SuSE 9.1 & XFS

KillerGod2000

Bekanntes Mitglied
Hallo alle zusammen,

ich wollte mir gestern meinen Rechner neu aufsetzen, aber irgendwie will der mit der 9.1 kein XFS mehr ...

Also das ist so, nachdem ich mit alles am Anfang eingestellt habe, und dann mit der Installation beginnen sage, formatiert der soch erstmal die Platten, danach will der die mounten ... und da ist das Problem, das schafft der aus irgend einem Grund nicht :(

mit ReiserFS funtzt das, aber ich habe gelesen (auch hier im Board ;)) das das nicht zu empfehlen ist, deshalb weiß einer einen Rat ? :confused:

Gruß
 

Belzeboter

Zombie
Nö, leider habe ich XFS noch nicht ausprobiert, aber ich kann
sagen, mit ReiserFS hatte ich noch nie, nie, nie ... Probleme :yo

Ansonsten - kannst Du Dich vielleicht mit ext3 anfreunden ?
Macht ja auch ein Journal und setzt auf das ausgereifte ext2 auf.


-Belzeboter-
 

KillerGod2000

Bekanntes Mitglied
mhh, ich glaube SuSE testet ihre Patches gar nicht :argh:

ich habe es wie folgt gemacht:

- Download der img Datei und dann:
dd if=datei.img of=/dev/fd0
- Start von DVD (Diskette ist im Laufwerk)
- alles eingerichtet (Partitionen usw.)
- diesmal funtkioniert alles bis er das erste mal Booten will (nach dem kopieren), denn da kommt dann wieder diese Kernel-Bug Meldung :(

was nun :-( ?

Gruß
 

KillerGod2000

Bekanntes Mitglied
:D das habe ich doch gerade beschrieben, damit funtzt das nicht ... bzw. nur bis zum reboot (nach dem kopieren der Dateien)

aber ich sehe gerade hier auf der SuSE Seite:
Warnung: Dieses Driver Update funktioniert nicht für Systeme die XFS für das Root Filesystem (/) benutzen. Dafür muss der komplette Kernel ausgetauscht werden. An einer Lösung hierür wird gearbeitet.
so ein scheiß ... :tsts
 

ibinsfei

Team (Technik) - BOFH
Mitarbeiter
Warum auf SuSE warten? Einfach einen eigenen Kernel mit XFS-Untersützung kompilieren. Es ist prinzipiell sinnvoll, sich einen eigenen kernel zu kompilieren, anstatt die vor konfugurierten zu verwenden.

ibinsfei
 

Xanatos

Bekanntes Mitglied
@ibinsfei:

Es ist vielleicht sinnvoll der Distributionskernel neu zu kompilieren bei einem solchen Problem, aber die Kernel sind übel gepatcht und daher nicht trivial durch nen Vanillakernel zu ersetzen.

Gruß Xanatos
 

ibinsfei

Team (Technik) - BOFH
Mitarbeiter
Es ist generell sinnvoll einen kernel zu erzeugen, der den eigenen Anforderungen entspricht. Man kann den ganzen Müll raushauen, den man selbst nicht benötigt. Die Konfiguration ist nicht so kompliziert, der kernel ist resourcenschonender und bei richtiger Handhabung auch wesentlich sicherer.

ibinsfei
 

KillerGod2000

Bekanntes Mitglied
ibinsfei schrieb:
Es ist generell sinnvoll einen kernel zu erzeugen, der den eigenen Anforderungen entspricht.
da gibt es nur die Probleme:

- ich will ja die Root-Partition ( / ) mit xfs benutzen dazu müsste die Installation erstmal durchlaufen
- habe ich noch nie einen Kernel kompiliert :(

Gruß
 

Xanatos

Bekanntes Mitglied
@ibinsfei:

Resourceschonend dürfte nicht so groß was aus machen, der Kernel wird ja kaum noch statisch erzeugt.

Gruß Xanatos
 

Belzeboter

Zombie
Es kommt noch schlimmer :argh:

Lt. anderen Boards und SuSE scheint USB bei den meisten
Installationen nicht zu gehen :argh: :argh:

Bei mir z.B. Änderungen seit 9.0 (auf AMD-64):
- Sound geht nicht (ging vorher)
- USB geht nicht ( -"- )
- 3D auf Nvidia geht wieder (ging vorher nicht)

Ein Problem sind die etwas veränderten SuSE-Kernel. Bei 32bit
kann man ja ausweichen auf andere Distries, 64 bit ist leider
noch dünn gesäht...... Mist :-(


-Belzeboter-
 

ibinsfei

Team (Technik) - BOFH
Mitarbeiter
@xanatos:
hast du schon mal selbst einen kernel kompiliert? In den Standard-kernels von SuSE sind so allerhand Sachen drin, die i. d. R. nicht benötigt werden (file-system-Treiber, SCSI-Treiber, RAID usw. usf.).

ibinsfei
 

KillerGod2000

Bekanntes Mitglied
Belzeboter schrieb:
Bei mir z.B. Änderungen seit 9.0 (auf AMD-64):
- Sound geht nicht (ging vorher)
- USB geht nicht ( -"- )
- 3D auf Nvidia geht wieder (ging vorher nicht)
das geht bei mri alles (hatte mal auf Reiser installiert) auf AMD-32

@ibinsfei:

hast du eine Lösung ? ... denn SuSE lässt sich ja anscheinend noch ein "wenig" Zeit :argh:
 

Xanatos

Bekanntes Mitglied
@ibinsfei:

Ja.

Genau file-system/Festplattentreiber und sonst so ziemlich nix.
Es lohnt auf nem aktuellen System fast überhaupt nicht die, die man nicht braucht rauszuschmeißen.

Sicherheitsgewinn würde ich sofort einsehen, kernel ohne Modulesupport ist nicht so leicht von nem Rootkit angreifbar.

gruß Xanatos
 

ibinsfei

Team (Technik) - BOFH
Mitarbeiter
@Xanatos:
Kopiere dir einfach mal die config.gz aus dem /proc ins linux-Verzeichnis, entpacke es und rufe "make menuconfig" auf, dann wirst du sehen, was so alles sinnloserweise mit in die Standard-kernel kompiliert wird.

>> Sicherheitsgewinn würde ich sofort einsehen, kernel ohne Modulesupport ist nicht so leicht von nem Rootkit angreifbar.

Da sind wir ja ausnahmsweise mal einer Meinung :)

ibinsfei
 

Xanatos

Bekanntes Mitglied
@ibinsfei:

Hab ich gerade getan:
Fast nur Module bei SuSE 9.1

Gibts was bestimmtes was dir da zu viel ist?

gruß Xanatos
 

Xanatos

Bekanntes Mitglied
@Killer:

Warte auf SuSE, dauert bestimmt nur ein paar Tage.
Ansonsten nimm JFS

Gruß Xanatos
 

ibinsfei

Team (Technik) - BOFH
Mitarbeiter
@Xanatos:
>> Gibts was bestimmtes was dir da zu viel ist?
Ich habe noch kein 9.1, aber beim 9.0 kommt gleich "ganz oben" einiges, was man nicht braucht:
- General Setup
- - ISA bus support
- - EISA support

Richtig lustig wirds dann bei:
- ATA/IDE/MFM/RLL support
Unter
- - IDE, ATA, ATAPI block devices
ist ab IDE chipset support/bugfixes so ziemlich alles im kernel eingebunden
Lustig finde ich auch, dass der Token Ring support mit eingebunden wird

Wenn du mal ein bischen genauer hinsiehst, erkennst du, dass die Config von SuSE scheinbar für DAU's erstellt wurde und alle Eventualitäten möglichst gleich mit abgedeckt werden sollen (siehe Token Ring)

ibinsfei
 

Xanatos

Bekanntes Mitglied
@Killer:

Kannst du den Artikel mal scannen?

@ibinsfei:

Es ist natürlich für viele Chipsets zeug einkompiliert, soll schließlich überall laufen, aber überall wo es geht wirds als Modul gemacht.

Wo erhoffst du dir nen Gewinn das selbst zu machen?
Geschwindigkeit? RAM?

Gruß Xanatos
 

ibinsfei

Team (Technik) - BOFH
Mitarbeiter
@Xanatos:
>>Wo erhoffst du dir nen Gewinn das selbst zu machen?
>>Geschwindigkeit? RAM?
Unter Linux ist RAM fast immer mit Geschwindigkeit gleichzusetzen. Linux allokiert fast den kompletten Speicher und nutzt das, was nicht direkt gebraucht wird als Buffer.
Für mich ist es aber hauptsächlich wichtig den ganzen überflüssigen Ballast über Bord zu werfen und nur das Benötigte laufen zu lassen. Meine kernel sind auch i.d.R. ohne modul-Support, die Gründe dafür kennst du ja.

ibinsfei
 

Boba

Bekanntes Mitglied
was soll denn gegen reiser sprechen?
früher gabs damit wohl mal probleme soweit ich weiss, aber jetzt ist das doch eigentlich sehr stabil.
und reiser4 soll ja auch bald kommen und laut benchmarks sehr gute perfomance haben.
 

KillerGod2000

Bekanntes Mitglied
Boba schrieb:
was soll denn gegen reiser sprechen?
früher gabs damit wohl mal probleme soweit ich weiss, aber jetzt ist das doch eigentlich sehr stabil.
genau davon hab ich nicht nur gehört :argh: ... zu suse 8.x Zeiten hatte ich mal Reiser und nach einem Crash war die Platte im Ar*** :-(

wenn die bei SuSE nicht bis Freitag aus´ne Tee kommen, teste ich mal nochmal Reiser ;) außer es hat noch jemand eine Idee ;p
 
Oben Unten