Virtual Box startet nicht von DVD...

Richard Wagner

Bekanntes Mitglied
Nach langjähriger Erfahrung mit VMware Workstation habe ich jetzt Virtual Box installiert, und nach einigen Versuchen ist es mir dann auch tatsächlich gelungen (ich wollte schon aufgeben), die VM dazu zu bewegen, von der Windows Installations-DVD (als ISO eingebunden) zu starten und Windows zu installieren.

Nun ist Windows also installiert und ich möchte von einer WinPE-DVD booten, wieder als ISO Image. Aber die VM bootet immer Windows von der virtuellen Festplatte, selbst dann, wenn ich die in den Bootoptionen deaktiviere.

01.png


02.png


Die ISO ist garantiert bootfähig (zumindest bootet VMware Workstation damit anstandslos)!
Wie geht der Zaubertrick?
.
 

ibinsfei

Team (Technik) - BOFH
Mitarbeiter
Es sieht nicht so aus, als hättest du die Win10-DVD als ISO eingebunden. Bei dir ist "Aomei Partition Assistent" als Boot-Laufwerk aufgeführt.
Ich habe das mal auf meiner xentest-VM ausprobiert (Debian Buster) und dort eine Win7-iso als Bootlaufwerk eingestellt:

1594801464140.png


Das Ergebnis:

1594801653608.png
 

Richard Wagner

Bekanntes Mitglied
Du mußt halt auch meinen Text lesen und nicht nur Bildchen schauen: Windows ist installiert, also hat das mit dem Booten von der Windows-Setup.iso offenbar geklappt...

Ich habe die Windows-Setup.iso aber zunächst im virtuellen DVD-Laufwerk belassen und an den Booteinstellungen nichts verändert. Als ich Windows dann mehrmals neu gestartet habe (auch heruntergefahren und dann erst neu gestartet), hätte also jedesmal die Aufforderung von der DVD kommen müssen, eine Taste zu drücken. Aber auch das kam schon nicht.

Und nun das ISO der AOMEI-DVD.

Du hast Dein virtuelles DVD-Laufwerk als IDE eingerichtet, ich als SATA. Das kann aber aus meiner Sicht kaum der Grund sein, weil die VM ja von dem SATA-DVD-Laufwerk schon Windows installiert hat. Also müßte es gehen...
 

ibinsfei

Team (Technik) - BOFH
Mitarbeiter
Ich habe deinen Text gelesen (und auch zwischen den Zeilen, dass du da einiges verbockt hast).
Wenn deine Bildchen aktuell sind (davon muss man ausgehen), dann ist keine WindowsPE-DVD gemountet. Wenn sie nicht aktuell sind, warum postest du sie dann.
Ich kann mir vorstellen, woran es bei dir liegt, aber wenn du so pampig bist, habe ich keine Lust dir zu helfen. Wenn du ein bischen Ahnung von PC's hast, würdest du das nicht schreiben:
"Du hast Dein virtuelles DVD-Laufwerk als IDE eingerichtet, ich als SATA. Das kann aber aus meiner Sicht kaum der Grund sein, weil die VM ja von dem SATA-DVD-Laufwerk schon Windows installiert hat. Also müßte es gehen..."

Ich bin raus hier.
 

Antitrack

Bekanntes Mitglied
Das virtuelle Bios hat auch eine Boot-Auswahl mit F12, von welchem virtuellen Gerät man am Anfang booten will.
Das sollte eigentlich helfen....
 

dr_tommi

alter Oldie
Was hat eigentlich der Titel dieses Threads mit dem eigentlichen Problem zu tun?
Hier geht es doch weder um das Starten von Virtualbox noch um DVD, sondern wohl eher um WinPE und booten von ISO-Dateien von einem virtuellen Laufwerk innerhalb einer virtuellen Maschine.

Vielleicht gehst du noch mal in Ruhe die Einstellungen durch und befolgst die Ratschläge.
 

bavariantommy

Universaldilletant
Die ISO ist garantiert bootfähig (zumindest bootet VMware Workstation damit anstandslos)!
Wie geht der Zaubertrick?
Hast Du denn versucht, das Windows-ISO-Image nochmal als CD-ROM-Device einzubinden? Das ist weder aus der Beschreibung noch aus den Screenshots ersichtlich. Auf letzterem sieht man klar, dass das nicht der Fall ist.
Möglicherweise hat die VM bei einem der Restarts, beispielsweise bei der Installation der Guest-Addons, das "alte" Image einfach ausgehängt.
 

Richard Wagner

Bekanntes Mitglied
Was hat eigentlich der Titel dieses Threads mit dem eigentlichen Problem zu tun?
Hier geht es doch weder um das Starten von Virtualbox noch um DVD, sondern wohl eher um WinPE und booten von ISO-Dateien von einem virtuellen Laufwerk innerhalb einer virtuellen Maschine.

Vielleicht gehst du noch mal in Ruhe die Einstellungen durch und befolgst die Ratschläge.
Der Titel sagt genau, worum es geht! Aber offenbar bin ich zu blöd, das verständlich zu formulieren: Ich habe eine bootfähiges ISO (mit AOMEI Partition Assistant auf WinPE-Basis) eingehängt und als Bootreihenfolge das optische Laufwerk ausgewählt. Aber die virtuelle Box bootet trotzden immer nur von der virtuelle Festplatte, auf der ich zuvor Windows 10 installiert hatte.

Auch für die Windows Installation habe ich ein ISO eingehängt, und es hat einige Anläufe gebraucht, bis die virtuelle Box bereit war, davon zu booten. Ich kann nicht sagen, welche Probleme es da anfangs gab. Es war alles neu für mich. Aber irgend wann hat es geklappt. Virtual Box hat das ISO der Installations-DVD akzeptiert, die virtuelle Box davon gebootet und Windows 10 installiert.

Und jetzt möchte ich gerne die virtuelle Festplatte mit AOMEI Partition Manager bearbeiten und habe dazu das ISO der "WinPE-DVD" oder wie immer Ihr das nennt, eingebunden. Die Bootreihenfolge steht auf Optisches Laufwerk und sonst nichts. Trotzdem bootet die Box immer nur von der virtuellen Festplatte und fährt Windows hoch.

Ich habe zum Test jetzt auch noch eine andere bootfähige DVD als ISO eingehängt ("Abbild auswählen...", ich hoffe, das ist richtig), aber drotzdem bootet die virtuelle Box immer nur von der virtuellen Festplatte.

Das virtuelle Bios hat auch eine Boot-Auswahl mit F12, von welchem virtuellen Gerät man am Anfang booten will.
Das sollte eigentlich helfen....
Auch mit mehrfach F12 klicken erscheint kein Boot-Auswahl-Menü.
 

dr_tommi

alter Oldie
Welche Version ist installiert?
Extensions aktuell?

Wenn ich in meiner VM F12 drücke bekomme ich ein Bootmenü zur Auswahl des Mediums.
bios.png

ich habe auch ein ISO und eine VHD eingebunden
speicher.png

Und die Bootreihenfolge passt auch.
boot.png


Und ich kann die Reihenfolge verschieben und dann bootet das System so wie ich will.

Die Stelle an der man F12 drücken muss sieht übrigens so aus:
screen.png
 
Zuletzt bearbeitet:

Richard Wagner

Bekanntes Mitglied
Ich habe Virtual Box vor ein paar Tagen installiert, Version 6.1.10 einschließlich nachinstalliertem Extension Pack.
Gestern habe ich meinen PC über ein Image zurück gesetzt (nicht deswegen). Damit war auch Virtual Box weg (die Software, nicht die VM).
Ich habe dann die neue Version 6.1.12 installiert mit den altualisierten Extension Pack.
Das beschriebene Verhalten ist mit der Neuinstallation unverändert.

[...]
Die Stelle an der man F12 drücken muss sieht übrigens so aus:
screen.png
Dieses Bild habe ich nie gesehen

Wenn ich allerdings EFI einschalte bootet auch bei meinem Testsystem (siehe oben) tatsächlich nur die Platte und nicht mehr das ISO.
Danke für diesen Hinweis und fürs ausprobieren!

Der Grund, warum ich jetzt mit Virtual Box anfange ist der: Ich möchte einen Easy2Boot-Stick einrichten. Der Herr Easy2Boot empfiehlt zum Testen VirtualBox, weil man da viel komfortabler und schneller arbeiten kann, als immer wieder den physischen PC neu zu starten. Die virtuelle Mascine muß also vom USB-Stick booten können, und das kann VMware Workstation eben nicht.

Der Stick soll auch im UEFI-Modus booten können, mit dem neuen agFM, am besten auch mit Secure-Boot. Deshalb habe ich EFI aktiviert.

Um mit AOMEI die virtuelle Festplatte zu bearbeiten, könnte ich natütlich versuchen, EFI vorrübergehend abzuschalten. Ich werde das später testen.
Und vielleicht finde ich bei Easy2Boot auf der Homepage noch ein paar Hinweise, wie er es mit Virtual Box macht.
Ich habe auch noch nicht ausprobiert, ob die Box von USB-Stick bootet.

Daß Deine Box mit aktiviertem EFI nicht vom DVD-ISO bootet, kann auch daran liegen, daß Du die DVD per IDE eingebunden hast. Wenn ich mich nicht irre, würde das in einem physischen PC jedenfalls nicht gehen. Oder verwechsle ich da etwas?
 

Rubb

Rover
Der Grund, warum ich jetzt mit Virtual Box anfange ist der: Ich möchte einen Easy2Boot-Stick einrichten. Der Herr Easy2Boot empfiehlt zum Testen VirtualBox, weil man da viel komfortabler und schneller arbeiten kann, als immer wieder den physischen PC neu zu starten. Die virtuelle Mascine muß also vom USB-Stick booten können, und das kann VMware Workstation eben nicht.
Da hätte ich noch eine Alternative, mit der ich meine "Stäbchen" teste .... aber es hakt auch mit dem Proggie manchmal .....

Das Proggie startet auch den USB-Stick! (als Admin ausführen)

https://www.mobatek.net/labs.html
MobaLiveCD is a freeware that will run your Linux LiveCD on Windows thanks to the excellent emulator called "Qemu". MobaLiveCD allows you to test your LiveCD with a single click : after downloading the ISO image file of your favorite LiveCD, you just have to start it in MobaLiveCD and here you are, without the need to burn a CD-Rom or to reboot your computer.
 
Oben Unten