Hardware Frage Rechnerabsturz / Diagnose?

Dieses Thema im Forum "Tech & FAQ Forum" wurde erstellt von highsider, 19 April 2018.

  1. highsider

    highsider Dummschwätzer

    Registriert seit:
    10 September 2005
    Beiträge:
    554
    Hallo,
    habe das Problem, dass mein Win 10 64 Bit System ab und zu abstürzt, ohne "Bluescreen" oder ähnliches, auch will er beim Neustart keinen Scan machen, also irgendwie merkt Windows nicht mal, dass es unfreiwillig ausgestiegen wurde.
    Könnte ja nur das Netzteil sein, habe bisher mal Streßtest CPU und GPU gemacht, dabei ist nix aufgefallen, Hauptspeicher hab ich noch nicht gecheckt.

    Gibt es Hinweise in der Ereignisanzeige, die mir helfen können zu sehen, ob es vielleicht das Netzteil ist? Ist zwar kein billiges, sondern in gutes beQuiet, aber es ist nicht mehr das jüngste, wie der gesamte Rechner. Wenn es nicht anders geht, würde ich auch auf Verdacht ein neues Netzteil probieren, aber vielleicht gibts hier noch tips für mich...
    Danke im Voraus.
    Cosmo sagt Danke.
  2. DrSnuggles

    DrSnuggles Xanatos

    Registriert seit:
    31 Oktober 2004
    Beiträge:
    20.946
    Hardwaredefekte kannst du nicht per Software sinnvoll diagnostizieren, Ausnahme sind bestimmte Arten von Memory-Fehlern
  3. sita

    sita Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29 Mai 2001
    Beiträge:
    242
    Blick in die Ereignisanzeige mal geworfen?

    Tipp am Rande: hatte ich mal bei nem Desktoprechner: Wackelkontakt für das Resetkabel.
    Hing nur halblebig auf dem Motherboard drauf und verursachte damit quasi Resets, so als wenn du den Resetbutton drückst...
    romeo sagt Danke.
  4. octopussy

    octopussy Aufsichtsrats-vorsitzender

    Registriert seit:
    5 November 2002
    Beiträge:
    9.904
    Bei meinem Arbeitsplatzrechner machte genau das das Netzteil.
    Wenn Du Zugriff auf ein anderes hast ist das leicht ausprobiert.
  5. Cosmo

    Cosmo Team (Founder) Mitarbeiter

    Registriert seit:
    22 April 2001
    Beiträge:
    7.279
    Systematisch einkreisen: Memory ist das einfachste und am leichtesten zu Realisierende.

    Alle nicht benötigten Elemente abstöpseln, auch z.B. ein defektes DVD-Laufwerk oder eine defekte ISDN-Karte, WLAN-Karte, o.ä. kann die Abstürze verursachen. Sergei Strelec Boot DVD anwenden, damit booten, im Startmenue der der Tools DVD Memtest aufrufen, laufen lassen. Es muss alles blau bleiben, wenn was rot wird, hast du ein Memory Problem. Wenn über Nacht alles blau bleibt, würde ich mit dem HD Sentinel von der Strelec die Festplatte checken (Tool in der Win-PE-Oberlfäche), hier den "nicht destruktiven Read-Write Test" anwenden und gucken, ob die Platte in Ordnung ist. Wenn nicht, versucht der HD-Sentinel eine Datenrettung und den Ausschluss von defekten Clustern. Erst wenn das alles okay ist, tauscht du probatorisch das Netzteil aus.

    Wenn es das auch nicht ist, startest du das Tool Prime95 (etwas Portables, was man aus dem Internet runterladen kann (mersenne.org)) und startest es aus der WinPE-Umgebung, oder aus deiner normalen 64-Bit Installation. Da muss alles grün bleiben und der Rechner darf nicht abkacken, und das Prime95 selbst darf auch nicht abkacken. Wenn nicht (abkacken oder rote Worker), hast du entweder ein MoBo/Prozessor-Problem, oder doch ein Memory-Problem.

    Ungefähr so und in der Reihenfolge tastest du dich ran. Ich bin nicht der Ansicht von @DrSnuggles, dass man mit Software-Tests so nun gar nichts ausrichten kann.

    [Ich hatte neulich einen Desktop- Rechner eines Freundes zur Reparatur, da hat sich am Ende (nach 14 Tagen Einkreisung!!) herausgestellt, dass 1. der verwendete Speicher inkompatibel war, 2. der Prozessor zickte, 3. die WLAN-Karte sporadisch defekt war. Das konnte ich durch kluges Hin- und Her-Tauschen eindeutig herausarbeiten. Also drei defekte Komponenten, die vom PC-Händler auf Garantie ersetzt wurden. Ich habe dem PC-Assembler am Telefon einen Vortrag gehalten, dass es nicht in Ordnung ist, einen Rechner aus von anderen Kunden reklamiertem Schrott zusammen zu bauen. Denn anders lässt sich der Fail von gleich drei Komponenten nicht erklären. Danach lief der Rechner super-stabil. Man bemerkt schon, dass man so etwas nicht kommerziell machen kann. Das ist nicht bezahlbar. Das geht nur, wenn man das für einen Freund oder sich selbst macht. Der einzige Vorteil, den man erzielt ist, dass man so und nicht anders lernt, Rechner zu reparieren.]

    Halte uns mal auf dem Laufenden, was bei den Tests so heraus kommt.
    Zuletzt bearbeitet: 19 April 2018
    romeo sagt Danke.
  6. highsider

    highsider Dummschwätzer

    Registriert seit:
    10 September 2005
    Beiträge:
    554
    okay, ich werde die Sache mal so angehen. Noch eine Frage: Soll ich den Festplatten Test machen, auch wenn ich da eine SSD drin habe oder schade ich damit der SSD?

    Und noch eine Frage. Warum ist es Windows so egal, dass das passiert? Nicht mal Checkdisk will er beim Reboot machen. Ich habe halt Angest, dass ich mal bei einem Absturz Pech habe. Es geht hier um einen Office PC, mit dem ich die Krankenkassenabrechnung meiner Firma mache.
    Tendiere fast dazu einfach einen neuen Office PC aufzubauen. Den Fehler dann in Ruhe suchen und dann wird das dann der 1. PC für meine Tochter, die jetzt eingeschult wird.

    Hat jemand einen schönen Bauvorschlag für einen Office Rechner? Der letzte PC Bauvorschlag, den ich für meine Mutter gebaut haben, war ein Office PC Vorschlag aus der damaligen CT, leider sind die Komponenten, vor allem das Mainboard nicht mehr erhältlich, sonst hätte ich den genau so nochmal gebaut...

    Der damalige PC war aus folgenden Komponenten gebaut:

    Intel Celeron G1840 2x 2.80GHz So.1150 BOX


    Menge: 1
    Einzelpreis: € 31,88*
    Gesamtpreis: € 31,88*

    [​IMG]
    MSI B85M-G43 Intel B85 So.1150 Dual Channel DDR3 mATX Retail


    Menge: 1
    Einzelpreis: € 62,13*
    Gesamtpreis: € 62,13*

    [​IMG]
    2GB (1x 2048MB) Kingston ValueRAM DDR3-1600 DIMM CL11-11-11-35 Single


    Menge: 2
    Einzelpreis: € 11,38*
    Gesamtpreis: € 22,76*

    [​IMG]
    300 Watt be quiet! System Power 7 Bulk Non-Modular 80+ Bronze


    Menge: 1
    Einzelpreis: € 32,76*
    Gesamtpreis: € 32,76*

    [​IMG]
    128GB SanDisk Z400s 2.5" (6.4cm) SATA 6Gb/s MLC (SD8SBAT-128G-1122)


    Menge: 1
    Einzelpreis: € 43,98*
    Gesamtpreis: € 43,98*
    Zuletzt bearbeitet: 19 April 2018
  7. Cosmo

    Cosmo Team (Founder) Mitarbeiter

    Registriert seit:
    22 April 2001
    Beiträge:
    7.279
    Nein, wenn es eine SSD ist, beschaff dir das passende Hersteller-Tool.

    Das CC-CB ist nicht Teil einer Wegwerfgesellschaft.;) Das supporten wir hier nicht. Wenn du berechtigterweise Angst um deine SSD hast, bau sie aus, und mache die Tests und Einkreisungen mit einer anderen Bastelplatte und von ToolsDVD gebooteten Betriebssystemen. Das ist total okay. Einen neuen Rechner zu kaufen macht dich nicht stolz und bringt dich auch so nicht weiter. Die ganzen Tests musst du bei einem neuen Rechner sowieso auch machen.
    Zuletzt bearbeitet: 20 April 2018
  8. Mr. Big

    Mr. Big old geezer

    Registriert seit:
    2 Januar 2002
    Beiträge:
    10.417
    highsider will den rechner nicht wegwerfen!
    Er möchte diesen in Ruhe testen und dann seiner Tochter zur Verfügung stellen!

  9. Rubb

    Rubb Rover

    Registriert seit:
    7 Oktober 2001
    Beiträge:
    7.288
    ... dann guck doch einfach in die Aktuelle Druckschrift der c't :yo

    c't wissen PC-Selbstbau 2018
  10. sita

    sita Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29 Mai 2001
    Beiträge:
    242
    Normalerweise steht in der Ereignisanzeige was drinnen. Bitte diese studieren.

    Mein Tipp mit dem "Wackelkontakt" führte bei dem besagten Rechner genau zu dem Phänomen, dass er aus dem "nichts" bootete.
    Und auch nichts in der Ereignisanzeige stand. Daher mal am besten alle Stecker auf Sitz kontrollieren.

    Wenn du Angst um Daten hast: Sicherung anstarten.....
    Das sollte sowieso vorhanden sein. Komplettes Image via Veeam bzw Drivesnapshot als Empfehlung.

    Sofern der Rechner noch genügend Leistung hat und den Anforderungen entspricht, würde ich nicht neu kaufen.
  11. highsider

    highsider Dummschwätzer

    Registriert seit:
    10 September 2005
    Beiträge:
    554
    Danke euch.
    Wegwerfen auf keinen Fall. Leistung reicht auch aus. Backupt ist klar, ist bei mir sowieso nur die Abrechnungssoftware, die Lohnbuchhaltung und das Email sowie Bankingprogramm. Der Rest ist Software, die ich wieder installieren kann. Die kleinen Backups landen momentan mindestens 1x täglich auf der NAS an der Fritzbox.
    Ich schau mir tatsächlich den Rechner jetzt erstmal von innen an und prüfe alle Kabel, außerdem hab ich im Keller noch ein Netzteil gefunden, das kann ich mal im Tausch einbauen und schauen, ob es dann gut ist. Und die ganzen Tests mit Hauptspeicher, SSD und GPU mach ich in Ruhe, ggf. wenn ein Alternativrechner läuft.
  12. highsider

    highsider Dummschwätzer

    Registriert seit:
    10 September 2005
    Beiträge:
    554
    Update: Mein Netzteil, was im Keller lag, ist zu alt, brauche 24 Pins und nicht 20.

    Das SSD Tool von Kingston sagt: "No disks connected to the system" (jemand einen Tip?)
  13. highsider

    highsider Dummschwätzer

    Registriert seit:
    10 September 2005
    Beiträge:
    554
    Ich check mal ob AHCI im Bios aktiv ist
  14. highsider

    highsider Dummschwätzer

    Registriert seit:
    10 September 2005
    Beiträge:
    554
    ist aktiv... komisch.
  15. the gun

    the gun Der Mensch soll lernen, die Ochsen büffeln.

    Registriert seit:
    12 Dezember 2001
    Beiträge:
    612
    Ich bin ja ein absoluter Fan der Ereignisanzeige. Es kommt allerdings immer wieder: Ereignisanzeige - da hab' ich ja noch nie reingesehen. Allerdings ist das auch irgendwie nachvollziehbar, denn erst im Fehlerfall da reinsehen bringt in der Tat nichts, denn das ist alles andere als selbsterklärend. Nicht jeder mag da so viel Zeit drin investieren. Es gibt ein paar Tools die die Ereignisanzeige ein wenig aufbereitet präsentieren, aber damit verlasse ich hier eindeutig den Pfad des hilfreichen für diesen Thread.
  16. highsider

    highsider Dummschwätzer

    Registriert seit:
    10 September 2005
    Beiträge:
    554
    danke.
    Habe mal die Selbstbau CT studiert, allerdings sind mir selbst die Allround PCs zu schade für meine Zwecke: Abrechnung, Lohnbuchhaltung, Scannen. Kann mir einer sagen, in welcher CT (nicht die Spezial Selbstbau) der letzte Beitrag war, wo es einen Vorschlag für den reinen Bürorechner ging? Hab sowas damals 2015 für meine Mutter gebaut und bin sehr zufrieden, sowas in der Art will ich halt nochmal bauen mit aktuell verfügbaren Komponenten.
    Und meinen alten Rechner entsorge ich nicht, keine Angst. Der ist schnell genung und meine Tochter bekommt ihn dann. Mein Vorgehen ist jetzt folgendes

    1) neuen PC zusammenbauen, dabei 2 Netzteile bestellen
    2) im alten PC erstmal auf Verdacht das Netzteil tauschen, ist für mich am einfachsten und ich will das ausschließen können
    3) während der neue pc seine Arbeit verrichtet, ggf. (wenn es nicht das Netzteil war), Speicher, GPU, Prozessor und soweiter in Ruhe testen.
  17. speck76

    speck76 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    2 Januar 2017
    Beiträge:
    575
    Cosmo sagt Danke.
  18. Mr. Big

    Mr. Big old geezer

    Registriert seit:
    2 Januar 2002
    Beiträge:
    10.417
    Ich würde einen Aufrüst-PC nehmen.

    z.B.:

    1
    2
    3
  19. highsider

    highsider Dummschwätzer

    Registriert seit:
    10 September 2005
    Beiträge:
    554
    Vielen Dank.
    Also diese Funktion "automatischer Neustart bei Fehler" habe ich mal deaktiviert. Hätte jetzt damit gerechnet, dass ich dann Bluescreens oder anderweitig ein hängendes System sehe. Tatsächlich hatte ich aber bisher keinen Absturz mehr.
    Ich behalte es weiter im Auge.
    Aber momentan sieht es gut aus...
  20. eumel_1

    eumel_1 Der Reisende

    Registriert seit:
    2 Juni 2002
    Beiträge:
    9.490
    Schau doch einfach mal bei ITSCO.de rein, da kaufe ich immer die Leasingrückläufer, für Officeaufgaben locker ausreichend.
    Tip:
    bei Tastaturen immer darauf achten, dass "original deutsch" dabei steht (gilt eigentlich für Laptops).
    Versandkosten beachten, gerade bei Desktopgeräten und Druckern (Gewicht).
    Zuletzt bearbeitet: 29 April 2018
    Pinocchio und Cosmo sagen Danke.