wird, die mehr Leistung als eine aktuelle 2080 Super haben soll.

PS:
ein 550 Watt-Netzteil dürfte aber für eine 3070 zu schwach sein.

PPS:
Ab dem 17.09.2020 startet offiziell der Verkauf der 3080 FE (Founders Edition) für 699 €.

 

Yupanqui

Bekanntes Mitglied
Wenn wir schon beim Berechnen des Preises von selbstgebauten PCs und fertig gekauften PCs sind, so sollte in die Kalkulation euer Stundensatz für Planung, zusammensuchen im Internet, Bestellzeit, Versandkosten (wenn man immer das billigste Teil nimmt, sind es wahrscheinlich mehrere Versandhändler, oder man kauft teuere Teile bei wenigen Händlern), Zusammenbau und Fehlersuche mit einfließen lassen. Danach relativiert sich die Preisdifferenz erheblich. Ach ja, vergesst auch nicht die große Flasche Baldrian, weil die Nerven blank liegen, da der Computer anfangs keinen Mucks von sich gibt. :D

Übrigens meine letzten Computer habe ich auch selbst zusammengeschraubt. Als allerdings meine von mir "abhängigen Computerkumpels" wollten, dass ich dasselbe für sie tue, verwies ich sie auf die o.a. Homepage. Dies tat meinem Nervenkostüm sehr gut.
 

caribe

Bekanntes Mitglied
die 3080 für 700.-€ soll 40-60% mehr Leistung bieten als herkömmliche 700.-€-Karten !
___________

weil mich die 800.-€ schockten hab ich die Einzelkomponenten nochmal per Konfigurator zusammengeklickt
und komme lediglich auf 2088.88 € obwohl ein extra Lüfter und ein um 100 Watt stärkeres Netzteil verbaut wurde ?

PC-Builder (Kosten für Zusammenbau 145.- €),
Ryzen™ 7 3700X, Prozessor,
Dark Rock Pro 4, CPU-Kühler
TUF GAMING X570-PLUS WIFI, Mainboard,
DIMM 32 GB DDR4-3200 Kit, Arbeitsspeicher,
GeForce RTX 2080 SUPER GAMING OC 8G Rev. 2, Grafikkarte,
XPG SX8200 Pro 1 TB, SSD,
ST2000DM008 2 TB, Festplatte,
Define R6 PCGH-Edition, Tower-Gehäuse,
Focus PX-650, PC-Netzteil,

Windows 10 Home OEM Alternate, Betriebssystem-Software,

PC Fertigung Lieferung zwischen Di. 22. und Mi. 23. September
€ 2.088,88*


merkwürdig ?!
oder PCGH lässt sich ihre Marke ordentlich versilbern.

Auf jeden Fall wird so der Preis akzeptabel !!!
 
Zuletzt bearbeitet:

Grainger

Team (Mod)
Mitarbeiter
Wenn wir schon beim Berechnen des Preises von selbstgebauten PCs und fertig gekauften PCs sind, so sollte in die Kalkulation euer Stundensatz für Planung, zusammensuchen im Internet, Bestellzeit, Versandkosten (wenn man immer das billigste Teil nimmt, sind es wahrscheinlich mehrere Versandhändler, oder man kauft teuere Teile bei wenigen Händlern), Zusammenbau und Fehlersuche mit einfließen lassen. Danach relativiert sich die Preisdifferenz erheblich. Ach ja, vergesst auch nicht die große Flasche Baldrian, weil die Nerven blank liegen, da der Computer anfangs keinen Mucks von sich gibt. :D

Übrigens meine letzten Computer habe ich auch selbst zusammengeschraubt. Als allerdings meine von mir "abhängigen Computerkumpels" wollten, dass ich dasselbe für sie tue, verwies ich sie auf die o.a. Homepage. Dies tat meinem Nervenkostüm sehr gut.
Meinen allerersten Rechner (war ein P60 von Escom) habe ich fertig gekauft, seit dem habe ich alle meine Rechner selbst zusammen gebaut.
Allerdings habe ich auch schon an seinem Vorgänger (einem Amiga 2000) ziemlich viel herum gebastelt.

Für mich ist das zwar Entspannung pur, aber da ist jeder Jeck anders.
Andere entspannen sich bei der Gartenarbeit (für mich ist das nix) und wieder andere sortieren vielleicht ihre Briefmarkensammlung neu.

Ich bastele gerne an meinem PC, der muss ein Seitenfenster haben, sauberes Kabelmanagement, programmierbare ARGB-Beleuchtung, durchdachte Lüftersteuerung, möglicherweise Wasserkühlung (derzeit aber nur in Form einer AiO), usw.

Zurück zum Thema (und sorry fürs shreddern ;)):
Ich habe mich bei NVidia mal unverbindlich in die Benachrichtigungsliste für die 3080 FE eintragen lassen. Nachdem, was man so in den einschlägigen Hardwareforen hört, stehen die Chancen aber schlecht eine Founders Edition abzukriegen.
Die (angeblich) limitierte Stückzahl ist sicherlich schnell ausverkauft.
 

Dorwyn

Bekanntes Mitglied
die 3080 für 700.-€ soll 40-60% mehr Leistung bieten als herkömmliche 700.-€-Karten !
Und im Oktober soll dann noch die neue Ryzen Generation für Desktop UND die neue Grafikgeneration von AMD vorgestellt werden!
Man munkelt dass sich da speziell im Leistungssegment der 3070/3080 was tun soll von der AMD Seite. Genaues weiß man hier auch noch nicht, aber bis Oktober ist es ja auch nicht mehr soo weit. Ich gehe davon aus dass man deutlich mehr FPS für den Euro bekommen wird.

Also ganz aktuell würde ich echt die Füße still halten wenn es um die Anschaffung einer neuen Graka geht!
Bei den CPUs seh ich das aktuell nicht ganz so krass... bis die neue Ryzen Generation verfügbar sein wird, haben wir dann 2021. Von Intel kommt so schnell auch nichts neues im CPU Segment auf das sich das Warten lohnen würde.

Beim Thema Netzteil wäre ich auch vorsichtig. 550 Watt werden definitiv nicht mehr reichen. Die 3000er Serie von NVIDIA liegt, je nach Modell sogar deutlich, bei über 300 Watt TDP. Da sprechen wir nur von Stock, nix mit Overclocking von Partnermodellen. Die Intel CPUs der 10er Generation haben auch einen TDP von 125W. Bei Peaks knallen die schon auch mal Richtung 200W hoch.

Ich habe bei mir zuhause aktuell einen Ryzen 3900X (105W TDP) mit einer AMD RX480 (150W TDP) + Beleuchtungs Schnickschnack verbaut. Mit den beiden Monitoren und Netzwerkswitch, paar HDDs, Eingabegeräte, Corsair AiO usw. komme ich bei Spielen je nach Titel auf 390 - 440 Watt Gesamtleistung. Wenn man berücksichtigt dass die 3080 mehr als das doppelte TDP hat bzw. haben wird, reicht das 550 W Netzteil bei weitem nicht aus, auch wenn ich den Verbrauch der Monitore etc. rausrechne... Puffer nach oben muss schon sein. Du willst ein Netzteil nicht an seiner Leistungsgrenze betreiben.
 

Grainger

Team (Mod)
Mitarbeiter
Und im Oktober soll dann noch die neue Ryzen Generation für Desktop UND die neue Grafikgeneration von AMD vorgestellt werden!
Man munkelt dass sich da speziell im Leistungssegment der 3070/3080 was tun soll von der AMD Seite. Genaues weiß man hier auch noch nicht, aber bis Oktober ist es ja auch nicht mehr soo weit. Ich gehe davon aus dass man deutlich mehr FPS für den Euro bekommen wird.
Leider verhält sich AMD extrem bedeckt was irgendwelche Daten zur neuen Grafikkartengeneration betrifft.
Ab Montag dürfen laut NVidias NDA offiziell Testergebnisse der neuen 3000er Reihe veröffentlicht werden.
Sicherlich sind alle, die entsprechende Grakas von NVidia erhalten haben, schon jetzt fleißig am testen.

Spätestens dann wäre es für AMD aber mal an der Zeit auch etwas konkretere Zahlen zu nennen, denn sonst macht NVidia das attraktive Geschäft mit den First Buyers und AMD bleibt mal wieder zweiter.
Und für das noch viel wichtigere Weihnachtsgeschäft wird AMD auch langsam mal in die Puschen kommen müssen.

Aber gerade weil AMD trotz der aktuellen Präsenz von NVidia einfach mit gar nichts rüber kommt befürchte ich, dass deren neue Graka-Generation leistungsmäßig nicht mit den neuen von NVidia mithalten kann.
Dann bleibt AMD mal wieder nur der Versuch über den Preis konkurrenzfähig zu bleiben.

Und da muss der Preisnachlass deutlich über der prozentualen Minderleistung liegen.
20% weniger Leistung für 20% weniger Geld kaufen die Enthusiasten nicht, da müssten es bei 20% weniger Leistung schon >30% Preisnachlass gegenüber NVidia sein.

Ich bin ganz sicher kein NVidia-Fanboy und würde mir sehr wünschen, dass AMD etwas konkurrenzfähiges anbieten wird (und hoffentlich die AMD-Treiber nicht wieder mal absolut katastrophal werden, dass ist nämlich deren zweite Baustelle).
Warten wir mal ab, in ein paar Wochen sind wir schlauer (und vermutlich habe ich bis dahin sowieso eine neue Graka von NVidia ;)).
 

Dorwyn

Bekanntes Mitglied
@Grainger
Da hast du sicherlich Recht, aaaaber :)

AMD stattet gerade die ganzen neuen XBox'en und Playstations mit ihren Grafikchips aus die definitiv zum Weihnachtsgeschäft aufschlagen werden. Ich vermute auch an denen ist Corona nicht ganz spurlos vorbei gegangen und wenn ich an die Marketing Versprechen mit 5GHz++ auf 12 Kernen und das Lieferdisaster der Ryzen 3000er Serie zurückdenke wäre es tatsächlich angebracht "einfach mal die Fresse zu halten" :D

Ganz persönlich glaube ich nicht das sie Leistungstechnisch den Supersprung nach vorne gemacht haben und NVIDIA in Grund und Boden knüppeln. Bei den Top Tier Karten wird nach wie vor das grüne Lager die Nase vorne haben. Ich hoffe aber, dass sie im Mittelfeld in Sachen Leistung an die Konkurenz anknüpfen können oder vielleicht sogar die Nase vorne haben werden bei einem attraktiveren Preis. Zu wünschen wäre es zumindest und ich glaube das könnte auch was werden. Ich schätz die bringen 2-3 neue Modelle auf den Markt die sich dann mit der 3070 und 3080 messen werden und preislich 50-100€ tiefer liegen werden.

Die 3090 soll ja jenseits 1500$ kosten... Mit Sicherheit gibt es die Enthusiasten/YouTuber/Twitcher/MirIstGeldEgalLeute die das kaufen werden... die machen aber nicht den Hauptteil der Käuferschicht aus.

Aber so richtig spannend wird es vermutlich erst 2021/22 wenn tatsächlich Intel mit ins Grafikgeschäft einsteigt. Für die Kunden kanns nur von Vorteil sein :)
 

Dorwyn

Bekanntes Mitglied
Aber evtl. wartet AMD auch einfach nur ab wie sich die 3000er Serie von NVIDIA macht damit sie wissen wo sie sich aus Marketingsicht positionieren müssen bevor sie wieder einen Haufen Zeug versprechen das sie nicht halten können :D
 

Grainger

Team (Mod)
Mitarbeiter
Ich habe im Augenblick eine 1080 im System, die eigentlich auch noch reicht.
Aber ich will was Neues! :D

Müsste jetzt nicht unbedingt eine 3070 oder 3080 sein, die wahrscheinlich mehr als die doppelte Leistung meiner 1080 bieten.
Ich würde auch eine Graka von AMD nehmen, wenn der Leistungssprung zu meinem jetzigen System deutlich >50% ist und der Preis stimmt.

Ich hatte bisher nur einmal eine AMD-Graka und das war leider zu der Zeit, in der die AMD-Treiber besonders katastrophal waren.
So richtig gefallen mir die derzeitigen AMD-Treiber aber auch nicht (zumindest soweit ich sie auf dem Notebook eines Freundes gesehen habe), ich glaube treiber-/softwaremäßig hat NVidia tatsächlich die Nase noch weiter vorne als hardwaremäßig.

Aber mal abwarten, ich habe noch Zeit. Spätestens zu Weihnachten soll aber schon eine neue Graka unter dem Weihnachtsbaum liegen. ;)
 
Oben Unten