Software Frage Plötzlich war es RAW statt NTFS

Thunderbird696

Bekanntes Mitglied
Hallo,
meine Serie scheint nicht anzureißen :-(

Meine ext. WD-HDD hat jetzt das Dateisystem RAW anstelle von NTFS.
Vorgeschichte:
Ich hatte die Absicht, mich näher mit Ubuntu zu beschäftigen und habe auf eine leere 2 TB große HDD Ubuntu 16.04 installiert (die DVD hatte ich hier noch liegen).
Die 2 normalerweise im PC befindlichen HDD mit Win7 habe ich vorher rausgenommen.
Während der Installation von Ubuntu fragte mich das System auf welche Platte Ubuntu installiert werden soll, auf die 2 TB große Platte oder auf die 4 GB große Platte.
Da habe ich realisiert das hinten an der USB-Schnittstelle noch meine externe 4 GB große Festplatte hängt.
Ich habe das USB-Kabel am Rechner entfernt und habe die Installation fortgesetzt. Auffällig war, dass Ubuntu nach der fertiggestellten Installation bei einigen zusätzlichen Installationen die Fehlermeldung zeigte, dass es ein Problem mit einer Systemdatei gibt.
Dabei habe ich mir nichts gedacht.

Als ich nun die HDD mit Ubuntu wieder entfernt und die 2 "normalen" Windows7-HDD eingebaut habe, musste ich feststellen, dass ich mit Windows 7 nicht mehr auf die ext. Platte zugreifen konnte. In der Datenträgerverwaltung stand nun hinter dem betreffenden Laufwerksbuchstaben als Dateisystem RAW.

Ich habe dann die 2 Win7-Platte wieder herausgenommen und die Knoppix-Live-DVD gestartet....mit der angeschlossenen ext. Platte.

Was mir dann angezeigt wurde, verstehe ich einfach nicht mehr 🥺 ! Hat Ubuntu schon während der ersten Schritte der Installation die ext. Platte "umgebaut"???

Ich füge ein paar Fotos bei....vielleicht kann mir jemand ja weiterhelfen, die Daten auf der ext. Platte wiederherzustellen und bedanke mich schon mal fürs Brainstorming.

Thunderbird wünscht euch noch einen erholsamen Sonntag 👍
 

Anhänge

  • IMG_20210221_092145b.jpg
    IMG_20210221_092145b.jpg
    350,5 KB · Aufrufe: 36
  • IMG_20210221_092151b.jpg
    IMG_20210221_092151b.jpg
    903 KB · Aufrufe: 33
  • IMG_20210221_092215b.jpg
    IMG_20210221_092215b.jpg
    586,8 KB · Aufrufe: 31
  • IMG_20210221_092225b.jpg
    IMG_20210221_092225b.jpg
    697,7 KB · Aufrufe: 30
  • IMG_20210221_092238b.jpg
    IMG_20210221_092238b.jpg
    570,9 KB · Aufrufe: 31
  • Ext HDD Win7.jpg
    Ext HDD Win7.jpg
    28,4 KB · Aufrufe: 35

GiveThatLink

Bekanntes Mitglied
Waren auf der 4TB externen den Daten oder wichtige Daten drauf?

RAW besagt nur, dass Windows mit der Struktur nichts anfangen kann, aber sagt nichts über den tatsächlichen Inhalt.

Wenn was drauf gewesen sein sollte, ist Windows die schlechteste Option zur Datenrettung, das macht man mit nem Boot-Medium und Nur-Lese-Zugriff. Ansonsten Formatieren und gut.
 

Thunderbird696

Bekanntes Mitglied
Es waren jede Menge Urlaubsfilme und Videos drauf, die ich nicht verlieren möchte. Ich hatte an mögliche Maßnahmen mit der Knoppix-Live-CD gedacht....
 

Cosmo

Team (Founder)
Mitarbeiter
@vaGem hat die passende Antwort schon gegeben, ich sage noch mal etwas dazu, damit du auch durchschaltest, wie gut dieser Tipp ist.

Deine externe USB-HDD hat ihre Partitionierungsdaten verloren. Das passiert manchmal beim illegalen Abdocken. Ist mir auch vor ein paar Monaten passiert, obwohl ich gebetet hatte, dass es nicht passiert. Die Daten sind noch da und völlig intakt, es sei denn, du hast irgendeinen Mist gemacht mit Schreibzugriffen auf die Platte inzwischen.

Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten:

1. Datenrettungstool laufen lassen und die Daten auf der Platte woanders hin sichern. Hier bietet sich auf die Schnelle "Piriform Recuva" an, welches eigentlich ganz gut funktioniert. Da die externe HDD groß ist, musst du ca. eine Woche einkalkulieren in der das Tool läuft und dir die Daten an die Target-Position kopiert.

aber besser:

2. die Software Testdisk benutzen. Testdisk ist ein unscheinbar aussehendes Tool im DOS-Fenster. Wenn du es richtig aufrufst, kommst du an einen Punkt, wo es dir vorschlägt, Partitionsdaten wiederherzustellen, ohne dass du weitere Kontrolleinstellungen vornehmen musst. Zustimmen ----> zack ----> fertig ---> alles wieder da als wäre nie etwas gewesen.

Boote deinen Rechner mit der Sergei Strelec Tools DVD/Stick, engl. Version. Beide Tools sind in der darauf befindlichen WinPE enthalten.

Testdisk schreibt was auf die Disk!! Wenn das schief geht, ist alles für immer verloren. Daher kannst du den ultra-sicheren Weg gehen, die Daten zunächst mit Recuva zu retten (was eine Woche Geduld erfordert), und erst danach, Testdisk probieren. Meistens reicht Testdisk, was nur 20 Sekunden erfordert, aber ich will hier keine Workflows in die Welt setzen, die schief gehen können, weil sonst die Hardcore-Bastler hier im Forum kommen, und mir einen Vogel zeigen.

Wenn du ganz sicher gehen willst bei dem Testdisk-Run hole die abgeschmierte Platte aus dem Gehäuse heraus und hänge sie per SATA an den primären Festplatten-Controller deines Rechners. Es kann auch am USB klappen, aber ich bin mir da nie so sicher.
 
Zuletzt bearbeitet:

Thunderbird696

Bekanntes Mitglied
@vaGem und @Cosmo
Ich habe jetzt mal mit Testdisk mit Adminrechten begonnen...könnte ihr nochmal einen Blick auf die Screenshots werfen...weil jetzt weiß ich nicht mehr wie ich weitermachen muss....
Ich habe jeden Schritt dokumentiert.
Welche Punkte soll ich bei den Varianten in Bild 5, 6 und 7 anklicken?

Danke Danke Danke schon mal
 

Anhänge

  • Testdisk 1.jpg
    Testdisk 1.jpg
    45,7 KB · Aufrufe: 53
  • Testdisk 2.jpg
    Testdisk 2.jpg
    44,3 KB · Aufrufe: 52
  • Testdisk 3.jpg
    Testdisk 3.jpg
    38,6 KB · Aufrufe: 48
  • Testdisk 4.jpg
    Testdisk 4.jpg
    36,2 KB · Aufrufe: 47
  • Testdisk 5.jpg
    Testdisk 5.jpg
    30,9 KB · Aufrufe: 48
  • Testdisk 6.jpg
    Testdisk 6.jpg
    28,4 KB · Aufrufe: 51
  • Testdisk 7.jpg
    Testdisk 7.jpg
    26,6 KB · Aufrufe: 53

Brian

Ihr seid alle Individuen.
Also aus meiner Sicht ist schon in Deinem ersten Post klar erkennbar, dass Du Ubuntu auf die 4TB große Platte installiert hast. Und damit auch das NTFS überschrieben hast.

Viele Deiner Daten sind damit unrettbar verloren.

Man kann die Platte Byte für Byte auslesen und schauen, ob man einige der alten Dateien da drauf noch mal findet. Die Dateinamen selber sind auf jeden Fall für immer verloren. Alles was aber von Ubuntu schon benutzt wurde, ist natürlich unrettbar verloren. Gab auf einigen Tool-DVDs hier mal solche Festplattentools.

EDIT:
Es könnte außerdem sein, dass der "Master File Table" des NTFS doch noch auf der Platte liegt. Und bei 4TB hast Du gute Chancen, dass da einiges rettbar ist. Also sowohl Daten als auch die Dateinamen.

An der Stelle würde ich Dir aber nicht mehr raten alleine die oben genannten Tools zu benutzen, sondern Dich mit jemanden zusammen zu setzen, der sehr viel von Dateisystemen versteht. Es gibt zwar ausreichend Anleitungen wie man da z.B. mit chkdsk NTFS wieder herstellt, aber da muss man sich sehr genau klar sein, was man da gerade macht.

Besonders schwierig wird es dadurch, dass Du mit dem Überschreiben der Platte durch Ubuntu Partitionstabelle und Dateisystem geändert hast. Um an die Daten wieder dran zu kommen muss erst mal die alte Partitionstabelle wiederhergestellt werden, bevor das NTFS wiederbelebt wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

SkAvEnGeR

Master of Tools
Mein Tip:
Mit RStudio die Platte scannen - was bei 4TB schon eine ganze Weile dauert
RStudio findet dann auch die alte NTFS-Partition
diese dann per Doppelklick öffnen
RStudio zeigt die alle (noch vorhandenen bzw. lesbaren) Dateien
Dateien/Ordner markieren und wiederherstellen
schöne GUI und einfacher zu bedienen als Testdisk

Manchmal reicht auch ein einfaches einlesen der Platte und RStudio findet alte Partitionen - worauf man die gefundenen Daten nur noch sichern muss - ohne zeitraubenden Scan.
 

Dorwyn

Bekanntes Mitglied
Ich weiß das ist nun wenig hilfreich, aber warum testet man ein Betriebssystem nicht in einer VM? Klar, nicht so performant und mit USB Geräten kann das schwierig sein, aber um sich einen Überblick zu verschaffen reicht das doch?!
 

Cosmo

Team (Founder)
Mitarbeiter
ist schon in Deinem ersten Post klar erkennbar, dass Du Ubuntu auf die 4TB große Platte installiert hast. Und damit auch das NTFS überschrieben hast.

hmm, ja, nee, ich kann nur erkennen, dass, wahrscheinlich bei der Ubuntu-Installation auf einer anderen Disk, Ubuntu auf dem Laufwerk eine Swap-Partition angelegt hat. Soweit ich weiß, löscht Linux beim Anlegen der Swap-Partition keine Daten, sondern legt die Partition in einem freien Bereich an. Ich interpretiere die Grafik Testdisk5.jpg so, dass irgendwann NACH dem Anlegen der Linux-Swap-Partition die ganze Paritionstabelle abgeschmiert ist. D.h. die große Partition MS Data ist noch da. Das heißt, der Rettungsversuch mit 1. Datenrecovery-Tool wie in #5 empfohlen (oder RStudio, wie es @SkAvEnGeR empfiehlt) und dann nochmal elegant mit Testdisk kann weiter versucht werden. Du musst halt zum Wiederherstellen die große MS Data Partition auswählen und nicht die blöde Linux-Swap-Partition, die irrtümlich angelegt worden ist.

In Testdisk 4.jpg musst auf auf "Analyse" drücken und nicht auf "File Tools", und du willst auch nicht "Image Creation", sondern einfach nur die Partitionstabelle wiederherstellen. Also bitte nochmal versuchen.
 

Brian

Ihr seid alle Individuen.
ist schon in Deinem ersten Post klar erkennbar, dass Du Ubuntu auf die 4TB große Platte installiert hast. Und damit auch das NTFS überschrieben hast.
hmm, ja, nee, ich kann nur erkennen, dass, wahrscheinlich bei der Ubuntu-Installation auf einer anderen Disk, Ubuntu auf dem Laufwerk eine Swap-Partition angelegt hat.

Im ersten Post schrieb @Thunderbird696

Als ich nun die HDD mit Ubuntu wieder entfernt und die 2 "normalen" Windows7-HDD eingebaut habe....


Und dann sieht man die Screenshots vom Knoppix. Das zeigt eine 4TB Disk mit samt allen Verzeichnissen einer typischen Ubuntu Installation an. Und diese 4TB Disk hat auch noch genau drei Partitionen, so wie das Standard bei Ubuntu ist. Also /boot / und swap.

Auch im Bild Testdisk5 sieht man genau diese drei Partitionen. Und sowohl Knoppix als auch wahrscheinlich Ubuntu erkennen die externe Disk als "/dev/sda" und genau da liegt der Hund begraben. Das ist aus Linux Sicht die erste Disk die ausgewählt wird. Warum das so ist möchte ich hier nicht weiter beleuchten.
 

eumel_1

Der Reisende
@Brian hat Recht mit seiner Aussage, Cosmo liegt daneben.
Ein Ext4 Filesystem wird nicht in Windows genutzt, also ist die 4TB-Platte /dev/sda (zweiter Screenshot, erster Post) nun von Linux belegt,
Und wie erwähnt, die typische Linux Dateistruktur ist erkennbar in /dev/sda2 (erster Screenshot, erster Post).

Da war wohl jemand bei der Installation zu schnell und es ist passiert. es wurden also ca. 5GB Daten durch Ubuntu überschrieben.
 

adhome

Bekanntes Mitglied
Würde auch Recuva ne Woche rödeln lassen. Bin etwas von den 4GB im Eingangspost verwirrt. Aber die Screens zeigen schon, dass eine WD 4TB überschrieben wurde mit Linux bzw. Daten.
 
Oben Unten