Erledigt Ordnerfreigaben unter Windows 10 (nicht Server) - wie werden die max. 20 Geräteverbindungen gezählt?

Bestatter

Schwarzfahrer
Ein Netzwerk mit 1x Server 2019, 22x Win10 Pro Client, max. 17 User + 1 Admin.
Das Einbinden der Netz-Laufwerke erfolgt bei User-Anmeldung über ein Login-Script.

Ein Win 10 Pro Client gibt ein RAID 1 mit 10TB (archivierte Projekte, Zugriff nur lesend) frei.*
Die Anzahl der Gerätezugriffe ist durch die Win 10 Pro Lizenz auf 20 beschränkt.

Da nur 17 User arbeiten, sollte das selbst bei bis zu 3 Mehrfachanmeldungen auf anderen PCs kein Problem sein.
Ist es aber doch! :icon_argh:
Auf dem freigebenden Win 10 Client werden mir aktuell mit "net share freigabename" 17 User angezeigt.
Meldet sich aktuell einer der Standardbenutzer an einem weiteren PC an, erhält er nach "net use r: \\pcname\freigabename /persistent:no"
Code:
Systemfehler 71 aufgetreten.
Es können keine weiteren Verbindungen zum Remotecomputer hergestellt werden, da bereits die maximale Anzahl der Clients mit diesem Computer verbunden ist.
Als Admin gelingt der gleiche Zugriff auf die Freigabe problemlos, "net share freigabename" zeigt dann zusätzlich den Administrator als 18. Zugriff an.

Wie zählt Windows bis 20, bzw. wie kann ich auch mit den Standardusern problemlos 20 Zugriffe realisieren?

* Das große Archiv wird nicht vom Server frei gegeben, da RAIDs der Größe mit HP-Server-Platten sündhaft teuer sind.
 

ultimate

Alle wollen alt werden. Keiner will alt sein.
alt, aber ich denke immer noch richtig:

If it is like previous versions, it is a limit of 20, not 10, and it is a limit (both technical and legal) on incoming TCP connections.
So anything, network shares, web, email... whatever you decide to host on the desktop is limited to only twenty open connections at a time.
That's twenty connections, not twenty services. You could have services that use more than one connection at a time and use these up faster than one to one.
quelle:
 

Bestatter

Schwarzfahrer
Während mir "net share freigabename" im Moment 2 Benutzer listet, ist das Ergebnis von "nbtstat -s" hingegen "Keine Verbindungen".
Da auf dem sharenden PC aber noch ein Netzwerkdienst für eine Büroanwendung läuft, habe ich inzwischen eine Idee, was den Zähler in die Höhe treibt.
 
Oben Unten