Hardware Frage Suche Multifunktionsdrucker

frodo

Themenstarter
Universaldilettant
Mein erster Drucker im vergangenen Jahrtausend war ein innovativer Panasonic S/W 9-Nadler :-)
Darauf folgten lange Jahre diverse DeskJet Modelle von HP.
Die wurden irgendwann abgelöst von einigen Generationen von Canon Druckern, bis hin zum Canon Pixma MP970.
Und der hat jetzt auch die Flügel gestreckt und druckt nur noch Müll.

Die Möglichkeit CD und DVD zu bedrucken brauche ich nicht mehr, daher wollte ich eigentlich mal eine Brotkiste von Brother ausprobieren und hatte mir blauäugig diesen hier ausgesucht:
Brother MFC-J4620DW

Allerdings schrecken mich Rezensionen, die die Lautstärke, das schwammige Touchdisplay, aber vor allen Dingen das schlechte Druckbild monieren.
Ich muss nur ab und zu mal einen Brief ausdrucken, ein Dokument zu Archivierungszwecken digitalisieren (einscannen) oder auf die Schnelle was Kopieren.

Beim groben Sichten von Alternativen kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, daß herstellerübergreifend nur noch Müll auf dem Markt ist und man das persönlich geringste Übel wie eine Stecknadel im Heuhaufen suchen muß.

Ich suche also einen wirtschaftlichen Multifunktionsdrucker (Tinte?) für einen Wenigdrucker:
- Drucken/Scannen/Kopieren, Fax nice to have, aber kein Muss
- Windows 10 kompatibel, kein übermäßiger Schnickschnack bei Installation/Treibern/Programmen
- Lanfähig, Wlan nice to have, aber kein Muß
- akzeptables Druckbild, Schwerpunkt Text s/w, gelegentlich Farbe, Fotos selten bis nie
- akzeptable Lautstärke beim Drucken
- kostengünstiges Verbrauchsmaterial (Tinte)
- Tinte* sollte auch bei längeren Standzeiten/Nichtgebrauch nicht gleich eintrocknen*

Wäre ein *Geldrucker, bspw. der Ricoh Aficio SG 3110SFNW eine brauchbare Option?

Meinungen & Vorschläge willkommen, Budget max. ~200,00€
 

the gun

Nowhere Man
Aber wer kauft denn heute noch vergoldete Original Patronen? :)
Ansonsten:
gut, aber evtl. zu teuer: Epson Workforce Pro WF-5620WF oder günstiger und wohl auch ausreichend:
HP OfficeJet Pro 8610.
 

soberman

Bekanntes Mitglied
Canon Maxify Reihe (http://geizhals.de/?cat=multi&asd=on&asuch=Canon MAXIFY).
Auto Reset Chips verfügbar, einfaches Nachfüllen der Patronen geht auch (dann ohne Füllstandanzeige).

Dafür verplempern diese Drucker recht viel Tinte mit Reinigen.

...man muss es eben (Preis für Gerät, Patronen, orig. und nicht orig. Tinte/Patronen/Resetchips) für sich selber mal durchkalkulieren, zusätzlich zum Vergleich der technischen Daten.
Gute Anlaufstelle für so was: www.druckerchannel.de
 

Rubb

Rover
In der letzten c't 26-2015, Seite 114,

gab es einen Test von Multifunktions-Tintendruckern. Dort wurden einige gute Argumente und Informationen dargestellt, könnte das bei der "Kenntnis-Sammlung" hilfreich sein?
 

frodo

Themenstarter
Universaldilettant
140 Euro für einen Satz Patronen?? :icon_knock:
Da wäre ja ein kleiner Farblaserdrucker wirtschaftlicher.
Angeblich ist Gel wesentlich ergiebiger als Tinte und die durchschnittlichen Kosten pro Blatt sollen mit 1,2 Cent auch günstiger gegenüber den meisten Tintenschleudern liegen.
Zumal technikbedingt die bei Tinte typischen verbrauchsintensiven Reinigungsvorgänge entfallen sollen.
Ausserdem sollen die Patronen nicht (so schnell?) eintrocknen.
Und schlussendlich gibt es kompatible Gelpatronen von Drittherstellern, deren Kosten weit unterhalb von 140€ liegen.

Zugegeben, alles Konjunktiv und erlesen, da mir jegliche praktische Erfahrung mit Geldruckern fehlt.
Die Verarbeitung des Geräts soll gut sein, alles außer Textdruck allerdings nur so lala, einschließlich dem Scanner.
Hat niemand praktische Erfahrungen mit Geldruckern?
 

frodo

Themenstarter
Universaldilettant
Ansonsten:
gut, aber evtl. zu teuer: Epson Workforce Pro WF-5620WF oder günstiger und wohl auch ausreichend:
HP OfficeJet Pro 8610.

Der Epson Workforce hat ~50/50 Rezensionen, ein Auszug aus den Negativen:
"Druckkopf bereits nach 6 Wochen Stillstand eingetrocknet"
"Drucker nach 3 Monaten defekt!"
"Nerviger Pfeifton"
"Schlechter Service" (mehrfach)
"Scan to mail & Send to fax nicht möglich"
"Druckbild eher befriedigend"

Der OfficeJet hat ~75+/25-, kritisch
"Bereits 4 mal ausgetauscht"
"Nach 2 Monaten defekter Druckkopf"
"Tintenmanagement grenzt an Nötigung"
usw.

Sicher ist da auch mal ein "Montagsgerät" dabei - oder das Problem sitzt vor dem Drucker, aber der Querschnitt der Meinungen der Masse formt das Bild.
Und ich orientiere mich häufig eher an den kritischen Rezensionen und frage mich, ob ich damit leben könnte, wenn geschilderte Probleme mich beträfen.

soberman & gun: Danke für den Tipp mit druckerchannel
 
Zuletzt bearbeitet:

dr_tommi

alter Oldie
Also ich und auch einige andere in meinem Umkreis haben seit mehreren Jahren Drucker der Workforce-Reihe.

Es ist mir auch schon passiert, dass der Druckkopf eingetrocknet, zumindest eine Farbe lies sich nicht mehr reaktivieren, trotz intensiver Reinigung. Sowohl mit der internen Funktion als auch extern. Aber das war ein Einzelfall.
Wenn man jede Woche ein paar Seiten druckt stellt das aber kein Problem dar.
Aktuell ist es bei mir ein WF-2660DWF
Und ein Multifunktionsdrucker (Druck, Scan, Kopie, Fax) mit LAN, WLAN, USB und das dann noch beidseitigem Druck für unter 100 Euro ist schon in Ordnung.
Und die Patronen dazu kosten dann für 30 Stück 18 Euro. Und mit den Chips hatte ich auch noch keine Probleme.
2 andere wf-2540wf laufen seit Jahren ebenfalls ohne Probleme.
Man kann von den Rezensionen bei Amazon halten was man will. Zu pösitiv kann man nicht glauben, aber zu negativ sollte man auch nicht blind hinnehmen.
 

frodo

Themenstarter
Universaldilettant
Feedback:
Es ist der Brother MFC-J880DW geworden (natürlich nicht zu dem Preis).
Kein "Klavierlack", passt farblich zum restlichen Equipment auf dem Schreibtisch :-)
Das Druckbild finde ich ohne Optimierungen nicht sooo prall, ein Leisetreter ist er auch nicht gerade und die Geschwindigkeit beim Drucken reißt mich auch nicht wirklich vom Hocker.
Aber es funktioniert alles und für meine eher seltenen Bedürfnisse reicht der allemal.
Mit anderen Worten, ich bin nicht mal unzufrieden mit dem Ding.
Wie sich die Tinte bezüglich Verbrauch und Eintrocknen schlägt bedarf allerdings noch der längeren Beobachtung.
 

ATLAN

Bekanntes Mitglied
Canon Pixma MG7150 hätte ich empfohlen. Kompatible Patronen sind
kein Problem. Die Patronen sind zu allen gängigen Modellen gleich.
60 XXL Patronen gibt es bei ebay teilweise für knapp über 30 Eur.
Somit liegen die Kosten bei 50cent aufwärts je Patrone.
Da darf der auch ruhig mal ein wenig Tinte ziehen, um sich zu
reinigen. Aber Du hast dich ja schon entschieden.
 

frodo

Themenstarter
Universaldilettant
Feedback:
Es ist der Brother MFC-J880DW geworden (natürlich nicht zu dem Preis).
Kein "Klavierlack", passt farblich zum restlichen Equipment auf dem Schreibtisch :-)
Das Druckbild finde ich ohne Optimierungen nicht sooo prall, ein Leisetreter ist er auch nicht gerade und die Geschwindigkeit beim Drucken reißt mich auch nicht wirklich vom Hocker.
Aber es funktioniert alles und für meine eher seltenen Bedürfnisse reicht der allemal.
Mit anderen Worten, ich bin nicht mal unzufrieden mit dem Ding.
Wie sich die Tinte bezüglich Verbrauch und Eintrocknen schlägt bedarf allerdings noch der längeren Beobachtung.
Update:
Nach fast sechseinhalb Jahren läuft der Drucker tadellos und zur vollsten Zufriedenheit wie am ersten Tag!
Nie Probleme gehabt, niemals Tinte eingetrocknet (nur originale benutzt), sparsam ... kein Nobelpreisträger, aber auch kein C-Promi - einfach die goldene Mitte für mich.
Wenn der mal in den Elektronikschrotthimmel muss, zöge ich durchaus wieder einen 'Bro' als Nachfolger in Betracht ...
 
Oben Unten