To-Do, Notes & Work-flow

Hellfire

Themenstarter
Team (Mod)
Mitarbeiter
Hallo,

nein, leider nicht. :(

Es ist vielleicht auch ein kleineres Drama, als es mir da vorschwebt. Da ich sowieso Office 365 nutze, gibt es da sowieso ein Konto mit meiner Dienstemailadresse. Vielleicht sollte ich das einfach dieses verknüpfen, damit ich dann meine lokalen OneNotedateien bearbeiten kann.
 

dr_tommi

alter Oldie
@dr_tommi: Kannst du mir kurz erklären, wie du das geschafft hast? Laut Supportartikel von Micrsoft ist das gar nicht mehr vorgesehen und ich finde auch keine Möglichkeit, meine lokalen onenote notizbücher zu öffnen.

Es kommt darauf an welche Version installiert ist. Da gibt es ja große Unterschiede zwischen der kostenfrein Version von WIn10 und dem was bei Office 365 dabei ist.
https://www.buero-kaizen.de/onenote-version/

Ich habe hier Onenote aus dem Paket Office 365 ProPlus mit dem Firmenkonto.
Und dort geht viel. Beim Öffnen und Speichern hab ich die Wahl zwischen Onedrive, Sharepoint und natürlich auch dem lokale PC inklusive Netzwerklaufwerken.
01_note1.PNG 02_note2.PNG 03_note3.png 04_note4.png

Wenn man allerdings nur die Version vom Win10 hat, dann ist der Speicherort "Onedrive" fest eingestellt, da gibt es maximal lokale Sicherungskopien.

05_note5.PNG


Nachtrag:
Office 2019 und Office 365 installieren standardmäßig nicht automatisch die OneNote 2016-Desktop Version, aber wenn Sie diese Version weiterhin benötigen oder bevorzugen, können Sie Sie separat herunterladen und zusammen mit den neuen Office 2019-Apps verwenden.

Wer also trotz Office365 nur die abgespeckte Version vom Onenote von Win10 hat und die Vollversion haben möchte kann ja hier mal einen Lösungsansatz finden:
https://support.office.com/de-de/ar...ote-2016-1844ba87-7248-4bd8-a735-66a52f98e6e5
 
Zuletzt bearbeitet:

Hellfire

Themenstarter
Team (Mod)
Mitarbeiter
Hallo,

sehr gut, dass du deinen Kommentar in #102 abgesetzt hast, so ist mir nämlich jetzt erst aufgefallen, dass ich nicht das OneNote-Programm installiert hatte, sondern diese MS-Krüppel-App. :icon_argh: Das ist ja die Seuche mit diesem Kram. :icon_knock:

Damit konnte ich jedenfalls mal weitersuchen und bin auf dieses Dokument gestoßen. Demnach installiert Office 365 ProPlus (das ich auch habe) kein OneNote mehr, weil die Version aus dem Office 2016 die letzte gewesen ist, danach gibt es das ja nurmehr in der anderen Form. Allerdings kann man sich OneNote 2016 separat herunterladen und installieren - und das funktioniert auch, es wird dann mit der gleichen office 365 ProPlus Lizenz verknüpft (wenn es auch anfangs etwas holprig anläuft, aber es klappt bei mir jetzt). Jetzt habe ich also endlich das OneNote, das ich haben möchte und kann auch endlich meinen Kram wieder bearbeiten. :) Was ein unnötiger Aufwand! :(
 

dr_tommi

alter Oldie
:) Was ein unnötiger Aufwand! :(

Microsoft schreibt dazu:
Wir entwickeln keine neuen Features für OneNote 2016 mehr. Wenn Sie die neuesten Features von OneNote nutzen möchten, erwägen Sie den Wechsel zu OneNote für Windows 10. Weitere Informationen finden Sie unter Worin besteht der Unterschied zwischen OneNote für Windows 10 und OneNote 2016?

Und genau das wollen die meisten User ja nicht denn die Funktionen der beiden Versionen unterscheiden sich dann doch etwas. :D

Die Frage ist nur wie lange es die "Vollversion" noch installier- und nutzbar ist.
 

Hellfire

Themenstarter
Team (Mod)
Mitarbeiter
Hallo,

vielen Dank, @Paul1! Ich habe mir das gleich einmal angesehen und finde das Konzept und vor allem die Bedienoberfläche sehr ansprechend. Leider, wie so oft bei diesen sehr vielversprechenden Startups, ist letztlich nur unklar, wie lange der Dienst verfügbar sein wird. Allerdings fremdel ich schon seit Längerem mit OneNote und bin gerade mehr als offen für etwas Neues. Da ich in erster Linie tatsächlich nur Textnotizen benötige, werde ich es mal mit Standard Notes probieren.
 

Hellfire

Themenstarter
Team (Mod)
Mitarbeiter
Hallo,

nochmal ein kurzer Zwischenstand: Ich habe Standard Notes seit September nach dem Hinweis von @Paul1 getestet und auch immer noch installiert. Es funktioniert reibungslos und der minimalistische Stil gefällt mir eigentlich auch sehr gut, aber ich nutze es nicht so wie ich es gerne würde. Woran es liegt kann ich nicht sagen, es liegt leider die meiste Zeit brach. :(

Zwischenzeitlich melden sich auch die Wunderkinder endgültig ab, wunderlist wird abgeklemmt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hellfire

Themenstarter
Team (Mod)
Mitarbeiter
Hallo,

und wieder sind ein paar Monate ins Land gezogen und ich habe mittlerweile folgende Kombination für mich als guten Kompromiss zwischen Alltagstauglichkeit und echte Arbeitsunterstützung entdeckt. Wichtig ist mir immer mehr, dass die Sache nicht zum Selbstzweck wird, was (leider) bei One Note lange Zeit eine Rolle spielte. Diese war zwar nicht zentral, aber gerade durch die vielfältigen Möglichkeiten ergab sich daraus auch eine gewisse Spielerei und damit - zumindest für mich - ein Element, das mich störte.

Mittlerweile habe ich mir Thunderbird so zurechtgebaut, dass ich es genau so nutzen kann, wie ich möchte. Das leidige Problem mit der Synchronisation habe ich über einen angemieteten Nextcloud-Server gelöst. Das kostet mich 2 Euro im Monat und halte ich für eine sinnvolle Investition. Dort liegt auf 20 GB Webspace eine ein paar kilobyte große Datei herum, fertig. Damit gab es bislang auch keine Probleme und ich kann Aufgaben und Kalender sehr gut damit füttern. Zusätzlich habe ich mir ein simples Add-On installiert, das meine Google Notizen als eigenen Tab einblendet. Mehr macht das nicht und nach einmaliger Anmeldung am Googleaccount funktioniert auch das einwandfrei. Die Google Notizen habe ich auch mobil zur Hand, um unterwegs kurze Notizen vornehmen zu können. Damit brauche ich kein zusätzliches Programm und Thunderbird macht genau das, was es soll und sonst nichts.
 

Hellfire

Themenstarter
Team (Mod)
Mitarbeiter
Hallo,

und die Karawane ist wieder weitergezogen. Die Frickellösung aus dem letzten Jahr habe ich auch wieder hinter mir gelassen, da die Google-Notizen zwar ganz nett und sehr bequem sind, aber irgendwie konnte ich das doch nicht so in meinen Arbeitsalltag integrieren wie ich mir das vorgestellt habe. Das liegt vermutlich an der schlechten Strukturierung und zu simplen Oberfläche. Jedenfalls für meine Bedürfnisse.

Mittlerweile bin ich bei Joplin gelandet. Kennt das jemand, hat das jemand im Einsatz? Die verschlüsselte Synchronisation funktioniert problemlos mit allen gängigen Cloudsystemen, der Editor ist ein Traum verglichen mit Standard Notes und die Oberfläche, Bedienung und die Integration in meinen workflow sind optimal. Jedenfalls im Moment. Dazu ist es open source, für Windows, Mac und Linux zu haben und läuft problemlos auf meinem Android und dem iPad inklusive Sync. Der Import von Evernote ist auch möglich.
 

EchtAtze

Bekannter Mitglied
Joplin verwende ich schon mehrere Jahre. Auf meinen Windows PCs und dem iPhone. Sync über WebDAV. Nie Probleme gehabt.
 

chaospir8

★★★★★-Oldie
Hallo,

und die Karawane ist wieder weitergezogen. Die Frickellösung aus dem letzten Jahr habe ich auch wieder hinter mir gelassen, da die Google-Notizen zwar ganz nett und sehr bequem sind, aber irgendwie konnte ich das doch nicht so in meinen Arbeitsalltag integrieren wie ich mir das vorgestellt habe. Das liegt vermutlich an der schlechten Strukturierung und zu simplen Oberfläche. Jedenfalls für meine Bedürfnisse.

Mittlerweile bin ich bei Joplin gelandet. Kennt das jemand, hat das jemand im Einsatz? Die verschlüsselte Synchronisation funktioniert problemlos mit allen gängigen Cloudsystemen, der Editor ist ein Traum verglichen mit Standard Notes und die Oberfläche, Bedienung und die Integration in meinen workflow sind optimal. Jedenfalls im Moment. Dazu ist es open source, für Windows, Mac und Linux zu haben und läuft problemlos auf meinem Android und dem iPad inklusive Sync. Der Import von Evernote ist auch möglich.
Hier wäre z.B. eine Möglichkeit, die Notizen zu hosten: https://www.owndrive.com/
(2 GB OwnCloud kostenfrei).
 

Hellfire

Themenstarter
Team (Mod)
Mitarbeiter
Hallo,

Joplin ist ein Game Changer für mich. Arbeite nur noch damit, es ist perfekt, genau das, was ich immer gesucht habe. In rund anderthalb Jahren habe ich ca. 2000 Seiten damit geschrieben bzw. darin notiert und bin rundum zufrieden. Das Geniale ist die völlig unproblematische Synchronisierung. Ich habe Joplin auf drei Rechnern, auf dem Handy und dem iPad laufen und es ist einfach ein Traum. Es funktioniert, ohne sich in den Vordergrund zu drängen. Es gibt nichts, das ich vermisse und obendrein gibt es alle paar Wochen ein Update.

Wenn ihr es noch nicht getan habt, schaut euch das Programm unbedingt einmal an!
 

EchtAtze

Bekannter Mitglied
Die Markdown-Unterstützung nicht zu vergessen. Ich schreibe mittlerweile so ziemlich alles mit Markdown, auch die in unserer Firma verwendete Forumsoftware habe ich auf Vanilla-Forum umgestellt, weil man dort mit Markdown schreiben kann.
 

SilvaSurf

I am McLovin!
Hallo,

Joplin ist ein Game Changer für mich. Arbeite nur noch damit, es ist perfekt, genau das, was ich immer gesucht habe. In rund anderthalb Jahren habe ich ca. 2000 Seiten damit geschrieben bzw. darin notiert und bin rundum zufrieden. Das Geniale ist die völlig unproblematische Synchronisierung. Ich habe Joplin auf drei Rechnern, auf dem Handy und dem iPad laufen und es ist einfach ein Traum. Es funktioniert, ohne sich in den Vordergrund zu drängen. Es gibt nichts, das ich vermisse und obendrein gibt es alle paar Wochen ein Update.

Wenn ihr es noch nicht getan habt, schaut euch das Programm unbedingt einmal an!
Danke für den Tipp, schaue ich mir an :yo Weißt du, wie Joplin sich von Obsidian unterscheidet? Vom Look her scheinen die beiden ähnlich zu sein, aber Obsidian hat mehr Plugins. Habe aber weder das eine noch das andere probiert....
 

chaospir8

★★★★★-Oldie
Hi!
Ich werde auch Joplin testen (Speicherung auf einem webdav). Mittels dieser Anleitung habe ich auch meine Google Notizen (keep) importiert:

Was mich aber etwas negativ stimmt:
- iOS-App kann zwar inzwischen als Ziel eines Teilens ausgewählt werden .... aber markierte Texte aus einem Browser landen dann dennoch nicht in Joplin, sondern nur der Link zur Internetseite. Google Notizen kann das besser.
- Windows-App braucht zum Starten gefühlt ewig (ist aber natürlich schneller als im Browser keep.google.com aufzurufen, wenn man's nicht gerade als Bookmark hat).

-- edit --
Link korrigiert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hellfire

Themenstarter
Team (Mod)
Mitarbeiter
Hallo,

@SilvaSurf: Kann ich leider nichts dazu sagen, ich habe mir Obsidian nicht angeschaut.


- Windows-App braucht zum Starten gefühlt ewig (ist aber natürlich schneller als im Browser keep.google.com aufzurufen, wenn man's nicht gerade als Bookmark hat).

Kann ich nicht unbedingt bestätigen, bei mir läuft/startet alles recht flüssig. Ich starte Joplin mittlerweile aber auch so wie den Browser, d.h. nach dem Öffnen gleich nach dem Hochfahren ist das Programm den ganzen Tag geöffnet. Die Synchronisierung dauert beim Start manchmal ein wenig, aber das hängt eher an der Internetverbindung.
 

Richard Wagner

Bekanntes Mitglied
Lange habe ich OneNote nicht mehr angerührt. Gibt es da immer noch den Onlinezwang, oder hat MS auch da einen Rückzieher gemacht, so daß man es ohne Tricks rein lokal installieren und nutzen kann?
 

Hellfire

Themenstarter
Team (Mod)
Mitarbeiter
Hallo,

es gibt zwei verschiedene Versionen von One Note, schau mal ein wenig in diesem Thread, das kam schonmal auf. Microsoft wollte diese verkrüppelte App mit Onlinezwang durchsetzen, das hat nicht funktioniert und offenbar gab es ein Überdenken der Strategie.

Nachdem ich die Meldung gestern gepostet hatte, habe ich die Installationsroutine von Office 365, das ich von meinem Arbeitgeber bereitgestellt bekomme, nochmal gestartet und es wurde tatsächlich One Note nachinstalliert und es sieht aus wie die gewohnte Version, inklusive frei wählbarer Speicherfunktion. Das Menü sieht aus wie in Word oder Excel, wenn man auf die entsprechende Option klickt. Ich kann Notizbücher, die ich vor über zehn Jahren angelegt habe, problemlos öffnen und bearbeiten.

Eine Bekannte von mir, die bei einem größeren Verlag als Lektorin arbeitet, erzählte mir, dass sie erst kürzlich eine One Note Schulung von ihrem Arbeitgeber bezahlt bekommen hat. Totgesagte leben offenbar wirklich manchmal länger.
 

dr_tommi

alter Oldie
Ich habe unter Win10 immer noch beide Apps installiert, wie auch schon 2019.
Die Version die zu Windows "gehört" speichert nur online.
1653677446233.png

Die Version aus dem O365 speichert wo auch immer ich will, egal ob lokal, Cloud, Netz oder was auch immer.
1653677506846.png



In Nutzung ist allerdings nur die vom O365.
 

Hellfire

Themenstarter
Team (Mod)
Mitarbeiter
Hallo,

okay das kann ja auch ganz nützlich sein. Eine Frage habe ich dazu aber: Weshalb benötigst du die cloud? Hast du das auf mehreren Handys/Tablets?
 

tomcat

Bekanntes Mitglied
ja, ich habe Kalender, Notizen und Aufgaben auf mehreren Geräten und meine Freundin hat auch entsprechende Sachen.. So können wir zum Beispiel eine Einkaufsliste gemeinsam erstellen und auch manche Termine lassen sich so schneller planen. Ich nutze meine Nextcloud auch für enge Freunde, die Ihre Daten getrennt von Google oder Apple halten wollen...

Dazu kann ich spezielle Dokumente wie Bescheinigungen per Cloud teilen und muss diese nicht per Mail versenden. Das klappt sogar relativ gut und bisher gab es höchstens Rückfragen ob man da wirklich draufklicken könne :D. Ich antworte dann immer: Ja, sie haben die Dokumente ja von Mir angefordert, bzw ich muss Ihnen diese ja jetzt zusenden....

Dank talk lassen sich auch kleine Konferenzen (ich habe auf einem kleinen Strato-Server ein HPB) durchführen. Die talk Android App nutze ich aber nicht.

Und die Dokumente kann ich dank Onlyoffice auf dem Server auch direkt bearbeiten. Das geht für spartanische Dokumente ohne viel Firlefanz ganz gut.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten