Trackpad

digger

Bekanntes Mitglied
Ich war nie ein grosser Freund von Trackpads. Ich liebte auch bei Notebooks mehr den Stick-Ansatz.

Bis ich vor Jahren auf Macs umstieg. Deren Notebooks gab's nur mit Trackpad. Habe mich mit der Zeit auch daran gewoehnt und die Teile sind mittlerweile ja auch exzellent.

Nun habe ich mir vor einer Woche einen neuen iMac zugelegt. Irre schnelle Kiste, aber das nur nebenbei. Da ich hier die Bude sowieso mit Maeusen vollhabe, habe ich spasseshalber den iMac mit Trackpad bestellt - identischer Preis.

Und was soll ich sagen: ich bin begeistert! Mit Lion fluppt die Sache ganz hervorragend, finde ich.

Wie geht Euch das so?

gruesse,
digger
 

xtraa_

Serviervorschlag
AW: Trackpad

Ich hab eines von Wacom, das läuft auch sehr gut.

Allerdings nutze ich es erst in letzter Zeit wirklich, da die Treiber vorher noch
nicht wirklich Multitouch-Gesten wie Dreifinger-Drehen unterstützt hatten.

Läuft gut, man denkt im Kopf irgendwie auf Touch um, und so ist auch die
Scrollrichtung wieder sinnvoll.

Einzig Drag&Drop sowie das markieren mehrer Dateien z.B. im Finder, fand ich am
Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, liegt aber an der dämlichen Anordnung der
Wacom Knöpfe, jedoch lässt es sich per Doppelklick-Anfassen easy umgehen.

Vor Lion war es eher useless. Klar geht zumindest mit den hauseigenen Apple-Touch-
Devices also magic-Mouse und touchpad die gestensteuerung in z.B. Browsern. Man
brauchte aber schon noch eine weitere Integration, also Launchpad und mehr als
zwei Finger Multitouch. So macht das dann Spaß.

Außerdem ist man dann nicht in 8 Jahren der letzte Hoschi, der noch mit ner Maus
arbeitet. :D

Gruß
xtraa
 

Joerd

Bekanntes Mitglied
AW: Trackpad

Mechanische Knöpfe braucht man nicht mehr. Weder für den Links- noch den Rechtsklick, das funktioniert mit Apples Trackpads schon ganz lange gut, auch schon unter 10.5 ging das. Das ist bei Wacom-Tablets à la "Pen Touch" auch nicht anders, nur ist deren Oberfläche nicht so gut wie die der Apple-Trackpads, halt 'ne Plastikfolie statt 'ner Glasplatte.
 
Oben Unten