Link Tipp: System SID nach clonen ändern - einfaches Tool - ohne SysPrep

SkAvEnGeR

Themenstarter
Master of Tools
Hallo Leute,

folgendes Problem:

Maschine X komplett eingerichtet
davon mit Programm X ein Image gezogen und auf andere Maschinen verteilt
-> leider haben nun alle PCs die gleiche SID, was im Netzwerk zu Problenem führt

Die SID jedes Systems muss im Netzwerk eindeutig sein.
Mit diesem Tool kann man sie einfach ändern


SIDCHG (SIDCHG64 on 64-bit Windows) 3.0h is a command-line utility to modify local computer SID and computer name, for Windows 2022/11/2019/2016/10/8.1/2012 R2/8/2012/7/2008 R2. It replaces current computer SID with new random SID. In addition, it changes the WSUS ID for Windows Updates, the MachineGuid, the Machine ID, the Device Identifier for modern Windows apps, the MSDTC CID, the Dhcpv6 DUID, the SQL Server Master database, the encryption state to preserve encrypted files, Windows Action Center settings, Certificates and other encrypted stored information. Preservation of credentials stored in Windows Vault is possible with prior preparation of Vault backup. Optionally OneDrive can be reset.

selbst getestet - funktioniert
 

SkAvEnGeR

Themenstarter
Master of Tools
Das ganze gibts dann auch mit schicker grafischer Oberfläche


sidchgx1.png


selbst getestet - funktioniert wunderbar

Tipp: Auf der Info-Seite des Tools gibts immer einen 30day-Trial Key zum aktivieren des Programms für 30 Tage.
 

eumel_1

rüpelhafter Bierhippie
Sysprep hat aber auch Beschränkungen:

Sie können den Befehl Sysprep bis zu 1001 Mal für ein bestimmtes Windows-Image ausführen. Nachdem Sie Sysprep 1001 Mal ausgeführt haben, müssen Sie das Windows-Image neu erstellen. Beachten Sie hierzu die folgende Tabelle:

EINSCHRÄNKUNGEN HINSICHTLICH DER AUSFÜHRUNGSHÄUFIGKEIT VON SYSPREP
Version des BetriebssystemsMax. Anzahl von Sysprep-Ausführungen
Windows 8.1 und Windows Server 2012 oder höher1001
Windows 7 und Windows Server 2008 R23
Windows Server 20083

Quelle:
:D

Aber mal im Ernst die Frage:
warum ein 3rd-Party-Tool installieren, wenn es das Betriebssystem ab Werk kann?
 

Bestatter

Schwarzfahrer
Sie können den Befehl Sysprep bis zu 1001 Mal für ein bestimmtes Windows-Image ausführen.
:icon_confused: Meine Sysprep-Images verändern sich nicht beim Aufspielen auf einen PC, da läuft kein Zähler rückwärts!

Max. Anzahl von Sysprep-Ausführungen
Windows 7 3
Ich habe damals ein Sysprep-Image auf gut 30 PCs installiert, alle liefen mit unterschiedlichen SIDs.

Oder ist damit etwas anderes gemeint? Dann ist es shite formuliert!
 

Cosmo

Team (Founder)
Mitarbeiter
Also: Ich arbeite auch mit SIDCHG. Wir hatten hier schon mal so einen Thread, da hatten die Insider auch für Sysprep votiert. Argument: Warum ein Drittanbieter-Tool? Damit WSUS klappt, muss es Sysprep sein. Wer weiß überhaupt, ob die SID überhaupt wirklich richtig geändert wird mit dem SIDCHG-Tool.

Ich muss dazu sagen, dass ich nicht eine Grundinstallation mit ein paar Konfigurationen am Explorer plus 7-Zip klone, sondern ein hochkomplex eingerichtetes System mit allen Schikanen. Ein System, wo auch im Administrator-Account auch jede Menge Programme vorinstalliert sind. Mit allem Zip und Zap. Das ist ein Rechner, wie ihr ihn wirklich haben wollt! Auf diesem System klappt Sysprep nicht, sondern bricht ab. Nix zu machen. Auf diesem System klappt SIDCHG aber, und alle installierten Programme bleiben unangetastet. Daher ist das ein guter Tipp von @SkAvEnGeR ! Er sagt ja im Startposting, WSUS klappt auch. Sysprep-Freaks: Bitte mal ausprobieren.
 

SkAvEnGeR

Themenstarter
Master of Tools
Eine aktuelle Windows 10 Maschine kannst du max 3x sysprepen - danach darfst du dein System neu installieren

Mit der klassischen Vorgehensweise: sysprep /generalize /oobe /shutdown ...
wird das bestehende - aufwändig eingerichtete - System bereits modifiziert - und da liegt das Problem

Beim generalisieren werden auch Informationen verworfen/angepasst, die ich vielleicht behalten möchte. (z.Bsp. Aktivierung/Lizensierung exotischer Software)
Für genau diesen Fall hat mir obiges Tool geholfen.
 

Bestatter

Schwarzfahrer
Eine aktuelle Windows 10 Maschine kannst du max 3x sysprepen - danach darfst du dein System neu installieren
OK, der Zähler steht also für die Erzeugung eines "gesyspreppten" Systems.

Ich mache das grundsätzlich anders:
- neues System "mit alles" aufsetzen
- Drive-Snapshot von dieser Installation erzeugen
- System sysprep /generalize /oobe /shutdown
- von PE booten, Drive-Snapshot von Post-Sysprep-System erzeugen
- gleich danach von PE den Pre-Sysprep-Snapshot zurück spielen

Das Originale System hat stets einen Sysprep-Zählerstand "0".
Das gesysprepte System mit Sysprep-Zählerstand "1" existierte nur wenige Minuten.
 

DrSnuggles

Bekanntes Mitglied
Ich muss dazu sagen, dass ich nicht eine Grundinstallation mit ein paar Konfigurationen am Explorer plus 7-Zip klone, sondern ein hochkomplex eingerichtetes System mit allen Schikanen. Ein System, wo auch im Administrator-Account auch jede Menge Programme vorinstalliert sind. Mit allem Zip und Zap. Das ist ein Rechner, wie ihr ihn wirklich haben wollt! Auf diesem System klappt Sysprep nicht, sondern bricht ab. Nix zu machen.

Dann hast du einfach nur erfolgreich Windows kaputt gemurkst. Sysprep ist der einzige unterstützte Weg, wir rollen damit im Weltweit 50.000 Rechner pro Jahr aus und die Firmenimages sind komplex.
Weniger CCleaner und Co ...
 

Bestatter

Schwarzfahrer
Auf diesem System klappt Sysprep nicht, sondern bricht ab.

Dann hast du einfach nur erfolgreich Windows kaputt gemurkst.
Nicht zwingend, ich bin beim Umstieg von Win7 auf Win10 anfangs auch an Sysprep verzweifelt und hatte es schon fast aufgegeben.

Nach langem Gesuche und Probieren, weiß ich nun, dass es drei Vorbedingungen gibt, die erfüllt sein müssen:
#1#
Alle Updates, ja wirklich ALLE müssen installiert sein! Selbst das gerade erschienene Defender-Update muss drauf!

#2#
Ist BitLocker aktiv und muss dieser für das Systemlaufwerk deaktiviert werden:
check mit "manage-bde -status", LW-C muss 0% verschlüsselt sein, ansonsten "manage-bde -off C:"

#3#
Während des Aufsetzens (automatisch) installierte APPs müssen wieder runter, was über die Powershell recht schnell erledigt ist:
Get-AppxPackage -Alluser |foreach {Remove-AppxPackage -allusers -Package $_.PackageFullName}
Get-AppxPackage -Alluser |foreach {Remove-AppxProvisionedPackage -Online -PackageName $_.PackageFullName}
Die zweite Zeile ist eventuell obsolet, testet bitte selbst. Bei mir gab es in letzter Zeit keine Probleme mehr mit den APPs.
 
Oben Unten