Hardware Frage Verbrauchsmessgerät

Grainger

Team (Mod)
Mitarbeiter
Ich würde gerne meinen Stromverbrauch etwas optimieren, dafür wäre es natürlich interessant die einzelnen Verbraucher einigermaßen exakt messen zu können.
Ich erwarte jetzt keine super präzisen Messergebnisse, aber die Toleranzen sollten nicht so groß sein dass ich die Messung auch gleich sein lassen könnte.

Was ist von solchen Messgeräten zu halten?
Für 10 € erwarte ich mir da eigentlich nicht viel.
Die Kosten soll das Ding auch gar nicht ausrechnen können, mir reicht eine Verbrauchsmessung. Rechnen kann ich selbst.

Gibt es irgendwelche Empfehlungen aus der Community?
 

Richard Wagner

Bekanntes Mitglied
Bei den Amazon Fragen/Antworten schreibt jemand
Das Gerät war der Preis-Leistungssieger bei Computerbase.de im Test vom 16.05.2014, weil es gerade bei Messung von Computernetzteilen und Standbyverbrauch erstaunlich genau war. Die Pluspunkte im Fazit des Tests waren "-präzise Messungen von elektronischen Lasten" sowie "Eignung für Standby-Verbrauchsmessung"
Referenz im Test war im Übrigen eine sündhaft teure und kalibrierte Chroma-Messstation, das sollte also schon passen ;)
Von daher scheint es nicht grundsätzlich schlecht zu sein, wenn auch die Frage im Raum steht, wie groß die Fertigungstolleranzen bei dem Preis sind. Laut mancher Bewertungen sind die Meßergebnisse sehr ungenau. Und seit Computerbase getestet hat sind sieben Jahre vergangen. Da könnte man bei Brennstuhl zwischenzeitlich versucht gewesen sein, die extrem zu hohen Fertigungskosten etwas zu optimieren.... Doch da Du es ja nicht so ganz genau haben willst, ist es vielleicht einen Versuch wert.

Ich habe auch schon öfters mit dem Gedanken gespielt, ein solches Gerät zu kaufen, und habe es immer wieder sein lassen. Beim Energieversorger ein Gerät zu leihen, war mir zu läßtig. Ich habe mir nämlich einfach mal etwas Grundsätzliches überlegt:

Der Kühlschrank braucht Strom, und das ist unabhängig davon, ob ich weiß, wieviel er verbraucht. Was ich weiß ist, daß ich ihn nicht abschalten will, egal, wieviel er verbraucht. Ich weiß aber, daß sich sein Verbrauch in der Rechnung bemerkbar macht, und es gibt Faktoren, die darauf Einfluß haben, z.B. wie lange ich im Sommer die Tür auf lasse und wie oft. Wenn ich also sparen will, überlege ich mir, wie ich das reduzieren kann. Ganz einfach, ohne Meßgerät. z.B. nach dem Einkauf erst alles aus dem Korb hohlen und zum Einräumen bereit legen und sortieren, erst dann die Kühlschranktür öffnen und alles zügig einräumen...

Ein weiterer großer Stromfresser ist der PC und sein Monitor. Auch das weiß ich ohne Meßgerät und kann mir auch ohne Meßgerät überlegen, ob der Monitor wirklich acht Stunden am Tag an sein muß, wenn ich nur vier Stunden darauf schaue. Das Licht im Keller muß auch nicht ständig brennen. Alles das weiß ich auch ohne zu messen...

Auf diese Weise habe ich ganz schnell die Kosten für das Meßgerät gespart, und mal ehrlich: Wir wissen doch, wo wir sparen könnten, wenn wir nicht zu bequem wären...
 

eumel_1

Der Reisende
Generell arbeiten die Geräte brauchbar, habe selber eines im Haus.
Genauen Typ kann ich jetzt nicht nennen, bin unterwegs. Hatte aber auch unter 20 € gekostet.
Habe die Ergebnisse mit einem Fluke Messgerät überprüft, meines ist recht genau, Abweichung unter 1%.
Es gab mal einen Test in einem Magazin der Stiftung Warenest Ausgabe.
 

GiveThatLink

Bekanntes Mitglied
Ich hab son Teil für 10/15 Euro vom LIDL oder ALDI, vor etlichen Jahren gekauft. Das (Schätzeisen) reicht vollkommen für eine Überschlagsrechnung aus, was ein Verbraucher kosten wird. Meine Rechner kosten ~25 Euro, meine mobile Kilma hat mich 400 Euro gekostet, einfach für 4 Wochen/1 Monat dran hängen. Tage lohnen da nicht.
 

Richard Wagner

Bekanntes Mitglied
einfach für 4 Wochen/1 Monat dran hängen. Tage lohnen da nicht.
Was mich interessieren würde, wäre der Energiebedarf meines PC, wenn ich ihn über Nacht nur "Energie sparen" lasse im Vergleich zu abens aus und morgens wieder hochfahren. Für kurze Arbeitspausen ist "Energiesparen" sicher billiger, weil Herunterfahren und ganz besonders Neu starten kurzzeitig mehr Strom verbraucht. Aber wo ist das der Schwellenwert? Kann man das mit diesen Geräten auch messen?
 

eumel_1

Der Reisende
Ja, kann man, einfach Messung starten wenn man ihn in den Ruhezustand schickt und nachdem man ihn morgens aufgewacht hat ablesen.
 

deathrow

Bekanntes Mitglied
.... habe selber eines im Haus.
Genauen Typ kann ich jetzt nicht nennen, bin unterwegs. Hatte aber auch unter 20 € gekostet.
Habe die Ergebnisse mit einem Fluke Messgerät überprüft, meines ist recht genau,
Abweichung unter 1%.
Bist du noch unterwegs oder kannst du das Gerät benamsen?
 

eumel_1

Der Reisende
Ab 16 April spätabends bin ich wieder heim, musst also noch etwas über 2 Wochen warten.
Aber die gute Nachricht: ich weiß genau wo das Gerät ist (an meiner Werkbank im Keller), weil ich es erst letztens benutzt hatte.
 

deathrow

Bekanntes Mitglied
Eine gute Nachricht :yo, ich fürchte nur, bis zum 16. hast
du Thema und Lagerort (wieder) vergessen... :D
 

eumel_1

Der Reisende
51Sp%2BqXE8hL._AC_.jpg

Bin überraschend eine Woche eher nach Haus gekommen und habe nachgeschaut, es ist ein Aufkleber auf dem Gerät:
www.reichelt.de
Model: KD-302
Rating Voltage:
AC 90-250V/50-60Hz
Power Measurement:
0.2-3600W
Voltage measurement:
AC 90-250V
Current Measurement:
AC 0-16.00A
Frequency measurement:
10-99Hz
Electric quality measurement:
0.001-9999kWh

Mehr Info hier: https://cdn-reichelt.de/documents/datenblatt/D100/BDAKD302.pdf

Original Hersteller ist wohl ProfiTec, denn unter der Suche KD-302 finde ich Bilder die genauso aussehen wie meines.
Und auch die Genauigkeit wird hier bestätigt.
Ist aber wohl nicht mehr in neu zu bekommen außer in der Bucht für dann (mit Versand) knapp 20€.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten