Prozessorleistung und Win 10

Hellfire

Team (Mod)
Mitarbeiter
Hallo,

folgendes Phänomen: Ich hatte ca. zwei Jahre lang die 2016er Win 10 LTSB Version installiert und war eigentlich ganz zufrieden. Ich bin nun vor einiger Zeit auf Win 10 Pro umgestiegen und beobachte folgendes: Wenn das System hochgefahren ist und ich manuell meine Standardprogramme starte (KeePass, Chrome, FF, TB, Winamp, Discord), dann verzieht die Maus mitsamt Mausspur wie das mal zu Win 2000-Zeiten üblich und cool war. :D Das gleiche passiert, wenn ich in Chrome über den Verlauf die letzte Session mit 16-20 Tabs aufrufe. Die Prozessorleistung geht dann auch jeweils auf 100% hoch. Und in einem Spiel, das ich seit geraumer Zeit spiele und das sehr CPU-lastig ist, gibt es von Zeit zu Zeit lags, die nicht an der Grafikkarte hängen können (Vega 56), sondern eher mit dem Prozessor zu tun haben müssen. Diese lags hatte ich in dem gleichen Spiel unter Wind 10 LTSB nicht. Prozessor ist ein i5-6600k auf einem Maximus Hero VIII, ohne Übertaktung, da ich damit leider nur Probleme hatte.

Können diese Probleme wirklich mit den unterschiedlichen Windowsversionen zusammenhängen? Habe ich vielleicht etwas übersehen?
 

Hellfire

Team (Mod)
Mitarbeiter
Hallo,

ja, diese Dinge hinter dem Link sind mir weitgehend klar und ich habe auch kein generelles Problem mit einer zu hohen Prozessorauslastung, sondern irgendwie scheint mir da Leistung zu fehlen - dabei fällt mir ein, ich habe bei der Neuinstallation auch ein BIOS-Update durchgeführt, da da noch einige Sicherheitslücken klafften. Habe ich das richtig im Kopf, dass durch diese fixes für Skylake auch ein Leistungsabfall einherging? Falls ja, dann könnte es das sein und er Zusammenhang mit der Windowsneuinstallation wäre zufällig.
 

Rubb

Rover
.... anscheinend die MS Daten-Sammel-Wut die die Processor-Leistung einschränkt ... Indexierung usw. ....

Kenne solche Haken bei einer Datensicherung und dem anschließenden Daten-Abgleich.
 

octopussy

Aufsichtsratsvorsitzender
Selbst wenn der Leistungsabfall 10-15 % betragen würde, würde das nicht zu solch heftigen Einschrränkungen führen.
Das muss eine andere Ursache haben.
Welche Prozesse verursachen denn die höchste Last?
 

galba

verdienstvoller Oldie
Schalte mal alle Viren-. Trojaner- und sonstwas- Scanner ab.
Ich hatte dahingehend ein ähnliches Problem, da haben sich die Scanner irgendwie gegenseitig ausgebremst in dem Bestreben mir eine permanent wirklich Schadstoffreie Umgebung zu bieten. Keiner von denen war für sich genommen auffällig.
Ich weiß jetzt aber nicht mehr, ob es eher um Prozessorleistung oder Arbeitsspeicher- Management ging.
Ich habe jedenfalls alle rausgeschmissen und Alternativen installiert. Danach war Ruhe.

Beobachte auch ausgehenden Traffic. Vielleicht bist du unfreiwilliges Mitglied in einer Rechner- Sharing Gemeinschaft?
 

Hellfire

Team (Mod)
Mitarbeiter
Hallo,

danke für die Hinweise!

@galba: Hier läuft seit einiger Zeit schon kein Virenscanner mehr. @adhome: Datenträger und deren Auslastung scheinen unverdächtig. Die vier Jahre alte SSD hat 19,1 TBW.

Ansonsten kann ich das Problem nicht mehr reproduzieren, zumindest mit der krassen Mausverzögerung, ich habe einige Einstellungen vorgenommen, u.a. hatte ich die Übertaktung noch nicht sauber rückgängig gemacht (ich hatte vergessen, die Spannung wieder automatisch regulieren zu lassen) und ich habe noch ein Steuerungsprogramm für das Mainboard installiert. Solchen Schnickschnack spare ich mir normalerweise und es kann sein, dass noch einige nicht unerhebliche Windowsupdates automatisch installiert wurden. Allerings bin ich bei dem besagten Spiel nicht ganz glücklich, aber ich glaube, auf dem letzten Schwierigkeitsgrad kommt der Prozessor einfach an seine Grenzen. Aber: Ich habe mal auf dem zweiten Monitor den Taskmanager mit den Ressourcen laufen und manchmal kann ich da einen Blick draufwerfen, da ist aber die Auslastung nicht konstant auf 100%. Eventuell installiere ich zu Testzwecken nochmal die LTSB, oder eine saubere 1903er Installation. Mir ist das nicht ganz geheuer, dass Windows eine Version nach der anderen über ein bestehendes System drüberbügelt.
 

GiveThatLink

Bekanntes Mitglied
Es gibt merkliche Unterschiede zwischen LTSB/LTSC/Pro - und in dieser Reihenfolge die schnellsten (Pro=langsamste). Die Pro ist gefühlt die Hälfte langsamer, die ist aber auch untouched für die Reproduktion von Ereignissen.

Das liegt einfach an dem zusätzlichen Geraffel, was nach der 1603 reinkam. Es ist toll, dass die LTSC 1803 eine gute Nähe zu den Features der Pro hat, ohne Apps und co.
Diese lags hatte ich in dem gleichen Spiel unter Wind 10 LTSB nicht.
Ist hier unter LTSC auch so, Ursache vermutet, Leistung genug. Betrifft aber ausschliesslich Single-Core-Spiele. Was du evtl bemerkst dürften die Auswirkungen von diesen Micro Patches für die CPU (shared memory), das schluckt bis zu 20% Leistung. Das gab es für die 1603 nicht, kam später. Und bei den Zockern ist Win10 ab da überhaupt nicht vereinbar, die sind sich nur am aufregen.
 

Belvedere Jehosaphat

Bekanntes Mitglied
Leider nicht nur Spieler. Wir haben vorige Woche ein paar ältere Win7 Kisten eines Kunden mit aktuellen Updates versorgt, nachdem der vorige IT Betreuer diese komplett deaktiviert hatte. Die Mitarbeiter klagen jetzt alle über deutlich langsamere Systeme.
 

Krocket

Winterbader
Leider nicht nur Spieler. Wir haben vorige Woche ein paar ältere Win7 Kisten eines Kunden mit aktuellen Updates versorgt, nachdem der vorige IT Betreuer diese komplett deaktiviert hatte. Die Mitarbeiter klagen jetzt alle über deutlich langsamere Systeme.
Vielleicht hat unsereins sich schon an die neue "Langsamheit" gewöhnt. Mache auf der Kiste nur ein bisschen Textverarbeitung und Internet.
Trotzdem Scheiße alles....
 

Hellfire

Team (Mod)
Mitarbeiter
Hallo,

ich habe wieder Win 10 LTSB aufgespielt und bin damit nun halbwegs zufrieden. Die Performance hat sich spürbar verbessert, seltsamerweise habe ich aber immer noch ganz ähnliche Probleme. Die Hardware scheint soweit in Ordnung zu sein, ich habe das BIOS-Update im Verdacht. Ich liebäugele damit, auf einen Ryzen 7 3800x zu wechseln. Für CPU plus Prozessor plus neuen Speicher wären das ca. 800 €.
 

Elektrospeedy

Bekanntes Mitglied
So ein vergleichbares Phänomen fiel mir unter Win8.1 kurz nach Beginn der Nerv-Infos für Win 10 auf. Im Taskmanager genehmigte sich ein "...Worker" ein Haufen Prozzilast. Nach diversem Experimentieren bin ich nun bei manueller Updatesuche/-installation für Win und ich kann sofort nach dem Start vernünftig mit meinem Schleppi arbeiten. Angenehmer Nebeneffekt, die Akkulaufzeit hat sich merklich erhöht, möchte fast sagen 1/3 längeres Arbeiten ist möglich.
 

adhome

Bekanntes Mitglied
Eigentlich ist es der CompattelRunner. Auch bekannt als Schnüfelsoftware. Durchforstet die Festplatte nach allen installierten Programmen und sendet diese an MS.
Wenn man viele installiert hat und viele Dateien, dann geht die Auslastung schon mal auf 50% hoch.

In der Aufgabenplanung für kurze Zeit deaktivierbar. Aber leider nicht dauerhaft.
 

eumel_1

Der Reisende
Da die Intel MME kompromittiert ist, wird es für Intel immer aufwändiger, diese halbwegs zu schützen, besonders nach dem Leak der Designdaten. Das macht natürlich die CPU insgesamt auch langsamer.
Mein nächster Rechner wird nach Jahren mal wieder ein AMD.
 

eumel_1

Der Reisende
Nur das AMD auch keinen Deut besser ist
...
Hast du deine bereitgestellten Links mal gelesen?
Intel ist im Arsch, da helfen auch keine Patches, das bleibt Flickwerk. Das einzige was hilft, ist eine komplett umgestellte Designstrategie, die aber erst in zukünftigen CPUs kommen kann.
AMD hatte vor längerer Zeit ein Leck, welches man durch Einspielen des BIOS-Updates easy fixen kann, und das ist schon seit längerem bekannt und behoben.

Wer keine Patches und Updates einspielt, braucht sich auch nicht wundern, wenn er angreifbar ist, das ist wie mit einem 10 Euro Fahrradschloss sein Super Hightech-Carbonrad zu sichern. Genau das hat Intel gemacht, einen Mikrocontroller genommen um die CPU zu sichern.
 

chaospir8

★★★★★-Oldie
Da die Intel MME kompromittiert ist, wird es für Intel immer aufwändiger, diese halbwegs zu schützen, besonders nach dem Leak der Designdaten. Das macht natürlich die CPU insgesamt auch langsamer.
Mein nächster Rechner wird nach Jahren mal wieder ein AMD.
Hier wahrscheinlich auch. Dabei hatte ich jetzt um die 15 Jahre keine anderen als Intel-CPUs in Verwendung, hauptsächlich aus Energieeffizienzgründen (und somit auch leiserer Kühlung).
 

adhome

Bekanntes Mitglied
Ich bin auch auf den Prozeß "CompatTelRunner.exe" gestoßen, der Telemetriedaten an Microsoft-Server sendet.
Diesen in meinen Augen sehr interessanten Link habe ich beim Heise-Verlag gefunden:

https://www.heise.de/forum/heise-on...nerfassung-auszuhebeln/posting-22727396/show/
Wer jetzt nach diesem uralten Post irgendwas löscht oder umstellt sollte aufpassen. Die Datei steht unter Systemdateischutz. Wird also recht schnell wieder repariert. Diesnt deaktivieren hilft nur 1-2 Monate bis irgendwas da die Einstellungen resetet.
Also öffters mal nachsehen.
 
Oben Unten