Hardware Frage Rechner fährt nach Stromausfall nicht mehr hoch

Duffy

Themenstarter
Sauerländer
Hallo Jungs,

ich brauch mal wieder eure Hilfe:

Ich habe einen PC mit 650 Watt antec TruePower Trio Netzteil,
Gigabyte GA Z97X Gaming 5, 16 GByte Ram, Gigabyte GTX 285 Grafikkarte
und diversem Gedöns.

Nachdem heute ausgelöst durch einen Kurzschluß einer Leuchte im Eßzimmer
der FI rausgeflogen ist startet der Rechner gar nicht mehr.

Hatte dann als erstes das Netzteil in Verdacht ... ausgebaut, grünen Pin mit Masse überbrückt ... läuft.
Netzteil wieder eingebaut, alle nicht benötigten Komponenten (Grafikkarte, RAM, Festplatten etc.)
abgemacht ... läuft immer noch gar nichts

Dann alle Kabel (auch HD LED, Reset Switch, Power On) abgemacht.
Zwischen Motherboard und Netzteil gibt es also nur noch zwei Kabel,
das große 24 polige und das 8 polige ATX 12 V

Wenn ich jetzt den Power on Stecker anschließe müsste der Lüfter vom Netzteil doch eigentlich laufen, oder?

Ich bin mit meinem Latein am Ende, habe keinen Lösungsansatz und wüsste noch nichtmal, was jetzt kaputt ist bzw. was ich neu bestellen/kaufen müsste.

Bin für jeden Tipp und Lösungsansatz dankbar, ein momentan ratloser Duffy ...
 

Harrse

Bekanntes Mitglied
Armer Duffy, ich kenn das, aber meine Erfahrungen sind wohl nicht leicht übertragbar. Ich hab in ähnlicher Situation zweimal meinen Rechner gepackt, ins Auto geladen, zu meinem Computerschrauber gefahren und mit der Schadensmeldung: "er läuft nicht mehr an." auf den Tisch gestellt. Der sagt nur knapp:"wollen mal sehen,steckt Netz und Monitor an -- und der Rechner lief hoch. Peinlich,aber erweiterter Rücksprache.
 

Duffy

Themenstarter
Sauerländer
Hi Harrse,

Der sagt nur knapp:"wollen mal sehen,steckt Netz und Monitor an -- und der Rechner lief hoch. Peinlich,aber erweiterter Rücksprache.

Das habe ich ja im Endeffekt schon gemacht; läuft aber nicht, gibt keinen Mucks ...
 

tomcat

Bekanntes Mitglied
Hmmm, ein FI im Esszimmer. Wird eigentlich nicht gemacht. War es vielleicht doch ein Sicherungsautomat? Im Normalfall gehen durch einen Kurzschluss die benachbarten Geräte nicht kaputt. Wie auch?
Wenn Du kein Spannungsmessgerät hast und die Spannungen des Netzteils nicht nachmessen kannst, kann das Netzteil (vielleicht nur die 12V Schiene), das MobO oder die CPU dekfekt sein. Vielleicht reicht es aber auch die Batterie des MoBo's zu entfernen und mal 5min zu warten. Das kann Dir leider keiner sagen.
 

Duffy

Themenstarter
Sauerländer
Hallo tomcat,

sorry, nicht ganz korrekt ausgedrückt: Das Esszimmer ist durch einen Automaten abgesichert, es ist aber der FI für die ganze Wohnung rausgeflogen, deshalb auch der Rechner stromlos.

Ich vermute auch, dass entweder Netzteil, Mobo oder CPU defekt sind.

Wie ist das denn?`Wenn die CPU defekt ist läuft dann nichtmal das Netzteil an?

Beim Mobo verstehe ich das.

Wie ist das mit dem Speicher? Wenn ich den ausgebaut habe müsste das Netzteil doch trotzdem anlaufen, oder?

Leider habe ich keine Tauschkomponenten hier und auch nicht in der Nähe greifbar, sonst würde ich diese 3 Dinge ausprobieren ...

Nehme jetzt erstmal die Batterie vom Mobo raus ... werde weiter berichten ...
 

tomcat

Bekanntes Mitglied
Hi Duffy,

Allerdings hast Du dann einen Kurzschluss gegen Masse verursacht. Sonst fliegt der FI nicht raus.
Das MobO hat ja keine eigene Inteligenz, um zu starten wird die CPU benötigt. Bei manchen Mainboards läuft das Netzteil ohne CPU an, bei den allermeisten aber nicht. Du wirst nicht darum herum kommen, alles zu testen.
Ja, ohne Speicher und Graka startet das MoBo.
 

Duffy

Themenstarter
Sauerländer
Danke,

Batterie ist ne Viertelstunde rausgewesen, wieder drin, läuft nicht. Daran liegt es nicht.

Eine Frage zum PowerSwitch, nur um diesen als Fehlerquelle auszuschließen:

Ist das ein Taster, der nur einen kurzen "Startimpuls" gibt oder müssen die beiden Pins dauerhaft verbunden sein, damit der Rechner läuft?
Eigentlich tippe ich den ja nur an, also müsste einmal die beiden Pins verbinden ja reichen, oder?
 

Duffy

Themenstarter
Sauerländer
Kurioses Verhalten,

habe gerade den 24poligen Stecker vom MoBo abgezogen und nochmal grün gegen schwarz überbrückt: Netzteillüfter läuft.
Danach den 24poligen Stecker wieder aufs MoBo gesteckt und den Rechner eingeschaltet, läuft 5 Sekunden, geht aus, sofort wieder an und läuft seitdem.

Ich glaube ich schaue erstmal, dass ich ein neues Netzteil einbaue.

Oder habt ihr eine andere Erklärung für dieses merkwürdige Verhalten?
 

Harrse

Bekanntes Mitglied
Siehste Duffy,
diese Dinger führen ein Eigenleben. Wenn's läuft, ablegen unter Vorkommnisse der besonderen Art.
 

eumel_1

rüpelhafter Bierhippie
Netzreset machen. Also Stecker aus der Steckdose raus und Ein-Taster am PC gedrückt halten für mindestens 10 Sekunden.

Ich vermute mal dass nix kaputt ist und der Rechner nur vergessen hat, wo er sich befindet. Deshalb dem PC sagen wer der Bestimmer ist.

Aber wenn du auf die Expeerden hören willst, wechsel lieber das Netzteil, dass ist ja bekanntlich immer Schuld. :D
 

eumel_1

rüpelhafter Bierhippie
Jupp, es gibt Sachen, die kann man nicht erklären, was mir als Techniker besonders unbefriedigend erscheint, denn wir maßen uns an, all diese Sachen erklären zu können.
Meines Wissens ist das mit dem Netzreset erstmals so vor 10 - 13 Jahren mit einem Aldi-Rechner aufgetreten, aber da war es noch verwirrter, der PC hatt nach einer Unterbrechung der Netzspannung alle Geräte im Gerätemanager vergessen und hatte da lauter Fragezeichen. Und in dem Zusammenhang kam mir das erste Mal der Begriff "Netzreset" über den Weg. Aber eine Erklärung, was nun das Netzteil mit den Einträgen im Gerätemanager zu tun hat, kann ich auch nicht geben, außer vielleicht das hier stark eingefleischte CCB-Mantra zu wiederholen:
Das Netzteil ist an allem Schuld! :D

Wenn ich (wir) alles erklären könnten, könnten den Job auch andere machen, also lieber doch nicht alles erklären können.
 

Duffy

Themenstarter
Sauerländer
Hallo zusammen,

tja, was soll ich sagen: Der Rechner läuft noch ;-)

Allerdings habe ich seit gestern Abend nicht gewagt ihn wieder auszuschalten. Ich werde ihn gleich mal ausschalten und dann noch die restlichen Festplatten (hatte erstmal nur die Boot-SSD eingebaut)
wieder einbauen und dann schauen, wie der Rechner reagiert.

Auch wenn es dann läuft werde ich glaube ich Anfang der Woche erstmal ein neues (und wenn es nur zur Reserve ist) Netzteil bestellen.

Atelco, zu denen ich früher immer in 10 Minuten fahren konnte hat leider die Schotten dicht gemacht, und bei den anderen Hardwarehändlern müsste eigentlich draußen ein großes A am Laden stehen ;-)

Netzreset machen. Also Stecker aus der Steckdose raus und Ein-Taster am PC gedrückt halten für mindestens 10 Sekunden.

@eumel, das kannte ich so bisher gar nicht; werde ich gleich aber auch noch einmal ausprobieren ...

Danke vorerst, ich werde aber weiter berichten ...
 

Nostradamus

Zensur besteht aus Frechheit und Angst. Tucholsky
Du solltest erstmal alle Teile nach und nach anstöpseln, nach jedem neuen Gerät erst probieren.
Dann solltest du auch bedenken, dass wenn du alle Teile wieder einbaust und eines dabei ist welches einen Kurzen fabriziert es trotz wieder abstöpseln dieses Gerätes es durchaus 5-10min dauern kann bis das Netzteil wieder anspringt, wegen der enthaltenen elektronischen Sicherung die gute Netzteile haben.

Aber so lange wie das letzte Post schon wieder her ist, ist es wohl bereits in die Hose gegangen :D
 

Duffy

Themenstarter
Sauerländer
Hallo Nostradamus,

danke für den Hinweis, aber:

Nachdem heute ausgelöst durch einen Kurzschluß einer Leuchte im Eßzimmer
der FI rausgeflogen ist startet der Rechner gar nicht mehr.

der Kurzschluß war nicht am oder im Rechner; das Netzteil hat aber wohl trotzdem einen abbekommen. Ich werde jetzt erstmal ein neues Netzteil bestellen.

Der Rechner läuft, wie oben beschrieben habe ich den anbekommen; alles weitere werde ich sehen ...
 

Nostradamus

Zensur besteht aus Frechheit und Angst. Tucholsky
Ich habe das durchaus gelesen, aber ich habe auch gelesen, dass du nun
Ich werde ihn gleich mal ausschalten und dann noch die restlichen Festplatten (hatte erstmal nur die Boot-SSD eingebaut)
wieder einbauen und dann schauen, wie der Rechner reagiert.

Was ja durchaus zu dem Ergebnis führen könnte das der Rechner wieder nicht startet weil eine der Komponenten einen Defekt hat, was du selbst ja mit "schauen, wie der Rechner reagiert" in Erwägung ziehst. In diesem Fall könnte dann also durchaus das Szenario aus Post #14 der Fall sein.
 

eumel_1

rüpelhafter Bierhippie
...
das Netzteil hat aber wohl trotzdem einen abbekommen. Ich werde jetzt erstmal ein neues Netzteil bestellen.
...
Schon voll CCB-indoktriniert, würde ich mal so als Diagnose stellen. :D

Auch mit neuem Netzteil, kann beim nächsten Kurzschluss ein identisches Verhalten auftreten.
Hauptsache, man hat immer (mindestens) ein Netzteil im Schrank. :icon_funny:
 

CForce

latent subversives Element
Ist den die 5V Standby da?
Nach dem Einstecken des Rechners muss diese Spannung anliegen, sonst kann das Hauptnetzteil nicht über das Board gestartet werden.

Nach deiner Beschreibung würde ich als Erstes vermuten, dass das Standby-Netzteil nicht anspringt und der Rechner deshalb das Hauptnetzteil nicht starten kann.
Ansonsten ist die Ferndiagnose immer etwas von der großen Glaskugel abhängig:icon_mrgreen:

Gruß
CForce
 

eumel_1

rüpelhafter Bierhippie
Für das Einschalten werden aber die 3,3V benutzt.
Falls du das nicht glauben willst, einfach nachmessen - ich musste das auch mit Überraschung feststellen (gehört zu meinem Job dazu, die 3,3V-Schiene zu messen, wir machen das am Einschalttaster).
Auch ich glaubte der Wikipedia - war ein Irrtum.
 

CForce

latent subversives Element
Für das Einschalten werden aber die 3,3V benutzt.
Falls du das nicht glauben willst, einfach nachmessen - ich musste das auch mit Überraschung feststellen (gehört zu meinem Job dazu, die 3,3V-Schiene zu messen, wir machen das am Einschalttaster).
Auch ich glaubte der Wikipedia - war ein Irrtum.

Glaub ich Dir gerne, heutzutage arbeiteten selbst die "einfachen" Logikschaltungen meist mit 3.3V.(die TTL-Zeiten sind fast vorbei:p)
Vor dem Einschalten des Hauptnetzteils kommen die gemessenen 3.3V dann aber vom Board (oder direkt von der Power-On- Leitung des Netzteils) und werden dort aus den 5V Standby runtergeregelt.
Die 3.3V vom Netzteil (normalerweise die orangen Leitungen) sind im ausgeschalteten Zustand nicht da.

Vielleicht hat die Wikipedia ja doch nicht gänzlich unrecht :icon_mrgreen:.

Power-Good ist auch so eine Sache. Mit dieser Schaltspannung bestätigt sozusagen das Netzteil, dass alle Versorgungspannungen innerhalb der Toleranzen liegen.
Weicht eine der Versorgungspannungen des Netzteils deutlich ab, dann fehlt diese Spannung.
Erst mit dem Power- Good Signal vom Netzteil startet das Board.
Auch eine beliebte Fehlerquelle, wenn das Board nicht startet, dann laufen jedoch normalerweise wenigstens die Laufwerke und Lüfter an.

So in aller Kürze zum Ablauf:
Einschalttaste wird gedrückt,
Damit geht der Einschaltbefehl an die Logik vom Board, dazu muss natürlich die Standby-Spannung vorhanden sein. (so ganz ohne Saft kann auch das schlaueste Bord nicht feststellen das eine Taste gedrückt wird:D).
Die Logik vom Board gibt dann den Einschaltbefehl ans Netzteil (indem es die Power-On Leitung das Netzteils auf Masse legt).
Nun startet das Hauptnetzteil....
Wenn alle Ausgangspannungen des Netzteils innerhalb der Toleranzen liegen gibt dieses das Power-Good -Signal an das Board.
Erst mit diesem Signal startet der Bootvorgang. (damit wird verhindert, dass der Rechner beim Starten sofort aufgrund der noch nicht stabilen Spannungen abschmiert)


Gruß
CForce
 
Oben Unten