Software Frage UMFRAGE: Benutzt Ihr immer noch Anti-Virus Software?

Benutzt Ihr immer noch Anti-Virus Software?

  • Ja, nach all den Jahren weiterhin.

  • Nein, nicht mehr bzw. nicht wirklich.


Die Ergebnisse sind erst nach der Abstimmung sichtbar.

boubou

Themenstarter
Turk. bübü
Früher war Anti-Virus Software immer spannend downzuloaden, zu testen, upzudaten. Jahrelang hatte ich nie etwas eingefangen, und die Software verlangsamte nur mein System. Irgendwann hatte ich dann die Nase voll von dem ganzen (mein letzter Favorit war Avast gewesen) und schmiss sie runter. Windows Defender kümmert mich auch nicht mehr.

Seit Jahren handhabe ich es so: ich surfe vorsichtiger, und wenn ich Dateien suspekten Ursprungs downloade, lasse ich sie auf virustotal.com untersuchen. Es gibt eigentlich gar keinen Grund mehr, sich suspekte Dateien auf den Rechner runterzuladen. Ich downloade eigentlich fast gar nichts mehr, installiere nix Neues mehr (Interesse verloren), usw, kurzum benötige wirklich keine Anti-Virus Software mehr.

Wie sieht es bei Euch aus, auf eurem Hauptrechner zu Hause, auf dem Ihr damals Anti-Virus Software laufen gehabt habt, habt Ihr weiterhin eine solche Software laufen und wird sie schön von Euch gepflegt (Updates, Viren-Definitionen, u.ä.)?

Ich glaube die beste Anti-Virus Software ist Norton Antivirus :D
 

Sir_SiLvA

TotalCommander Godfather
Nein, noch nie benutzt weil die Software immer zu doof ist und falsche Dateien löscht und keine Ahnung hat was sie tut...
(Ja Windows, ich will meine OperaPassView.Exe behalten....)
 

dragox

Pensionär
Ich bin seit Jahren mit Linux unterwegs, da erübrigt sich das mit den Viren sowieso.
Habe nur ein Programm das Win10 benötigt. Und da läuft der Defender
 

eumel_1

rüpelhafter Bierhippie
Nur MS-Defender, 1x wöchentlich ADWCleaner und immer Augen auf.
Dazu mindestens 1-2x monatlich ein Clone vom Betriebssystem (bei mir schlank <60GB) - sicher ist sicher.
Bei mir genauso Defender und monatlich zum Schauen ADW-Cleaner, zusätzlich noch PatchMyPC um den Rest aktuell zu halten.
Aber Backup mache ich regelmäßig nur vom Arbeitsrechner, monatlich.
Bei den anderen (privaten) Rechnern eher unregelmäßig.
Linuxlaptop ist eh nur zum Hacken und bekommt öfter mal eine neue Installation und beim MacBookPro ist statt CD eine Festplatte drin, wo TimeMachine aktiv ist, also brauch ich mich da nicht zu kümmern. Diese beiden Laptops ohne AV-Software, nicht notwendig.

Diese Konfiguration bekommen auch alle meine Patienten, Defender eingeschaltet, sowie PatchMyPC, ADW-Cleaner und TeamViewer QuickSupport als Verknüpfung auf dem Desktop mit der Vorgabe die ersten beiden monatlich mal zu starten.
TeamViewer Quick Support aktualisiere ich dann bei meinen Patienten, das wird von PatchMyPC nicht erfasst.
 
Zuletzt bearbeitet:

eumel_1

rüpelhafter Bierhippie
IMHO ist das nur von MS entwickelt (und von einer Allianz weiterer Hersteller) durchgedrückt worden, um es für alternative Betriebssysteme schwerer zu machen, Linux zu installieren.

siehe auch MS-Meinung:

alternative Meinung:
 

nanook

Bekanntes Mitglied
Seit einigen Jahren Debian, und noch nie was eingefangen! Ohne Schlangenöl ;-)

Eine win7 Partition hängt nur noch offline drin, für uralte Software.
 

spider-man

- N O I R -
Seit ewigen Zeiten (>20 Jahren) habe ich noch nie einen Virenscanner (und auch keinen Virus oder Ähnliches) auf meiner Kiste gehabt.
Auf allen anderen KIsten aus der Verwandschaft, ect: Microsoft Defender
 

SkAvEnGeR

Master of Tools
Auf meinem Haupt-PC F-Secure Business, wo ich selbst eingreifen kann und nichts ungefragt gelöscht wird.

Auf allen anderen privaten Clients (auch bei Freunden) immer nur MS Defender.
Bei den Experten im privaten Umfeld wo ich mir sicher bin dass die regelmäßig nach Schweinkrams im Netz suchen, F-Secure Business :D
(und da trifft der Spruch "je oller, je doller" absolut zu - über 80 wirds besonders schlimm)
 

user_99

Bekanntes Mitglied
Nur MS-Defender, 1x wöchentlich ADWCleaner und immer Augen auf.
Dazu mindestens 1-2x monatlich ein Clone vom Betriebssystem (bei mir schlank <60GB) - sicher ist sicher.
Mache ich auch so.
Wenn ich mal was "unanständiges" machen will - zB neue SW testen will mit freundlichen Freischalt-Möglichkeiten - dann boote ich von einer zweiten Testpartition, Teste die SW und spiele dann ein altes Image wieder her.
So bleibt mein Primär-System sauber...
 

cyber_cube

Bekanntes Mitglied
Ja, ich habe noch auf einem Win10 System ein GDATA Antivirus drauf. Das stammt noch von einem Win7, welches ich auf Win10 aktualisiert hatte. Der PC wird aber nur dazu genutzt, um andere Datenträger auf Schadsoftware etc. zu checken, um dann einen passenden Bericht zu erstellen. Daher gewerblich, alle meine anderen Win10 System bleiben beim Defender. Passt.
 

Dorwyn

Bekanntes Mitglied
Hatte gestern eine alte IDE Platte inkl. USB Adapter bekommen weil ein Kollege meiner Frau nicht mehr an die Bilder dieser 20 Jahre alten Festplatte rangekommen ist...
Die Platte lief tatsächlich noch, war ein XP drauf und der Kollege wusste wahrscheinlich nur nicht wie man Besitz und Berechtigungen anpasst wenn man eine alte Bootplatte hat.
Jedenfalls ist der Defender _natürlich_ auf diverse Progrämmchen auf dieser Platte aufmerksam geworden. Ask Toolbar etc.
Lange Rede, kurzer Sinn: Ich nutze auch schon sehr lange nur noch den Defender, wissentlich hab ich mir nichts eingefangen und er merkt auch wenn da was sein sollte.
 
Oben Unten