Software Frage USB Stick retten, mehrere Partitionen

Dieses Thema im Forum "Tech & FAQ Forum" wurde erstellt von w0hnzimmer, 29 Juni 2018.

  1. w0hnzimmer

    w0hnzimmer Mitglied

    Registriert seit:
    12 Mai 2008
    Beiträge:
    79
    Hallo liebe Boardies, leider ist heute mein SanDisk Ultra 256GB Dual USB Flash-Laufwerk USB 3.1 Type-C [Neueste Version] verreckt, seit Juli 2017 im Einsatz, beim Kopieren von Daten auf die NTFS Partition kam keine Fehlermeldung, der Stick wird nicht mehr erkannt (auch nicht in Datenträgerverwaltung), aber ab und zu werden alle 3 Partitionen angezeigt als USB Laufwerke, (zB D: - E: - F:) aber kein Zugriff möglich.

    Falls die Daten weg sin, ist es so, aber hat jemand einen Tipp, um evtl. doch noch zugreifen zu können?

    Habe Win10Pro, Surface Pro/Book2, Software noch keine, wollte easeus data recovery wizard free Edition mal probieren, der Stick wurde mit easy2boot erstellt 2 128GB Partitionen und eine PTN (leer) Partition

    Die 1. Partition wurde unter Windows 8 auch erkannt, die 2. nur unter Windows10...

    Wünsche euch allen ein schönes Wochenende ;-)


    EDIT: Habe den Stick zur Gutschrift eingesandt, da kein Versuch erfolgreich war...
    Zuletzt bearbeitet: 2 Juli 2018
  2. Mr. Big

    Mr. Big old geezer

    Registriert seit:
    2 Januar 2002
    Beiträge:
    10.470
    Schau mal bei Uwe Sieber ob du was Brauchbares findest.
    w0hnzimmer sagt Danke.
  3. masterp

    masterp Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20 Februar 2003
    Beiträge:
    904
    w0hnzimmer sagt Danke.
  4. deathrow

    deathrow Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    3 Juni 2002
    Beiträge:
    4.343
    Wie immer bei solchen Problemfällen gilt:
    ruhig mal die Töchter der Nachbarn testen. :icon_mrgreen:
    Bei einem ähnlich gelagerten Fall habe ich vor 2 Wochen mit R-Studio
    die besten Ergebnisse erzielt.
    In anderen Fällen halt mit Ontrack oder Get Data Back oder............
    Wahrscheinlich liegt es auch an den Sticks, welches Recovery-Programm
    sich am besten eignet.
    w0hnzimmer sagt Danke.
  5. SkAvEnGeR

    SkAvEnGeR Master of Tools

    Registriert seit:
    21 Mai 2001
    Beiträge:
    5.384
    Zu allererst würde ich den Stick mal an verschiedenen PCs testen.
    Sehr oft liegt das Problem bei fehlerhaften Treibern oder auch einfach an Windows selbst.

    Bevor man da mit ner Recovery-Soft draufgeht, sollte das Gerät als solches erstmal korrekt in Windows eingebunden sein.
    Wie sieht es denn im Geräte-Manager aus, wenn der Stick eingesteckt ist?
    w0hnzimmer sagt Danke.
  6. galba

    galba Team (Moderator) Mitarbeiter

    Registriert seit:
    29 März 2007
    Beiträge:
    7.494
    Nur reines USB, nix so Edles mit Type C, wie du das hast. Da sollen, wie ich gerade gelesen habe, ja bis zu 100W über den Port laufen können. Da sind wir ja schon in Bereichen, die deutliche Leiterbahnen erfordern.

    Nun denn:

    Ich hatte mal einen Stick, der arbeitete sein Leben lang an einem Sat- Receiver für Fernseh-Aufnahmen und wenn man mal eben einen Stick brauchte für allg. Daten und Bilder.
    Der wurde am Receiver immer wirklich sehr sehr! heiß. Hielt aber lange durch.
    Eines Tages war's das dann.
    /RL
    Galbafrau: Mach mal! Du bist doch in so'nem Computerfuzzi-Board. -?-
    Klar.:( -Himmelfahrtskommando-
    RL Ende/

    Der Stick: Mausetot.
    Er wurde nicht mehr erkannt, egal in welches Gerät ich ihn einsteckte. USB 2.0, 3.0, Sat- Receiver, Apple Lightning mit USB- Adapter,....
    In der Buchse wackeln brachte nichts. Auch eine Kontaktreinigung mit Kontakt 60 plus mechanischer Bearbeitung war ohne jeden Erfolg.

    Einmalig geholfen hat es dann den Stick im Gefrierbeutel im definierten Wasserbad auf exakt 80°C 5 Min. lang aufzuheizen. (War für den Beutel grenzwertig, der wurde sehr weich!!!! Habe ich vorher mit einem Tafelmesser getestet.) Ihn knalleheiß (Geschirrtuch nehmen) einzustöpseln in USB 2.0 .
    Nur einmalig, etwa 5 Min? vielleicht, lebte er wieder. Es gelang sofort die wichtigen Daten zu sichern. Er hat sich dann mitten in der Session verabschiedet. Die Filme- So what.

    Der Erfolg ließ sich später nicht wiederholen. Auch nicht bei anderen abgerauchten Sticks. (Die Dinger die man nie wegwirft, es könnte ja eine wundersame Heilung geben.)
    [Sonst hätte ich das jetzt hier nicht verraten und dafür einen lukrativen USB Stick Datenrettungsservice aufgemacht:icon_mrgreen:]

    Vermutung: Irgendwo durch die Temperaturschwankungen ein Super- Mini- Riss, der sich beim vermutlich ungleichmäßigen Abkühlen, gebildet hat. Dafür spricht möglicherweise, dass das allseits- rechteckige 64GB Intenso- Ding seinen Lagerplatz auf der dicken Glasscheibe des FS- Fußes hat. Ist ein prima Wärmeleiter.

    Kann aber auch ein unerklärlicher Zufall gewesen sein.



    In der Regel werden die Teile ja nicht so heiß gefahren, dass die Fehlerursache fast immer eine andere sein wird.

    Fürs Topic hier: Wenn gar nichts hilft, ein finaler Versuch kann nichts schaden. Vermutlich auch keinen weiteren Schaden anrichten.
    Was ein auf Kälte spezialisieter Gefrierbeutel aushält, halten Halbleiter sicher auch aus.
    Irgendwo im Netz:
    romeo und w0hnzimmer sagen Danke.
  7. CForce

    CForce latent subversives Element

    Registriert seit:
    12 Dezember 2001
    Beiträge:
    1.914
    Silizium Bauelemente halten normalerweise locker 150° aus, da kann man schon mal ordentlich den Fön (so etwas gehört in jede Werkstatt) drauf halten.
    Leider sieht das bei den Kunststoffen drumherum oft anders aus :icon_mrgreen:...
    Eigentlich ist es auch kein Problem wenn die Chips in Betrieb ordentlich heiß werden, alles was man noch kurz anpacken kann ist im grünen Bereich.
    Die "Lebensdauer" der Chips leidet darunter nur indirekt - theoretisch "altert" so ein Chip nach menschlichem Ermessen nicht. (wobei die Flash-Speicher nicht unbegrenzt wiederbeschreibbar sind)
    Allerdings können sich durch Temperaturschwankungen Mikrorisse bilden. Auf dem Wafer selbst, oder eher an den Bonddrähten.
    Am häufigsten durften "kalte Lötstellen" auf der Platine entstehen.
    Bei USB-Sticks gibt es noch eine andere häufige Fehlerquelle:
    Viele der Sticks haben ein Quarz oder Keramikschwinger am Steuerchip, die sind Temperatur und stoßempfindlich und sie altern im Gegensatz zu den Siliziumbauteilen.
    Bei neueren Sticks fehlt dieser Quarz oftmals, dann hat der Controller einen internen Zeitgeber.

    Einen großen Teil der älteren Sticks, die plötzlich nicht mehr erkannt werden, kann man mit einem neuen Quarz wieder zum Leben erwecken!
    galba sagt Danke.