Hardware Frage suche Alarm und Videoüberwachung -Komplettsystem

nobo123

Bekanntes Mitglied
Hallo zusammen,

bekannter von mir möchte sein Haus gegen Einbruch ausstatten.
Türen,Fenster, Bewegungsmelder (vllt auch Glasbruch Erkennung) und Kamera (8st) im und ums Haus.
Am besten das ganze wireless.
Alarmmeldung soll dann auf dem Handy erfolgen ( App) .

Sehr gut wäre wenn ihr ein Komplettsystem kennt (sollte halt kompatibel sein).
Was könnt Ihr so empfehlen (klar ohne Gewähr) ?

Vorab
Danke
 
Zuletzt bearbeitet:

JoPa

Allround-Nichtsnutz
Vorweg:
Gegen Einbruch helfen Alarmanlage und Videoeüberwachung nicht. Sie melden nur, wenn es dazu kommt und dokumentieren ihn.
Vorrangig sollte er das Geld in gute, stabile Fenster, Türen und Schlösser investieren, wenn dann noch was übrig ist in die Alarm- und dann in die Videoanlage. Erst Mechanik, dann Elektronik.

Daitem und Telenot sind im Funksektor gut aufgestellt was Alarm angeht. Ich glaube Telenot ist etwas günstiger, Daitem hat längere Erfahrung.

Video würde ich nicht per Funk anbinden. Die meisten vergessen, dass Kameras auch Strom brauchen, also muss man sowieso Kabel legen. Dann gleich richtig machen und Netzwerkkabel legen, Kameras mit PoE. Von batteriebetriebenen Kameras halte ich nichts. Die ist immer dann leer, wenn man sie braucht.

Dahua ist da vor einiger Zeit mit Kampfpreisen in den europäischen Markt eingestiegen. Ich hab das allerdings nicht weiter beobachtet.

Hier findest du ein paar 8-er Systeme. Evtl ist es aber besser, Recorder und Kameras einzeln zu ordern oder die Kameras nach Bedarf und Installationsort abzustimmen. Nicht jede Kamera ist für jede Anwendung geeignet.

Die Luxusversionen von IP-Kameras findest du bei Mobotix. Das sind aber Preise jenseits von Gut und Böse.
 

JoPa

Allround-Nichtsnutz
Polizeiliche Beratung stimmt. Hab ich vergessen zu erwähnen.

Mit Abus hab ich persönlich keine Erfahrung, die Kollegen schimpfen aber drüber. Teilweise hoher Stromverbrauch und häufiger Batteriewechsel, Ersatzteillieferung wird nach ein paar Jahren eingestellt, neue Komponenten sind nicht immer kompatibel, so dass man gezwungen wird die nächste Zentralengeneration zu kaufen, wenn man erweitern will.

Jablotron Hybridanlagen könntest du noch ins Auge fassen. Die sollen recht günstig sein. Kenne ich aber auch nicht persönlich.
 

JoPa

Allround-Nichtsnutz
Dann wird es aber nicht wireless. ;)
Ich halte von Funk bei Alarmanlagen nicht soo viel. Herkömmlich verdrahtet ist meiner Meinung nach immer noch am unkompliziertesten und am wenigsten störungsanfällig. Bei der Inbetriebnahme, im laufenden Betrieb, sowie bei der Fehlersuche.
Zu wireless bei Kameras hab ich ja schon was geschrieben.
 

romeo

Bekanntes Mitglied
Hat wer mit Abus Secvest Erfahrung ?
Abus hat solche Eigenheiten, manchmal muss auch die Hotline überlegen
https://www.cc-community.net/threads/abus-kamera.115305/#post-1283155
War so eine Odysee, hart an der Grenze, weil es immer wieder ganz eigensinnige Stolpersteine gab,
die NICHT in der Beschreibung standen ( haben die mir bei der Hotline auch klar gesagt)
und wenn man es nicht regelmässig macht und diese 2,3 ganz eigenwilligen bugs kennt, kommst du alleine ohne Hotline NIE drauf.

Da können die Forumskollegen mich noch so lange als "dumm" hinstellen, "theoretisch" sind viele hier die Schlaumeier und Witzbolde,
praktisch dann 2 linke Hände...

Es gab schon etliche threads darüber, hier ein weiterer:

https://www.cc-community.net/threads/Überwachungskamera-für-gebäude-tür-parkplatz.110342/#post-1202451

https://www.cc-community.net/threads/bräuchte-empfehlung-für-outdoor-ip-cam.114325/#post-1268008

https://www.cc-community.net/threads/welche-Überwachungskamera-und-software.111042/#post-1215074


habe auch einen eröffnet, evtl. kann man die ja mit dem hier zusammenführen, ich hatte 3 Vorschläge, aber offensichtlich hat keiner Bock oder nur gegen Bezahlung :

https://www.cc-community.net/threads/kameras-aufstellen.116158/
 

nobo123

Bekanntes Mitglied
Hey,

erstmal vielen Dank
was hast dir inzwischen zugelegt und wie zufrieden bist du ?
 

GiveThatLink

Bekanntes Mitglied
Übergeb es jemandem, der professionell damit zu tun hat. Als Privatmensch begibst du dich versicherungstechnisch auf extrem dünnes Eis. Und da kann romeo und julia noch so viel nölen, der ist auch keinen Deut schlauer.
 

Steve Austin

Bekanntes Mitglied
Ich kann Lupusec XT3 von Lupus Electronics empfehlen. Kann man auch mit Homematic-Komponenten (Heizungsregler, Rauchmelder, Videokamera u.v.m.) erweitern.
Habe meines jetzt seit knapp einem dreiviertel Jahr im Einsatz und läuft ganz gut.
 

romeo

Bekanntes Mitglied
Übergeb es jemandem, der professionell damit zu tun hat. Als Privatmensch begibst du dich versicherungstechnisch auf extrem dünnes Eis. Und da kann romeo und julia noch so viel nölen, der ist auch keinen Deut schlauer.
Das hat uns jetzt alle extrem weitergebracht, vor allem deine ausführlichen Erklärungen, warum man sich versicherungstechnisch auf dünnes Eis begibt.
Auf solche destruktiven Beiträge kann ich gut und gerne verzichten.

Wirklich armselig, wenn man es nötig hat andere Leute über das Internet zu beleidigen.
Du musst wahrlich Probleme haben mit dir selbst.

Lass die Profis ran, wie GiveThatLink, der Neid in Deutschland kennt wirklich keine Grenzen.
Selbst wenn es keinen Sinn macht, es wird beneidet und genörgelt, dass sich die Balken biegen.
 

nobo123

Bekanntes Mitglied
das aufsetzen einer Anlage damit habe ich keine Probleme-
mir geht´s echt nur um Erfahrungen mit welchen Anlagen

das ganze für eine Privatmann der sich lediglich etwas Überblick verschaffen möchte und nicht für einen Unternehmer.
Selbst ein Profi kann da nicht mehr, da es keine 100% Sicherheit gibt
 

GiveThatLink

Bekanntes Mitglied
romeo, bleib bei julia, da verstehst du mehr von. Man hat dir hier schon mal gesagt, wenn du wirtschaftlich davon leben willst, stelle es selbst auf die Beine, mach deine eigene Erfahrung wie die anderen hier auch, die davon leben. Aber versuch nicht, dein Risiko auf Kosten anderer zu minimieren.

@nobo, das las sich oben aber anders
gegen Einbruch ausstatten
Hat man dir ja schon geraten, dich an eine Dienststelle zu wenden.
Es spricht nichts dagegen, wenn du was mit Video anleiern willst, aber bleib einfach fern von Technik gegen Einbrüche und lass das einen Fachmann machen. Es ist wirklich so, dass die Versicherungen das mit Stempel und Siegel haben wollen, wenn was passiert. Passiert was und die merken, dass ein privater dran geschraubt hat, gibt es wenig bis nichts von denen. Ist blöd, ist aber so. Hier ein Text von der Gothaer
https://www.gothaer.de/ratgeber/ratgeber-sicheres-zuhause/artikel-alarmanlagen.htm
Daraus
was Sie bei Planung, Konzeption und Einbau solcher Geräte zu beachten haben. Außerdem erhalten Sie Informationen, auf welche Normen und Richtlinien Sie bei Einbau bestehen sollten
Genauer kann es dir die entsprechende Versicherung deines "Kunden" sagen.
Und natürlich gelten diverse Gesetze bei Kameraüberwachung
https://www.google.com/search?q=videoüberwachung+haus+rechtslage
 

romeo

Bekanntes Mitglied
romeo, bleib bei julia, da verstehst du mehr von. Man hat dir hier schon mal gesagt, wenn du wirtschaftlich davon leben willst, stelle es selbst auf die Beine, mach deine eigene Erfahrung wie die anderen hier auch, die davon leben. Aber versuch nicht, dein Risiko auf Kosten anderer zu minimieren.
Kapiere ich jetzt nicht ganz!?
Was für ein Risiko meinst du genau?
Ich denke wir sind hier eine IT-Gemeinschaft und wenn man eine IT-Frage hat und gerade an einer Stelle hängt und nicht weiterkommt, ob wirtschaftlich oder nicht, kann man doch fragen oder ist das verboten?

Ist es der Neid, der dich zerfrisst oder wo liegt dein Problem?

Ich helfe übrigens Freunden auch privat mal gerne und in diesem Fall geht es genau darum:
Ein Freund möchte sein Haus gerade absichern, weil die Gegend in letzter Zeit wegen Zuwanderung immer gefährlicher wird, da ist nix mit wirtschaftlich.

Ich helfe Menschen gerne von Herzen, auch wenn das für dich nicht ganz nachvollziehbar ist, weil du anscheinend völlig verbohrt bist, gefangen in deiner Welt.

Muss ich ab jetzt immer angeben ob ich jemandem privat helfe oder es "wirtschaftlich" ist.

Die paar Kröten die ich manchmal dazuverdie e..
Lächerlich!

Givethat bist du vom Finanzamt oder wozu dermassen penetrant?

2,3 Leute scheinen ja echt persönliche Probleme zu haben oder ist es immer die gleiche Person mit second account?

Also sorry als ob ich der einzige member hier bin, der auch mal Geld mit IT verdient hier.
Die anderen die hier Fragen stellen sind alle "privat only"?

Verstehe die Logik dahinter nicht so ganz?
 
Zuletzt bearbeitet:

GiveThatLink

Bekanntes Mitglied
Die paar Kröten die ich manchmal dazuverdie e..
Lächerlich!
Mir ist das persönlich schnulli, rein rechtlich fällt das aber schon in Schwarzarbeit, falls du es nicht versteuern solltest bzw nicht in der Steuererklärung auftaucht.

Um nochmal den Bogen auf Versicherungen zu legen - das richtet sich eher an nobo.
Wenn was passiert, werden Versicherungen das nicht nur als privaten Pfusch abtun, sondern im schlechten Fall dem auch auch nachgehen lassen - bzw den Zoll anregen, ob nicht Schwarzarbeit vorliegt. Nachbarschaftshilfe schön und gut, geht man dem regelmässig nach, liegt schon eine gewerbsmässige Tätigkeit vor.

Jetzt wieder zu dir - du führst Arbeiten aus, von denen du keinen Plan hast, die du praktisch verkaufst, aber nicht im geringsten Mass Verantwortung dafür übernimmst und auch nicht übernehmen kannst, weil du gegen solche Fälle nicht abgesichert bist.

Wenn ein Schaden eintritt, der von einer Versicherung betreut wird, hast du keine Deppen vor dir, und die werden alle Hebel in Bewegung setzen, dich dran zu kriegen. Und wenn dein Kunde schlecht drauf ist, wird er dich zivilrechtlich verklagen, um nicht auf seinem Schaden sitzen zu bleiben.

Bislang scheint man mit dir darüber nie gesprochen zu haben, dass du haftbar bist für deine Tätigkeiten, sei es mit oder ohne Schadensfall. Mit wäre die Arschkarte. Und das sind dann auch keine Kavaliersdelikte mehr.
Die anderen die hier Fragen stellen sind alle "privat only"?
Frag sie doch. Vermutlich, aber nichts genaues weiss man nicht. Aber bei einigen hier fällt es eben auf.
 
Zuletzt bearbeitet:

romeo

Bekanntes Mitglied
Mir ist das persönlich schnulli, rein rechtlich fällt das aber schon in Schwarzarbeit, falls du es nicht versteuern solltest bzw nicht in der Steuererklärung auftaucht.

Um nochmal den Bogen auf Versicherungen zu legen - das richtet sich eher an nobo.
Wenn was passiert, werden Versicherungen das nicht nur als privaten Pfusch abtun, sondern im schlechten Fall dem auch auch nachgehen lassen - bzw den Zoll anregen, ob nicht Schwarzarbeit vorliegt. Nachbarschaftshilfe schön und gut, geht man dem regelmässig nach, liegt schon eine gewerbsmässige Tätigkeit vor.

Jetzt wieder zu dir - du führst Arbeiten aus, von denen du keinen Plan hast, die du praktisch verkaufst, aber nicht im geringsten Mass Verantwortung dafür übernimmst und auch nicht übernehmen kannst, weil du gegen solche Fälle nicht abgesichert bist.

Wenn ein Schaden eintritt, der von einer Versicherung betreut wird, hast du keine Deppen vor dir, und die werden alle Hebel in Bewegung setzen, dich dran zu kriegen. Und wenn dein Kunde schlecht drauf ist, wird er dich zivilrechtlich verklagen, um nicht auf seinem Schaden sitzen zu bleiben.

Bislang scheint man mit dir darüber nie gesprochen zu haben, dass du haftbar bist für deine Tätigkeiten, sei es mit oder ohne Schadensfall. Mit wäre die Arschkarte. Und das sind dann auch keine Kavaliersdelikte mehr.

Frag sie doch. Vermutlich, aber nichts genaues weiss man nicht. Aber bei einigen hier fällt es eben auf.
So das wars komplett!

Du kennst mich nicht in real, unterstellst mir irgendwelche Dinge und sogar kriminelle Vergehen, für die man in den Knast kommt.
Gehts dir eigentlich gut?
Nimmst du Drogen? Nein, bin mir sicher du dealst damit etc.. so kann ich auch irgendwelche Hirngespinste über Personen im Internet zusammenspinnen, die gar nicht existent sind.

Bei mir ist alles versteuert und legal.
Willst noch irgendwelche privaten Dinge von mir wissen oder mir Verbrechen unterstellen oder war es das für diese Woche?

Edit:
Seit wann fällt es unter Schwarzarbeit, wenn du einem Freund/ Nachbarn hilfst und der dir dabei woanders unter die Arme greift, z.B. dein Auto repariert?
Ich reiss mir kein Bein aus dafür.

Entweder hast du keine Freunde oder es pieept bei dir ein wenig, kann das sein?

Mach mal einen Urlaub in Australien, dann siehst mal was Lebensfreude bedeutet.
In Deutschland bei so griesgrämigen Leuten wie dir, kriege ich schon morgens einen Kloss im Hals, bevor ich aufstehe.

Es gibt Deutschrussen die bauen sich gegenseitig Häuser..zuerst dem einen, dann hilft der dafür dem anderen..für umme!.. alles Schwarzarbeiter?
Dann müsstest aber ganz schön viel Russen verklagen in Deutschland.

Manchen Leuten muss wirklich langweilig sein, ganz ehrlich.
 
Zuletzt bearbeitet:

GiveThatLink

Bekanntes Mitglied
Nicht ablenken, es geht um deine Sicht der Dinge, nicht um andere. Und auch nicht um mich. ;p
Und du brauchst auch nicht abermals um dich schlagen und persönlich werden.
Du kennst mich nicht in real
Ist auch nicht notwendig, alles, worauf ich mich beziehe, hast du selbst geschrieben. Vielleicht solltest du mal nachdenken, was du schreibst, bevor du es schreibst. Alles andere sind kostenlose Informationen, müssen dir ja nicht gefallen.
Aber bei einigen hier fällt es eben auf.
 

Joshua

Gott sei Dank Atheist
Auf techstage.de hat Heise gestern einen Beitrag mit Vier Überwachungskamera-Sets im Vergleich eingestellt. Es wurden Kamerasets von Arlo, Abus, Blink und Inkovideo getestet. Wenn man wirklich Einbrüche vermeiden will, sollte man aber dem Rat von @JoPa folgen und das Geld lieber zuerst in bauliche Sicherheitsmaßnahmen investieren, statt hinterher auf Video nur Typen mit Kapuzen anzusehen. Das wird wahrscheinlich auch das Ergebnis eines Beratungsgespräch mit der Polizei sein, wie es @Mr. Big richtigerweise empfohlen hat.
 

buick

Bekanntes Mitglied
Das wird wahrscheinlich auch das Ergebnis eines Beratungsgespräch mit der Polizei sein, wie es @Mr. Big richtigerweise empfohlen hat.
Völlig richtig, besser die Fenster und Türen mit einem vernünftigen Einbruchschutz zu versehen, als auf dem Handy zusehen zu müssen.
Für alte Fenster (sofern noch in Schuss) gibt es zusätzliche Sicherungselemente, wenn man evtl. neue einbaut sollte man mindesten RC2 oder RC3 (haben wir eingebaut) Fenster nehmen. Die halten bei richtigem Einbau die Jungs in der Regel zu lang auf.
Wer Angst hat dass die Scheiben eingeschlagen werden (sehr selten, weil laut und Verletzungsrisiko/DNA lt. Kripo) kann spezielle Folien nachträglich anbringen lassen oder entsprechende Fenster kaufen.

Das ganze Überwachungsgeraffel draußen am Haus lockt die Jungs nur an, denn wo viel bewacht wird muss ja was zu holen sein (Erfahrung eines Kumpels im Werks- u. Gebäudeschutz).

Der ganze Wifi-Mist ist zwar leicht einzubauen, aber kann meist sehr leicht gehackt oder mit einem Jammer gestört werden. Wirklich sichere Systeme kosten meist Unmengen und sollten nur von Fachfirmen installiert werden. Diese haben dann gleich eine Meldeleitung zum Wachdienst.

Zusehen ist schön, das Eindringen zu verhindern aber besser.
 
Oben Unten