Software Frage Office 64bit überbügeln?

Dieses Thema im Forum "Tech & FAQ Forum" wurde erstellt von m3rlin, 20 Mai 2018.

  1. m3rlin

    m3rlin Stowinski

    Registriert seit:
    22 Juli 2001
    Beiträge:
    3.552
    Moin

    Weiß nicht, ob es wirklich hierher gehört. Ich habe Office 32bit installiert und
    möchte gerne Office 64bit drüberinstallieren. Muss ich die 32bit vorher deinstallieren?

    Ich frage lieber einmal zuviel. Immer, wenn ich glaubte, es geht schnell .... :(
    Zuletzt bearbeitet: 20 Mai 2018
  2. Cosmo

    Cosmo Team (Founder) Mitarbeiter

    Registriert seit:
    22 April 2001
    Beiträge:
    7.232
    ja, deinstallieren.
    m3rlin sagt Danke.
  3. dr_tommi

    dr_tommi alter Oldie

    Registriert seit:
    26 April 2001
    Beiträge:
    11.973
    Da die Versionen mit 32- und 64-Bit in unterschiedlichen Verzeichnissen installiert werden ist "drüber installieren" nicht möglich. Und eine automatische Deinstallation während der Installation von Office ist nicht vorgesehen.
    Das kann auch schon mal dazu führen dass verschiedene Versionen des Programms gleichzeitig auf dem Rechner sind, was in der Praxis dann zu einigen Komplikationen führen kann.
    Allerdings stellt sich mir die Frage warum jemand entgegen der Empfehlung von Microsoft tatsächlich die 64-Bit-Version installieren will. ;)
    GiveThatLink und m3rlin sagen Danke.
  4. m3rlin

    m3rlin Stowinski

    Registriert seit:
    22 Juli 2001
    Beiträge:
    3.552
    Weil es MS anbietet? ;) Glaube ich an etwas mehr an Geschwindigkeit.
  5. dr_tommi

    dr_tommi alter Oldie

    Registriert seit:
    26 April 2001
    Beiträge:
    11.973
    Der Glaube kann Berge versetzen. :D
    Aber mal im Ernst. Es gibt natürlich gute Gründe für den Einsatz der 64-Bit-Version. Allerdings dürften die in privater Umgebung selten zutreffen.
    https://support.office.com/de-de/ar...n-office-2dee7807-8f95-4d0c-b5fe-6c6f49b8d261
    Und ob ein Geschwindigkeitsvorteil tatsächlich dabei herauskommt hängt ja auch noch von anderen Faktoren ab.