Hardware Frage Suche WLAN Router mit starkem Signal

Dieses Thema im Forum "Tech & FAQ Forum" wurde erstellt von Karl Napp, 16 August 2019.

  1. Karl Napp

    Karl Napp Brezelsalzer

    Registriert seit:
    7 März 2003
    Beiträge:
    3.238
    Servus,

    ich suche einen WLAN Router, den ich als Access Point an das Kabelmodem anschließen möchte.

    Eckdaten:
    200 Mbit Internetgeschwindigkeit
    Große Wohnung 120 Qm
    Router steht in einem zentralen Raum, mitten in der Wohnung.
    Der Router muss eigentlich nichts können, außer als Access Point zu dienen und ein wirklich starkes WLAN Signal zu senden. Natürlich sollte er aktuelle Sicherheitsstandards erfüllen.
    Kann da jemand eine Empfehlung aussprechen?
    Wir möchten von nahezu jedem Raum ein einigermaßen vernünftiges Signal haben.
    Die Auswahl an Routern ist so groß und ich bin schon lange nicht mehr am Puls der Zeit, was Hardware anbelangt, dass ich damit überfordert bin.
    Falls noch Infos fehlen, bitte einfach fragen.
  2. dr_tommi

    dr_tommi alter Oldie

    Registriert seit:
    26 April 2001
    Beiträge:
    12.858
    Was verstehst du unter "starkem Signal"?
    Die Sendeleistung ist in DE für alle Router gleich begrenzt.
    Mehr könnte man da nur mit Modellen erreichen, die nicht für den deutschen Markt gedacht sind oder mit entsprechenden Antennen, die dann den zusätzlichen Gewinn bringen. Allerdings ist die Antennenvariante dann nicht gerade preiswert.
    [​IMG]
    10dB Gewinn, allerdings auch 300 Euro. Und das ist nur die Antenne. Dazu braucht man ja auch noch einen Router/Accesspoint der das Signal bereitstellt.

    Ich habe für meine 120m² aktuell 3 Accesspoints außer dem Router installiert, um wirklich überall möglichst optimalen Empfang zu haben.
    ich hoffte zuerst auch mit einem Sender hinzukommen.
    Allerdings hab ich dann mal mit Ekahau (zuerst nur Heatmapper, dann aber doch Site Survey Pro) gemessen, wie es tatsächlich in den Räumen aussieht. Man glaubt gar nicht, was da einige Wände mit unbekanntem Inhalt bewirken und wo sich da plötzlich schwarze Löcher auftun wo nichts mehr geht.
    Also habe ich per Powerline die entsprechenden Accesspoints platziert und jetzt passt das auch.
  3. GiveThatLink

    GiveThatLink Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25 Oktober 2009
    Beiträge:
    469
    edvfuzzi, Telemachos und galba sagen Danke.
  4. adhome

    adhome Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    10 Juni 2001
    Beiträge:
    6.387
    Es gibt aber auch recht günstige Stabantennen. Wichtig ist nur, dass ein Anschluss am Router vorhanden ist für ext. Antennen.

    Ich denke MESH kann nur ein besonderes Problem beheben. Wenn die einzelrouter nicht direkt mit dem Hauptrouter der ein Kabel hat sich verbinden können.
    Die Clients (Geräte) sind meist aber STROH DUMM. Die nehmen manchmal nicht mal das stärkste Signal. Manchmal verbinden sie sich nur ein mal nach dem Anschalten und suchen dann nicht neu.
    Wenn du dann das Gerät verschiebst oder das Netz nachts schlafen legst ist Caos angesagt und da kann MESH nichts machen, da es Clientseitige Probleme sind.

    Mesh hilft, um Zirkularverbindungen zu verhindern. Sprich Router A verbindet sich mit B und B mit A und keiner mit C und C hat nur das Kabel nach draußen.
    Wenn dann mal C neu gestartet wird (wenns z.B: ein echter internetrouter ist nicht selten) verbindet sich plötzlich A mit B und versucht es nie wieder mit C zu verbinden, trotz stärkerem Signal.
  5. Karl Napp

    Karl Napp Brezelsalzer

    Registriert seit:
    7 März 2003
    Beiträge:
    3.238
    Könntest Du mir da vielleicht einen Router und eine Antenne empfehlen?
    Mesh muss glaub ich nicht sein, ist aber eine faszinierende Sache!
  6. Karl Napp

    Karl Napp Brezelsalzer

    Registriert seit:
    7 März 2003
    Beiträge:
    3.238
    @dr_tommi
    Auch das werde ich mir mal durch den Kopf gehen lassen.
  7. galba

    galba Team (Moderator) Mitarbeiter

    Registriert seit:
    29 März 2007
    Beiträge:
    7.689
    Das mit dem Mesh ist wirklich gut. Ich habe die 3 Repeater nicht immer alle in Betrieb, müssen ja nicht ständig Strom verbrauchen, wenn ich aber z.B. ins Gelände gehe, stecke ich einen in eine strategisch günstige Dose und das WLan ist auch außerhalb des Hauses verfügbar. Rund ums Haus wird mein I- Phone oder Pad unterbrechungslos weitergeleitet. Gleiches gilt wenn mal Besuch da ist und in unseren zum Gästezimmer ausgebauten Dachstuhl einzieht. Ein Mesh- Repeater in die Dose, der loggt sich selber ein, und gibt annähernd volle WLan Stärke. Nichts schwächelt mehr.

    Mit Keller 4 Stockwerke und etwa 1000 m^2 Gelände habe ich damit unter Kontrolle, darüber hinaus wird es dann schnell dünn mit dem Empfang.

    Aus GiveThatLink's Link ein Auszug:
    Die Entwicklung von Mesh ist noch nicht am Ende. Da wird es noch einige Innovationen geben. (Übrigens die kleine Version vom Fritz7590, der wesentlich günstigere Fritz 7530 kann auch Mesh.)
    edvfuzzi und GiveThatLink sagen Danke.
  8. Mr. Big

    Mr. Big old geezer

    Registriert seit:
    2 Januar 2002
    Beiträge:
    11.048
    Geht auch schon mit Fritzbox 7362SL (kann sogar mit aktuellem Fritz OS betrieben werden) und vielen anderen Fritzboxen.
  9. adhome

    adhome Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    10 Juni 2001
    Beiträge:
    6.387
    Ich kann dir nichts empfehlen, da ich mir kein Tests zutraue und auch nicht mehrere Testen konnte.
    Hab aber diese in Verwendung für 10EUR und recht hohen 12dBi
    https://www.amazon.de/gp/product/B00DZSKCUW/ref=ppx_yo_dt_b_search_asin_title?ie=UTF8&psc=1
    (Beachte die Größe von 35cm)
  10. GiveThatLink

    GiveThatLink Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25 Oktober 2009
    Beiträge:
    469
    Genau das war der Gedanke, was galba zitiert hat. MESH ist nichts anderes als Funkzellen in klein fürs Heim.

    Unterschiede MESH - Repeater
    https://www.techstage.de/ratgeber/Ratgeber-besseres-WLAN-Repeater-oder-WLAN-Mesh-4027045.html
    https://www.giga.de/extra/wlan/specials/mesh-wlan-oder-normales-wlan-vor-und-nachteile/
    Es passt auch nicht, was adhome schreibt von wegen Client.
  11. Karl Napp

    Karl Napp Brezelsalzer

    Registriert seit:
    7 März 2003
    Beiträge:
    3.238
    Dankeschön.
    35 cm sind kein Problem, das Modem steht in einer ungenutzen Ecke zwischen Schrank und Wand, da kommt dann auch der Router hin und die Antenne passt auch noch locker rein.
    Kann mir vielleicht jemand noch einen Router empfehlen, an den ich die Antenne anschließen kann?
  12. octopussy

    octopussy Aufsichtsrats-vorsitzender

    Registriert seit:
    5 November 2002
    Beiträge:
    10.307
    Zuletzt bearbeitet: 19 August 2019
  13. eurofix

    eurofix silentreader

    Registriert seit:
    3 Juni 2001
    Beiträge:
    694
    jr33 sagt Danke.
  14. jr33

    jr33 .....

    Registriert seit:
    10 Juli 2005
    Beiträge:
    10.236
    Naja, ne Eigenbau-BiQuad tut es besser, zu einem Bruchteil des aufgerufen Preises.
    (Notfalls nehmt ihr Muttis Stricknadeln :icon_lol: )
    So man nicht gänzlich dämlich ist bekommt das auch jeder unerfahrene Aushilfsbastler hin.
    Man kann das auch noch mit einer Doppel-BiQuad toppen.
    Bauanleitungen und Rechner gibt es massenhaft im Netz, doch Vorsicht!
    Da kommt dann wieder die erwähnte Dämlichkeit (Nein, nicht eure besseren Hälften :icon_mrgreen: )
    ins Spiel, man muss nämlich in der Lage sein, eine Suchmaschine zu füttern. :D
    Mr. Big sagt Danke.
  15. Karl Napp

    Karl Napp Brezelsalzer

    Registriert seit:
    7 März 2003
    Beiträge:
    3.238
    So, kommen wir nun wieder zum eigentlichen Thema zurück.
    Kann mir jemand einen einfachen Router empfehlen?
    Bitte keine Fritzbox, sondern was Bezahlbares.
    Bitte mit entsprechendem Anschluss für externe Antennen.
    Zuletzt bearbeitet: 26 August 2019
  16. hergi

    hergi Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    3 Mai 2001
    Beiträge:
    1.923
    Warum eigentlich einen "Router"? Du willst doch nur einen WLan AccessPoint, oder verstehe ich das falsch?

    Ich würde mir mal das anschauen: https://www.ui.com/unifi/unifi-ap-ac-lite/

    Und den dann in dem zentralen Raum an die Decke angebracht, das scheint ideal für die Abdeckung zu sein:
    https://help.ubnt.com/hc/en-us/articles/115005212927-UniFi-UAP-Antenna-Radiation-Patterns

    Zitat von https://community.ui.com/questions/...ontieren/eef27c93-62a8-4fcc-91ac-40b31fa9f8d5 :

    Manchmal bekommt man die Teile "gebraucht" auch schon für unter EUR 70, ich habe sogar mal einen für unter EUR 60 im Angebot mit paydirekt Gutschein erstanden.
    Zwei laufen in zwei Zimmern auf zwei Stockwerken und in beiden funktioniert das WLan seit nun schon fast drei Jahren vollkommen problemlos und wartungsfrei.
    Karl Napp sagt Danke.
  17. Bestatter

    Bestatter Schwarzfahrer

    Registriert seit:
    30 Mai 2001
    Beiträge:
    5.073
    Ich habe im Büro einen TP-Link AC1750-Archer C7 für das Gastnetz installiert.
    Der ist recht günstig und war auf diversen Freifunk-Seiten wegen seiner guten Reichweite empfohlen worden. Mit OpenWrt versteht sich auch.
    Im Büro hängt er zentral an der Außenwand unter der Decke und liefert auf gut 400m² ein Topp-Signal.
    Vor dem Gebäude, 5 Etagen tiefer unter dem Router, freuen sich unsere Raucher noch über ein stabiles Signal mit ~2 Balken.
    w0hnzimmer, Karl Napp und Dr.Windos sagen Danke.
  18. Amosnet

    Amosnet Prophet

    Registriert seit:
    12 Mai 2001
    Beiträge:
    1.168
    Ich empfehle diesen hier: Synology RT2600ac - schnell und super software und deckt bei mir einen riesigen Bereich ab. Kann ausserdem mit dem "kleinen Bruder" Router auch im Mesh genutzt werden.
  19. edvfuzzi

    edvfuzzi RumPichler

    Registriert seit:
    1 Januar 2003
    Beiträge:
    593
    Hallo Karl,
    habe Deine Frage gerade erst entdeckt und möchte (aus eigener Erfahrung) auch etwas Senf dazugeben. Zunächst hatte ich unter der laufenden Nummer #4 Adhome's Beitrag entdeckt und muss leider sagen, dass er keinerlei EIGENE Erfahrung mit einem MESH-System zu haben scheint. Sehr gut dagegen Galba's Antwort unter #9. Er berichtet genau das, was ich nach vielem Tüfteln und Testen absolut bestätigen und Dir empfehlen kann: Verwende eine MESH-taugliche Fritzbox und achte darauf, dass sie mindestens die Firmware 7.0 installiert hat!

    Leider fand ich dann Deinen Beitrag, wo Du schreibst:
    Bitte keine Fritzbox, sondern was Bezahlbares.
    Bitte mit entsprechendem Anschluss für externe Antennen.


    Schade, falls Du eine Ablehnung für die FritzBox empfindest, denn sie ist von allen Routern, mit denen ich es bisher zu tun bekam, mit Abstand das Ausgereifteste und Komfortabelste, zu was ich Dir raten kann.

    Nach vielen anderen Modellen vorher, benutzte ich lange Zeit die 7490 und las dann irgendwann etwas über das "MESH"-Thema. Hörte sich toll an, war aber zu der Zeit nur auf der damals noch ganz neuen 7590 zu haben. aber nachdem ich wusste, dass man ältere Fritzboxen nicht entsorgt, sondern sie hinter einem neueren Router noch sehr gut als Repeater verwenden kann, kaufte ich mir die 7590 und war vom ersten Moment an begeistert. Nur kurz darauf gab es auch für den Vorgänger die MESH-Firmware in Form der Version 7. Und schon brauchte ich nicht mehr zwei getrennte WLAN-Netze im Haus, sondern kann jetzt vom Keller über's EG die 7590 empfangen und wenn ich über die Treppe nach oben gehe, kann ich zusehen, wie die Feldstärke erst langsam zurückgeht und dann plötzlich wieder am Anschlag ist, weil meine Handies sich ohne Unterbrechung in das gleichnamige, näher gelegene Netz des MESH Repeaters einklinken.

    Meine Werkstatt liegt ausserhalb des Hauses und hatte nicht so guten Empfang. Aber da war ja noch ein schon in die Jahre gekommener "Fritz Powerline 520E". Den steckte ich in eine Wandsteckdose und seither habe ich Vollausschlag mit meinem WLAN-Signal - auch im ganzen Garten. Als Letztes kam mir noch ein Fritz WLAN Repeater-1750E in die Finger, den ich ganz oben, unter'm Dach einstöpselte und jetzt kann ich mein Auto irgendwo in der Nähe parken und das TomTom-Navi versorgt sich immer über WLAN mit allen Updates. Und das Komfortable daran ist: um sämtliche Updates kümmere ich mich von einem beliebigen Rechner im Haus oder auch vom iPad aus dem Garten, denn das System ist sehr übersichtlich von der Webseite des Routers aus zu warten. Mehr Komfort kann ich mir kaum wünschen. Meine Powerline Adapter, die das Netz auch über das Stromnetz in jeden Winkel des Hauses bringen, sind sowas von komfortabel und lassen sich auch vom anderen Ende der Welt aus über's Internet bedienen. Was man mit denen alles anfangen kann, würde einen eigenen Thread füllen. Jedenfalls hast Du an den meisten Powerline-Adaptern immer auch noch ein bis drei Ethernet-Buchsen und kannst eigene Geräte, wie Radio, Fernseher, Netzwerkdrucker und alles, was per Kabel am Netz hängt, problemlos vom Router aus versorgen.

    Ich selber kenne mich überhaupt nicht mit Android-Handies aus, aber, falls Du ein iPhone benutzt, gibt es eine sehr komfortable Fritz WLAN App, die Dir überall im Haus alle interessanten Daten zu Deinem WLAN anzeigt. Du solltest wissen, dass Du mit dem 2,4 GHz-Band zwar weiter und durch dickere Wände kommst, die 5-GHz-Frequenzen sind dafür aber deutlich schneller und auch längst nicht so sehr von Fremdgeräten überlastet.

    Also: um das hier nicht noch länger werden zu lassen: Mit einer FritzBox und seinem MESH-System bekommst Du etwas sehr Komfortables und Ausbaufähiges. Und seit auch die inzwischen älteren 7490er Boxen die 7er Firmware besitzen, bekommst Du garantiert eine gebrauchte Box für wenig Geld, die ein schnelles WLAN und ein noch mal schnelleres LAN mittels Powerline in jeden Winkel Deiner Umgebung bringt. Die Installation ist sehr einfach und von der AVM-Wissensdatenbank auch noch hervorragend dokumentiert - was willst Du mehr?


    Kleiner Nachtrag: ich habe mittlerweile ganz viele Fritzboxen auch im Freundeskreis installiert. Kürzlich war dann auch mal eine 6590 dran - also ein Modell für Kabelanschluss. Die hat mich tagelang auf die Palme getrieben, aber nicht, weil die Box nichts taugte, sondern wegen dem (aus meiner Sicht) katastrophalen Service des Kabelproviders Unitymedia. Auch das wäre einen eigenen Thread wert. Als bei mir der Telefonanschluß von einer 50 Mbit Leitung auf Glasfaser bis in die Wohnung umgestellt wurde, war das dagegen ein Vergnügen. Die 7590 hängt jetzt mit einer CAT6-Strippe direkt hinter dem Glasfasermodem des Providers und das Ganze liess sich problemlos selber anschliessen und geht ab, wie Schmidt's Katze. Ganz grosser Vorteil übrigens, wenn Du eine eigene FritzBox von AVM über den Handel beziehst und Dir keine Box vom Provider aufschwätzen lässt. Nicht nur, dass die über die gesamte Lebenszeit der Box Mietgebühren kassieren - Du bist auch mit der Firmware auf den Provider angewiesen und nimmst damit gravierende Nachteile in Kauf. Auch Thema für einen eigenen Thread!

    So - jetzt weisse erstmal Bescheid! :yo

    Sollte ich Dich wider Erwarten doch auf die Fritzboxen neugierig gemacht haben, kannst Du Dich gerne melden für weitere Tips in dem Zusammenhang
    Karl Napp, jr33 und Joshua sagen Danke.
  20. adhome

    adhome Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    10 Juni 2001
    Beiträge:
    6.387
    Handy als Client ist eine Außnahme, da diese eine recht gute Firmware haben und viel Geld und Zeit in diese fließt.
    Ein Webradio verhält sich da schon ganz anders.
    Ich musste bereits beruflich zwei WLAN Chips implementieren und selbst mit integrierten Stack ist alles meine Aufgabe zu prüfen ob nicht eine Station mit gleicher SSID höhere Signalstärke hat.
  21. jr33

    jr33 .....

    Registriert seit:
    10 Juli 2005
    Beiträge:
    10.236
    Ausführliche Darlegungen, aus eigener Erfahrung heraus, so etwas lese ich gern, danke, :yo
    Zum Quote: so man die Fritte innerhalb eins Vertrages als Zugabe ohne Mietgebühr bekommt,
    kann man getrost zuschlagen und das Providerbranding in die Tonne kloppen.
    Dank der Jungz & Mädelz vom ip-phone-forum bekommt das auch jemand hin, der sonst
    nichts mit der Materie zu tun hat. [​IMG]
    edvfuzzi, Rubb und Mr. Big sagen Danke.