Suche USB Stick für Linux Betrieb

Arbyter

Bekanntes Mitglied
Hallo Community,
ich hab heute Linux auf meinem Sandisk Ultra Fit installiert.
Dieser wird aber sehr heiss und dann bricht die Leistung extrem ein.
Bei Amazon lese ich ja gerne die Bewertungen und habe noch nicht den richtigen dafür gefunden.

Es geht mir nicht mal um eine super Geschwindigkeit, sondern das der halt nicht so heiss wird und die angegebenen Datenraten grösstenteils eingehalten werden.
Am liebsten hätte ich natürlich auch so ein Mini Stick, aber da was vernünftiges zu finden wird schwer.
Ja ich könnte Dualboot, ich möchte aber direkt vom Stick booten und arbeiten.

Könnt ihr mir was gutes empfehlen ?
Oder meint ihr so eine SD Card für die Fotoapparate wäre besser geeignet ?
Das ich nicht an die Leistung der internen SSD rankomme ist mir klar.

Danke schon mal für eure Hilfe

Viele Grüsse
Arby
 

Cosmo

Team (Founder)
Mitarbeiter
Hi Arbyter, schön, mal wieder von dir zu lesen.

Wenn du das ganze Betriebssystem von einem USB-Stick oder einer SD-Karte laufen lassen möchtest, bekommst du Probs mit der Lifetime-Schreibleistung des USB-Sticks. Und auch noch andere Probleme, so wie die, die du schon kennen gelernt hast. Die Lifetime-Schreibleistung eines USB-Sticks liegt nämlich weit unterhalb der von einer SSD. Das hängt auch nicht von der "Marke" des USB-Sticks ab.

Wenn es klein und schlank sein soll, bau doch eine M2 SSD in ein externes Laufwerksgehäuse ein, und installiere dein Linux dorthin:

Z.B. sowas hier:

https://www.amazon.de/UGREEN-Festplatte-Kompatibel-Untersützt-Werkzeuglose/dp/B07NPG5H83/ref=sr_1_1_sspa?dchild=1&keywords=gehäuse m2 ssd&qid=1591378538&sr=8-1-spons&psc=1&spLa=ZW5jcnlwdGVkUXVhbGlmaWVyPUExVjg5SVJVVU5WMDdFJmVuY3J5cHRlZElkPUExMDA5Njg0MTRLTTZCTjdGVkpTSCZlbmNyeXB0ZWRBZElkPUEwOTk3NTc5V1FUNDIxUUhVSDBVJndpZGdldE5hbWU9c3BfYXRmJmFjdGlvbj1jbGlja1JlZGlyZWN0JmRvTm90TG9nQ2xpY2s9dHJ1ZQ==


Es gibt natürlich auch externe Gehäuse für eine "normale" SSD, die billiger sind und halt ein bisschen größer:

https://www.amazon.de/dp/B07D2BHVBD...colid=E9PZFIAQJASH&psc=1&ref_=lv_ov_lig_dp_it


Wenn es unbedingt ein USB-Stick sein soll, schlage ich einen SanDisk Extreme PRO USB 3.1 Gen1 vor. Die Teile haben einen ganz guten Ruf.

https://www.amazon.de/dp/B07D2BHVBD...colid=E9PZFIAQJASH&psc=1&ref_=lv_ov_lig_dp_it
 

DrSnuggles

Xanatos
Nimm keinen Stick sondern eine SATA-SSD in einem USB3-Gehäuse.
Mit einem Stick wirst du nie glücklich werden wenn darauf ein OS installiert ist.
Die sind lahm, werden heiß und sind schnell kaputt weil sie nicht für die Schreibzyklen gedacht sind.
 

Arbyter

Bekanntes Mitglied
Vielen Dank für eure Antworten.

@Cosmo
Ja ist schon ne Weile her, hab den Link wieder mal unter den Bookmarks entdeckt :)
Hab gestern in meinen alten Postings rumgestöbert, die sind ja uralt :)

Ich hab noch eine externe SSD, hab eben Linux draufgespielt und das geht ratzfatz.
Die hat eine geringe Wärmeentwicklung, und wenn, dann an der Platte selber und nicht am USB Port.
Aber...
Da ich schon Windows draufhabe, mit diesem UEFI Zeugs, muss ich immer umstellen, und will ich wieder Windows booten, kommt die Aufforderung mit dem Bitlocker Schlüssel.
Auch im Bios auf Both und Legacy oder UEFI First bringt dasselbe, ich muss tatsächlich Secure Boot wieder aktivieren um Windows zu booten.
Das ist doof.
Vielleicht installiere ich Windows neu und direkt im Legacy ?
Oder ich mach Windows in eine VMWare, hab ja ein Veeam Image und kann das da reinspielen.

Wie würdet ihr das machen ?

Viele Grüße
Arby
 

hosit

Bekanntes Mitglied
Habe selbst eine einen "USB-Stick" von Trekstor mit eingebauter M2-SSD: https://www.amazon.de/dp/B07K8R5B61/
Das Ding ist relativ klein und ausreichend fix. :)

Die in dem Trekstor eingebaute M2-SSD wird in einem Levono-Schlepptopf erkannt. Andersrum habe ich aber bislang nur noch keine andere M2 in dem Stick zum Laufen bekommen.
 

hosit

Bekanntes Mitglied
Verstehe ich dich richtig?
Die M2 ist im verlinkten Stick austauschbar?
Ja. Das Gehäuse hat vier Schrauben und man kann die SSD ohne Probleme tauschen. Allerdings wird die neue SSD nicht erkannt. Ich vermute eine "Blockade" durch die Firmware des Sticks.

Kann bei Bedarf gern noch mehr über das Innenleben verraten.
 

hosit

Bekanntes Mitglied
@DrSnuggles:
Vielleicht habe ich Glück gehabt. Habe das Ding einmal als 64GB und einmal als 128GB Mitte Dezember 2019 gekauft.
Beide werden warm aber bei weitem nicht so heiß, das sich die Finger verbrennen könnte.

Die Transferraten liegen sicherlich unter den Werksangaben. Für meine Verwendung (Datentransfer, ctnotwin) mehr als ausreichend.

Im Inneren steckt ein Board auf Basis des ASMedia 1153E. Die M2 hat einen SM2258XT und nutzt wohl Intel-Speicher.

64GB.jpg IMG_20200605_111917.jpg IMG_20200605_111950.jpg IMG_20200605_111901.jpg IMG_20200605_112002.jpg
 

Arbyter

Bekanntes Mitglied
Ich verwende kein Dualboot, oder ein Stick.
Hab nun Virtualbox genommen, und das ist sogar noch angenehmer, weil man bequem zwischen Windows und Linux switchen kann.
So kann ich beides gleichzeitig nutzen.

Viele Grüße
Arby
 

cyber_cube

Bekanntes Mitglied
Ich habe dafür ne normale 2,5" SATA SSD, die per USB3 Adapter am USB Port angesteckt wird. Ist zwar etwas groß, funktioniert dafür einwandfrei.
Ansonsten würde ich die Lösung von @DrSnuggles nehmen.
 

Antitrack

Bekanntes Mitglied
Wer unbedingt Linux von einem eher schleissigen USB-Stick booten will und Schreibzyklen minimieren möchte, dem empfehle ich das Porteus-Linux (www.porteus.org) und den "copy2ram" Kernel Boot Parameter. Der kopiert das gesamte Linux am Anfang ins RAM. Dann kann man von mir aus den Stick sogar runterziehen. Es rennt weiter.
 
Oben Unten