[Sammelthread] Alles rund um PC-Audio

Jens

¯¯¯¯¯
... oder vielleicht ein neuer Akku? In jeder Handyklinik macht man dir das für ein paar Euro. Plus ein paar Euro für den Akku.

Gute Idee! Manchmal kommt man auf die einfachsten Sachen nicht.
Auf dem Gerät läuft noch Android 9. Ich frag mich nur, ob zukünftige App-Versionen das System noch lange unterstützen.
 

Elektrospeedy

Bekanntes Mitglied
@Jens
Um es noch spannender zu machen und wenn doch noch einige Euronen unter das Volk gebracht werden können, zieh Dir mal die Meinungen zum iBasso DX170 rein. Ich habe selber den Vorgänger DX160 seit 2020 und für meine Belange (betreibe damit passive Sennheiser Earbuds, einen BT-Lautsprecher ohne AptX und gebe HiRes-Musik + Internetradiostreams per SPDIF über meinen Surroundreceiver wieder) bin ich mehr als zufrieden. Selbst günstigere Hosentaschenaudioplayer liefern bessere Ergebnisse ab, als Smartphones in der höheren Preisliga. Nur von LG, ich glaube, es war das V30, gabt es ein Smartphone mit ambitionierter Audiohardware. Nebenbei ist der DX170 auch als DAC am PC/Laptop nutzbar, wenn höhere Audioqualität gefragt ist.
 

Jens

¯¯¯¯¯
@Jens
Selbst günstigere Hosentaschenaudioplayer liefern bessere Ergebnisse ab, als Smartphones in der höheren Preisliga. Nur von LG, ich glaube, es war das V30, gabt es ein Smartphone mit ambitionierter Audiohardware.

Ich glaube die Bluetooth-Übertragung umgeht den Soundchip und liefert das Audiosignal quasi roh weiter. Genau weiß ich das aber nicht (siehe meine Frage). Und wenn das so ist, ist es ja egal, welcher Audiochip da verbaut ist.
Ansonsten interessantes Gerät, der iBasso. Leider nur das klassische aptX (kein HD oder Adaptive) und ein bisschen teuer. Wie sieht es denn bei dem Hersteller mit Updates aus? Kann man den Akku wechseln?
 

Elektrospeedy

Bekanntes Mitglied
Updates kommen in unterschiedlichen Abständen, je nach Art und Menge eventuell auftretender Problemmeldungen. Das Gute dabei, mit Paul@iBasso.com (über das Forum) haben die User einen (vermutlich bei iBasso tätigen Mitarbeiter) sehr direkten Ansprechpartner bei Fragen, denn das spiegelt sich auch in der Häufigkeit von Updates wieder. Mit der Wandlung zu BT werden die Soudchips schon ivolviert sein, denn Soundanpassungen über den Mangoplayer, der definitiv die Soundchips nutzt, sind auch über BT zu hören und erst nach den Chips kommt die Komprimierung zu BT (aber noch vor den Endstufen). Wie die Verarbeitung der Audioströme bei Drittanbieterapps aussieht, kommt auf die Einstellmöglichkeiten an. Ich selber nutze meistens AIMP for Android und habe bei Audioausgabe AA-Audio eingestellt (mit hörbar bestem Ergebnis gegenüber den anderen Einstellmöglichkeiten, weil hierbei der Audioeingriff von Android außen vor bleibt.
Nachtrag: Wenn ich verlustfrei hören möcht über große erwachsene Lautsprecher oder leistungshungrige Kopfhörer, dann gehe ich, wie schon angemerkt, per Coaxial-SPDIF an meinen Receiver oder ich nutze meine kabelgebundenen Earbuds. BT sehe ich mehr für Nebenbeibeschallung und da ist es fast unerheblich, in welcher Form von AptX die Wiedergabe stattfindet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jens

¯¯¯¯¯
Also mein PC hat gar keine Soundkarte. Den (schlechten) Onboard-Sound hab ich im BIOS ausgeknipst. Trotzdem kann ich per Bluetooth zu meinen Lautsprechern streamen, wobei die Lautsprecher als Audiogerät in der Systemsteuerung erscheinen. Wie das mit nem Equalizer funktioniert, weiß ich auch nicht
 

Elektrospeedy

Bekanntes Mitglied
Ist ja auch klar, BT PC koppelt sich mit BT Lautsprecher und beide Geräte handeln untereinander aus, welche Funktionen verfügbar sind. Teste mal AIMP, in den Einstellungen des Programms findest Du nach Kopplung mit dem Lautsprecher die BT-Soundausgabe als verfügbare Audioausgabe, die eventuell noch ausgewählt werden muß. EQ-Einstellungen in AIMP sind dann auch im Lautsprecher hörbar.
 

Jens

¯¯¯¯¯
Hmmm...und warum sollte das dann beim Handy anders sein? Der Ton wird doch per BT einfach digital weitergegeben, wo er vom DSP und dann vom DAC verarbeitet wird. Vielleicht ist es abhängig davon, ob das Endgerät einen DAC hat.
 

Jens

¯¯¯¯¯
@Jens
Selbst günstigere Hosentaschenaudioplayer liefern bessere Ergebnisse ab, als Smartphones in der höheren Preisliga. Nur von LG, ich glaube, es war das V30, gabt es ein Smartphone mit ambitionierter Audiohardware. Nebenbei ist der DX170 auch als DAC am PC/Laptop nutzbar, wenn höhere Audioqualität gefragt ist.

Also ich nutze bisher mein altes Xperia XZ1 Android-Mittelklassehandy, das per aptX HD an meine Nubert Aktivlautsprecher in Lossless (Deezer, Qobuz) streamt. Der Klang ist astrein. Sehr dynamisch und detailreich, kann mich nicht beklagen.
 

Jens

¯¯¯¯¯
Wenn jemand seine Aktivlautsprecher oder Verstärker um Streaminfunktionalitäten aufrüsten will, und keinen bock auf einen teuren Vorverstärker oder ein Sonos Port hat, kann ich den WiiM Mini empfehlen.
Geiles Teil, für (aktuell) 107 €. Ich bin gerade dabei, das kleines Wunderwerk zu testen. Funktioniert alles einwandfrei. Mal ein paar Highlights:

- Tidal Connect, Spotify Connect
- Mehrere andere Streamingdienste über die App App verfügbar
- Airplay 2
- SPDIF-Ausgang
- Auto-Standby wobei auch der Datenstrom unterbrochen wird. Das kann bei Aktivlautsprechern wichtig sein, die über Auto-On/Off verfügen
- DLNA-Support
- regelmäßige Updates
- Bitgenaue Audioausgabe über SPDIF

Es gibt neuerdings (?) auch eine Windows-App, aber die ist noch sehr spartanisch. Ich hoffe, da passiert noch was.
So kann man sich mit dem Teil ein bezahlbares Multiroom-System aufbauen. Ich bin begeistert.
 
Zuletzt bearbeitet:

tomcat

Bekanntes Mitglied
Und wer seine Passivlautsprecher zu Aktivlautsprechern umwandeln will, dem kann ich einen Raspberry mit Hifiberry Amp2 empfehlen. Der aktuelle Preis ist ...., aber damals zur guten alten zeit so um 2019 rum kostete das Set auch ungefähr 100€. Bis zu 60Watt Verstärkerleistung
Als BS dann moodeaudio. Tidal, Spotify connect gehen auch. Airplay, DLNA und Multiroom auch. Streaming und abspielen vom NAS sowieso.
Die Ausgabe erfolgt bei entsprechender Samplerate bitgenau und die max. Samplerate des DAC liegt bei 192kHz/24bit
Verwaltung über eine Weboberfläche....
 
Oben Unten