(suche) gut geschirmtes USB3-Kabel wg. Störung von Funk-Tastatur/Maus

Surfer

Bekanntes Mitglied
Mein Notebook verwende ich über eine Dockingstation, an die über eine USB3.0-Dock HDDs angeschlossen werden.
An die Dockingstation ist außerdem ebenfalls über USB eine MS-Funk-Tastatur und eine Logitech-Maus angeschlossen.

Sobald ich die USB3.0-Dock mit der HDD einschalte, "spinnt" mal die Funktastatur, mal die Funkmaus.
Wenn ich beide weg von der Dock, direkt am Notebook und zusätzlich über ein USB-Verlängerungskabel anschließe, sind die Störungen deutlich geringer bis ganz weg.

Anscheinend werden solche Störungen wohl von USB3.0-Kabeln, also bei mir von dem an der HDD-Dock, verursacht. Sowas sehe ich auch mehrfach im Internet bestätigt.

Welches besonders gut abgeschirmte USB3-Kabel wäre gegen solche Störungen geeignet?
 
Zuletzt bearbeitet:

Surfer

Bekanntes Mitglied
Danke für deinen tipp!
Bei den Preisen ist Ausprobieren kein Drama. :)
Ich warte noch etwas, vllt. meldet sich jemand, der dieses konkrete Problem schon mal hatte und ne Lösung fand.
 

ATLAN

Bekanntes Mitglied
Vielleicht teilen sich aber die USB Ports an der Dock dieselbe Stromquelle und liefert nicht genug Strom.
USB3.0 Festplatten sind manchmal ziemlich hungrig und wählerisch und mögen den Port nicht teilen.
Besonders wenn USB2.0 Geräte mit an den selben Hub gehen, wird USB3.0 oft gedrosselt oder zeigen
Aussetzer, in dem sich die Festplatte plötzlich bei Kopieraktionen abmeldet und später wieder anmeldet.
Manchmal muß man auch manuell ab- und wieder anstecken. Eigentlich sah die Spezifikation vor, daß
ein Mainboardanschluß für USB3.0 wirklich nur einen USB-Gerät versorgen sollte.
Da der Anschluß aber mehr Strom als USB2.0 liefert, wurden gern Kabelpeitschen genutzt, um so zwei
USB3.0-Anschlüsse oder einen USB3.0 zusammen mit 2 USB2.0 Anschlüsse an der Front zu realisieren.
Ideal ist dies aber eigentlich nicht und nicht jede Festplatte mag das.
Ähnliches gilt auch für die hinteren USB-Anschlüsse. Auch wenn dort 4 USB3.0 Ports 2x2 nebeneinander
und untereinander sind, so sind es in Wirklichkeit nur 2 vollwertige, die auf 4 aufgeteilt wurden.

Von daher vielleicht den Tastatursender an einen USB2.0 Anschluß auf der anderen Seite der Dock oder
direkt am Laptop einstecken. Vielleicht löst sich dann schon das USB3.0 Problem. Sonst muß man die
USB3.0 Kabel testen. Jedoch sind diese eh nicht für große Reichweiten gedacht. 50cm ist manchmal
schon ein Problem. Ein schlecht geschirmtes Kabel erkennt meist daran, wenn irgendwo am Ende ein
breiter Zylinder ist.
 

Surfer

Bekanntes Mitglied
Danke, ATLAN, ja, das kann natürlich alles sein.

Mein "work-around" ist tatsächlich, wie oben erwähnt, den Tastatur-USB-Stick - an einem Verlängerungskabel - seitlich direkt am Notebook zu stecken, so ist er relativ weit entfernt von den hinteren Anschlüssen der Dock, wo die HDD angeschlossen ist.

Dieser seitliche Anschluss ist aber auch ein USB3 und es gibt nur diesen einzigen freien USB-Port, wenn das Notebook an der Dock betrieben wird (ein anderer USB-Port ist dann nämlich von der Dock verdeckt).

Um also noch die Funkmaus ähnlich "entfernt" von dem hinteren HDD-USB-Port zu betreiben, müsste ich sie zusammen mit der Tastatur an einem extra USB-Hub anschließen, da es dann eben 2 USB-Dongles sind, jeweils einer für Maus u. Tastatur.

Deshalb möchte ich sehen, ob es mit nem vernüftig geschirmten USB3-Kabel für die HDD lösbar ist.
 
Oben Unten