Erledigt QNAP Datenrettung

Dieses Thema im Forum "Tech & FAQ Forum" wurde erstellt von Gee, 17 April 2018.

  1. Gee

    Gee Mitglied

    Registriert seit:
    22 April 2001
    Beiträge:
    227
    Hallo zusammen,

    ich kämpfe derzeit mit einem Problem, dass meine Kenntnisse übersteigt.

    Vor kurzem hat sich mein Netzwerkschrank dank zu klein dimensionierter Dübel und Schrauben aus der Wand gelöst (Versicherungsfrage mit dem ausführenden Handwerker ist noch in der Schwebe) und ist auf mein QNAP-NAS gefallen.
    Im Zuge dessen sind viele viele Dateien unlesbar geworden: ca. 1.200 Filme und viele Dutzend komplette Serien. Neue Dateien lassen sich problemlos speichern und alle Hardware- und SMART-Tests liefern keine Fehler.
    Diese möchte ich nun gerne wiederherstellen.

    Betroffenes NAS:
    • QNAP TS-879 Pro mit 16GB RAM
    • RAID 6 mit 8x 6TB WD Red (WD60EFRX)
    • Dateien sind mit der QNAP-Volume-Verschlüsselung verschlüsselt
    Ein ls -al auf der shell bringt folgendes Ergebnis

    [​IMG]

    Alle mit einem Fragezeichen versehenen Dateien sind außerhalb der shell (SMB-Freigabe, QNAP file station) nicht mehr sichtbar.

    Versuchte -leider nicht erfolgreiche- Wiederherstellungsschritte
    • RAID-Scrubbing
    • Dateisystemprüfung
    Eine Anfrage an ein Datenrettungsunternehmen hat zwar ergeben, dass die Dateien wiederverstellbar seien, aber die Kosten von 3.000 € bis 7.000 € übersteigen meinen finanziellen Spielraum dann doch... (Evtl. kommt das noch in Frage, falls die Versicherung des Handwerkers einspringt.)

    Vielleicht hat ja einer von Euch Erfahrung und kann mir weiterhelfen.

    Vielen Dank und Grüße

    Gee

    Anhänge:

  2. adhome

    adhome Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    10 Juni 2001
    Beiträge:
    6.239
    Die Frage ist doch erst mal, was passiert ist. Kein Headcrash aber Daten verloren. Verschlüsselung...
    Könnte es sein, dass dein super NAS den privaten Schlüssel verloren hat und ein neuen erzeugt hat?
    Dagegen spricht, dass nicht alle Dateien betroffen sind.
    Der Raidcontroller gibt keine platte als defekt aus? Oder hast du Schritte übersprungen?

    PS: Verschlüsseln schön und gut. Aber immer nur so, dass man nach Ausfall von Hardware an alles wieder dran kommt. Also auf Containerbasis mit eigenem Password. Wenn dir das NAS abraucht .....
    Sayata und pgp8 sagen Danke.
  3. Gee

    Gee Mitglied

    Registriert seit:
    22 April 2001
    Beiträge:
    227
    Hi adhome,

    Danke für Deine Antwort.

    Die Frage, was genau passiert ist und die Ursache ist, stelle ich mir auch ;-)

    Der Schlüssel scheint nicht neu generiert worden zu sein, da ich ja auf einen guten Teil der Daten weiterhin zugreifen kann...

    Laut allen Protokollen und Tests die ich auf dem NAS gefahren habe, ist die Hardware, also auch alle Platten, ok.
    Meine Vermutung ist, dass irgendein (RAM-/SATA-/SSD-Beschleuniger-)Kontakt einen Wackler bei der Erschütterung hatte. Das könnte dann dazu geführt haben, dass einige Teile des Dateisystems, die im (RAM-/SSD-Beschleuniger-)Cache waren, in Mitleidenschaft gezogen wurden.
    Sayata sagt Danke.
  4. octopussy

    octopussy Aufsichtsrats-vorsitzender

    Registriert seit:
    5 November 2002
    Beiträge:
    9.904
    Mir stellt sich da eine andere Frage:
    Könnte es eigentlich sein, dass ein Versicherer bei so vielen Dateien auch mal nach der Herkunft fragt/sich diese belegen lassen will, vielleicht Kaufbeleg etc, oder wird digitaler Besitz- wie andere Sachwerte auch- entschädigungstechnisch problemlos anerkannt?
    Sayata und pgp8 sagen Danke.
  5. Gee

    Gee Mitglied

    Registriert seit:
    22 April 2001
    Beiträge:
    227
    Die Argumentation für die Datenrettung wären auch eher die unwiederbringlichen privaten Fotos und Videos ;-)
    Solange sich die Versicherung aber noch nicht einmal gemeldet hat, ist die Frage aber auch erst mal nachrangig.

    Aber genau den Punkt wollte ich eigentlich hier auch weniger diskutieren...

    Am liebsten wäre mir die Aussage von einem richtigen Kommandozeilen-Linux-Crack, wie ich das Problem mit ein paar Terminalbefehlen beheben kann
    Sayata sagt Danke.
  6. Elektrospeedy

    Elektrospeedy Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    23 April 2001
    Beiträge:
    1.908
    Hast Du schon das Problem im QNAP-Forum angebracht?
    Sayata und pgp8 sagen Danke.
  7. Gee

    Gee Mitglied

    Registriert seit:
    22 April 2001
    Beiträge:
    227
    Da bin ich zwar auch registriert, hatte aber auf einen Crack in der cc-community gehofft :-)
    Hier gibt es ja sehr oft richtige Gurus zu jedem Themenbereich :yo

    Ich hab sogar eine Anfrage beim QNAP-Support am Laufen, aber die brauchen für jede Antwort 10 Tage und kommen dann mit so sinnvollen Rückfragen wie 'Sind die Dateien in der File Stations sichtbar?' (Ja, sind sie, hatte ich auch im Ticket erwähnt. Aber inhaltliche Beschäftigung mit dem Ticket ist schwieriger als mit Textbausteinen antworten...)

    Die Anfrage in dem QNAP-Forum versuche ich, wenn es hier in den nächsten Tagen nicht klappen sollte.
    Sayata sagt Danke.
  8. Elektrospeedy

    Elektrospeedy Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    23 April 2001
    Beiträge:
    1.908
    Wenn es keine Möglichkeiten gibt, darauf zuzugreifen, fragt es sich, wie steht mit einem Backup? Selbst eine noch so gute Raid-Konfiguration ist keine Alternative für ein Backup und je wichtiger die Datein sind, um so breiter sollte dieses gestreut sein. Ich hatte mal mit Hi8 mit Privatvideos angefangen. Die Bänder existieren immer noch und in regelmäßigen Abständen teste ich noch die Funktionsfähigkeit des Recorders zum Abspielen für den "Notfall", obwohl die Filme mehrfach digital gespeichert sind (auch örtlich verstreut). Fotos auf Papier aus dem Fotolabor (nicht gedruckt) halten schon lange Zeit durch, aber digitale Erinnerungen sollte man wie ein rohes Ei behandeln.
    Da die Daten verschlüsselt sind, erübrigt sich auch die Frage, ob der Zugriff mit z.B. WinSCP möglich ist. Und warum für den Privatbereich verschlüsselt? Es sei denn, du möchtest von Außerhalb darauf zugreifen oder nur einem bestimmten Personenkreis Zugriff gestatten....
    Sayata und pgp8 sagen Danke.
  9. adhome

    adhome Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    10 Juni 2001
    Beiträge:
    6.239
    Wenn du vermutest, dass die Dateizuordnungen falsch sind, dann würde ich Testdisk befragen (;
    Sayata und pgp8 sagen Danke.
  10. tomcat

    tomcat Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31 Juli 2003
    Beiträge:
    1.366
    Das Problem für die Linuxcracks ist, Du kannst heirbei sehr viel kaputt machen. Welches Dateisystem wird den eingesetzt? ext3/4 oder btrfs? Ein einfaches mount im Terminal zeigt die Volumes und die verwendeten Dateisysteme an. Ist es ein SoftwareRaid? HardwareRaid? Davon ist abhängig, welcher Befehl zum testen des Dateisystems verwendet werden kann.

    Wie hast Du denn das Dateissystem geprüft? Mit der QNAP Funktion?

    Da Du aber schon wieder neue Dateien auf das System geschrieben hast, sieht es für die alten Dateien eher schlecht aus.

    Ja, wird ja auch hier oft genug erwähnt. Aber leider ist es manchmal so, dass keine Backups angefertigt werden. Aber ich habe von meinen privaten Dokumenten auch immer ein Backup...


    Doch das geht, die Dokumente sind , vermute ich, innerhalb des QNAP verschlüsselt. So lange das startet ist ein Zugriff möglich.

    Gruß
    Sayata und pgp8 sagen Danke.
  11. tomcat

    tomcat Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31 Juli 2003
    Beiträge:
    1.366
    Normalerweise (TM) sollen Dateisysteme unmounted werden wenn Sie geprüft werden.
    Aber nur prüfen geht auch so. Der Befehl wäre xxfsck oder fsck.extx (je nach Dateisystem) -v -f -n /dev/xxx
    -v für verbose, -f für force, -n für keine Fehlerbehebung
    Sayata und pgp8 sagen Danke.
  12. Gee

    Gee Mitglied

    Registriert seit:
    22 April 2001
    Beiträge:
    227
    Danke für Eure Antworten, ich geh mal ganz kurz darauf ein :)

    @Elektrospeedy

    Backup existiert für alle privaten Dateien (Bilder, Musik, Dokumente und Videos) und das mehrfach als Image und Live-Spiegelung an mehreren Orten.
    Ein Backup für die Mediendateien steht in keinem Kosten-/Aufwandsverhältnis - im schlimmsten Fall sind die Dateien weg. Dennoch lohnt es sich bei der Menge zumindest den Versuch auf eine Wiederbelebung zu starten.​

    @adhome
    Wenn ich das richtig zuordne, müsste ich für einen Testdisk-Zugriff auf die Daten direkt physisch auf die Datenträger zugreifen. Das wird bei einem verschlüsselten RAID 6 mit 8 Festplatten schwierig bis unmöglich, ohne einen massiven Hardwareaufwand zu betreiben.​

    @tomcat
    Die Dateisystemprüfung habe ich sowohl unter der Benutzeroberfläche von QNAP als auch auf der Shell wie hier beschrieben durchgeführt. Bin allerdings bei weiterführenden Themen, wo man alternative Superblocks einbindet, ausgestiegen...​
    Sayata sagt Danke.
  13. tomcat

    tomcat Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31 Juli 2003
    Beiträge:
    1.366
    Du müsstest Dir einen der backup Blocks raussuchen und über die Optionen -b (Startsektor des backup blocks) -v -f -n den Test wiederholen. Dann findest Du vielleicht einen mit dem die Prüfung nicht fehlschlägt, aber ich fürchte nicht nur der Suerblock wird beschädigt sein. Wenn Du die Option schreibend ausführst, könntest Du einige Dateien komplett zershreddern.
    Ich würde danach, falls es funktioniert alle privaten Daten aus dem Backup wiederherstellen

    die Superblocks findest Du mit dumpe2fs
    Sayata und pgp8 sagen Danke.
  14. tomcat

    tomcat Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31 Juli 2003
    Beiträge:
    1.366
    keine Garantie für deine Daten!! :o
    pgp8 sagt Danke.
  15. Gee

    Gee Mitglied

    Registriert seit:
    22 April 2001
    Beiträge:
    227
    @tomcat
    Der Vorschlag hört sich für mich super an, besteht noch eine Chance, wenn das System seit dem Crash ca. 2 Wochen eingeschaltet war?
    Für mich leider auch nicht ganz so einfach: Wie finde ich den Startsektor des backup blocks heraus?​
  16. tomcat

    tomcat Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31 Juli 2003
    Beiträge:
    1.366
    @Gee

    ich glaube, Du wirst Datensalat produzieren. Aber wenn Du die wichtigen Daten hast

    die Superblocks findest Du mit dumpe2fs ;)

    dumpe2fs /dev/xx | grep superblock
    Zuletzt bearbeitet: 18 April 2018
    pgp8 sagt Danke.
  17. Gee

    Gee Mitglied

    Registriert seit:
    22 April 2001
    Beiträge:
    227
    Erst einmal vielen Dank an alle, die mir Tipps und Hinweise gegeben haben.

    Heute kam ein Firmware-Update von QNAP, das mein Problem stillschweigend behoben hat.
    Alle Dateien wieder lesbar und im Zugriff :-)
    Sayata sagt Danke.
  18. Mr. Big

    Mr. Big old geezer

    Registriert seit:
    2 Januar 2002
    Beiträge:
    10.418
    Puuuuuuuh, Schwein gehabt :yo
  19. Gee

    Gee Mitglied

    Registriert seit:
    22 April 2001
    Beiträge:
    227
    @Mr. Big
    Danke, sogar sehr - das irgendwann im gleichen Zeitraum ein Firmwareupdate war, hatte ich vergessen und den Fehler natürlich dem 'Unfall' zugeschrieben.

    Ein Firmwareupdate, das die Dateien eines NAS beschädigt, ist aber auch kein Ruhmesblatt für QNAP.

    Das Schlimmste war allerdings, dass durch die Verwendung von Resilio Sync auch erstmal alle Dateien auf allen synchronisierten Rechnern 'verschwunden' sind. Dadurch bin ich überhaupt erst darauf gekommen, dass gerade etwas schief läuft. Da die Dateien allerdings auf allen Clients in den Ordner .Archive gewandert sind, konnte ich sie ganz schnell wiederherstellen...​
    Zuletzt bearbeitet: 18 April 2018
    Sayata sagt Danke.
  20. Mr. Big

    Mr. Big old geezer

    Registriert seit:
    2 Januar 2002
    Beiträge:
    10.418
    Deshalb immer wieder der Rat von unseren Cracks hier: Backup, Backup, Backup, Backup, Backup, Backup, Backup, Backup, Backup, Backup, Backup, Backup, Backup, Backup, ...
    Sayata sagt Danke.
  21. Gee

    Gee Mitglied

    Registriert seit:
    22 April 2001
    Beiträge:
    227
    @all
    Im Forum qnapclub gibt es hier auch einen ausführlichen Thread zum Thema (und viele weitere Kommentare, inkl. einer Umfrage wie schlecht die letzten Firmwareversionen sind...).
    Fazit: Richtig großer Bockmists Kino von QNAP...

    Ich bin gerade schwer am Überlegen, ob ich bei nächster Gelegenheit -und wenn ich genug Geld übrig hab- zu Synology wechsle.
    Bislang fand ich die Hardware von QNAP immer leicht aktueller/besser und dafür die Software ein kleines bisschen angestaubter. Jetzt schlägt das Pendel aber doch sehr stark Richtung Synology.​
  22. Bestatter

    Bestatter Schwarzfahrer

    Registriert seit:
    30 Mai 2001
    Beiträge:
    4.879
    Überprüf doch mal, ob Dein NAS auch mit Xpnology läuft.
  23. Gee

    Gee Mitglied

    Registriert seit:
    22 April 2001
    Beiträge:
    227
    @Bestatter
    Grundsätzlich ein sehr gute Idee, man kann das ja dann sogar noch mit ESXi kombinieren...
    Da hab ich mich, als ich noch mit meinem HP N54L unterwegs war, schon mal eingelesen.

    Im Endeffekt war es mir dann doch schon wieder zu viel Bastelei. Zumindest musste man damals noch ziemlich aufpassen mit (größeren) Updates usw.

    Mein Ziel ist ja eigentlich ein System mit möglichst wenig Wartungsaufwand zu haben. Das hat mit dem QNAP ja auch von 2011 bis April 2018 ganz gut geklappt
    Alle zwei Wochen ein automatisches Update der integrierten Apps und alle zwei Monate mal ein -ebenfalls automatisches- Firmwareupdate ist meine Idealvorstellung von einem NAS...​