Hardware Frage PC-Festplatte - muß ich mir da Sorgen machen? S.M.A.R.T - Warnung

Dieses Thema im Forum "Tech & FAQ Forum" wurde erstellt von Nummer Eins, 28 Juli 2019.

  1. Nummer Eins

    Nummer Eins Mitglied

    Registriert seit:
    19 November 2010
    Beiträge:
    120
    Meine HGST Ultrastar A7K2000 (die sich selbst als eine Hitachi HDD ausgibt) habe ich seit Anfang 2015 als System- und teilweise Datenlaufwerk im Einsatz. Nach der Spezifikation dürfte sie noch lange nicht kaputt gehen. Und wenn meine Infos stimmen, gehen Festplatten entweder kaput, wenn sie noch recht neu sind oder sie halten sehr lange. Normalerweise...

    Was mir Sorgen macht, ist das:

    01.jpg


    Auch AIDA verziert diesen Wert mit einem gelben Warndreieck, sagt aber, der Wert sei normal. Doch warum dann die Warnung:

    02.jpg


    Was bedeutet der Grenzwert?

    Wenn der PC an ist, oft viele Stunden am Tag, manchmal auch über Nacht, läuft die Festplatte durch. Automatisches Energiesparen gibt es nur für das Gesamtsystem nach sehr langer Arbeitspause, also selten, oder manuell, wenn ich weiß, daß ich Pause mache....

    Die Platte hat echte (nicht emulierte) 512B Sektoren, falls das relevant ist...

    Was haltet Ihr davon? Soll ich eine neue Festplatte kaufen, wenn ja, welche? Oder kann ich beruhigt sein, weil der Wert ja "normal" ist?
  2. Rubb

    Rubb Rover

    Registriert seit:
    7 Oktober 2001
    Beiträge:
    7.600
  3. Mr. Big

    Mr. Big old geezer

    Registriert seit:
    2 Januar 2002
    Beiträge:
    10.977
    Ganz ehrlich, ich würde da nicht lange abwarten! Tausch die Platte und gut isses.
    Eine Ersatz-HDD ist ja heutzutage zum Glück nicht mehr unerschwinglich.
  4. Nummer Eins

    Nummer Eins Mitglied

    Registriert seit:
    19 November 2010
    Beiträge:
    120
    Kann jemand ein Modell empfehlen? Die Ultrastar gibt es ja nicht mehr...
  5. ATLAN

    ATLAN Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22 Juni 2001
    Beiträge:
    2.064
    Die Hitachi Festplatten halten eigentlich recht lange und man kann gut seine Daten retten.
    Wenn man weiß, welche Datei nicht mehr kopierbar ist und diese unangetastet läßt, also
    auch keine Defragmentierung, Formatierung oder Löschung macht und die Datei nie mehr
    aufruft, kann so eine Festplatte auch lange weiter gut funktionieren. Aber ich würde diese
    dann nur noch zum Arbeiten als temporären Speicher verwenden oder wenn man Daten
    transportieren will, wovon man dort eine Kopie macht. Hab hier selbst so eine. Die läuft
    noch immer. Die 2 Reallocated Sektoren deuten auf jeden Fall darauf hin, daß dort etwas
    möglicherweise demnächst Probleme machen könnte. Man sollte den Wert im Auge
    behalten, ob dieser in nächster Zeit steigt. Wenn ja, dann ist mit einem Ausfall zu
    rechnen. Wenn der Wert gleich bleibt, könnte diese auch noch lange problemlos arbeiten.
    Sicherer wäre es jedoch alle Daten einmal zu kopieren, da man dann auch mitbekommt,
    ob eine Datei nicht lesbar ist. Dann hat man den physischen Defekt gefunden bzw. die
    Daten soweit gesichert. Aber allein anhand der Werte, läßt sich nicht sagen, ob die
    Platte nun einen Defekt hat. Hab hier auch eine 500GB Samsung 2,5 Zoll USB Festplatte
    mit über 127 Reallocated Sektoren von vor 10 Jahren und die läuft noch immer trotz der
    Sektoren und mechanischem Schock und ist bis auf 2GB belegt und alle Daten sind in
    Ordnung. Der Smart-Wert soll halt deine Aufmerksamkeit wecken aber niemand kann
    dir wirklich sagen, was mit der Festplatte nun ist. Entweder gehst Du das Risiko ein
    oder sicherst erstmal die Daten und schaust dann weiter. Beyond Compare kann dir
    beim Binärvergleich helfen.
  6. Nummer Eins

    Nummer Eins Mitglied

    Registriert seit:
    19 November 2010
    Beiträge:
    120
    Was @ATLAN schreibt, habe ich auch gedacht: "Die Hitachi Festplatten halten eigentlich recht lange". Deshalb habe ich mich damal auch gefreut, daß es offenbar noch eine echte Hitachi war, obwohl HGST drauf steht...

    Echter Datenverlust droht zwar keiner, da ich regelmäßtig Backups mache. Aber darauf zu warten, daß die Platte vielleicht doch im ungüstigsten Moment abschmiert, habe ich jetzt auch keine Lust. Noch kann ich den Umzug in Ruhe und geplant abwickeln mit einer Seagate Exos 7E2 ST1000NM0008...

    Danke für Eure Tipps
  7. ATLAN

    ATLAN Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22 Juni 2001
    Beiträge:
    2.064
    Mit Festplatten ist es recht unterschiedlich. So ist damals bei einem Freund die 3,5 Zoll Maxtor Festplatte (von Seagate aufgekauft) von heute auf morgen
    kaputt gegangen. Datenrettung ging nicht mehr. Bei einer anderen Maxtor konnten glücklicherweise noch Daten umkopiert werden, denn am Folgetag war
    die Festplatte auch nicht mehr ansprechbar. Seagate 3,5 Zoll Festplatten haben bei mir zwischen 1995 bis 2005 immer mit einem wiederholendes
    Klickgeräusch wie bei einem Schallplattensprung ihr Ende angekündigt. Hingegen eine 15 Jahre alte Seagate 2,5 Zoll 160GB USB Platte läuft noch
    heute, wie eine auch eine 30GB Western Digital 3,5 Zoll Platte. USB 2TB Hitachi Simple Drive läuft, wie gesagt, trotz reallocated Sektor noch immer
    stabil als temporäre Speicher für Bearbeitungen oder Downloads. Man kann also Glück haben oder Pech. Aber bei bestimmten Anzeichen sollte man
    halt überlegen für was man die Festplatte weiter verwenden will. Für wichtige Daten habe ich 4TB USB3.0 Lagerungsfestplatten, die nicht ständig
    in Betrieb sind.
  8. adhome

    adhome Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    10 Juni 2001
    Beiträge:
    6.368
    Wenn der Wert vorher 0 Sektoren war, würde ich schon handeln. Jedenfalls ein Backup aktualisieren.
    Festplatten gehen immer mal kaputt. Auch einfach so. Also Backup oder Raid für wichtige Daten.
  9. Bestatter

    Bestatter Schwarzfahrer

    Registriert seit:
    30 Mai 2001
    Beiträge:
    5.058
    RAID != Backup
  10. Belvedere Jehosaphat

    Belvedere Jehosaphat Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22 Februar 2014
    Beiträge:
    910
    Platte komplett sichern, dann vollständig überschreiben. Mit etwas Glück haben nur die beiden Sektoren ihre Magnetisierbarkeit verloren und werden ausgeblendet. Allerdings kann es auch sein, dass sich die Anzahl der schwebenden Sektoren erhöht. Dann ist die Platte ein Fall zur Entsorgung.
  11. Grainger

    Grainger Team (Mod) Mitarbeiter

    Registriert seit:
    28 April 2001
    Beiträge:
    10.248
    Ich würde als System-/Bootplatte auf eine SSD wechseln (kosten heute auch nicht mehr die Welt) und als Datengrab weiterhin auf eine HDD setzen.

    SSD: irgendeine Samsung EVO passender Größe (250-500 GB reichen locker als System-/Bootplatte mit Tools, Office, usw.)
    HDD: persönlich bevorzuge ich Western Digital, ist aber sicher auch Geschmackssache (Seagate waren mir immer zu laut)