Server 2008R2 automatisch herunterfahren und auch wieder starten

Karl Napp

Silbergießer
Hi,
ich habe hier einen Server 2008R2 laufen. (Gleich vorweg, er hat keinen Internetzugriff)
Jetzt läuft der 24/7 und ich würde ihn gerne zu einer definierten Uhrzeit herunterfahren lassen, genau wie auch zu einer definierten Uhrzeit wieder starten.
Also z. B. 23 Uhr herunterfahren 5 Uhr wieder starten.
Geht das irgendwie und wenn ja, wie würde ich das bewerkstelligen?
 

dr_tommi

alter Oldie
Runterfahren kann man über die Aufgabenplanung.
Die Shutdown.exe ist da ein nützliches Tool.

Das mit dem Hochfahren geht am besten, wenn vom BIOS unterstützt.
"Wake on time" ist das das Zauberwort.
Ich habe allerdings auch schon Server gehabt, wo das nicht ging.
Bei einigen gibt es eine Option, dass man im BIOS bim Powermanagement einstellen konnte, was passieren soll, wenn die Stromversorgung wiederhergestellt wird, also was nach einem Stromausfall passieren soll.
Wenn diese Option vorhanden ist, dann mit der Aufgabenplanung den Server runterfahren, mit einer Zeitschaltuhr in der Off-Time den Strom abschalten und zum gewünschten Zeitpunkt wieder einschalten.
Bei meinem Fujitsu-Server gibt es da in der Verwaltung einige nette Optionen dazu:
1623477826425.png

Runterfahren würde ich allerdings immer per Befehl.
 

dr_tommi

alter Oldie
Herunterfahren und nicht wieder starten
;)
In diesem Fall wenig hilfreich und in der Praxis nicht immer machbar.
Und nur weil der Support ausläuft, muss man die Systeme, die jahrelang ohne Probleme ihren Dienste verrichtet haben, nicht abschalten.
 

DrSnuggles

Bekanntes Mitglied
@dr_tommi

Dann muss man sich aber nicht über die nächste Ransomware wundern.
Ich würde übrigens keinesfalls die Kiste nachts runterfahren. Das ist uralte Hardware und das garantiert quasi den Defekt.
Die war jetzt jahrelang schön gleichmäßig warm und jetzt würde sich kalt und warm abwechseln ...
 

dr_tommi

alter Oldie
@dr_tommi

Dann muss man sich aber nicht über die nächste Ransomware wundern.
Da hast du natürlich Recht. ich hatte in diesem Jahr schon 4 Fälle wo SBS-Server befallen worden sind.
Ich würde übrigens keinesfalls die Kiste nachts runterfahren. Das ist uralte Hardware und das garantiert quasi den Defekt.
Die war jetzt jahrelang schön gleichmäßig warm und jetzt würde sich kalt und warm abwechseln ...
Auch damit hast du natürlich Recht.
Hier geht es aber nicht darum ob oder ob nicht, sondern um das wie wenn man das mal will bzw. muss.
Aber z.B. ein Server in einer VM, die nach Laufzeit abgerechnet wird, könnte ein Grund sein, bei Nichtbenutzung den Server wirklich runterzufahren.
Und in der VM trifft das Problem mit nicht mehr startender Hardware oder Temperaturproblemen auch nicht zu.
Da würde man allerdings nicht das BIOS brauchen, sondern könnet die VM mit Befehlen (z.B. Powershell) zur gewählten zeit starten
 

eumel_1

rüpelhafter Bierhippie
@DrSnuggles
Ein System ohne Internetverbindung ist genauso stark anfällig für Ransomware wie ein Commodore 64.
Ohne die Umgebungsbedingungen zu kennen, ist deine Aussage Quatsch.

Ich habe Systeme "In the Wild", die laufen unter Windows 7, na und?
Kein Internet, EWF aktiviert, wie willst du dieses System komprommittieren?
Und selbst wenn, hilft AEG = Ausschalten, Einschalten, Geht wieder!

Natürlich unter der Prämisse:
Ein System auf das man physikalisch Zugriff hat, ist per se nicht mehr sicher.
 

DrSnuggles

Bekanntes Mitglied
Hier geht es aber nicht darum ob oder ob nicht, sondern um das wie wenn man das mal will bzw. muss.
Aber z.B. ein Server in einer VM, die nach Laufzeit abgerechnet wird, könnte ein Grund sein, bei Nichtbenutzung den Server wirklich runterzufahren.
Und in der VM trifft das Problem mit nicht mehr startender Hardware oder Temperaturproblemen auch nicht zu.
Da würde man allerdings nicht das BIOS brauchen, sondern könnet die VM mit Befehlen (z.B. Powershell) zur gewählten zeit starten

Wer so gammelige Software laufen lässt, lässt die auch auf gammeliger Hardware laufen und wie du schon sagst, wer virtualisiert hat braucht diese Frage nicht zu stellen.
 

DrSnuggles

Bekanntes Mitglied
@DrSnuggles
Ein System ohne Internetverbindung ist genauso stark anfällig für Ransomware wie ein Commodore 64.
Ohne die Umgebungsbedingungen zu kennen, ist deine Aussage Quatsch.
Du hast leider keine Ahnung. Ein C64 hatte kein Netzwerk. Ein Windows Server 2008 R2 steht in Kontakt mit dem restlichen Netz.
Das einzige was akzeptabel wäre, wäre eine Maschinensteuerung ohne jegliche LAN-Anbindung. Da wurden aber typischerweise keine Windows Server eingesetzt.

Ich habe Systeme "In the Wild", die laufen unter Windows 7, na und?
Kein Internet, EWF aktiviert, wie willst du dieses System komprommittieren?
Trivial. Exploit für einen Netzwerkservice, exploit to Localsystem. EWF ist Geschichte.
 

Karl Napp

Silbergießer
Ich grab den Thread nochmal aus.
Ist es denn vielleicht möglich den Rechner irgendwo so zu konfigurieren, dass er, sobald er vom Strom getrennt wurde und dann wieder Strom kriegt, automatisch startet?
Es reicht ja, wenn er bis zur Anmeldemaske kommt.
Ich würde dann den Server zeitgesteuert herunterfahren und eine Viertelstunde später den Strom per Zeitschaltuhr abschalten.
Morgens um 5 Uhr z. B. dann wieder den Strom per Zeitschaltuhr einschalten.
Ich glaube, ich habe mal gelesen, dass sowas geht, kann mich aber nicht mehr daran erinnern wo das war.
 

dr_tommi

alter Oldie
@Karl Napp
Das geht nur im Bios, falls es unterstützt wird.
Alternative wäre ein "wake-on-lan" oder "wake-on-time", aber auch nur wenn deine Hardware das unterstützt.
Vielleicht teilst du uns mal mit um welche Hardware es sich hier handelt.
 

Karl Napp

Silbergießer
Motherboard Name Asus M5A88-V Evo
CPU Typ QuadCore AMD Athlon II X4 605e, 2300 MHz (11.5 x 200)

Welche weiteren Infos werden noch gebraucht?
Ich geh in der Zwischenzeit mal das BIOS checken.
 

Karl Napp

Silbergießer
So, die Einstellung im BIOS mit Power on habe ich gefunden und auch erfolgreich getestet.
Jetzt muss ich nur noch eine Hürde überwinden: Beim Herunterfahren wird fürs Log immer gefragt, warum er heruntergefahren wird....kann ich das auch noch irgendwie abschalten, dann wäre mein Problem gelöst.
 
Zuletzt bearbeitet:

dr_tommi

alter Oldie
Du kannst doch bei shutdown.exe den Grund mit angeben.
Code:
/d [p|u:]xx:yy Provide the reason for the restart or shutdown.
 

eumel_1

rüpelhafter Bierhippie
Warum nicht per CLI?
Code:
shutdown /s /t 0
Siehe hier
 

eumel_1

rüpelhafter Bierhippie
Den von mir angegebenen Text in eine Textdatei kopieren, diese als runterfahren.bat oder runterfahren.cmd abspeichern und diese per Doppelklick oder Script starten.
die 0 (Null) gibt die Verzögerungszeit an, ich würde da eine 120 reinschreiben, dann wird der Server nach 120 Sekunden = 2 Minuten runtergefahren. also
Code:
shutdown /s /t 120
Ich glaube, dann kommt sogar eine Warnmeldung dass der Server in Kürze heruntergefahren wird.
 
Oben Unten