PC vs Mac

rafty

Bekanntes Mitglied
Hallo Boardies,

die diskussion wurde zwar erst im off-topic geführt ich würd das ganze aber mehr auf eine sachlichere und technischere ebene bringen.
ein reiner religions-krieg bringt uns auch nicht weiter.

heute ist das macbook (13,3") von apple präsentiert worden und ich stell es mal als konkurrent gegen ein ibm t60 (14,1") in der unteren preisklasse auf:

IBM ThinkPad T60 UT049GE

Modellbezeichnung: 200749G
Beschreibung: ThinkPad T60

Betriebssystem
Microsoft Windows XP Professional

Architektur
Bus Type/Busarchitektur: PCI/PCI Express
Bays: Ultrabay Slim
Indikatorlicht: Ja

Display
Anschluß für externen Bildschirm: Ja
Simultane Bildschirmanzeige: Ja
Display-Beschreibung: TFT
Sichtbare Diagonale: 14.1inches
Beleuchtung: von hinten
Max. Farben oder Graustufen: 16777216
Max. Auflösung: 1400x1050

Grafiksubsystem
Video RAM std/max: 64MB / 64MB
Grafikchipsatz: ATI Mobility Radeon X1300
Graphiktype: SXGA
Video RAM-Typ: DDR2 SDRAM
Max. Auflösung (m.max. Video RAM): 2048 x 1536 16777216 Farben
Max. Farben (mit max. Video RAM): 16777216
Grafikbus-Schnittstelle: PCI Express

Prozessor
BIOS: Flash-ROM
Hersteller: Intel
Prozessor (CPU): Intel® Core Duo processor T2400
InterneTaktfrequenz: 1.83GHz
Front side bus: 667MHz

Hauptspeicher
Hauptspeicherkap. (RAM) std./max.: 512MB / 3GB
Anzahl RAM Slots gesamt: 2 SODIMM
Anzahl RAM Slots verfügbar: 1 SODIMM
RAM Geschwindigkeit: 667MHz
RAM-Typ: PC2-5300 DDR2 SDRAM

Festplatte
Festplattenkapazität: 60GB
Festplattentyp: Serial ATA

Optische Einheit
Optische Einheit: CD-RW/DVD-ROM Combo
Optische Einheit Geschwindigkeit: 24X/24X/24X/8X Max
Device interface: EIDE

Audio
Eingebaute Lautsprecher: 2
Lautsprecherleistung: 1 Watt
Lautstärkeregelung: Ja
Speaker Quantity: 2 (Internal Speaker)
Audio Chipsatz: Intel High Definition Audio
Audio-Datenbreite: 24-bit

Kommunikation
Fax/modem: 56K V.92 designed modem
Fax/Modem Datenübertragungsrate: 56Kbps data/14.4Kbps fax
Infrarot-Schnittstelle: Ja
Infrarot-Transferrate: 4 MBit/s
Drahtlos - Standard: Intel 3945 a/b/g
Network card: Integrated Intel PRO/1000 Gigabit Ethernet
Schnittstelle: Gigabit Ethernet- Integrated

Standardkomponenten
Zeigereinheit: ThinkPad UltraNav
Tastatur-Typ: Full size
Tastatur-Beleuchtung: Ja

Power Management
Wärmeabgabe: 90W
Betriebslautstärke: 36dB
Akku-Betriebsdauer - min./max.: 4.0 Hrs
Akku-Typ: 6 Cell Lithium-Ion (Upgrade gefällig ?)
Ladedauer - an/aus: 6.0Std. / 3.6Std.

Erweiterungsmöglichkeiten
Steckplätze gesamt (frei) und Typ: PCI/PCI Express
Anschlüsse:
Docking/Port Replicator (Docks gefällig ?)
DVI
External Display
Headphone / Line out
Microphone / Line in
RJ-11
RJ-45
3 USB 2.0

Gewicht / Abmessungen
Gewicht: 2.318Kgs
Höhe: 25.4mm
Breite: 311mm
Tiefe: 255mm
Reisegewicht: 2.13Kgs

Sicherheit
Sicherheitseinrichtungen: Client Security Solution
Festplattenkennwort
Startkennwort
Security lock slot
Administratorkennwort

Kosten:
ca. 1500€
----------------------------------------------------------

Macbook (MA255)


Lieferumfang

* Apple Remote Fernbedienung MacBook
* Apple Remote Fernbedienung
* 60 W MagSafe Power Adapter, Wandstecker und Netzkabel
* Lithium-Polymer-Batterie
* Installations-/Wiederherstellungs-DVDs
* Gedruckte und elektronische Dokumentation

Prozessor und Arbeitsspeicher

* Intel 1,83 GHz oder 2,0 GHz Intel Core Duo Prozessor
* 2 MB gemeinsamer On-Chip L2 Cache
* 667 MHz Frontside-Bus
* 512 MB (zwei SO-DIMMs) DDR2 SDRAM (PC2-5300) mit 667 MHz, unterstützt bis zu 2 GB

Bildschirm

* 13,3" TFT-Breitformat-Bildschirm mit Hochglanzanzeige (33,78 cm Diagonale), Unterstützung für Millionen von Farben
* Unterstützte Auflösungen: 1280 x 800 (nativ), 1152 x 720, 1024 x 768, 1024 x 640, 800 x 600, 800 x 500, 720 x 480 und 640 x 480 Pixel bei einem Seitenverhältnis von 16:10, 1024 x 768, 800 x 600 und 640 x 480 Pixel bei einem Seitenverhältnis von 4:3, 720 x 480 Pixel bei einem Seitenverhältnis von 3:2

Abmessungen und Gewicht

* Höhe: 2,75 cm
* Breite: 32,5 cm
* Tiefe: 22,7 cm
* Gewicht: 2,36 kg

Eingabe

* Eingebaute normalgroße Tastatur mit 79 (ISO) Tasten, einschließlich 12 Funktionstasten, 4 Pfeiltasten (Anordnung wie umgekehrtes "T") und integrierter numerischer Tastatur
* Trackpad mit Blätterfunktion für präzise Zeigersteuerung, unterstützt das Blättern mit zwei Fingern, Klick- und Doppelklick-Funktion und Bewegen
* Apple Remote Fernbedienung


Grafik- und Videounterstützung

* Intel GMA 950 Grafikprozessor mit 64 MB DDR2 SDRAM, der gemeinsam mit dem Hauptspeicher genutzt wird(1)
* iSight Kamera Integrierte iSight Kamera mit einer Auflösung von 640 x 480 Pixeln
* Modi "Erweiterter Schreibtisch" und "Bildschirme synchronisieren": gleichzeitige Unterstützung der vollen nativen Auflösung auf dem integrierten Bildschirm und bis zu 1920 x 1200 Pixeln auf einem externen Monitor, beide mit Millionen von Farben
* Mini-DVI-Anschluss
* DVI-Ausgang mit Mini-DVI-auf-DVI-Adapter (separat erhältlich)
* VGA-Ausgang mit Mini-DVI-auf-VGA-Adapter (separat erhältlich)
* Composite- und S-Video-Ausgang mit Mini-DVI-auf-Video-Adapter (separat erhältlich)

USB Modem
Kommunikation


* 10/100/1000BASE-T Gigabit-Ethernet integriert (RJ-45-Anschluss)
* 54 MBit/Sek. AirPort Extreme Technologie für drahtlosen Netzwerkbetrieb (basierend auf dem 802.11g Standard)
* Bluetooth 2.0+EDR (Enhanced Data Rate) mit bis zu 3 MBit/Sek.
* Optionales externes Apple USB Modem

Audio

* Integrierte Stereolautsprecher
* Kombinierter optisch-digitaler Audioeingang/Audio-Line-in (Mini-Anschluss)
* Kombinierter optisch-digitaler Audioausgang/Kopfhöreranschluss (Mini-Anschluss)

Batterie und Stromversorgung

* 55 Wattstunden Lithium-Polymer-Batterie mit integrierten LED-Ladeanzeigen
* 60 W MagSafe Power Adapter mit Kabelaufwicklung
* MagSafe Netzanschluss


Massenspeicher

* 60 GB oder 80 GB Serial ATA Festplattenlaufwerk mit 5.400 U/Min., optionales Laufwerk mit 80 GB, 100 GB oder 120 GB(2)
* Eines der folgenden optischen Laufwerke:
o Kombiniertes DVD-ROM/CD-RW-Laufwerk mit Einzug: liest DVDs mit bis zu 8x Geschwindigkeit, beschreibt CD-Rs mit bis zu 24x Geschwindigkeit, beschreibt CD-RWs mit bis zu 10x Geschwindigkeit, liest CDs mit bis zu 24x Geschwindigkeit
o SuperDrive Laufwerk mit Einzug und Double-Layer-Unterstützung (DVD+R DL/DVD±RW/CD-RW): beschreibt DVD-Rs und DVD+Rs mit bis zu 4x Geschwindigkeit, beschreibt DVD-RWs und DVD+RWs mit bis zu 4x Geschwindigkeit, liest DVDs mit bis zu 8x Geschwindigkeit, beschreibt CD-Rs mit bis zu 24x Geschwindigkeit, beschreibt CD-RWs mit bis zu 10x Geschwindigkeit, liest CDs mit bis zu 24x Geschwindigkeit

Netzanschluss und Umgebungsbedingungen

* ENERGY STAR konform
* Netzspannung: 100 bis 240 V
* Frequenz: 50 Hz bis 60 Hz
* Betriebstemperatur: 10 °C bis 35 °C
* Lagertemperatur: -24 °C bis 45 °C
* Relative Luftfeuchtigkeit: 0 % bis 90 %, nicht kondensierend
* Maximale Betriebshöhe: 3.000 m über NN, ohne Druckausgleich
* Maximale Lagerhöhe: 4.500 m über NN, ohne Druckausgleich
* Maximale Transporthöhe: 10.500 m über NN, ohne Druckausgleich

Anschlüsse für Peripheriegeräte

* Ein FireWire 400 Anschluss (bis zu 400 MBit/Sek.)
* Zwei USB 2.0 Anschlüsse (bis zu 480 MBit/Sek.)

Sicherheit

* Anschluss für Kensington Diebstahlsicherung

Software

* Mac OS X 10.4 Tiger (umfasst Spotlight, Dashboard, Mail, iChat AV, Safari, Adressbuch, QuickTime, iCal, DVD Player, Xcode Developer Tools)
* iLife ’06 (umfasst iTunes, iPhoto, iMovie HD, iDVD, iWeb, GarageBand), Microsoft Office 2004 für Mac Testversion, iWork (30-tägige Testversion), Big Bang Board Games, Comic Life, Omni Outliner und Apple Hardware Test
* Front Row Oberfläche

Kosten
ca. 1300€
 

xtraa_

Serviervorschlag
Die Penner!

Haben das Gerät so schön gemacht, dass ich definitiv demnächst
zuschlagen werde. Vorsichtshalber warte ich aber erstmal die Reviews ab.

Nunja, ich erspar mir mal ein abwägen :mrgreen: und sag mal, warum ich
mir das Teil kaufe:

Software- und Designmäßig ist sicher das Mac-Packet im Vorteil. Außerdem
ist die Größe ideal für die Uni und bei der Auflösung passt auch einiges
drauf.

XP funzt jetzt ja auch.

Weiter hat der PC kein FireWire 400 und natürlich auch keine Fern-
bedienung für seinen mediacenter (= frontrow bei Apple). dafür hat er
einen USB mehr, den man beim Apple vermutlich aber eh nicht braucht,
denn die Webcam ist ja schon eingebaut.

Auf eine Große festplatte kann man bei OSX übrigens getrost verzichten.
Ich hab ca. 80 Programme plus Daten und er hat grad mal 25 GB voll.

Mein Windows Workspace hat zum Vergleich etwa 83 GB belegt. Alles ohne
Daten, die liegen von XP auf meinem Share.

Soweit von mir. :D

Jetzt kommt sicher gleich Dr.Snuggles und erzählt Dir, warum ich absolut
unrecht habe ;)
 

vinyl

♫ ♪ ♫ ♪ ♪
ich bin scheller als _xtraa :mrgreen:


edit: :mrgreen: zu früh gefreut ...
 

rafty

Bekanntes Mitglied
findet ihr den akku des macbooks mit nur 50W nicht recht schwach?
der ist doch unterwegs gleich alle?

außerdem: wer für 20gb mehr und schwarze farbe 200€ drauflegt ist behämmert. schwarz hat das ding schon was. aber für das geld bekomm ich maßig ram und festplatte!
 

Joerd

Bekanntes Mitglied
Gegen das Mac-Notebook spricht die mit WXGA lächerliche Bildschirmauflösung.

Ich arbeite mit einem -zugegeben extremen- 15.4"-WUXGA-Display. Das ist mit einem Windows-Desktop, der ja nicht brauchbar skaliert werden kann, definitiv nichts für Allerweltsweitsichtige.
Der Mac-Desktop aber dürfte auf so einem Display geradezu göttlich aussehen - durch die hohe Auflösung würde so eine bildschöne Schriftausgabe möglich ... so daß ein solches Display auch für Leute mit reduziertem Auflösungsvermögen tauglich wäre.

Mal die Eckdaten meines jetzt 1.25 Jahre alten Notebooks zum Vergleich:

Pentium M mit 1.6 GHz (im aktuellen Nachfolger stehen die gleichen "Core Duo"-Modelle zur Auswahl, wie sie auch Apple verwendet),
15.4"-WUXGA-Display
4 USB2.0-Anschlüsse
Firewire400-Anschluss
54 Mbit/sec WLAN a/b/g
Bluetooth
100 Mbit Ethernet-Port
Analoges Modem
Zwei Maustasten am Touchpad
80 Wh-Akku
SD-Card-Slot
DVD-Brenner
- kein DVI

Mein Notebook hat damals etwa 1200 EUR gekostet, der aktuelle Nachfolger mit ähnlicher Ausstattung ist eher noch etwas günstiger.

Ich rede vom Dell Inspiron 6000 bzw. 6400.

Bei Apple ist das DVD/CD-Combolaufwerk einfach nur lächerlich; haben die einen gigantischen Restposten von dem Mist 'rumliegen, daß sie sowas auch in den kleinen Mac Mini einbauen müssen?

Die Tastatur ist bei Apple auch grenzwertig - viel zu kleine Cursortasten, kein anständiges MF-II-Layout ...


Ich würde ein Gerät wie das Inspiron 6400 mit WUXGA-Display gerne als Grundlage für einen Mac OS X-Rechner verwenden ...
 

rafty

Bekanntes Mitglied
das combo-laufwerk ist nur in der billigen ausgabe des macbooks verbaut.
im anderen ist ein "superdrive", wie apple das nennt.
 

rafty

Bekanntes Mitglied
was mich etwas verunsichert ist der display!
es ist eines dieser glänzenden dinger!die sind doch im neigungswinkel recht mies oder?
dafür ist er verdammt hell find ich: 250 cd/m2

außerdem frag ich mich wie sich das macbook bei der bildbearbeitung macht?

ich werd wohl wie xtraa auf reviews warten.
 

jome

Bekanntes Mitglied
Habe mir mal die Preise und die Hardwareaustattung etwas genauer angesehen.
Das Macbook mit 2 x 2Ghz und Superdrive liegt beim günstigsten Anbieter bei 1207.-, das Lenovo T60 mit 2 x 1,83 Ghz und DVD/CD-RW bei 1495.-.
Apple bietet 1 Jahr Garantie, bei Lenovo sind es 3 Jahre.
Die interne Grafik beim Macbook dürfte etwas weniger Strom benötigen wie die externe ATI-Grafik beim T60, die etwas größere Akkuleistung des T60 sollte dies allerdings wettmachen.
Wenn man eine Positv-Negativ-Liste gegenüberstellt:

Apple Macbook
+ Preis
+ Leistung
+ Bluetooth
+ DVD-Brenner

- Garantie
- Auflösung
- glänzendes Display
- Gewicht (verglichen zur Displaygröße)
- fehlende Dockingmöglichkeit

Lenovo IBM T60
+ Display
+ Auflösung
+ Garantie
+ Gewicht
+ Dockingstation möglich
+ 3 USB-Schnittstellen
+ Tastaturbeleuchtung

- Preis
- Leistung

dann hat das T60 doch einige Vorteile, ob diese den Aufschlag von fast 300.- wert sind muss jeder selbst entscheiden.

Bedenken habe ich beim Macbook daß hier wieder ein deutlich zu hörendes Gerät auf den Markt kommt (2 x2 Ghz in einem 13"-Gehäuse) und fehlen tut mir eindeutig die Docking-Möglichkeit um das Gerät auch stationär einsetzen zu können.
Was mir absolut nicht passt ist der spiegelnde Monitor, ich habe sehr viele Anwender die das Gerät im Freien einsetzen und da ist trotz der höheren Helligkeit Ärger vorprogrammiert.
Auf Bluetooth 400 kann ich gerne verzichten, eine 800er Schnittstelle wäre mir da lieber gewesen. Da ist das T60 mit mehr USB-Schnittstellen einen Tick weiter vorne.
Ob man jetzt einen DVD-Brenner benötigt muss wieder jeder selbst entscheiden, zur Datensicherung sind mir die Inkompatibilitäten etwas zu hoch.
Wie weit die Macbook Mini-DVI-Schnittstelle und die DVI-Schnittstelle des T60 auseinander sind kann ich nicht beurteilen da ich die des Macbook nicht kenne, denke aber daß es da keine Probleme geben sollte.

Momentan tendiere iche eher zum T60, vor allem wegen der Garantie und der besseren Einsetzbarkeit, das Macbook ist aber sicher einen Blick wert und ich werde mir mal ein Gerät zur Teststellung besorgen.
Will doch auch mal das OSX 10.4 testen nachdem hier soviel positives erzählt wird. ;-)

jome
 

rafty

Bekanntes Mitglied
ich hab mich jetzt mal umgesehen was so alles an neuen notebooks reinflatern wird diesen frühsommer.
und da kommt doch eine ganze menge! :prosit

da wären vor allem die neuen hp und lenovo (ibm) geräte zu erwähnen!

"Lenovo ThinkPad Z61m, Z61t, Z61e and ThinkPad R60"
http://www.notebookreview.com/default.asp?newsID=2936

"HP Compaq nc2400, 4400, nc6400, nx7400 and nc8400 Series Notebooks Announced"
http://www.notebookreview.com/default.asp?newsID=2927&laptops=nc2400+tc4400+nc6400+nx7400+nc8400

diese notebooks sind vielleicht gerade deshalb ganz interessant, weil ich sie als hochwertig ansehe und dementsprechend vergleichbar mit apple sind.
außerdem wenn man sich die verarbeitete hardware in diesen notebooks ansieht wird man feststellen dass oftmals zu einem besseren preis in einem leichteren notebook zB ein gleich guter display (und auch besser) als im macbook pro verbaut ist.

womit sich im endeeffekt für mich die frage ob apple oder pc, nur in puncto betriebssystem und style-faktor stellt.

alles in allem auf jeden fall ein schöner notebook-frühling in dem es spaß macht sich eines zu kaufen :)
 

xtraa_

Serviervorschlag
@jome:

Soweit ich weiß, kannst Du Dir aussuchen, ob Du ein glänzendes oder
mattes display haben möchtest. Hab aber auch noch nicht gesehen, wo das
geht.

Zum Macbook sollte man fairerweise noch ein paar kreuzchen mehr
machen

+ OS (denn es kann ja beide, xp und osx)
+ bundled software (iLife)
+ design (gehäuse und stromstecker patent)
+ cam

Die Pfeiltasten wird man aufgrund der Touchpad Funktionalität wohl kaum
brauchen. Mit 2 Fingern hast Du komplett freies scrolling. Die tastatur
gefällt mir. Durch die Abstände sieht sie nicht so billig aus, wie auf den
Notebooks. ich denke mal, dass das auch korrekturfreier zu tippen sein
wird.

+ 200 Euro kann man noch abziehen für den Studentenrabatt.

Dann ist es wirklich gut. :yo
 

DrSnuggles

Xanatos
@xtraa_:

-Laut c't ist XP unter MacOS X noch lange nicht wirklich sinnvoll zu benutzen.
-iLife kannst du dir an den Hut stecken und Freeware für den PC suchen
-Beim Design ist IBM/Lenovo spitze.

Das Schminkspiegeldisplay macht das Macbook vollkommen nutzlos.
 

rafty

Bekanntes Mitglied
die kamera würd ich nicht sonderlich hervorheben, in zukunft werden fast alle notebooks eine eingebaute haben!
sogar die ibm z-serie hat eine und das obwohl ibm bieder ist ;)

front-row mag zwar irgendwie cool klingen, ist es auch bestimmt.
aber braucht man das unbedingt?

ich bin schon sehr stark am zweifeln ob ich nicht mit einem ibm z-61 besser bedient bin. vor allem weil ich nicht denke, dass apple mit der verarbeitung von ibm mithalten kann?!
 

Duchemin

Balls Of Steel
DrSnuggles schrieb:
-Laut c't ist XP unter MacOS X noch lange nicht wirklich sinnvoll zu benutzen.
Korrekt (falls das Statement auf die Apple-Hardware bezogen war.)

Ich würde sogar sagen, dass OS X auf bestimmter handelsüblicher "Windows"-Hardware (z.B. Dell Inspiron 6400 mit Core Duo, GMA950 und Broadcom-WLAN-Chipsatz ("Dell 1390")) besser funktioniert als momentan XP auf der Apple-Hardware (keine rechte Maustaste, mangelhafte Tastaturunterstützung, keine ordentliche Helligkeitsregulierung, eingeschränkte Akkulaufleistung und und und).

Dazu noch für einen Bruchteil der Kosten (obiges Beispiel ca. 830€) und mit einer Akkulaufzeit von echten >7h (mit 85Wh-Akku für 11€ Aufpreis).

Gerade das i6400 gibt es auch wahlweise mit Glossy "Truelife"-Display oder mit mattem Display (über telefonische Hotline, Minderpreis 29€, zumindestens bei WXGA-Display).

Nichts desto trotz gefällt mir das MacBook. Insbesondere in Schwarz! :yo




D.
 

xtraa_

Serviervorschlag
DrSnuggles schrieb:
@xtraa_:

-Laut c't ist XP unter MacOS X noch lange nicht wirklich sinnvoll zu benutzen.
Von mir aus. Das ist bei XP sowieso schwierig. Um ein prog zu starten, dafür wirds aber sicher reichen.

DrSnuggles schrieb:
-Beim Design ist IBM/Lenovo spitze.
Ja sind sie. Und?

DrSnuggles schrieb:
-iLife kannst du dir an den Hut stecken und Freeware für den PC suchen
Im anderen thread wusstest Du nicht, was iWeb ist. Du hast also noch nie
mit iLife gearbeitet.

Insofern solltest Du

a) es entweder erst mal auspobieren und dann kritisieren oder
b) du weiß schon :)

Mit Windowssoftware ist das nicht vergleichbar, allein schon weil die
Freeware-Tools nicht von Microsoft sind, bzw. dadurch nicht integriert
wurden, wie z.B. der Internet Explorer bei Webseiten.

iLife ist nun komplett in OSX integriert und damit hast Du ganz andere
Möglichkeiten. Das fängt bei drag&drop zwischen den Anwendungen an
und hört auf bei Quicktime, wo ich nur einen Teilbereich vom Film im
player markiere und auf den Desk ziehe, auf. Versuch das mal mit XP.

Wenn ich das hier dem unbedarften XP user zeige, kommt immer ein
Satz wie "Wow, die sind ja schon viel weiter". Und genauso ist es, das
sollte man einfach akzeptieren. ob einem das Konzept persönlich gefällt
ist eine andere Sache.

Rumbasteln macht sicher auch Spaß, (hab ich ja selbst lang genug
gemacht um osx zum laufen zu bringen) aber irgenwann ist auch mal
Schluss. Da will ich einfach das ein OS die aktuellen standardfunktionen
hat und nicht erst nLite und WIHU drüber laufen lassen plus die Registry
tweaken. Defrag ist auch so ein relikt.

Für den Dummuser ist XP sowie die Sicherheit der letzte Scheiß. Das merk ich grad an meiner Mutter, die sich jedes mal fragt, wieso in Outlook Express zwei Knöpfe mit Senden sind. Klar, ich könnt auch thunderbird nehmen. WILL ich aber nicht. Ich hab für XP nämlich mal Geld bezahlt, damit ich es installiere, und dann läufts. tuts aber nicht. aus dem Alter bin ich auch langsam raus.

Für den Poweruser ist XP aber auch der letzte Scheiß. Schau Dir nur mal
die Audioengine an oder die Begrenzung der Midiports. oder das
Dateimanagement. Bricht bei 1000 Files irgendwo bei nummer 867 ab,
wenn er was nicht kopieren kann, und man selbst muss dan zusehen, wie
man klarkommt.

DrSnuggles schrieb:
Das Schminkspiegeldisplay macht das Macbook vollkommen nutzlos.
Nö ist blödsinn. Heise hat zwr gesagt, dass wär unpraktisch für
Notebooks, aber... naja, Heise hat gesagt :D.. Die haben dabei
übersehen, dass nicht jeder sein Notebook im Bewegungsmodus auf der
Autobahn bei Sonnenschein nutzt.

Überleg doch mal: Wenn Du Dich damit irgendwo hinsetzt, dann kippst Du
das Display sowieso so, dass es Dich nicht blendet. Insofern ist die
überlegung absoluter scheiß, ein Display unbedingt matt zu machen.
Gerade, weil dadurch auch die Farben auf der Strecke bleiben.

Das ist der selbe Fehler, wie bei Benchmarks: Alle nerds schielen auf die
Prozent-Ergebnisse, ohne zu berücksichtigen dass das pures
Numbercrunching ist, was im Life Einsatz nicht die geringste Rolle spielt.
Hier gehts um Praktikabilität und die ist mit XP nur bis zu einem gewissen
Punkt gegeben.
 

Joerd

Bekanntes Mitglied
Diese Rasierspiegeldisplays lassen sich nur in totalverdunkelten Räumen nutzen - bereits in einer normalen Büroumgebung sind sie gequirlte Grütze.
 

lomax

Bekanntes Mitglied
wie schon im "Welches 12" Notebook"-Thread von mir erwähnt:
Ich kaufe das Macbook mit Super-Drive.
Nächste Woche ist es soweit. Jaha...dann hat die liebe Müh´ endlich Ruh´.
Dazu sei gesagt: Ich habe noch nie an einem Apple für mehr als 5 Minuten gesessen. Meine Erfahrung mit MacOS hab ich aus nem AppleStore, als ich auf nem Powerbook rumgehackt hat, während meine Freundin nen Ipod gekauft hat (Ok...ich bin ehrlich: ich hab nen Arbeitskollegen, der seit er denken kann mit Apple arbeitet und er hat mich überzeugt).

Warum also Apple????
Ganz einfach: das Konzept überzeugt. Es ist alles da was ich brauch. Es ist aufeinander abgestimmt....Ich brauch nicht mehr groß rumzuhacken, zu konfigurieren und all den Scheiß.
Erst letzte Woche hab ich, in einer Situation in der ich wohl besoffen war, auf meinen Arbeitslaptop Ubuntu installiert: Ja, Herr im Himmel...Das ist immer noch der gleiche Scheiß wie vor 10 Jahren. Immer muss noch irgendwas konfigueriert werden, was an für sich nicht schlimm ist, aber wenn die komplette Ergonomie der Programme einfach kacke ist, dann ist jede Konfiguration eine zum Himmel schreinede Qual.

Beispiel: Evolution, der Outlook Ersatz unter Linux. Welcher Hirni hat dieses Programm gemacht????? Nur mal kurz zu meiner Mail-Konfig: Mein Outlook bedient ein Exchange-Konto und zwei Imap-Konten. Ich habe noch NIE einen Absturz bei Outlook gehabt. Evolution ist in einer Stunde bestimmt 10mal abgeschmiert. Da erzähl mir nochmal einer unter Linux stürzt nix ab. Ha! Da lach ich nur!!!! Aber es geht noch weiter: Ein Imap-Konto läuft bei mir über Port 2525. Ich will ich ja nicht loben, aber ich wusste, dass man so einen Port auch einfach über :2525 an den Server dranhängen kann und dann luppt es, aber wo bleibt der Normalo?? Bei Outlook gibt es ein Extra Feld, wo man den Port einstellen kann. Das nenn ich Benutzerfeundlichkeit...

Meine Linux-Arbeitskollegen kommen dann immer mit dem Argument, von wegen Software die mit Microsoft klarkommen soll ist nie perfekt, weil Microsoft ihre Codes nicht rausgibt..blablabla...Hallo?????? Welches Unetrnehmen gibt den Interna Preis????? Was´n das für ne Logik? Und selbst wenn, für mich stellt das eine halb-fertige verbuggte Software da. PUNKT!

Von MacOS verspreche ich mir genau das Gegenteil: Da kommt alles aus einem Guss. Beispiel iLife...Ergonomie wird groß geschrieben.
Ich gebe zu, ich hab es noch nicht wirklich alles ins Detail testen können, aber ich bin mir sicher das ist etwas anders als z. b. unter linux.

Des Weiteren ist der Preis ausschlagegeben dfür mich. Mein Chef freut sich :-)
Das IBM soll ca. 1500€ kosten. das Macbook mit Superdrive, welches ich mir holen werde, schlägt mit dem Bildungsrabatt mit knapp 1200€ zu Buche.

Es bietet für den Preis all das was ich brauche: W-Lan, Bluetooth und - yipieh - ne ordentlich Firewire 400 Schnittstelle für meinen Ipod. Das Argument von wegen, es gibt nur 2 USB Schnittstellen ist lächerlich, weil 1. wenn ich unterwegs bin (z. b. im Zug arbeite) brauch ich nicht EIN EINZIGES USB Gerät. Wenn ich zuhause bin, könnte ich meinen momentan genutzten USB Hub anschließen.
Die Grafikkarte ist für mich auch irrelevant: Spielen tu ich, wenn überhaupt, mit der Xbox.
Und was auch mal erwähnt werden sollte: Das Macbook hat nen DVI-Ausgang (ok Mini-DVI). Meines Wissen bietet das momentan nur das Siemens Amilo S1950 (oder so). So einen DVI-Ausgang sollte man nicht unterschätzen, gerade dann nciht, wenn man seinen Laptop auch mal an einen Bildschirm anschließen möchte.


Zur Spiegelfreudigkeit der Displays. Wie oben erwähnt, ist das Display schon sehr hell, was der ganzen Spiegel-Geschichte ja entgegenwirkt. Darüber hinaus: Die matten Display werden doch kaum noch verkauft bei den neuen Geräten. Und gerade was die Farbtreue betrifft, sind die Glare-Display einfach unschlagbar.

Und ganz am Ende hat das Macbook doch ein wesentlich netteres Design als das bieder IBM. Und das obwohl ich ein großer Verfechter von IBM bin. Würd ich jedem empfehlen, wenn er denn unbedingt Windows haben will.
Apropos: An diesen Experimenten, von wegen XP auf Mac bin ich gar nicht interessiert. Das sind wieder nur Spielereien, mit denen ich nix mehr zu tun haben will.

Anschalten und glücklich sein - Alles andere ist Zeitverschwendung.

Grüße,
-lomax
 

Joerd

Bekanntes Mitglied
Naja, für mich wäre die ideale Kombination ein Dell Inspiron 6400 mit WUXGA-Display ... und natürlich Mac OS X darauf. Für die Windows-Anwendungen, die ich zwingend weiter verwenden muss, gibt's (bzw. wird es geben) VMWare.

Abgesehen vom DVI-Anschluss bietet das Inspiron 6400 nämlich alles, was das Apple-Gerät auch bietet, und das zu einem doch etwas anderen Preis.

(und für die kommunikativ ewiggestrigen sogar mehr: ein analoges Modem. Wenn's schee macht ...)

Ein Scrollpad, wie toll es auch sein mag, ist für mich kein Ersatz für benutzbare Cursortasten. Und fehlende PgUp/PgDn-Tasten.
Ich schreibe Text. Viel Text. Und bin daher an funktionierende Tastaturen gewohnt. Und will mich diesbezüglich nicht auf unpraktischere Vorgehensweisen umstellen (um beim Tippen den Cursor 'ne Zeile hochzubewegen, muss ich bei der Scrollpad-Variante die Tastatur mit wenigstens einer Hand loslassen, diese über dem korrekten Bereich des Scrollpads positionieren, scrollen, die Hand wieder über der Tastatur positionieren und weitertippen.
Cursortasten (wie auch andere Tasten) benutze ich blind. Das setzt ein korrekt implementiertes MF-II-Tastaturlayout voraus, etwas, was Dell erfreulicherweise bei den Notebooks hinbekommt (Geringe Abstriche bei PgUp/PgDn, aber die sind wenigstens bei allen Dell-Notebooks, die mir untergekommen sind, an der gleichen Stelle).
 

DrSnuggles

Xanatos
xtraa_ schrieb:
Von mir aus. Das ist bei XP sowieso schwierig. Um ein prog zu starten, dafür wirds aber sicher reichen.
ja, aber nicht um nen Mac dauerhaft so zu nutzen.

xtraa_ schrieb:
a) es entweder erst mal auspobieren und dann kritisieren oder
b) du weiß schon :)
Ich kritisiere nicht, ich sage dir: es ist kein Vorteil es Macs, es gibt garantiert äquivalente Software für Windows.

xtraa_ schrieb:
Mit Windowssoftware ist das nicht vergleichbar, allein schon weil die
Freeware-Tools nicht von Microsoft sind, bzw. dadurch nicht integriert
wurden, wie z.B. der Internet Explorer bei Webseiten.
Tut das der Benutzbarkeit einen Abbruch? Nein

xtraa_ schrieb:
iLife ist nun komplett in OSX integriert und damit hast Du ganz andere
Möglichkeiten. Das fängt bei drag&drop zwischen den Anwendungen an
und hört auf bei Quicktime, wo ich nur einen Teilbereich vom Film im
player markiere und auf den Desk ziehe, auf. Versuch das mal mit XP.
Ich benutze typischerweise überhaupt kein Funktion die iLife auf nem Mac bietet.

xtraa_ schrieb:
Da will ich einfach das ein OS die aktuellen standardfunktionen
hat und nicht erst nLite und WIHU drüber laufen lassen plus die Registry
tweaken. Defrag ist auch so ein relikt.
Mach ich alles nicht und trotzdem funktioniert Windows einfach.

xtraa_ schrieb:
Für den Poweruser ist XP aber auch der letzte Scheiß. Schau Dir nur mal
die Audioengine an oder die Begrenzung der Midiports. oder das
Dateimanagement. Bricht bei 1000 Files irgendwo bei nummer 867 ab,
wenn er was nicht kopieren kann, und man selbst muss dan zusehen, wie
man klarkommt.
Wie war das nochmal mit "du weiß schon :) " :mrgreen:

xtraa_ schrieb:
Nö ist blödsinn. Heise hat zwr gesagt, dass wär unpraktisch für
Notebooks, aber... naja, Heise hat gesagt
Nein, ist ne persönliche Ansicht von mir, ich seh die Teile täglich.
Die Dinger sind einfach Müll.
Wenn ich jetzt schon irgendwelche Folien auf Notebook-Displays kleben muss wird mir schlecht.
 

jome

Bekanntes Mitglied
@xtraa_
Apple hat die Wahlmöglichkeit zwischen herkömmlichem und verspiegeltem Display heute zurückgezogen wie mir unser Mac-Dealer berichtete. Schade eigentlich.
Daß beide OS auf dem Powerbook vernünftig laufen glaube ich erst wenn ich es sehe, momentan spricht der Bericht aus der vorletzten ct eher dagegen.
Das Design, nun ja, ist wohl Geschmackssache. Von der Usability hat meiner Ansicht nach das T60 da die Nase vorne. Will nicht wissen wie das Powerbook nach zwei bis drei Jahren Einsatz aussieht, da ist mir das kohlige T60 doch etwas robuster. Black is beautiful?
Zudem lässt sich Apple das Design teuer bezahlen, 19.- für einen DVI-Stecker halt ich schon für Wucher.
Zur weiteren Software kann ich nun gar nichts sagen da ich diese nicht kenne, habe auch deshalb keinen +Punkt ergeben da es im Windowsbereich eine Unmenge an kostenloser Software gibt die sicher mit dem Bundle mithalten kann.
Einzig bei der Cam wäre ich noch bereit einen +Punkt zu vergeben, bei der zunehmenden Verbreitung der Videotelefonie ist das wohl ok.

Ansonsten scheint dieser Thread nun wieder zum Streitgespräch der bekannten Kontrahenten zu werden, auch hier eigentlich schade drum.

jome
 

xtraa_

Serviervorschlag
jome schrieb:
Ansonsten scheint dieser Thread nun wieder zum Streitgespräch der bekannten Kontrahenten zu werden, auch hier eigentlich schade drum.
Hi,

also auch wenn der Eindruck entstehen sollte, ich denke nicht dass das
ein Streitgespräch ist. :) Im Gegenteil finde ich es gut, wenn auch die
eigenen Argumente mal anders beleuchtet werden, schließlich ist jeder
Subjektiv mit seinen eigenen Erfahrungen behaftet.

Es gibt ein paar Punkte, über die man generell verschiedener Auffassung
sein kann. Dazu gehört zum einen das P/L-verhältnis von Apple:

Für viele scheint bzw. ist es zu teuer und das kann ich auch verstehen.
Nicht jeder sieht es ein, Design mitzubezahlen, nicht jeder möchte seinen
Rechner als mehr ansehen, als einen bloßen Gebrauchsgegenstand. 19 €
für 'nen Stecker ist sicher arschteuer. Aber die Teile halten und Du hast
keinen Ärger damit. Auch wenn der hund drauf rumkaut oder mal jemand
drauftritt. Bestes Beispiel ist auch die eingebaute Cam. Das ist nicht so
ein billigkram, der in der Dämmerung unscharf wird, sondern hat
Autofocus mit Automatik Belichtung, Dualmikrofone, Firewire speed und
VGA Auflösung. Also ist schon ok, auch wenns nur ein kleines Feature ist
- wenn man es nutzen kann, dann tut man es auch.

Das andere ist das "alles aus einem" Prinzip. Das macht sicher auch
abhängig. gegenargument ist: dafür passt auch alles perfekt und tut was
es soll.

Ähnlich ist es mit dem Glossy-Display. Es hat Vor- und Nachteile. Da
muss jeder selbst entscheiden, ob er lieber knackige Farben und schärfe
will, oder lieber null Spiegelung.

Ein weiterer Punkt ist das OS: Apple wird mit Sicherheit noch an der XP
Unterstützung schrauben, schließlich hast Du bei allen Macbooks immer
die selbe Hardware, so dass das auch nicht allzu viel aufwand sein sollte.

Ob man sich letztenendes für OSX entscheidet, was ja sicher gewünscht,
wenn nicht beabsichtigt ist, dass ist auch wieder eine individuelle Sache.
Nicht jeder möchte vielleicht das, was z.B. mich oder Gwen etc.
überzeugt hat.

Ich würde objektiv betrachtet jedem empfehlen, sich einfach live an so
ein Teil zu setzen, ein wenig zu Tippen und dann weiß man auch, ob man
es möchte oder nicht, bzw. inwieweit man damit klarkommt.

Wenn man Jahre mit einem System gearbeitet hat, wie z.B. XP, dann
möchte man das in der Regel auch weiterhin, denn man kennt sich so gut
damit aus, dass man die Möglichkeiten auch voll ausschöpfen kann.
Bei mir wars nun so, dass ich die Schnauze voll hatte und es anders
wollte. ich sags mal so: Für mich ist X das perfekte System. Wenn ich
ein Foto drucke, dann siehts weder rosa noch grünstichig aus, sondern
genau so wie auf dem Bildschirm und für Präsentationen mit Keynote
würde ich für gleiche Effekte mit PPT Tage brauchen, wenn das überhaupt
geht.

Aber wenn man sich mit Windows auskennt, dann bekommt man das
sicher auch irgenwann so hin. Nur ich wollte einfach meine ruhe haben
und dafür wars mir auch den Aufwand wert, wochenlang OSX zu modden,
bis es auf dem Rechner ohne Einschränkungen lief.

Heute ist der hack so weit fortgeschritten, dass man nur noch die DVD
einlegt und praktisch keine Einschränkungen mehr hat. Mein nächster
Rechner kommt dann aber direkt von Apple. es ist ähnlich wie beim iPod:
dadurch, dass es so schön aussieht, ergibt sich ein mehrwert, auf den
man sich freut.

Aber wie gesagt, das braucht halt nicht jeder. Deshalb würd ich mir das
einfach vor Ort ansehen. P/L mäßig ist das Applebook sicher gut, aber es
gibt jede Menge Laptops anderer hersteller, die bis auf das zusätzliche
OS sicher ohne weiteres mithalten können, oder sogar andere Vorzüge
haben.

Der hauptvorteil für mich an Apple ist vor allem der:

Stell Dir vor, Microsoft würde Rechner bauen. Rechner, die auf XP
abgestimmt sind und wo die hardware auch danach mit Formfaktor
designed ist. Würdest Du dann nicht auch sagen, das wäre ein Vorteil?

Gruß,

xtraa
 

DrSnuggles

Xanatos
xtraa_ schrieb:
also auch wenn der Eindruck entstehen sollte, ich denke nicht dass das
ein Streitgespräch ist. :) Im Gegenteil finde ich es gut, wenn auch die
eigenen Argumente mal anders beleuchtet werden, schließlich ist jeder
Subjektiv mit seinen eigenen Erfahrungen behaftet.
Stimme ich dir voll zu und ich denke du hast den Thread ganz gut zusammengefasst :)
 

rafty

Bekanntes Mitglied
ich hab den thread ja eröffnet.
und das was dabei herausgekommen ist, ist genau das was ich hören wollte!

ich bin xp user und werde fix nicht auf linux umsteigen.
die linux community darf mich ruhig steinigen, aber ich bin auf den schluss "linux = spielen/tricksen/zeit" getrimmt.keine frage, ideologisch gesehn ist linux sicher fein.aber das weicht jetzt wieder vom thema ab.....

ich erklär mal meine situation in der ich mich gerade befinde:
ich muss viel für uni auf meinem pc tun dh präsentationen machen, schreiben und im internet suchen.
außerdem fotografiere ich und muss die fotos irgendwie brauchbar bearbeiten.
ab herbst muss ich wahrscheinlich beruflich dann auch noch ein paar layout sachen machen.da bin ich aber auf kein prog. fixiert sondern muss mich erst umschaun was das so am besten ist.
außerdem versuch ich mir gerade einen fotoblog zu machen.
zusätzlich will ich musik hören, filme schauen (dvd avi ....) und meinen mp3-player beladen.
außerdem nutze ich das ding für viel social-networking sachen.sprich foren und icq.
ab und dann auf langen reisen im zug wär ein strategie game zocken vielleicht auch mal ganz nett.
außerdem will ich fernsehen können mit externen tv karten.sowohl via kabel als auch antenne.

was ich nun will ist ein system das funktioniert und mich gleichzeitig aber auch nicht arm macht!
ich will weiterhin viel software im netz finden können.seis freeware oder nicht.das seh ich einfach als praktisch und kostensparend an.
ich will aber, dass das dinge funktioniert.
mich nicht nervt und mir unnötig viel zeit,energie und geduld raubt.zusätzlich möchte ich logik! ich möchte ein os das logisch nachvollziehbar aufgebaut ist.

außerdem möchte ich eine gute verarbeitung haben.
im sinne von gehäuse steckern usw.
ich will lange akku zeiten.im sinne eines normalen notebooks, nicht eines subnotebooks.
ich will einen 19" screen verlustfrei anschließen können und gleichzeitg eine auflösung am notebook bildschirm haben die mir nicht nur pixel zeigt.

ja ich hab auch meine lust am herumprobieren an windows gehabt.
ich hab mich gern mal gespielt und software gesucht ausprobiert gelöscht erneut gesucht und installiert, so lange bis der "ah"-effekt eintrat.das hat auch seinen spaß gemacht.da war ich allerdings noch jung.
ich will heute mit dem ding ernsthaft arbeiten.ich will absturzsicher und zuverlässig arbeiten können.das verlang meine arbeit auch von mir.

ich kenn apple notebooks aber nicht.
kann sie nicht einschätzen und probieren im mac store geht auch immer nur kurz und oberflächlich.
außerdem fürch ich teilweise, dass ich mich ab und dann vom style-faktor fangen lasse....

aber was meint ihr?
bekomm ich das was ich suche bei mac?
bekomm ich es bei hp/ibm auch oder nicht?

ich bedanke mich jetzt schon mal für eure zeit und hilfe :)

lg, rafty
 

xtraa_

Serviervorschlag
@rafty:

Geh mal zu Saturn oder besser noch Gravis und lass Dir genau die Dinge
zeigen, die Du damit machen möchtest. Grafik, Layout, Blog, externer Moni
mit dvi, logischer Aufbau und alles von selbst ohne Bastelei oder
zusammensuchen verschiedener Programme, das hört sich zunächst
ziemlich danach an, als würde Dir ein Mac gefallen.

Gruß,

xtraa
 

rondo

Bekanntes Mitglied
Liebe Freunde,

wie schaut es den bei der Garantie aus?
Muß man in Deutschland nicht 2 Jahre Gewährleistung garantieren? Bekomme ich die 2 Jahre wenn ich bei einem anderen Händler bestelle?

Gibts schon irgendwo Reviews von den Macbooks?

Fragen über Fragen...
Schuld ist nur der xtraa_ ...
Nachdem ich seit meinem IPOD Apple süchtig bin muß so ein Teil her!
 

Joerd

Bekanntes Mitglied
Garantie != Gewährleistung.

Gewährleistungsdauer beträgt nach EU-Recht zwei Jahre, für die Gewährleistung ist der Händler zuständig.

Garantie ist eine freiwillige Leistung des Herstellers; der kann auch ganz darauf verzichten.

Also:

Gewährleistung muss
Garantiekann
 

jome

Bekanntes Mitglied
ich habe heute auch eine Teststellung erhalten und werde mir über das Wochenende das ganze mal in Ruhe anschauen.
Kann ja dann mal berichten was meine subjektive Meinung über das Macbook aussagt. ;-)

jome
 

rondo

Bekanntes Mitglied
Garantie, Gewärleistung, lirumlarum...
Was ist wenn das Teil nach eineinhalb Jahern hin ist????
 
rondo schrieb:
Was ist wenn das Teil nach eineinhalb Jahern hin ist????
Dann mußt Du nachweisen, dass der Fehler zum Zeitpunkt des Kaufes schon bestand. Ansonsten ist´s Essig und Du bezahlst die Rep. selbst.
 

DrSnuggles

Xanatos
@rondo:

Dann hast du mit Gewährleistung oft Pech weil du dem Händler nachweisen musst, daß der Fehler schon bei der Produktion da war.
Wenn du Garantie hast -> kein Problem (allerdings bestimmt der Hersteller die Spielregeln)
 

jome

Bekanntes Mitglied
neben ein wenig TV-schauen und mich in einem neuen Forum umschauen bin ich fleissig am probieren, hat sich ja schon einiges getan seit Version 8 und 9.
Ein echter Kritikpunkt ist meiner Ansicht nach das Display, zwar sehr kontrastreich und auch farbintensiver als mein eigenes Notebook ist die Blickwinkelabhängigkeit doch sehr gewöhnungsbedürftig. Und es spiegelt mehr als mir lieb ist.
Die Tastatur ist qualitativ mit den besseren IBM-Tastaturen gleich, guter Druckpunkt, kurzer Hub nur an das Layout muss man sich gewöhnen.
Dies sollte aber kein so großes Problem sein.
W-LAN habe ich noch nicht hinbekommen, muss mal nachlesen ob das überhaupt mit meinem Router funktioniert, habe da so ein Arcor-Sondermodell mit dem ich selbst noch kämpfe.
Eine Sorge kann ich allerdings streichen, das Macbook ist trotz der bis jetzt festgestellten Leistung recht leise. Der Lüfter meldet sich nur sporadisch und doch recht dezent, muss aber noch in einer ruhigeren Umgebung mal genauer hinhören.

Mehr dann morgen oder so.

jome
 

xtraa_

Serviervorschlag
jome schrieb:
W-LAN habe ich noch nicht hinbekommen, muss mal nachlesen ob das überhaupt mit meinem Router funktioniert, habe da so ein Arcor-Sondermodell mit dem ich selbst noch kämpfe.
WLan funzt definitiv mit egal welchem router. Ich hab OSX selbst über einen Buffalo Router mit usb stick hinbekommen, da ich hier ja kein Airport habe, sondern nur einen gehackten PC.

Dazu entweder in Safari die diagnose aufrufen, wenn er keine Verbindung findet, die leitet Dich dann automatisch weiter. Oder unter Dienstprogramme die beiden Airport-Tools.

Gruß,

xtraa
 

rafty

Bekanntes Mitglied
jome schrieb:
Eine Sorge kann ich allerdings streichen, das Macbook ist trotz der bis jetzt festgestellten Leistung recht leise. Der Lüfter meldet sich nur sporadisch und doch recht dezent, muss aber noch in einer ruhigeren Umgebung mal genauer hinhören.
den testern bei notebookreview.com ist das macbook ja gleich mal abgeschwirrt, so heiß wurde es....
 

xtraa_

Serviervorschlag
rafty schrieb:
den testern bei notebookreview.com ist das macbook ja gleich mal abgeschwirrt, so heiß wurde es....
Dann aber bitte den ganzen text:

rafty schrieb:
The MacBook is a beautiful piece of hardware, the design and look is fantastic and I really like the keyboard. This is all of course dragged down by the heat and crashing issues I've had so far. However, we'll assume that my early production system is an exception and not the rule and Apple will be able to replace it or figure out why my MacBook becomes a bit of a coffee warmer. It's a shame that I can't recommend buying this right now due to the heat issues since that trumps all the other great things about this machine, if others could reply or chime in on their experience with this notebook and say they don't have this problem, I would be hugely relieved and could then recommend. If others are having these same heat issues, well, that's a big concern then.

Stop back in a few weeks for a full and complete review in which I hope I'll be more versed in the Mac OS X platform, have an opportunity to run Boot Camp, report performance benchmarks, and put this MacBook to the test!
Daher bin ich mal gespannt auf die Erfahrungen von jome.

Gruß,

xtraa
 

rafty

Bekanntes Mitglied
oben ist ja eh ein link gewesen!
ich hab auch nicht gesagt, dass apple das ding nicht austauscht.

genau deshalb bin ich auch sehr gespannt darauf, was jome uns berichten wird.

mfG rafty :)
 

Smart Max

Bekanntes Mitglied
Hatte vorigr Woche ein Macbook zum testen bekommen, war schon begeistert von dem Teil, es war schon mit Dualboot eingerichtet.
Vom Design her gefällt es mir, aber das Display ist für mich unbrauchbar, außer ich will mich rasieren.
Der Rest ist schon gut, obwohl ich mich an die Tastatur bzw Touchpad nicht gewöhnen konnte.

Ich habe einen IBM R52 Laptop, wenn ich mir die beiden angucke, das "gute" und "schlechte" abwäge, komme ich zu dem schluß das mir der IBM lieber ist, da Beruflich vor allem das Display ist für mich wichtig ist.

Der Mac hat viele nette Details die mir gefallen, aber der IBM hat für mich das bessere Gesamtpaket.

Was nützt mir zb der wirklich geniale Stromstecker, wenn ich in einem hellen Raum vor lauter spiegeln nichts sehe.
 

jome

Bekanntes Mitglied
hier nun mein "ultimativer" subjektiver Abschlußbericht zum Macbook, ich gestehe gleich ich bin am Samstag noch mal in die Uni gefahren und habe mir ein IBM T60 geholt. Mein eigenes Notebook ist doch zu schwach in der Performance ;-)

Ich fang mal mit den schönen Sachen an.

Leistung:
++ für das Apple, habe Dateien gepackt, konvertiert, Videos erstellt usw. Die Leistung ist wirklich überzeugend und liegt deutlich über der des IBM, hat mich ehrlich überrascht da beide die gleiche Ausstattung besitzen. Ich würde mal eine Mehrleistung von ca. 10-15% veranschlagen, werde mir aber zu einer genauen Bestimmung noch ein paar Benchmarks besorgen. Ob das jetzt am Betriebssystem oder der abgestimmten Hardware liegt wird sich noch weisen.
Einzig die interne Grafiklösung frisst mir zuviel Ram, hat zuwenig Performance und ist für Gamer definitiv nicht geeignet. Gibt es überhaupt Spiele für den Mac?
Die externe Grafik des T60 ist allerdings ebenso wenig für Spiele geeignet.

Ergonomie:
Tastatur wie schon geschrieben gleichwertig mit dem von IBM, einzig das Layout ist gewöhnungsbedürftig. Ich hatte allerdings nach einiger Zeit keine Probleme mehr damit.
Allerdings ist das Touchpad für einen Notebookuser erst nach einer gewissen Zeit begreifbar. Das Nutzen zweier Finger muss erst noch geübt werden, ist aber eine feine Sache.

Das Display ist der große Schwachpunkt des Macbook.
Es ist zwar recht hell und kontraststark, auch die Farben sind sehr wirklichkeitsnah aber die verdammte Spiegelung ist einfach nicht praxisgerecht. Selbst unter dem heute leider stark bewölkten Himmel ist ein vernünftiges Arbeiten im Freien nicht wirklich möglich. Arbeitet man in Innenräumen und hat keine Lichtquelle hinter sich kommt es an das des IBM heran und wirkt in der Farbwiedergabe noch etwas plastischer.

Die Lautstärke ist akzeptabel, in ruhiger Umgebung hört man den Lüfter aber man sollte mit dem Ohr schon recht nah am Gerät sein.
Es knien ja nicht alle vor ihrem Mac. ;p
In normaler Umgebung hört man das Gerät nur unter Vollast, dann schaltet sich der Lüfter doch immer wieder mal deutlich hörbar ein.

Die Wärmeentwicklung ist für ein Gehäuse dieser Größenordnung in Ordnung, ich habe schon heißere Geräte auf meinen Knien gehabt.
Unter Vollast wird es allerdings fühlbar warm und ist dann für längeren Körperkontakt nicht geeignet.

Systemaufbau:
HDD us RAM sind sehr einfach installiert und ein etwaiger Austausch geht sehr schnell.
Gut gefallen haben mir die Magnetverschlüsse des Display und des Stromsteckers, da würde ich mir auch bei anderen Geräten gut vorstellen können.
Die Anschlüsse liegen alle auf der linken Seite, da kann es schon mal zum Kabelstau kommen, Strom und LAN hätte ich gerne auf der Rückseite gesehen.
Gewicht geht in Ordnung, in dieser Größenklasse gibt es allerdings auch leichtere Geräte.
Die niedrige Höhe kommt vor allem Vielschreibern entgegen, das Abknicken des Handgelenks ist sehr gelenkschonend.

Abschließend kann man sagen daß Apple hier ein solides, sehr performates und mit einigen Features angereichertes Gerät anbietet.
Wenn Apple noch den Irrweg des Glare-Diplays verlässt, eine externe Grafikkarte und einen dritten USB-Port anbietet sowie eine etwas bessere Garantielänge gibt, käme dieses Gerät sicher in die engere Wahl bei der Beschaffung eines neuen mobilen Computers.
Das T60 kommt an die Leistung des Macbook definitiv nicht heran, punktet aber mit dem meiner Ansicht nach besseren Display, dem Mehr an USB-Anschlüssen und der besseren Garantie.
Daher ein Sieg des IBM, aber ein sehr knapper.

Meine Bewertung in Schulnoten:

Leistung
Macbook
1+
IBM T60
2-

Lüftung/Verbrauch
Macbook
2
IBM T60
1-2

Systemaufbau
Macbook
2
IBM T60
2+

Ergonomie
Macbook
2+
IBM T60
2


jome

P.S.: Das neue OS 10 hat mir sehr gut gefallen und trotz nun etlicher Jahre mit Windows kann ich mir sehr gut vorstellen daß neben den ganzen MS-Maschinen hier demnächst der Apfel mit einzieht.
 

Gwen Boiler

Divided by Zero
Wenn ich das hier so alles lese, sollte ich mein Macbook Pro (das ohne Glanz-Display) mal im Freien testen. Bin gespannt, ob es einen so großen Unterschied macht. Irgendwie kam es mir immer so vor, dass ALLE Notebook-Displays im Freien nicht so richtig taugen...
 

xtraa_

Serviervorschlag
Danke für den testbericht jome :yo :yo

ich hab noch einen nachtrag zu der Überhitzung:

Viele Foren berichten davon, dass Apple in der produktion offenbar eine
Schwäche bei der Leitpaste bzw. Folie zwischen CPU und Lüfter hat.

So sollen einige User beim Macbook Pro ebenso wie beim Macbook die
Temperatur um durchschnittlich 20° gesenkt haben, weil sie nachträglich
selbst noch einmal Leitpaste korrekt aufgetragen haben.

Zum Glossy Display muss ich sagen, dass es mittlerweile schwer wird,
überhaupt ein Notebook zu bekommen, was keins mehr hat. Den Eindruck
hatte ich zumindest vorgestern bei Saturn. Da standen nur Spiegel rum,
kaum ein Notebook war noch matt. Schuld ist offenbar die
Ergonomie-kommission, die das Glossy Display als Ergonomisch sinnvoll
erklärt hat.

Und wegen Spiele für Mac:

Alle großen und bekannten Games gibt es meist auch für Mac, aber das
volle Programm bekommt man nur, wenn man sich auch XP installiert. Die
Performance für XP unter mac soll dabei ziemlich gut sein. Allerdings sollte
man darauf achten, mindestens 1 GB Ram zu haben, damit die CPU
überhaupt eine Chance hat, zum Flaschenhals zu werden und trotzdem
noch genug für die Grafik bleibt.

Gruß,

xtraa
 

jome

Bekanntes Mitglied
Noch ein Nachtrag von mir.
Selbstverständlich habe ich das T60 auch unter den gleichen Witterungsbedingungen getestet. Obwohl nicht ganz so lichtstark ist hier das Display zum Arbeiten deutlich besser geeignet. Bei vollem Sonnenlicht sollte man sich aber auch hier ein schattiges Plätzchen suchen.
Das Macbook Pro soll ja ein recht gutes Display besitzen, wäre daher schon interessant zu wissen wie sich das unterm Tageshimmel bewährt.

Daß eine Ergonomie-Kommision die Glare- oder Glossy-Displays als sinnvoll erklärt habe ist mir neu. Gibt es da irgend eine Quelle?

Zum WLAN, was ich ja vergessen habe zu erwähnen, man sollte bei seinen Router auch das WLAN anschalten, dann funktioniert es auch mit dem Macbook. :o

jome
 

xtraa_

Serviervorschlag
jome schrieb:
Daß eine Ergonomie-Kommision die Glare- oder Glossy-Displays als sinnvoll erklärt habe ist mir neu. Gibt es da irgend eine Quelle?
Ja, das war in einer der letzten c't TV Sendungen, da hat das der Klingone
Georg Schnurer zum Mathias Münch gesagt :o
 

Micro@Dee

Scarface
Also nach all den viel positiven Bemerkungen wundert es mich aber doch sehr, dass die MaxOSX-User in unserer Agentur immer zu den PC-Usern gewatschelt kommen und sei es nur weil es mal wieder ein Programm nicht gibt oder weil es Inkompatibiläten gibt.

Gut, Hobby-OSX-User werden das wahrscheinlich gar nicht so merken ... aber im professionellem Umfeld ... naja ....

Und alle PC-User in der Agetnur fluchen wenn sie am Mac sitzen ... Zufall? Oder einfach grafischer Synapsentanz? Btw, ich mag die Dinger auch nicht sonderlich, muss mich aber wohl oder übel damit beschäftigen.
 

xtraa_

Serviervorschlag
Nee, das war schon echt und direkt von der Seite, war auch nicht im
Zusammenhang mit den Macbooks. :D

Schnurer meinte auch, dass es ergonomisch zwar in der Theorie
durchaus sinnvoll ist, aber eben nicht für den mobilen Einsatz, eben
wegen der Reflektionen.

Weiß nicht mehr obs TÜV oder TCO war.
 
Oben Unten