Linux Frage Ubuntu, Chromium und youtube?

selassie

SCNR
Das ist irgendwie total jämmerlich. Ubuntu installiert, Chromium Webbrowser installiert und das erste was nicht funktioniert ist youtube. Wollte ich meine Tochter gerade davon überzeugen, dass das bisschen gesurfe auch mit Ubuntu geht und dann das. Alle Versuche Flash zu installieren sind gescheitert.

Also echt. Das ist schon fast peinlich, was da abgeliefert wird. Wie wollen die denn jemals jemanden von Linux überzeugen, wenn die einfachsten Sachen nicht auf Anhieb funktionieren. Für mich wars das mal wieder mit dem Ausflug nach Linux. Bis in zwei, drei Jahren mal wieder. Nur ich glaub, dann stehen die sich immer noch selbst im Weg.
 

selassie

SCNR
AW: Ubuntu, Chromium und youtube?

BTW: Deine Kategorie ist falsch, Du hast gar ja keine Frage gestellt.
Hast recht. Ich war quarkig, deswegen.

Ich werde das aber jedenfalls mal ausprobieren. Ist halt nur für einen Linuxdau wie mich schwer zu verstehen, dass nicht einfach Chrome im Softwarecenter angeboten wird und stattdessen Chromium, wo youtube nicht funktioniert. Das sind so nervige Kleinigkeiten, die einen dann zum aufgeben bringen.

Zuerst hatte ich nen Problem mit der Keysonic-Tastatur meiner Tochter. Die funktioniert nur nach Ctrl+Shift+Alt+N unter Ubuntu. Sowas muss man erst immer rausfinden.
 

DetLife

Bekanntes Mitglied
AW: Ubuntu, Chromium und youtube?

Chromium ist eine Entwicklungsversion von Chrome und gar nicht für Enduser gedacht. Ich verstehe schon, daß Ubuntu mit seinem Möchtegern-App-Store gut geeignet ist, Leute von Linux abzuschrecken.

Community-Distros sind nichts Einsteiger. Wenn Du vernünftig arbeiten willst, kommst Du um RHEL oder SLED nicht herum. Kostet 'ne Kleinigkeit, aber Windows und OS X gibt's ja auch nicht für lau. Dafür kannste die dann mit Fragen löchern, das kostet bei den anderen extra.

"Alles total easy, for free" - Vergiß das lieber gleich.
 

Skaminista

Bekanntes Mitglied
AW: Ubuntu, Chromium und youtube?

Also bei mir läuft youtube einwandfrei mit dem Chromium auf Xubuntu!
 

Bogus

Ostfriesenpinguin
AW: Ubuntu, Chromium und youtube?

Chromium ist eine Entwicklungsversion von Chrome und gar nicht für Enduser gedacht. Ich verstehe schon, daß Ubuntu mit seinem Möchtegern-App-Store gut geeignet ist, Leute von Linux abzuschrecken.

Community-Distros sind nichts Einsteiger. Wenn Du vernünftig arbeiten willst, kommst Du um RHEL oder SLED nicht herum. Kostet 'ne Kleinigkeit, aber Windows und OS X gibt's ja auch nicht für lau. Dafür kannste die dann mit Fragen löchern, das kostet bei den anderen extra.

"Alles total easy, for free" - Vergiß das lieber gleich.
So einen Blödsinn hab ich lange nicht mehr hier gelesen.Wo kommst du auf den schmalen Ast, das Community Dist nichts für Einsteiger sind ?

Wenn die Leute ein wenig sich mehr Zeit nehmen würden und nicht gleich hloterdipolter auf jeden klickybunti mist aufsetzen würden, dann würde es auch mit dem Community Dists klappen.
 

DetLife

Bekanntes Mitglied
AW: Ubuntu, Chromium und youtube?

So einen Blödsinn hab ich lange nicht mehr hier gelesen.Wo kommst du auf den schmalen Ast, das Community Dist nichts für Einsteiger sind ?
Einsteiger brauchen:

1. eine stabile Basis mit gründlich erprobter Software
2. Long-Term-Support mit Security-Updates (durch bezahlte Kräfte)
3. konsistente Dokumentation (erstellt durch bezahlte Kräfte)
4. eine stets besetzte Anlaufstelle mit gut ausgebildeten Leuten zum Händchenhalten (die dafür bezahlt werden)
5. Informatik-Fachleute, die gefundene Bugs fixen können (und ebenfalls dafür bezahlt werden)

All das können Community-Distributionen nicht leisten, weil der Schwerpunkt ganz woanders liegt:

1. Fokus liegt auf der neuestmöglichen Software, Stabilität ist sekundär
2. Security-Support gibt es nur für die aktuelle Version und nur wenn genug Leute dafür Zeit haben. Wer das Upgrade im Halbjahresrhythmus nicht machen kann, steht im Dunkeln.
3. Dokumentation schreiben ist langweilig, deswegen gibt es irgendwelche Wikis mit mehr oder weniger veralteten Infos. Wird zusätzlich dadurch erschwert, daß sich Community-Distributionen von Release zu Release stark ändern.
4. Bei Problemen können diverse Foren und Bugtracker konsultiert werden. Ob es Hilfe gibt, hängt aber von Lust, Laune und Tagesform der Beteiligten ab.
5. Ob Bugs gefixt werden können, hängt davon ab, ob der konkrete Fehler überhaupt irgendwen interessiert und die entsprechende Kompetenz zufällig vorhanden ist.

Wenn die Leute ein wenig sich mehr Zeit nehmen würden und nicht gleich hloterdipolter auf jeden klickybunti mist aufsetzen würden, dann würde es auch mit dem Community Dists klappen.
Kurzum: Community-Distributionen sind Mitmach-Projekte. Wer einfach nur ein benutzbares Betriebssystem sucht, ist da falsch. Wer sich keine Zeit für das fröhliche Vereinsleben nehmen will, für den gibt es die kommerziellen Distributionen.
 

Bogus

Ostfriesenpinguin
AW: Ubuntu, Chromium und youtube?

Also der beste Beweis das dein geschriebenes nicht stimmt, ist wohl die Ubuntu Community. Wenn man auf Ubuntuusers.de rumsurft, erst recht in der Wiki, findet man zu fast jedem Thema einen Beitrag.

Man muss nicht für alles bezahlen, nur wenn man eien Frage stellen will. Sowas ist totaler Unfug. Einstiger sollten sich aber genau überlegen, was sie mit Linux anfangen wollen. Wenn es nur ums Surfen und Office geht, dann sind Wikis sehr nützlich. Wenn es tiefer gehen soll, dann muss man halt was dafür bezahlen. Ausserdem gibt es in den grösseren Städten Linuxgruppen, die Lan Partys veranstalten und die für Einsteiger bestimmt mehr als intressant sind. Ausserdem kann man da gleich Kontakte knüpfen und sich vielleicht sogar der Gruppe anschliessen

Linux ist erst recht durch die Community so gross geworden und lebt auch von ihrem Feedback.

Ich weiss nicht wo du deine Weisheiten her holst und warum du hier so einen blödsinn verbreitest.

Ich hab selbst mit SuSE 5.1 angefangen und hab mir die Antworten meist aus Dokus, aber auch durch Fragen in Foren geholt. Und seit gut 2 Jahren werkelt auf meinen Lappi Ubuntu, erst 10.04 und nun die 12.04. Will nicht behaupten, das ich ein Expterte bin, aber ich weiss mich bei Problemen zu helfen. Vielleicht macht das den Unterschied zu anderen User. Wenn man aber kein Intresse an Linux hat, sollte man die Finger von lassen. Da hilft auch keine bezahlter Service.
 

DetLife

Bekanntes Mitglied
AW: Ubuntu, Chromium und youtube?

Also der beste Beweis das dein geschriebenes nicht stimmt, ist wohl die Ubuntu Community. Wenn man auf Ubuntuusers.de rumsurft, erst recht in der Wiki, findet man zu fast jedem Thema einen Beitrag.
Posting 1: Hallo, ich hätte da gern mal ein Problem.
Posting 2: Ja, ich hatte das auch, jetzt hab ich neuinstalliert und es ist weg.
Posting 3: Hilfe! Weiß denn niemand eine Lösung?

:icon_lol:

Man muss nicht für alles bezahlen, nur wenn man eien Frage stellen will.
Stimmt, Fragen stellen ist kostenlos. Reicht aber nicht allen, manche brauchen auch qualifizierte Antworten.

Einstiger sollten sich aber genau überlegen, was sie mit Linux anfangen wollen.
Diese Überlegung ist bereits abgeschlossen, wenn die Entscheidung für Linux gefallen ist.

Wenn es nur ums Surfen und Office geht, dann sind Wikis sehr nützlich. Wenn es tiefer gehen soll, dann muss man halt was dafür bezahlen.
Ach? Jetzt widerspricht er sich selbst. :icon_lol:

Ausserdem gibt es in den grösseren Städten Linuxgruppen, die Lan Partys veranstalten und die für Einsteiger bestimmt mehr als intressant sind. Ausserdem kann man da gleich Kontakte knüpfen und sich vielleicht sogar der Gruppe anschliessen
Ja, aber nicht jeder möchte gleich Deiner Vereinsmeierei beitreten, nur um Linux benutzen zu können. :icon_knud:

Linux ist erst recht durch die Community so gross geworden und lebt auch von ihrem Feedback.
Ja, aber damit ist 'ne andere Community gemeint, nicht die Ubuntu-Leecher. :icon_mrgreen:
 
AW: Ubuntu, Chromium und youtube?

Ich nutze Ubuntu seit der 6.10 und Xubuntu seit der 11.04. Bisher gab es für (fast) jedes Problem eine Lösung. Für das "fast" ist es aber zumindest kostenlos.

Früher wars eine Frickelei, wenn z. B. der Grafiktreiber nicht ging, oder der 1&1 Stick. Nichts für Umsteiger. Es war nervig. Ab Version 10.x ist Ubuntu jedoch durchaus für Umsteiger eine geeignete Plattform mit zeitgemäßer Unterstützung durch Wiki, Forum und dem restlichen Netz. Für eine Problemlösung muss man nur Zeit und Geduld mitbringen. Und ein Minimum an Interesse.

Deshalb mal meine Meinung dazu:

Ubuntu & Co. => Privatnutzer, Umsteiger und Leute, die auf eine Lösung auch mal warten können; trotzdem auch für den kommerziellen Bereich geeignet, wenn man es mit Konsole nicht übertreibt und in den offiziellen Paketquellen bleibt - es sei denn, man weiß, was man tut

alles, was Geld kostet => alle, bei denen ein nicht bzw. falsch funktionierendes System Liquidität in Anspruch nimmt oder Nutzer mit Spezialprogrammen, die in der oben genannten Benutzergruppe keiner kennt / keiner braucht

Bei mir war bis vor kurzem Xubuntu Produktivsystem, Probleme gab es keine. Allerdings nutze ich nur LTS-Versionen. Wer immer neues haben möchte, aktualisiert eben aller halben Jahre, da ist der Support-Zeitraum eh egal. Wer Stabilität möchte, machts halt wie ich. 5 Jahre Support sinds für die LTS-Versionen inzwischen.

Leider habe ich von der Firma ein Notebook mit hauseigener Software auf Windows-Grund bekommen und darf keine eigene Hardware mehr beruflich nutzen. Privat bleibt Xubuntu LTS jedoch auf meinem Notebook drauf.

Auweia, lese gerade jetzt den Thread-Titel, war jetzt sehr OT, sry.

PS: Zum Thema kann ich leider nicht viel schreiben, da ich den Fuchs nehme und dort keine Probleme mit Videos und Youtube habe.
 

selassie

SCNR
AW: Ubuntu, Chromium und youtube?

Für die Ubuntu-Verteidiger noch mal. Ich bin hinsichtlich Ubuntu, Linux überhaupt, ein absoluter DAU. Ich habe davon keine Ahnung und hab auch keine Lust mich in solche Diskussionen wie, lese da und da, wobei da und da wieder das gleiche steht und absolut keine Frage beantwortet wird. Die Leute in solchen Communities finden sich alle oberschlau und meinen den absoluten Durchblick zu haben doch in Wirklichkeit sind die keinerlei Hilfe.

Ich will nicht 2 Stunden lesen, warum Flash nicht in Chromium funktioniert. Ich will, dass das von Anfang an läuft oder allenfalls ein einfache Lösung. In diesem Softwarecenter kann man angeblich Flash nachinstallieren. Soweit so toll. Wenn man das aber versucht, kommt eine dämliche Fehlermeldung mit Abhängigkeiten etc. Installation von der Adobe-Website bekomm ich auch nicht hin und die Installation von Chrome ebenfalls nicht. Nicht zum Anklicken und läuft.

Fakt ist jedenfalls, dass solche Sachen genau der Grund sind, warum sich Linux niemals durchsetzen wird. Es ist und bleibt Frickelei, für die normale Menschen einfach keine Zeit haben und sich auch nicht nehmen wollen. Dann installier ich eben lieber wieder oder nochmal Windows und hab Ruhe. Abgesehen davon ist bei Windows die Wahrscheinlichkeit extrem höher auch mal eine Antwort zu bekommen, die sich nicht hinter stundenlangem Lesen nach dem 20. Linkverweis versteckt.
 

DetLife

Bekanntes Mitglied
AW: Ubuntu, Chromium und youtube?

Die Leute in solchen Communities finden sich alle oberschlau und meinen den absoluten Durchblick zu haben doch in Wirklichkeit sind die keinerlei Hilfe.
Wenn man eine Distribution für Idioten macht, bekommt man was? :icon_mrgreen:

Leute, die Dir helfen könnten, verwenden kein Ubuntu.

Installation von der Adobe-Website bekomm ich auch nicht hin und die Installation von Chrome ebenfalls nicht. Nicht zum Anklicken und läuft.
Da könnte man ggf. nochmal gucken wo's klemmt. (Falls es Dich noch interessiert.)

Fakt ist jedenfalls, dass solche Sachen genau der Grund sind, warum sich Linux niemals durchsetzen wird.
Linux setzt sich ja in kommerzieller Form (z. B. als Android) problemlos durch. Was nicht passieren wird: Daß alle Leute den diversen Freie-Software-Religionsgemeinschaften beitreten und sich deren heiligen Regeln unterwerfen werden.

Es ist und bleibt Frickelei, für die normale Menschen einfach keine Zeit haben und sich auch nicht nehmen wollen.
Normale Menschen sind halt einfach bei den Vereinsmeiern falsch.
 

Bogus

Ostfriesenpinguin
AW: Ubuntu, Chromium und youtube?

Keiner zwingt euch Linux einzusetzen.

Ihr meckert über Linux, aber habt keine GEduld mal sich richtig reinzukriegen. Aber dafür setzt ihr MS Produkte ein und wenn ein Problem auftritt ruft ihr bei deren Hotline an und die kostet natürlich.

Bei Linux Communitys kostet der Support nichts, der wird freiwillig von Leuten gegeben, die sich jahrelang mit dem Thema beschäfigen.

Weiss echt nicht was ihr für Probleme habt. Detlife für sich für eine lebendene Wikipedia und will über alles bescheid wissen. Mich erinnert es eher an einen, der zuviel Zeit hat und sonst nichts mit sich anzufangen hat.

Selassie postet hier einen Text, der normal gar nicht hier reingehört, vielleicht war das ganze auch nur eine Aktion um einige Linuxanhänger, wie mich zum beispiel aus der Reserve zu Locken.

Nun darf Detlife wieder sein Senf zu meinen post geben.

Ich hol mich schon mal Chips und ne Cola ;D
 

vlintstoun

mit Glied
AW: Ubuntu, Chromium und youtube?

...
Selassie postet hier einen Text, der normal gar nicht hier reingehört, vielleicht war das ganze auch nur eine Aktion um einige Linuxanhänger, wie mich zum beispiel aus der Reserve zu Locken.
...
Seh ich auch so :yo Ist etwa damit zu vergleichen, wie jemand Windows installiert und sich dann beschwert, dass er keine PDFs ankucken kann... :tsts

Have fun
Vlintstoun
 

DetLife

Bekanntes Mitglied
AW: Ubuntu, Chromium und youtube?

Ihr meckert über Linux, aber habt keine GEduld mal sich richtig reinzukriegen. Aber dafür setzt ihr MS Produkte ein und wenn ein Problem auftritt ruft ihr bei deren Hotline an und die kostet natürlich.
Das kann man bei Linux exakt genauso haben. Und ist genau meine Empfehlung, wenn es schnell gehen soll.

Bei Linux Communitys kostet der Support nichts, der wird freiwillig von Leuten gegeben, die sich jahrelang mit dem Thema beschäfigen.
Und das ist eben Blödsinn. Solche falschen Versprechungen führen dann zu Frust bei Neulingen. Warum habt ihr das nötig?

Detlife für sich für eine lebendene Wikipedia und will über alles bescheid wissen.
Als Universalgelehrter ist es meine Aufgabe, über alles Bescheid zu wissen.

Selassie postet hier einen Text, der normal gar nicht hier reingehört, vielleicht war das ganze auch nur eine Aktion um einige Linuxanhänger, wie mich zum beispiel aus der Reserve zu Locken.
Ich denke schon, daß selassie an nützlichen Informationen interessiert ist, er ist ja auf die gemachten Vorschläge auch eingegangen. Und ja, "Anhänger" sind bei sowas meistens sehr wenig hilfreich (Du hast inhaltlich zu diesem Thread rein gar nichts beigetragen). Ein Forum mit professionellen Anwendern und Entwicklern ist hingegen Gold wert.
 

vlintstoun

mit Glied
AW: Ubuntu, Chromium und youtube?

Sodele, ich hab' das Ganze mal auf einem jungfräulichem Ubuntu in VirtualBox getestet. Chromium installiert und auf Youtube gesurft: läuft alles wie es sollte.

Wahrscheinlich hast Du bei der Ubuntu-Installation bei "Software von Drittanbietern installieren" kein Häkchen gesetzt. Probier mal im Software-Center "Eingeschränkte Extras für Ubuntu" zu installieren oder besser noch im Terminal
Code:
sudo apt-get install ubuntu-restricted-extras
eingeben.

Have fun
Vlintstoun
 

selassie

SCNR
AW: Ubuntu, Chromium und youtube?

Ihr meckert über Linux, aber habt keine GEduld mal sich richtig reinzukriegen. Aber dafür setzt ihr MS Produkte ein und wenn ein Problem auftritt ruft ihr bei deren Hotline an und die kostet natürlich.
Ich hab noch niemals mit der MS-Hotline telefoniert. Warum? Weil Windows einfach funktioniert.

Aber ist eben so. Die Linux-Leute fühlen sich unendlich angepisst, wenn kritisiert wird. Jedwede Art von Kritik ist Majestätsbeleidigung und schließlich kann man doch lesen, lesen, lesen... und am Ende doch keine Lösung bekommen.

Wer von irgendwas überzeugt ist und aus dieser Überzeugung eben für die Weiterverbreitung sorgen will, der verhält sich anders. Wenn die Leute von Ubuntu es nicht schaffen wenigstens ein BS mit den simpelsten Grundfunktionen hinzubekommen, dass ist diese BS eben Mist. Kann doch nicht wahr sein, dass man einen Browser benutzen will, den es für Linux gibt und sogar in diesem Softwarercenter enthalten ist und der dann keine Youtube-Videos abspielen kann. Gut denkt man sich, ist zwar Scheiße aber dann such ich in dem Softwarecenter eben Flash und installier das. Dann bekommt man dabei eine Fehlermeldung womit ein Anfänger ganz und gar nichts anfangen kann. Dann ließt der Anfänger ne halbe Stunde und bekommt nur mit, dass in der ganzen Linux-Welt niemand gewillt ist, auf irgendeine Frage einzugehen. Dann noch auf die Adobe-Website und irgendwelche Pakete runterladen, von denen sich keins einfach installieren lässt. Warum über haupt drei verschiedene Paket für ein BS (Linux), von denen sich zum Überfluss dann noch nicht mal eins installieren lässt.

Und damit bin ich dann schon weiter gegangen als die meisten Anfänger, hab aber immer noch keine Lösung für mein Problem.

Fazit dann. Linux ist erstmal wieder für die nächsten paar Jahre gestorben. So geht es mit Sicherheit vielen, die in diese Betonkopfwelt eindringen wollen. Wenn die ein BS haben wollen, dass nur eingeweihte benutzen können, toll. Dann sollen die es wenigstens zugeben. Am besten gleich gar nicht zum Download freigeben.
 

Tank

Bekanntes Mitglied
AW: Ubuntu, Chromium und youtube?

Das ist irgendwie total jämmerlich. Ubuntu installiert, Chromium Webbrowser installiert und das erste was nicht funktioniert ist youtube. Wollte ich meine Tochter gerade davon überzeugen, dass das bisschen gesurfe auch mit Ubuntu geht und dann das. Alle Versuche Flash zu installieren sind gescheitert.

Also echt. Das ist schon fast peinlich, was da abgeliefert wird. Wie wollen die denn jemals jemanden von Linux überzeugen, wenn die einfachsten Sachen nicht auf Anhieb funktionieren. Für mich wars das mal wieder mit dem Ausflug nach Linux. Bis in zwei, drei Jahren mal wieder. Nur ich glaub, dann stehen die sich immer noch selbst im Weg.
FlashPlayer ist eine aussterbene Gattung! HTML5 Player geht auch mit Linux
und FF, Chrome, etc....

Oder gleich Chrome nutzen. Warum die Windows Typen sich immer gleich aufregen...ich kriege dafür die Krise wenn ich vor WinDOS sitze, am nervigsten sind die bescheuerten Updates & x-fache Reboots, das geht bei Linux wesentlich eleganter...außerdem nervt nichts von wegen Neustart in xy Mins oder Stunden, sondern dann wenn *ich* will. Software Managment ist ebenso Welten besser.

Windows Klicker sollten halt bei Ihrer WinBüchse bleiben. :-) :yo Ich mag mit dem Zeug jedenfalls nie mehr auf dem Desktop arbeiten müssen, einfach total nervig, lahm das Zeug & x-Nachteile. Mal ernsthaft, jeder Mensch wo nicht selten dämlich ist bekommt
heutzutage ein normales Linux auf die Platte installiert & sogleich auch ins Web zum Surfen. Zwischen 96-2000 sah das anders aus....aber heutzutage sind die Distros wenn es nicht gerade Slackware oder ein BSD ist sehr einsteigerfreundlich. Alleine nach
der Install von 7 gefühlte 345686677234 Updates die gesaugt werden müssen, ohne flotte VDSL Leitung würde das ewig dauern,
dann x-reboots, dann die ganze Treiberchoose einpflegen...oh man, es nervt einfach total....mich jedenfalls. Bei Linux geht nach
der Install 95-99.9% der HW alles ab dem ersten Booten....sofern man 0815 Hardware hat. Ich habe 22 Jahre Windows auf dem Desktop gehabt, es reicht...für PS gut, für alles andere nehme ich Linux. Jedem das Seine. :-)
 

Antitrack

Bekanntes Mitglied
AW: Ubuntu, Chromium und youtube?

Sich über "Linux" zu beschweren, weil man ein Browserproblem hat, ist Themenverfehlung.
Merke: BS != Browser-Plugin (!!)
Und das perfekt fehlerlose, und dazu noch idiotensichere Home-PC-BS muß erst erfunden werden. Wird es aller Voraussicht nach nie geben. Denn Programmieren ist immer noch eines der fehlerträchtigsten Tätigkeiten überhaupt.
 

selassie

SCNR
AW: Ubuntu, Chromium und youtube?

Mal ernsthaft, jeder Mensch wo nicht selten dämlich ist bekommt heutzutage ein normales Linux auf die Platte installiert & sogleich auch ins Web zum Surfen.
Erstmal danke fürs selten dämlich. :icon_tsts:

Und außerdem, ich habs ja beschrieben. Es funktioniert einfach nicht. Mag ja ein Einzelfall sein, keine Ahnung. Fakt ist jedenfalls, dass erste was ich versuche führt zu einer Reihe von Schrott.
 

selassie

SCNR
AW: Ubuntu, Chromium und youtube?

So jetzt hab ich Ubuntu noch mal auf meinem Rechner installiert um auszuprobieren und bin schon wieder vom Glauben abgefallen. Erstmal ist Ubuntu mitten im Startvorgang stehengeblieben. Schwarzer Bildschirm und nichts tut sich. Na gut, nochmal gestartet und dann funktioniert es wie es soll. Dann die Maus. Hab ne Bluetooth-Maus und nachdem ich Ubuntu gestartet hab, werde ich als erstes gefragt, ob ich der Maus erlauben will das zu tun, was eine Maus normalerweise tun soll. Sinnvollerweise kann ich die Dialogbox nur per Klick erreichen. Mit der Tastatur hab ich alles ausprobiert. Keine Chance. Dann nochmal in der Hoffnung gestartet, dass es dann irgendwie funktioniert. Folge, Dialog taucht gar nicht mehr auf und die Maus funktioniert nicht.

Das ist doch alles lächerlicher Bullshit. Also wirklich, sowas muss einfach funktionieren, sonst macht das überhaupt gar keinen Sinn.

Gibt es eventuell noch eine andere Linux-Version, die man einfach unter Windows so wie Ubuntu für Windows installieren kann? Vielleicht sind andere Distributionen ja benutzbar. Ganz hab ich noch nicht aufgegeben.
 

selassie

SCNR
AW: Ubuntu, Chromium und youtube?

Und das perfekt fehlerlose, und dazu noch idiotensichere Home-PC-BS muß erst erfunden werden. Wird es aller Voraussicht nach nie geben. Denn Programmieren ist immer noch eines der fehlerträchtigsten Tätigkeiten überhaupt.
Das Programmieren fehlerträchtig ist, weiß ich selbst. Nur die Grundfunktionen sollten schon funktionieren und dazu gehört ein Browser genauso wie eine Maus.
 

vlintstoun

mit Glied
AW: Ubuntu, Chromium und youtube?

Ich hab' Dir 'nen Tipp gegeben, wie Flash mit Chromium wieder laufen sollte. Nun hast Du ohne eine Anwort zu geben, neu installiert :icon_tsts:
Sorry, aber mir ist die Lust am Helfen vergangen...

Habe fun
Vlintstoun
 

selassie

SCNR
AW: Ubuntu, Chromium und youtube?

Ich hab' Dir 'nen Tipp gegeben, wie Flash mit Chromium wieder laufen sollte. Nun hast Du ohne eine Anwort zu geben, neu installiert :icon_tsts:
Sorry, aber mir ist die Lust am Helfen vergangen...
Du hast nicht richtig gelesen. Ich hab auf meinem Rechner installiert weil ich momentan an den anderen nicht ran kann. Der steht bei meiner Tochter. Deswegen hab ich es bei mir installiert um eben das auszuprobieren um schon mal zu sehen, ob es funktioniert und das ist dann wieder aus anderen Gründen gescheitert.
 

Antitrack

Bekanntes Mitglied
AW: Ubuntu, Chromium und youtube?

Sagma so, wenn dir Linux so ein Problem darstellt, dann würde ich eher empfehlen, einen bootbaren USB-Stick mit Linux bereitzuhalten, die USB-Linux-Distris wie Slax oder Porteus haben mich nie im Stich gelassen.
Installieren ist kinderleicht: Stick formatieren, aus der ISO die zwei Ordner auf den Stick kopieren, Stick bootbar machen mit /boot/bootinst.bat und das wars.
 

Tank

Bekanntes Mitglied
AW: Ubuntu, Chromium und youtube?

@selassie

war nicht böse gemeint, aber da du hier so abgegangen bist mußte ich auch
etwas dazu schreiben. :icon_mrgreen:

Wie Antitrack schon sagte, es ist ein Flash (BrowserPlugin) Problem und
nicht Linux-spezifisch.

Von dieser Wubi Geschichte halte ich auch nichts, lieber via uunetbootin
einen USB Stick Linux-bootable machen...das geht auch mit anderen Speicherkarten natürlich,
hab vorgestern meinen 1101HA Asus Netbook via 2GB CF Karte & USB Cardreader
gebootet & installiert, Linux.
 
AW: Ubuntu, Chromium und youtube?

Wubi habe ich auch noch nie genutzt. Als ich noch einen Spielerechner hatte, installierte ich ein Mickimaus-Win 7 drauf (20 GB, nur Win und das Spiel), der Rest dann Linux. Einfach CD oder USB-Install-Stick rein, der Rest ging dann fast von allein.
 

Bogus

Ostfriesenpinguin
AW: Ubuntu, Chromium und youtube?

@selassie; Du hast als Prefix vor deinem thema ein Linux frage gestellt, aber wo ist in deinem Anfangsposting nun die Frage ? Im Tech forum hier, wärste damit im nirvana verschwunden oder halt von anderen gefragt worden, wo nun deine Frage ist.

Ist alles nicht böse gemeint, wie Tank schon sagte, ich hab nur was dazu geschrieben, weil der det.... was totalen Unfug dazu schrieb.
Unter Ubuntu 12.04 sollte eigentlich Youtube laufen, wenn nicht wurde halt kein Flash installiert. Muss halt dann nachinstalliert werden. Google ---> Ubuntu 12.04 Flash installieren und gut ist, da kommen einigen Antworten, meist als oberste was aus dem Ubuntuusers.de Forum oder halt Wiki ;D

Dann sollte es auch dein Tochters PC mit Youtube unter Linux klappen. Was dein PC angeht, klingt nach einen GRafiktreiber probleme. Dasselbe problem hab ich mit meiner Nvidia GT 240, die eine Reseller von A.. irgendwas ist. Ich mach das meist so, das ich ne andere GK einbaue, linux installiere und dann halt wieder die GT 240 einbaue. Klappte bei der 12.04 wunderbar, bin gespannt, was bei der 12.10 wird ;D
 

selassie

SCNR
AW: Ubuntu, Chromium und youtube?

So! Ich habs nun. Das Problem war, dass Ubuntu bei der Installation über wubi völlig unaktuell war. Ich 237 Pakete aktualisiert und danach hat alles funktioniert. Ist mir ein Rätsel, warum da irgendeine Vorbetaversion per wubi installiert wird.

Jetzt funktionieren die Youtube-Videos unter Chromium und auch Chrome hab ich endlich installiert bekommen.

Ich danke euch noch mal allen und bin jetzt nur noch deswegen stinkig, dass per wubi eine alte Version installiert wird, in der nichts so wirklich funktioniert.
 

Jens

¯¯¯¯¯
AW: Ubuntu, Chromium und youtube?

Also, dass 237 Pakete aktualisiert wurden ist völlig normal ;) Aktualisierungen gibt es bei Linux wesentlich öfter und zahlreicher, als unter Windows.
 
AW: Ubuntu, Chromium und youtube?

per wubi eine alte Version installiert wird
Mit Wubi kenne ich mich, wie gesagt, nicht aus. Das sollte aber eigentlich nicht sein. Die derzeitige Version ist eine LTS, da gibt es inzwischen eine 12.04.1, d. h., eine Version, bei der die Aktualisierungen des letzten halben Jahres schon mit eingepflegt sind.
 

selassie

SCNR
AW: Ubuntu, Chromium und youtube?

Jetzt wo alles läuft hatte ich gestern Abend auch noch den Rechner meiner Tochter gemacht. Die ist jetzt ziemlich begeistert und bleibt bei Ubuntu. Genau das wollte ich eigentlich, dass sie nicht in der Annahme aufwächst, dass es nur Windows gibt. Die soll sich ruhig auch mal ein bisschen mit Linux beschäftigen. Vor allem deswegen, weil die Windows eigentlich, bis auf ein paar Spiele, überhaupt nicht braucht.
 

Bogus

Ostfriesenpinguin
AW: Ubuntu, Chromium und youtube?

@selassie, wie alt ist deine Tochter ?

Find aber gut, das du sie an meheren BS herranführen willst ;D
 

selassie

SCNR
AW: Ubuntu, Chromium und youtube?

Meine Tochter ist 16.

Ich fand es Schade, dass die im Informatikunterricht ausschließlich unter Windows lernen. Das war ein Grund, weswegen ich ihr auch die Alternativen zeigen will. Ich meine, dass ist fast so wichtig wie eine Fremdsprache. Sie ist im Moment auf einem berufsbildenden Gymnasium für Psychologie und Gesundheit und wenn sie später im Leben mal in die Situation kommt und mit was anderem als Windows arbeiten muss, weiß sie wenigstens worum es geht. Außerdem sollte sich meiner Meinung nach ohnehin jeder mal immer wieder die Frage nach Alternative, egal wofür, stellen. Man muss immer zu allen Seiten offen bleiben und geistig flexibel sein. Heute kennen die Jugendlichen und insbesondere Mädchen doch nur Windows und ihr Smartphone. Das wird in der Hauptsache eine Generation von Knöpfedrückern (insbesondere die Mädchen und jungen Frauen), ganz wie die ältere Generation, die komplett ohne Computer aufgewachsen ist.
 

Bogus

Ostfriesenpinguin
AW: Ubuntu, Chromium und youtube?

Da kann ich nur beistimmen, mir kommen manchmal Frauen bzw. Mädchen entgegen, die nicht links, nicht rechts guckend immer auf ihr Smartphone schauend durch die Gegend laufen. Aber bei Busfahrern, kein scherz, ist das mir mal aufgefallen. Der griff während des Fahrends nach seinem Smartphones und fröhlich vor sich hintelefoniert.

Ich hab selbst auch ein Smartphone, aber auch nur um für dringendene Fälle erreichbar zu sein. Was das Internet angeht, da glaube könnte vielleicht mal ne Woche ohne auskommen. Wir kommen aber vom Thema ab *gg

Wäre ein schönes OT Thema .. lol
 

Tank

Bekanntes Mitglied
AW: Ubuntu, Chromium und youtube?

@selassie

freut mich sehr für dich das es funktioniert. Augenscheinlich nutzt es aber deine Tochter,
das Ubuntu (Linux), nicht Du selbst. :) Auf meinem Asus Netbook ging Xubuntu erst auch
nicht, wg. der sehr problematischen GMA500 onboard Grafik von Intel, aber mit 2 Mins
Googlen war das auch gelöst. Seit Ubuntu 9.04 hatte ich nie wirklich Probleme, die nicht
lösbar waren. Ehrlich gesagt habe in über 2 Dekaden Windows seit 3.0 anno 1990 Welten
mehr "frickeln" müssen als es bei Linux bei mir jemals der Fall war - ich nutze, kenne
Linux seit Suse Linux 4.6 - das ist schon eine Weile her. ;) Seit 2009 als Arbeitssystem.
Für mich macht Linux mehr Sinn da man es en detail anpassen kann, alle config Dateien
sind via Texteditor editierbar, das Software Managment ist besser, es nutzt vorhandene
Ressourcen wesentlich besser aus als Windows es jemals tut...etc.
 

selassie

SCNR
AW: Ubuntu, Chromium und youtube?

Nein. Ich nutze Ubuntu jetzt auch zum Teil. Beruflich bin ich auf Windows angewiesen.

Ubuntu muss ich ja jetzt schon zumindest zum Teil nutzen, weil ich nicht zulassen kann, dass meine Tochter einen Vorsprung bekommt. :icon_mrgreen:

Das mit dem schwarzen Bildschirm war nach einem Neustart behoben und jetzt läuft auch auf meinem Rechner alles und wenn ich weiß, dass ich nicht auf Windows-Programme zugreifen muss, nutze ich Ubuntu. Mit Wine hab ich auch schon herum experimentiert. Hab bis jetzt aber nur mp3tag installiert. Mit den umfangreicheren Programmen will ich mal am WE beschäftigten. Das ist insbesondere ein Lohnprogramm, dass gleichzeitig noch auf die Access-Runtime, auf Elster und dakota angewiesen ist. Mal sehen wie es läuft.
 
Oben Unten