Software Frage VoIP trotz neuem Internetanbieter und neuem Anschluss ohne erfolgte Portierung?

Bingo3

Bekanntes Mitglied
Hallo Boardies,

ich habe sehr wahrscheinlich ein Luxusproblem. Etwas funktioniert und ich weiß nicht warum. :icon_lol:

Ich hatte bisher bei einem Internetanbieter einen Internetanschluss mit einer Downloadrate von 100 Mbits/s abonniert - zusammen mit einer Telefonflat in das deutsche Festnetz. Dieser VDSL-Anschluss lief über die alte Telefonleitung, also Kupferkabel.
Festnetztelefon ist mit dem Internetanschluss verknüpft (Voice over IP), an dem Router (eine Fritzbox) sind insgesamt 3 DECT-Telefone angemeldet. Von der Telekom wurden seinerzeit 3 zugewiesene Rufnummern übertragen (ISDN -> VoIP).

Im Herbst letzten Jahres wurde in unserer Straße von einem privaten Unternehmen Glasfaser verlegt, im März erfolgte die Verlegung des Glasfaserkabels in unser Haus. Diese Woche wurde nun der Hausanschluss (Hausübergabepunkt HÜP und Netzabschluss NT) montiert
und der neue Glasfaseranschluss aktiviert. Die Portierung der 3 Rufnummern ist zwar gleichzeitig beantragt, erfolgt jedoch erst nach Ablauf des alten VDSL-Vertrages in Jahre 2022.

Ich habe jetzt meine Fritzbox von der alten Telefonleitung abgeklemmt und diese an den neuen Glasfaseranschluss gehangen. Innerhalb des Routers wurde als Internetanbieter neu die Deutsche Glasfaser eingestellt. Internet läuft problemlos mit 600 Mbits/s.

Zu meiner völligen Überraschung funktionieren jedoch auch die 3 DECT-Telefone mit den alten Rufnummern weiter. WARUM ? :icon_confused:

Der Router hängt nicht mehr an dem alten VDSL-Anschluss, sondern an dem neuen Glasfaserkabel, der Internetanbieter innerhalb der Fritzbox wurde umgestellt, die Portierung ist noch nicht erfolgt.

Ich hatte mir extra einen zweiten Router gekauft, um diesen an den alten VDSL-Anschluss zu hängen und mit dem alten Internetanbieter die Festnetztelefonanlage zu betreiben. Jetzt erweist sich das als völlig überflüssig und ich verstehe es nicht. 🤔

Rein aus Interesse und zum Verständnis die Frage:
Wieso funktioniert VoIP weiter mit den alten Rufnummern trotz neuem „Hardwareanschluss“, neuem Internetanbieter und ohne Portierung der Rufnummern?

Gruß
Bingo3
 

Bingo3

Bekanntes Mitglied
Welche VoIP Einstellungen?
Das Einzige was noch drinsteht, sind die 3 MSNs. Aber wieso kommen die Gespräche über die neue Glasfaserleitung in die Fritzbox?
Ich stelle mir das so vor, dass die Rufnummern von dem alten Anbieter zur Verfügung gestellt und Gespräche von diesem auch über die alte VDSL Leitung übermittelt werden.
Bin ich zu naiv?
 

Hausmeister2000

Pedell 2.0
fritzbox-->telefonie-->eigene Rufnummern. (Hier eine 7490)
da steht dann jede Nummer mit
der Art: Internet
Anbieter: phone.xxxx-voip.de (bei mir)
jede Nummer hat recht den Bearbeitungsbutton (Bleistift)
und dort findest du Nutzername und Passwort.
Ich wette, da stehen die Daten deines alten Providers drin.
 

Joshua

Gott sei Dank Atheist
Das Einzige was noch drinsteht, sind die 3 MSNs. Aber wieso kommen die Gespräche über die neue Glasfaserleitung in die Fritzbox?
Die Technologie heißt ja nicht um sonst "voice over internet protocol" und wenn es der Anbieter zulässt, dass man auf die Infrastruktur auch über andere Provider zugreifen kann, dann ist es technisch eigentlich kein Wunderwerk.
 

Bingo3

Bekanntes Mitglied
@Hausmeister2000

Stimmt :yo
Bisheriger Internetanbieter gefunden, allerdings nicht Nutzername und Passwort. Stattdessen steht hier nur "VoIP-Passwort". Das ist allerdings so lange her, das ich es nicht mehr kenne und nicht weiß, was sich hinter den Sternchen verbirgt :o.
Also scheint es egal zu sein, wer den Internetanschluss liefert, über das Internet hat VoIP dann seinen separaten Anbieter und Passwort.

Ergebnis: Ich kann die zweite Fritzbox wieder verkaufen. :icon_lol:

Gruß
Bingo3
 

Dorwyn

Bekanntes Mitglied
Das VoIP Passwort hast du von deinem Anbieter bekommen oder die FB kommt von deinem alten Anbieter und die haben die Daten dort "eingegeben".
 
Oben Unten