Star Citizen; neues Spiel von Chris Roberts, dem Vater von Wing Commander & Co

Shakti7

Themenstarter
Bekanntes Mitglied
http://starcitizen.robertsspaceindustries.com/

Chris Roberts arbeitet an einer neuen, PC exklusiven Space-Sim. Doch diesmal wird es keine Kampagne wie in Wing Commander, kein offenes Universum wie in Privateer oder Freelancer, kein Singleplayer, Multiplayer oder MMO, sondern gleich alles zusammen.

Star Citizen ist dabei der Name des Spiels. Dieses beinhaltet auch die Squadron 42 getaufte Militärkampagne. Wie aus Wing Commander bekannt wird sich hier die Handlung verzweigen. Wer keine Lust auf diese Kampagne hat und sich lieber im offenen Spieleuniversum verdingen will, der läßt sie einfach links liegen und widmet sich anderen Aspekten des Spiels.

Mit Squadron 42 werden die Spieler bedient, die eine Kampagne spielen wollen und sich nicht groß für eine offene Spielwelt interessieren. Sie können die Kampagne entweder alleine, also als Single Player Spiel durchspielen, oder sich mit Freunden zusammenschließen und in Co-Op Manier die Missionen zusammen bestreiten.

Der große Rest von Star Citizen ist für die Spieler interessant, die nicht auf eine Kampagne stehen und lieber ihr Glück im offenen Spieleuniversum suchen. So wird es die genretypischen zusammenhanglosen Einzelmissionen geben genauso wie Ressourcenabbau oder Erkunden neuer Sektoren. Die Koordinaten lassen sich an andere Spieler verkaufen, wenn man sich denn dazu entscheidet, nicht alleine zu spielen. Ja, auch in der offenen Welt wird man sich entscheiden können, ob man alleine oder mit anderen Spielern mit- oder gegeneinander spielt.

Chris Roberts hat in einem Interview bekanntgegeben, daß er kein Freund von Abo- und F2P Spielen ist. Das Spiel wird sich über den Verkauf von Spielepackungen bzw. Digital Downloads finanzieren, ganz so wie z.B. Guild Wars. Allerdings ist man da schon ein Stück zurückgerudert, indem man ins Spiel einen Itemshop einbauen will, in dem tatsächlich, hoch und heilig versprochen wirklich nur Sachen angeboten werden sollen, die keinen Einfluß auf die Balance der Spieler untereinander nehmen sollen. [Mit Verlaub, das glaub ich erst wenn ichs sehe. Anm. von mir.]

Das Spiel soll noch bis Ende 2014 in Entwicklung sein. Seit einem Jahr werkeln sie bereits daran. Die offene Welt soll für Teilnehmer der Alpha bereits in einem Jahr geöffnet werden, die Kampagne folgt später.

Noch kurz zur technischen Seite des Spiels: Die Spielesequenzen in den Trailern wurden angeblich auf einer Nvidia GTX 670 erzeugt. Das Spiel soll nach Release alle ein bis zwei Wochen um Mikroupdates erweitert werden. Im Ankündigungsvideo hat Chris seine Spielfigur erst in 3D durch das Trägerschiff gesteuert (1st oder 3rd person Perspektive umschaltbar), dann ins Cockpit eines Jägers gesetzt und ist logeflogen, ohne daß mir ein Ladebildschirm aufgefallen wäre. So soll es auch möglich sein, von außen durch die Fenster andere Mitspieler auf anderen Schiffen sehen zu können, wenn man nahe genug dran ist. Für das Spiel kommt die CryEngine 3 zum Einsatz.

Und das Projekt braucht Geld. Es gibt zwar ein paar Investoren, die aber auch nicht alles vorstrecken (wollen oder können). Also greift man per Crowdfunding auf die Masse interessierter Spieler zurück und hofft, so noch zusätzlich zwischen 2 und 6 Millionen Dollar zusammenzubekommen. Dabei sammelt man das Geld aber nicht über Kickstarter, sondern über ein eigenes System. Nicht unbedingt ein Nachteil. Auf Kickstarter lassen sich die Kategorien nicht einzeln durchsuchen, was die Suche für jeden, der nicht den genauen Titel weiß, zur Sisyphusarbeit macht.

Was ich viel eher als Nachteile sehe sind die hohen Beträge, sowie die unschöne Begleiterscheinung, daß wie von Spamwerbung bereits geschrieben sich Chris Roberts Spiele gerne mal deutlich verschieben. Dazu kommt dann noch, daß die Entwickler zu Anfang eines Projektes den Mund gerne etwas zu voll nehmen und im Laufe der Entwicklung einige Features wieder aus dem Spiel rausgestrichen werden. Meines Erachtens wäre eine Investition in das Spiel zum gegenwärtigen Zeitpunkt eine äußerst wackelige Angelegenheit.

Andererseits: Es ist eine Space Sim von Chris Roberts. Da führt mal kein Publisher Regie, da brauchts kein Management, da gibts eigentlich nur einen Projektleiter und die Entwickler (und hoffentlich eine fähige QA Abteilung).

Und zum Schluß natürlich noch etwas Videomaterial:
1:50 langer Squadron 42 Trailer
58:31 langes Ankündigungsvideo (5:10 langer Extended Trailer + 53:21 lange Ankündigung und Demo)
5:10 langer Extended Trailer



PS:
Bin ich hier wirklich der einzige, der an "Old School" und angelehnten Spielen Interesse hat? Jedenfalls bin ich der einzige, der darüber schreibt.
 

octopussy

Aufsichtsratsvorsitzender
AW: Chris Roberts, der Vater von Wing Commander & Co, ist zurück mit neuem Spiel

An den Perma-weichgespülten hab ich auch spontan denken müssen, trotzdem sry wg. shredderpost.
 

Shakti7

Themenstarter
Bekanntes Mitglied
AW: Chris Roberts, der Vater von Wing Commander & Co, ist zurück mit neuem Spiel

So, habe den Live Stream verfolgt.

Das Projekt ist wirklich sehr ambitioniert. So hat Chris tatsächlich vor, die Elemente seiner bisherigen Weltallspiele zu einem zu verschmelzen. Das Universum soll aufgebaut sein wie ein Sandbox Spiel, indem man sich als Spieler frei austoben kann. Im Spieleuniversum verteilt soll es zusätzlich gescriptete Ereignisse geben.

Man soll eine Wing Commander ähnliche Militärkampagne spielen können, Handel treiben soll möglich sein genauso wie das Universum zu erkunden und kampagnenfremde Missionen zu fliegen. Zumindest in der Kampagne wird es dann die Möglichkeit geben, unterschiedliche Handlungsstränge zu verfolgen.

Im Spiel hat man die Wahl, ob man alleine spielt, also ein Einzelspielererlebnis will, oder ob man das Ganze im Mehrspielermodus spielt. Charakterlevel wird es keine geben. Der Fokus soll darauf liegen, Geld zu verdienen. Man wird auch Systeme erkunden gehen und solche Funde an andere Spieler weiterverkaufen können.

Die Spielesequenzen in den Trailern wurden angeblich auf einer Nvidia GTX 670 erzeugt. Das Spiel soll außerdem alle ein bis zwei Wochen um Mikroupdates erweitert werden. Im Video hat Chris seine Spielfigur erst in 3D durch das Trägerschiff gesteuert (1st oder 3rd person Perspektive umschaltbar), dann ins Cockpit eines Jägers gesetzt und logeflogen, ohne daß mir ein Ladebildschirm aufgefallen wäre. So soll es auch möglich sein, von außen durch die Fenster andere Mitspieler auf anderen Schiffen sehen zu können, wenn man nahe genug dran ist.

Was mich jetzt noch interessiert ist, ob die Spieleengine eine Eigententwicklung ist, oder ob sie die von I-Novae, dem Entwickler von Infinity, gekauft haben.
 

chaospir8

★★★★★-Oldie
AW: Chris Roberts, der Vater von Wing Commander & Co, ist zurück mit neuem Spiel

[...]
PS:
Bin ich hier wirklich der einzige, der an "Old School" und angelehnten Spielen Interesse hat? Jedenfalls bin ich der einzige, der darüber schreibt.

Nein, siehe
https://www.cc-community.net/kultige-und-coole-browserspiele-t99954.html
https://www.cc-community.net/happy-computer-und-powerplay-leben-wieder-t77675.html
https://www.cc-community.net/semioffizieller-computer-nostalgiethread-t98579.html

Zum Topic:
Einen "frischen" Wingcommander würde ich gerne mal wieder spielen wollen.

Hier gibt's auch etwas für die WC/Privateer etc. Fans:
Wing Commander Saga
http://www.wcsaga.com/
 

spamwerbung

Bekanntes Mitglied
AW: Chris Roberts, der Vater von Wing Commander & Co, ist zurück mit neuem Spiel

Ich zitiere mal von Golem:

Nebenbei: So gut wie alle bisherigen Werke von Chris Roberts sind mit sehr viel Verspätung erschienen - damit dürfte auch beim ambitionierten Star Citizen zu rechnen sein.

;)
 
AW: Chris Roberts, der Vater von Wing Commander & Co, ist zurück mit neuem Spiel

Da bin ich mal gespannt. Vielleicht erscheint es auch auf deutsch?
 

Shakti7

Themenstarter
Bekanntes Mitglied
AW: Star Citizen; neues Spiel von Chris Roberts, dem Vater von Wing Commander & Co

Hab das Eingangsposting überarbeitet und die Vermutungen durch die tatsächlichen Vorhaben der Entwickler ersetzt ;)
 

Tank

Bekanntes Mitglied
AW: Star Citizen; neues Spiel von Chris Roberts, dem Vater von Wing Commander & Co

Gestern im Web gelesen... :yo Meine alte Möhre ist sicherlich zu lahm dafür...unter Linux wirds sicherlich nicht laufen. :D

Hachja, Wing Commander...damals der einzige Grund für mich gewesen
einen 386er mit EGA Grafik zu kaufen. :icon_mrgreen:

Solange kann man ja die Wing Commander Saga Darkest Dawn zocken. :)
 

Shakti7

Themenstarter
Bekanntes Mitglied
AW: Star Citizen; neues Spiel von Chris Roberts, dem Vater von Wing Commander & Co

Zusätzlich zur eigenen Seite sammelt man jetzt auch Spenden via Kickstarter.

Aufi, es geht um nicht weniger als die Zukunft der Weltraumsimulationen :p
 

Shakti7

Themenstarter
Bekanntes Mitglied
AW: Star Citizen; neues Spiel von Chris Roberts, dem Vater von Wing Commander & Co

Rock Paper Shotgun hat ein zweiteiliges Interview mit Chris Roberts zu Star Citizen veröffentlicht:
Teil 1
Teil 2

Unter anderem ist auch die Rede vom "Leap" und daß geplant ist, dieses Eingabegerät im Spiel zu unterstützen. Hier ein Video zum Leap:
http://www.youtube.com/watch?v=gVrpsh4U2N0

PS:
Ganz vergessen zu erwähnen, dabei ist es schon länger bekannt.

Das Oculus Rift wird vom Spiel unterstützt werden.
 

Antitrack

Bekanntes Mitglied
AW: Star Citizen; neues Spiel von Chris Roberts, dem Vater von Wing Commander & Co

Und nicht zu vergessen, der bombastische Sound ist zumindest teilweise von der C-64-Musiklegende Martin Galway himself!!!

Zitat aus Facebook:

"Martin Galway
13. Oktober
New game I'm working on called Star Citizen - the year is supposed to say 2942 but Facebook won't allow that :) — Vega Sector. "
 

Juppes

Bekanntes Mitglied
AW: Star Citizen; neues Spiel von Chris Roberts, dem Vater von Wing Commander & Co

Super, ein Spiel, das noch nicht existiert, unterstützt ein Gerät, das noch nicht existiert. Das ist ja noch schlimmer als Duke Nukem.
 

DetLife

Bekanntes Mitglied
AW: Star Citizen; neues Spiel von Chris Roberts, dem Vater von Wing Commander & Co

Das ist absolut nicht vergleichbar. Duke Nukem Forever erschien für die Konsolen. :D
 

Shakti7

Themenstarter
Bekanntes Mitglied
AW: Star Citizen; neues Spiel von Chris Roberts, dem Vater von Wing Commander & Co

Es ist in der Tat schlimmer als Duke Nukem Forever. Nicht nur gibts das Spiel nicht, die Leute bezahlen auch noch dafür :p
 

Dorwyn

Bekanntes Mitglied
AW: Star Citizen; neues Spiel von Chris Roberts, dem Vater von Wing Commander & Co

In der aktuellen PC Games gibts einen Artikel zu Star Citizen
 

Grainger

Team (Mod)
Mitarbeiter
Als Fazit kann man wohl ziehen:
There is no game.
Und ich vermute, da wird wohl auch nie eins draus werden.
Zumindest keines, dass auch nur annähernd hält, was versprochen wurde.
But sooner or later, Roberts and his team have to deliver a game, or all of this will be just a prelude to the most expensive failed development of all time.
Ich gehe inzwischen davon aus, dass genau das eintreffen wird. Es wird nie ein fertiges spielbares Star Citizen geben.
Ein Flop.

Und um ehrlich zu sein: etwas ähnliches habe ich von Anfang an erwartet.
 

adhome

Bekanntes Mitglied
Das ist kein Insider sondern ein Troll.
Er regt sich über den Entwicklungsstand auf, und nicht die Entwicklung an sich.
Soll sich mal an Diabolo abrubbeln. Hat 10 Jahre gedauert und zich Redisigns.

Mein Bericht geht eher der Frage nach, ob bei der Entwicklung alles glatt lief und wie sich der Perfektionismus von Chris auswirkt.
 

Belvedere Jehosaphat

Bekanntes Mitglied
Der von @adhome verlinkte Artikel auf Kotaku ist wirklich lesenswert.

Zu Derek Smart: Man sollte sich seine Spiele anschauen und wie diese von Spielern und Presse aufgenommen wurden. Dann kann man in etwa abschätzen, was seine Aussagen wiegen.
 

Bogus

Ostfriesenpinguin
Ist es wirklich schon 5 Jahre her, wow .. ich hab 2013 mit einem Freund zusammen jeweils ein Schiff gekauft. Leider ist der Freund vor gut 2 Jahren verstorben, ich bekomme regelmässig einen Newsletter, aber so richtig steige ich da eh nicht durch. Obwohl die ersten Videos, die man da gesehen hat, sahen gar nicht mal so schlecht aus.

Aber ich glaube, das das Game nichts für mich ist, dazu kommt das ich die Lust an dem Game verloren hab, weil das mich sehr an meinen verstorbendenen Freund erinnert.
 

adhome

Bekanntes Mitglied
Ich beobachte die Entwicklung recht genau und kenne alle Statusinformationen von denen.
Ich würde das Spiel nicht "leben" nennen. Eher zombiartiges suchen nach dem eigenen Sinn.

Was ich damit meine ist, dass aus dem Spielprinzip: Weltraumsimulator mit Space Exploring, Player Economy usw. (halt wie Eve oder Elite z.b.)
ein Demosystem von Techniken mit 1 Sonnensystem, keiner Wirtschaft und 700 Raumschifftypen entstand.
Die arbeiten an einen Planetensimulator.
An Feuer Simulatoren wie sich Feuer realistisch verbreitet
An Lebewesen auf Planeten
An Prozedualen Flüssen und hergott wer weiß noch.
Anfangs wollten die sogar ein Ballspiel implementieren (Spaceball).
10 Mille gingen allein in deren Forensoftware drauf (ja, die haben neue Formensoftare entwicklet genauso wie das Shopsystem usw..). Im Grunde haben die ein ganzes Webentwickler Studio aufgekauft weils billiger wurde.

Die tun alles. Nur ein Spiel entwickeln ist nicht bei. Obwohl im ein Schiff glaube ein Chess Spiel implementiert wurde. Aber das zeigt, wo die Zeit investiert wird.
 

GiveThatLink

Bekanntes Mitglied
Das ist leider die Zukunft, und aktuelle Gegenwart. Man kauft ein Spiel nicht mehr mit Datenträger, oder GOTY mit Modulen. Man erwirbt Nutzungsrechte und blecht monatlich/jährlich/per Item. Das perfide ist dann die Bindung an ein bestimmtes Konto, wie zB XBOX-Spiele an ein MS-Konto und ähnliches. Es ist (sollte) ja inzwischen bekannt sein, dass ein "falsches" Bild auf OneDrive das Konto sperrt, und damit wäre man auch die teuer bezahlten Spiele los, auf nimmerwiedertschüss. Und jetzt baut MS eine Werbeplattform für kostenlose Spiele auf der Xbox auf. Das gibt es schon länger für Android-Spiele. Per Abo, per Item, und das ist richtig teuer teilweise. Einer machts vor, andere ziehen nach.

Bei NFT bin ich gespalten, es hat Vorteile
(und natürlich Nachteile)

Ich müsste bei uns mal nachfragen, ob NFT angedacht sind, weil bei uns alles auf 4.0 zuläuft mit Remote und dem Rattenschwanz da dran. (Bsp: Kühlschrank bestellt Milch, allerdings für hochwertige Maschinen)
 

silverrider

Zertifizierter Kunstbanause by Eumel_1
Am Anfang habe ich mir die Game-Entwicklung mit grosser Freude betrachtet, aber irgendwie kommt es mir bei dem Club so vor, dass sie vor detailverliebtsheit das Wesentliche aus dem Blick verloren haben.
Ich bin dann irgendwann abgebogen und bei Elite Dangerous stecken geblieben :icon_easter1:
 

Belvedere Jehosaphat

Bekanntes Mitglied
Hatte mich ebenfalls drauf gefreut, aber langsam wirds albern. "Komm ich heut nicht, komm ich morgen". Immerhin sind 33% der Entwicklungszeit von funktionsfähigen Fusionsreaktoren geschafft. Das heißt es ja auch immer, dass es in 30 Jahren soweit ist ;)
 

GiveThatLink

Bekanntes Mitglied
@vinyl - ne, ist eher Kunststoffgranulierung, Messerklingen, und das Kino drumrum. Allerdings ist das Zukunftsmusik, was die sich in Aschaffenburg wünschen. Problem dabei ist nur, dass deren geistiger Müll bei uns aufschlägt und wir uns dann darum kümmern sollen zu 100%, keine Anleitung, nix. Wir bekommen grad die beschissene Lagerverwaltung aufgedrückt von denen, 30 Jahre davor hat es funktioniert, Aufträge sind fertig geworden, jetzt bekommt die Lagerverwaltung nichts geschissen und damit bleibt auch die Produktion stehen. Die Projektierer haben die Schnauze voll, die Verwaltung auch, die Bilanzierung sowieso, von 2021 und 200% Maloche sind wir bei 50% angekommen, weil nix läuft. Sorry, ich schweife grad ab, aber ich hab bald Urlaub. Mein Head of Workshop hat das Handtuch geschmissen, weil er deswegen grad rotiert und auf nen Burnout zusteuert.

Dieses 4.0 mit dem Beispiel Kühlschrank ist halt die Zukunft, dass die ausführenden Maschinen ihren eigenen Bedarf auslösen. Ich hab das ähnlich mit Siemens und Thyssen erlebt, die wollten eine Wochenplanung (Stufe 1), Monatsplanung (Stufe 2) und Jahresplanung (Stufe 3), so pi mal Daumen, was an Koks, Erz etc benötigt wird. Stufe 3 hat 4 Ingenieure bei Siemens gekostet (die sind weg), drei Mal verkackt, dann die Reissleine gezogen. Inder Zwischenzeit hat Thyssen > 2000 Mitarbeiter entlassen, auch wegen der Stahlkrise, geplant waren eh 2200 bis 2020. Und der China-Dreck taugt nix, ist aber erheblich günstiger, ole ole ole.

Was die Spiele angeht, ich bin da auch irgendwo stehengeblieben. Nicht nur mangels Konsole, meine Kollegen zocken bis spät in die Nacht, auch unter der Woche. Das kostet die einfach nur irre viel Kohle wegen der Items. Dabei verdienen die weniger als ich :p (wie ich neulich erfahren habe). Tja, Prioritäten halt :D
 

adhome

Bekanntes Mitglied
Da steuert nichts zu. Bist mitten im Burnout ;(
TIP: Nobrainer Spiele zur Ablenkung. Vielleicht mal ne Gilde suchen und plaudern über Discord. Spielen ist kein Zeitvertreib, sondern Urlaub für die Seele. Du tauchst in eine eigene Welt ab und hast die Ablenkung wie im Urlaub. Einfach abschalten.

Zum OT: Die Meisten Manager sind nicht beratunsresistent. Sie brauchen die Fachberatung und suchen diese (Außnahme ist der eigene Chef)
 
Zuletzt bearbeitet:

GiveThatLink

Bekanntes Mitglied
Ich bin "nur" "contractor", und dadurch kann ich aufhören, wann ich will, und machen, was ich will, insofern es nicht um die gestellten Aufgaben geht. :D

Ich hab diversen Spiele hier liegen, die mich interessieren, teils günstig oder gratis, ich komme nicht wirklich dazu. Ich verfolge nur die Diskussionen so wie hier.

äh, wegen Star Citizen - 10 Jahre ist der Startbeitrag her, eben auf der Seite gewesen, sieht toll aus, ist nur nichts fertig. Es gibt kein Spiel, aber Fluggeräte kann man kaufen, super, klasse. Das All ist praktisch leer, entdecke, was nicht da ist. :p
 

adhome

Bekanntes Mitglied
Noch ne Info wer vor hat rein zu schaun:
- Es gibt immer wieder kostenlose Wochenenden wo man das Spiel laden und spielen kann

- Der Multiplayer Part (die Open World) ist PvP Only. Wer kein aufgezwungenes PvP mag und nur exploren will, ist falsch.

- Neben dem MP ist der single Player SQ42 Stand geheim. Es wurde ein Raumsektor mit Gaswolke gezeigt und eine Raumstation. Es wurde erwähnt dass man noch eine Raumstation braucht und die letzte 3 Jahre gebraucht hat. Es wurden Neuentwicklungen in Dialogsystemen und KI gezeigt. Am weitesten sind Sie wohl mit den Zwischensequenzen und Dialoge.
 

octopussy

Aufsichtsratsvorsitzender
Da spiel ich doch lieber ED Odyssey, da weiß ich, was ich hab, statt Geld in ein Game zu stecken, was vielleicht erst nach meinem Ableben den Betastatus verlässt.
 

Dorwyn

Bekanntes Mitglied
Krass... der Thread ist nun auch schon fast 10 Jahre alt... manohman... Gibt es irgendein Spiel im Stil von Wing Commander oder einem F16 das halbwegs aktuell wäre? Hätte mal wieder Lust auf sowas.
 

chaospir8

★★★★★-Oldie
@octopussy
Das habe ich schon vor ca. einem Jahr angespielt. Es hat mich innerhalb von zwei oder drei Abenden für in Summe sechs oder acht Stunden "hineingesogen".
Komplett die Zeit vergessen. Hat also super Spaß gemacht, ist aber "gefährlich" als Zeitdieb. Oh Mann, jetzt habe ich wieder Lust, es anzuwerfen.
 

octopussy

Aufsichtsratsvorsitzender
Wie bei allen komplexeren Spielen, ist ein Forenaccount sehr empfehlenswert, um sich ein wenig einzulesen.


Das Spiel ist aber nur mit PC sinnvoll, die Konsolen werden nicht mehr unterstützt.
 
Oben Unten