SAMBA per Internet

DerSchatten

Bekanntes Mitglied
Hi,
ich möchte gerne eine Internetverbindung zu meinem SAMBA-Server aufbaun.
Dazu habe ich am Netgear-Router die Ports 135-139 und 445 weitergeleitet.
Wenn ich mich jetzt auf einem Fremdrechner mit zb. \\113.23.42.123\homes auf den Ordner verbinden möchte, dann funktioniert das nicht. (Die Adresse kann nicht gefunden werden)
Im ínternen Netz geht das allerdings wunderbar.

Jemand einen Tip für mich was da falsch laufen könnte?
Oder funktioniert das womöglich gar nicht auf diese Art.
 

DrSnuggles

Xanatos
Du bist ziemlich mutig.

Was hälst du von einem OpenVPN. Ist mit statischem Key sehr leicht zu konfigurieren und noch dazu sicher.
 

DerSchatten

Bekanntes Mitglied
Hierfür müßte ich wieder extra Software installieren.
SAMBA ist schon vorhanden und leicht zu konfigurieren.

Sicherheit ist in der Sache nebensächlich, da es sich auf dem Server nicht wirklich um wichtige Daten handelt.
 

Belzeboter

Zombie
Samba ist doch Netbios-Zeugs, das wird nicht geroutet. Deswegen braucht
man für das interne Netz ev. einen Wins-server.

Warum kein FTP, wenn schon kein VPN ? Und da natürlich Paßwort und ein
Port #21 ;-)


-Belzeboter-
 

DerSchatten

Bekanntes Mitglied
Ich suche eine Möglichkeit ein einfaches SAMBA-Share im Internet verfügbar zu machen ohne das ich am Client irgendwelche zusätzliche Software installieren muß. FTP wäre eventuell eine Lösung.
Wie richte ich das am SUSE-Server ein?

Bzw. habe ich gelesen das SAMBA auch mit SSH möglich ist. Würde das über Internet funktionieren?
Kann mir da vielleicht jemand ein paar Tips geben.
Ich scheiße damit schon fast 1 Monat herum. *verzweifel*
 

Brantkanne

Bekanntes Mitglied
moin,
du kannst pech haben, dass dein provider samba gesperrt hat, nur falls es nicht geht...

gruß
Brantkanne
 

bavariantommy

Universaldilletant
moin;

normalerweise verwendet das SMB-Protokoll den Port 445, ehemals 139.

du musst lediglich diesen port von der firewall auf deinen file-server forwarden, dann sollte es funktionieren.
Für gefährlich halte ich das nicht. Zwar überträgt SMB die daten unverschlüsselt, nur ist es höchst unwahrscheinlich, dass jemand einen internet-router kapert, um man in the middle zu spielen (wenn du nicht gerade clinton oder bush heisst).

mit netbios hat smb übrigens nichts zu tun.

grüße

tommy
 

mig

Bekanntes Mitglied
hosts allow =
hosts deny =
interfaces =
bind interfaces only =

Schon diese Settings gecheckt?

gruss mig
 

DerSchatten

Bekanntes Mitglied
AW: SAMBA per Internet

Grüß euch.
Ich greife das Thema nochmal auf.

Also die Port-Weiterleitung an 445 habe ich ja schon durchgeführt.
Ich denke mal, daß es wie Smart Max beschrieben hat am Provider liegt (Chello).
Bin mitlerweile auf einen anderen Router (Linksys) umgestiegen und unter SUSE auf vsftpd. Was mich allerdings nicht so wirklich glücklich macht.

Vielleicht hat jemand einen anderen Tip einen einfachen SUSE-Share fürs Internet einzurichten.
 

bavariantommy

Universaldilletant
AW: SAMBA per Internet

hoi;

hast Du dir schon mal SWAT angesehen?

Ein webbasiertes Konfigurationsfrontend für Samba vopn Samba.

Beste Grüße

Tommy
 

ibinsfei

Team (Technik) - BOFH
Mitarbeiter
AW: SAMBA per Internet

WebDAV bringt nichts. Man benötigt dazu eine WebDAV-fähige Applikation, somit ist man auf bestimmte File-Typen festgelegt.

ibinsfei
 

Brian

Username
AW: SAMBA per Internet

WebDAV bringt nichts. Man benötigt dazu eine WebDAV-fähige Applikation
wikipedia schrieb:
rudimentäre Unterstützung über Webordner, ab Internet Explorer 5.5 standardmäßig in Windows vorhanden
# seit Windows XP/2003 über WebClient auch die Möglichkeit, über das Dateisystem (z.B. Laufwerksbuchstabe) auf WebDAV-Server zuzugreifen
Das nur zum Thema Windows. Ich habe nicht in allen meinen Kisten smbfs eingebaut und bräuchte auch für eine Windows-Freigabe erst mal die richtige Applikation....
, somit ist man auf bestimmte File-Typen festgelegt.
Was bitte sehr sollen File-Typen sein, oder besser was meinst Du damit?
Wäre mir doch sehr neu, dass Files etwas anderes sind als Einsen und Nullen, die über eine bestimmte Länge gehen und in der Regel noch einen Namen haben. WebDAV muss die Dateien nicht lesen und bewerten, was da auf es zukommt sondern nur zwischen zwei Filesystemen transportieren.
 

DerSchatten

Bekanntes Mitglied
AW: SAMBA per Internet

WebDAV hat jetzt aber nichts mit einem Privaten Server zu tun. Oder verstehe ich da etwas falsch? Ich hätte schon gerne eine Applikation die auf Linux (SUSE) aufbaut.
 

MrX1

NullPointerException
AW: SAMBA per Internet

WebDAV hat jetzt aber nichts mit einem Privaten Server zu tun. Oder verstehe ich da etwas falsch? Ich hätte schon gerne eine Applikation die auf Linux (SUSE) aufbaut.
das verstehst du falsch ;-) du musst nur im apache(2) das mod_dav aktivieren und schon hast du einen webdav server
 

ibinsfei

Team (Technik) - BOFH
Mitarbeiter
AW: SAMBA per Internet

@Username:
Man kann WebDAV nur mit Clients als FileSystem nutzen, die WebDAV unterstützen (z.B. MS-Office-Paket). D.h. man kann ein Word-Dokument aus einem WebDAV-Folder öffnen, es editieren und wieder speichern.
Willst du z.B. eine Plain-Text-Datei ändern, so hast du ein Problem. Du kannst sie zwar aus der Applikation heraus öffnen (in meinem Fall TextPad, das Gleiche gilt aber auch für das popelige Notepad), die Datei wird aber dann heruntergeladen und auf der Platte geöffnet und nicht im WebOrdner. Auch ein "Save as" ist nicht in den WebOrdner möglich, man müsste die Datei lokal speichern und kann sie dann im Explorer kopieren (Explorer ist ein WebDAV-fähiger Client).
=> Will man WebDAV als Samba-Ersatz nutzen, so kann man dies nur, falls man nur Datei-Typen verwendet, die mit WebDAV-fähigen Clients bearbeitet werden.

ibinsfei
 

honeypie

Bekanntes Mitglied
AW: SAMBA per Internet

@bavariantommy

normalerweise verwendet das SMB-Protokoll den Port 445, ehemals 139
Wenn keine Win 9x-Rechner im Netz sind, dann reicht es wenn der 445er offen ist. 137-139 braucht man in einer reinen NT-Umgebung nicht mehr.
 

DerSchatten

Bekanntes Mitglied
AW: SAMBA per Internet

Ich suche allerdings eine Lösung die keine weitere Software-Installation auf dem Client-Rechner erfordert. Also per Internet-Explorer oder Dateimanager.
 

honeypie

Bekanntes Mitglied
AW: SAMBA per Internet

Hast du denn die SUSE-Firewall so konfiguriert, dass der SAMBA-Serverdienst freigegeben ist ? Wenn du die Suse Firewall so konfigurierrt hast, dass die NIC in den internen Bereich aufgenommen wird, dann funktioniert das Ganze zwar im internen Netzwerk, aber nicht nach außen.
 

DerSchatten

Bekanntes Mitglied
AW: SAMBA per Internet

Das mit der SUSE-Firewall ist so eine eigene Geschichte. Aber ich habe sie für diese Testzwecke sogar deaktiviert. Also das Problem muß schon vor dem Router liegen.
 

castor

Bekanntes Mitglied
AW: SAMBA per Internet

Man kann einen WebDAV-Ordner auch über die Netzwerkumgebung nutzen. Oder man öffnet ihn über den Internet Explorer (als Webordner öffnen). NetDrive ist natürlich bequemer.
 

ibinsfei

Team (Technik) - BOFH
Mitarbeiter
AW: SAMBA per Internet

@castor: Öffnen kann man die Dateien im Web-Ordner schon, aber nicht (mit Boardmitteln) speichern. Inwieweit das mit NetDrive geht, kann ich nicht beurteilen, da ich keine NetDrive installiert habe. Dies schein eint Teil des Novell Clients zu sein und fällt für mich daher weg, da dann jeder Client, der per WebDAV Dateien öffnen soll, noch Extra-Software installieren müsste.

ibinsfei
 

castor

Bekanntes Mitglied
AW: SAMBA per Internet

Hi,

doch kann man. Ich nutze einen GMX-Webordner regelmäßig für Sicherungen meiner Dokumente. Das geht auch über den Explorer ohne netdrive.
 

ibinsfei

Team (Technik) - BOFH
Mitarbeiter
AW: SAMBA per Internet

@castor:
Welche Art Dokumente sind das? Versuche mal ein ".txt"-File auf den Webordner zu kopieren, das File wieder zu öffnen und aus der Applikation heraus zu speichern.

ibinsfei
 

castor

Bekanntes Mitglied
AW: SAMBA per Internet

@castor:
Welche Art Dokumente sind das? Versuche mal ein ".txt"-File auf den Webordner zu kopieren, das File wieder zu öffnen und aus der Applikation heraus zu speichern.

ibinsfei
Oki, gebe mich geschlagen. WebDAV ist nur rudimentär unterstützt, jedoch funktioniert das Kopieren und Zurückspielen über den Explorer einwandfrei. Das sind jene Funtionen, die ich überwiegend brauche, der Rest ist mir zu langsam, zumindest bei GMX.
 

ibinsfei

Team (Technik) - BOFH
Mitarbeiter
AW: SAMBA per Internet

Interessant, dass du die "Madison school District 231" als Referenz für das gefahrlose Herunterladen von ausführbaren Dateien verwendest :)
Bei Novell kann ich NetDrive 4.1 nicht finden, aber, wie ich bereits schon schriebe, kommt das Installieren von Zusatzsoftware auf JEDEM Client nicht in Frage. WebDAV wird erst dann interessant werden, wenn es mit Boardmitteln vernünftig genutzt werden kann.

ibinsfei
 

DrSnuggles

Xanatos
AW: SAMBA per Internet

@ibinsfei:

Das gab's früher bei Novell kostenlos, irgendwann halt nicht mehr.
Als Referenz würde ich das nicht bezeichnen.
 
Oben Unten