Erledigt Rufus UEFI-LEGACY Installationsstick zum Rettungsstick modifizieren?

Dieses Thema im Forum "Tech & FAQ Forum" wurde erstellt von Yupanqui, 10 Februar 2019.

  1. Yupanqui

    Yupanqui Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 April 2001
    Beiträge:
    960
    Ich habe mit Rufus einen Windows 10 Installationsstick erstellt.
    Toll finde ich die Möglichkeit Win10 im UEFI bzw. Legacy Modus zu installieren.

    Gibt es eine Möglichkeit, den Stick so zu verändern, dass er mir mit Menü verschiedene andere ISOs startet und installiert?

    Es gibt mit Easy2Boot und Yumi wohl auch die Möglichkeit im UEFI bzw. Legacy Modus zu starten. Es liest sich aber fürchterlich kompliziert an. Wenn es ein Programm gibt, dass das einfach ermöglicht, wäre mir auch schon sehr geholfen.
    Zuletzt bearbeitet: 11 Februar 2019
  2. tomcattom

    tomcattom Banned

    Registriert seit:
    29 November 2001
    Beiträge:
    1.949
    Irgendwie verstehe ich nicht so ganz was du willst.
    W 10 installiert sich so, wie die Einstellung im Bios ist. Entweder UEFI oder Legacy. Das hat mit dem Stick nix zu tun.
    Zumindest mit Yumi kann man verschiedene ISO einbinden.
  3. Yupanqui

    Yupanqui Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 April 2001
    Beiträge:
    960
    Ich habe es anders verstanden. Je nachdem wie der Stick bootet kann er nur im UEFI oder Legacy Modus installieren. Wenn man mit Rufus den Stick erstellt geht es im Normalmodus nur mit einem dieser Modi. Es gibt aber einen Trick um ihn mit beiden Modi startfähig zu machen. Aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren.

    Bei meinem MSI Z97 Mainboard ist Legacy und UEFI eingestellt.
  4. silverrider

    silverrider The One and Only

    Registriert seit:
    7 April 2013
    Beiträge:
    1.911
  5. tomcattom

    tomcattom Banned

    Registriert seit:
    29 November 2001
    Beiträge:
    1.949
    Es brauch keinen Trick. Hast du UEFI first im Bios eingestellt wird im UEFI Modus installiert. Hast du Legacy first wird im Mbr Modus installiert. Fertig!
    silverrider sagt Danke.
  6. Yupanqui

    Yupanqui Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 April 2001
    Beiträge:
    960
  7. Rubb

    Rubb Rover

    Registriert seit:
    7 Oktober 2001
    Beiträge:
    7.418
  8. Yupanqui

    Yupanqui Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 April 2001
    Beiträge:
    960
    Die Seite habe ich heute morgen schon gelesen. Zum Schluss des Morgens verstand ich überhaupt nichts mehr. :D

    Ich habe mein Mainboard vorhin auf UEFi-Boot umgestellt.
    Der mit Rufus erstellte Stick funktionierte ohne Probleme.
    Mein mit Easy2Boot erstellter Stick (der sonst hervorragend funktioniert) ließ sich nicht starten. Er leitete mich immer wieder ins UEFI/BIOS??? um, also kann es nicht egal sein, wie man den Stick erstellt.
  9. spamwerbung

    spamwerbung Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    30 Dezember 2001
    Beiträge:
    1.225
    Wie man den Stick erstellt ist abgesehen von wenigen Sachen genau genommen egal. Es unterscheidet sich nur, wo und wie der Bootloader vom BIOS geladen wird. Im normalen BIOS-Modus funktioniert das wie gehabt, das BIOS versucht vom Sektor 0 den Code zu starten, der dann wiederum die Partitionstabelle nach einer geeigneten Partition absucht und dann dort den weiteren Code startet.
    Beim UEFI funktioniert das ein klein wenig anders. Hier sucht das UEFI-BIOS auf dem Datenträger nach einer FAT/FAT32 Partition in der sich ein Ordner EFI und in diesem ein Ordner Boot befinden muss. In diesem Boot-Ordner wird dann nach einer bootx64.efi bzw. bootia32.efi gesucht und gestartet. Das sind etwas anders aufgebaute Boot-Loader als das was aus dem MBR geladen wird.

    Wenn man einfach einen USB-Stick mit FAT32 formatiert, die besagten Ordner erstellt und besagte Dateien hinzufügt, funktioniert rein prinzipell automatisch UEFI-Boot. Je nach dem welchen bootx64.efi man verwendet, denn da jibbed neben den von M$ noch andere, braucht man noch weitere Dateien, z.B. sucht der von M$ im Ordner EFI\Microsoft\Boot\ nach dem bootmgr.efi und der dann nach BCD und den ganzen anderen Dateien.

    Der von Rufus erstellte USB Stick hat nicht immer zwingend beides onBoard.

    Das Problem ist eher, dem USB-Stick mehrere ISOs oder halt Images "unterzuschieben" statt eben nur den Bootloader der M$ Windows DVD.

    Das weitere Problem ist noch SecureBoot, das bei UEFI dazwischen haut, denn damit werden nur M$ signierte Bootloader zugelassen, die nicht zwingend immer auf den UEFI-Sticks landen.

    Daher zunächst mal die Frage, welche "anderen" ISOs möchtest du denn überhaupt installieren? Denn dazu brauchst du einen Bootloader der genau das kann. Und das sowohl im CMS- als auch im UEFI-Modus. Des weiteren möchten ja auch nicht alle ISOs in beiden Modi starten.
    Yupanqui und Rubb sagen Danke.
  10. Yupanqui

    Yupanqui Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 April 2001
    Beiträge:
    960
    Das was du geschrieben hast, muss ich mir morgen nochmals genauer durchlesen. Heute Abend verstehe ich es noch nicht ganz.

    Ich wollte eigentlich einen Stick, der sowohl unter UEFI als auch unter LEGACY bootet.
    Es sollten Windowsinstallationen (Win7,10 und Server) möglich sein, verschiedene Windows PE, verschiedene Linuxe (z.B. Knoppix), Recovery-, Partitionsprogramme, und Tools.... Was man so halt als Windowsschrauber braucht, um PCs wieder zum Laufen zu bringen.
    In meiner Naivität, stellte ich mir vor, dass ich den oben genannten mit Easy2Boot erstellten Stick, einfach mit einer UEFI-Bootmöglichkeit erweitere. :o
  11. boao

    boao Mitglied

    Registriert seit:
    7 Juli 2001
    Beiträge:
    60
    Hi,

    ich gehe immer nach folgender Anleitung vor: https://www.aioboot.com/en/install-grub2-from-windows/

    Anschließend noch die /grub/grub.cfg editieren. Windows-Boot-Iso's boote ich mit wimboot vom Stick.

    Sowohl zur grub.cfg als auch zu wimboot gibt es genug Anleitungen und Beispiele im Netz.

    Gruß. boao
  12. tomcattom

    tomcattom Banned

    Registriert seit:
    29 November 2001
    Beiträge:
    1.949
    Oder du nimmst Yumi und löst alle deine Probleme auf einmal.:|
    Mr. Big sagt Danke.
  13. Yupanqui

    Yupanqui Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 April 2001
    Beiträge:
    960
    Diese Lösung kristallisierte sich gaaaaaanz langsam auch in meinem sehr überforderten Gehirn heraus.
    Ich hoffe, die Lösung ist einfacher, als es der Text in Rubbs Link weiter oben vermuten lässt. :icon_lol:
  14. Yupanqui

    Yupanqui Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 April 2001
    Beiträge:
    960
    Ich glaube, dass ich es erstmal mit Yumi versuche. Wenn das nicht gut genug klappt, versuche ich es mit deiner Lösung. Ich hätte gerne nur einen Stick für alle Fälle, da erscheint vom ersten Lesen her, Yumi geeigneter.
  15. Yupanqui

    Yupanqui Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 April 2001
    Beiträge:
    960
    Ich habe nun, leider nur auf die Schnelle, es mit dem Yumi - Multiboot USB Creator versucht.
    Das Problem ist, dass das nur mit FAT32 formatierten Stick funktioniert. Meine 3,34 GB große Sergei S.....iso ließ sich nicht auf den Stick (64 GB) kopieren, obwohl sie ja kleiner als 4 GB (FAT32 Höchstgröße) ist. Ich werde es nochmals versuchen, wenn mehr Zeit zur Verfügung ist.
  16. Mr. Big

    Mr. Big old geezer

    Registriert seit:
    2 Januar 2002
    Beiträge:
    10.652
    von der Yumi Seite:
    IMPORTANT NOTES: Your USB drive must be Fat16/Fat32/NTFS formatted
  17. Yupanqui

    Yupanqui Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 April 2001
    Beiträge:
    960
    Von der YUMI Multiboot USB Creator Seite

    The following YUMI UEFI version is a work in progress that utilize GRUB2 for both UEFI and BIOS booting. Please NOTE that it is not backwards compatible with standard YUMI. Supported distributions are limited, and your USB drive must be Fat32 formatted to support booting in UEFI mode. (Only BIOS mode will work with NTFS formatted drives).

    Trotzdem hat das Programm meine über 4 GB große Knoppix ISO auf den Stick geschrieben, die auch startet.
    Aber bei den nicht vorgegebenen Windows ISOs gibt es wohl für mich zu viele Auswahlmöglichkeiten. Einige ISOs starten, aber viele auch nicht. Leider startet die Sergei ....... ISO nicht.

    Der Stick bootet im Legacy- als auch UEFI-Modus. Allerdings bietet er im UEFI Modus nur das Installieren von Windows an.
  18. atom

    atom Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18 August 2001
    Beiträge:
    2.021
    w0hnzimmer und |Nix|wiz sagen Danke.
  19. Yupanqui

    Yupanqui Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 April 2001
    Beiträge:
    960
    @atom

    Danke - das liest sich gut. Easy2Boot ist viel einfacher und schneller mit ISOs zu befüllen als das ewig dauerernde Yumi. Ich werde es mal die Tage versuchen.
  20. spamwerbung

    spamwerbung Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    30 Dezember 2001
    Beiträge:
    1.225
    Ich habe noch keine Möglichkeit gefunden, per UEFI eine ISO zu starten. Ich habe mir aber einen USB-Stick gebastelt, der über den normalen Windows-Bootloader ein Startmenü lädt über das dann verschiede WIM-Dateien gestartet werden. Die gleichen WIM-Dateien kann man auch per wimboot mit Grub4DOS starten, was Platz auf dem Stick einspart. Damit starte ich dann verschiede WinPE wie das Notwin von der c't usw.
    Zuletzt bearbeitet: 15 Februar 2019 um 17:58
  21. deathrow

    deathrow Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    3 Juni 2002
    Beiträge:
    4.364
  22. Yupanqui

    Yupanqui Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 April 2001
    Beiträge:
    960
    @atom @deathrow

    Der erste Anlauf mit dem MPI-Tool ging bei mir gründlich in die Hose. Ich werde es aber nochmals versuchen und berichte dann.

    Oh, ich sehe gerade, dass ihr nicht vom gleichen Tool sprecht, ich habe das "neben" überlesen.
    Der o.a. Fehlversuch bezog sich auf das MPI-Tool von Atom.

    @deathrow Danke - das Tool werde ich nach dem 2. Fehlversuch probieren.
    Zuletzt bearbeitet: 17 Februar 2019 um 14:32
  23. Yupanqui

    Yupanqui Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 April 2001
    Beiträge:
    960
    Der 2. Anlauf mit dem MPI-Tool und einem Easy2Boot Stick ist gelungen. Damit funktioniert es ganz gut. Die Bedienung des USB-Sticks wirkt ein bisschen kompliziert und bedarf des Probierens. Dafür hat man aber alles Nötige auf dem Stick.
    Nur zum Installieren eines Betriebssystems unter UEFI ist Rufus wesentlich einfacher zu handhaben. Aber leider kann man nicht mehrere Programme auf den Stick laden.