Office 2019 Home&Business - legale gebrauchte Lizenz - wo am besten kaufen

cantor

Themenstarter
Unbekanntes Mitglied
Hallo zusammen,

meine Mutter (85) benötigt einen neuen Laptop. Auf dem alten Gerät hatte ich ihr vor etwa 10 Jahren Outlook (2010 oder 2013) installiert.
Für Mails nutzt sie Outlook und leider ist sie nicht (mehr) flexibel genug, um auf Thunderbird umzuschulen. Also muss es für den neuen Rechner wohl oder übel wieder MS Office sein.
Ich möchte daher gerne eine legale Version von Office Home & Business installieren und dafür aber auch nicht mehr als unbedingt notwendig bezahlen.
Mir fehlt mittlerweile der Überblick, wo man gebrauchte Lizenzen legal zu einem möglichst günstigen Preis kaufen kann.
Auf https://securesoftshop.ch/epages/95...c4-2c6c67cf397c/Categories/Office/Office_2019 wird eine solche Lizenz beispielsweise für knapp 50 Euro angebote. Allerdings scheint das ein B2B Shop zu sein.
Langer Rede kurzer Sinn: Was wäre eine empfehlenswerte Quelle für den Kauf einer legalen gebrauchten Lizenz zu einem möglichst günstigen Preis?
 

Rubb

Rover
War gerade auf der Suche bei heise, dort läßt sich ein "öffentlicher" Artikel zum Thema finden .... (Allerdings nur zum Betriebssystem EK ..)

https://www.heise.de/select/ct/2019/1/1546165282580014
..... Will man als Kunde sichergehen, eine legale Kopie der Software zu bekommen, sollte man schon bei der Auswahl des Händlers auf die Wortwahl achten. „Keys“ sind noch keine Lizenzen – ganz unabhängig davon, ob sie funktionieren. Zum Gebrauchtverkauf von Lizenzen gehört immer eine Dokumentation der Herkunft. Wenn Sie Zweifel haben, sollten Sie vor dem Kauf danach fragen. Ein Händler, der die Geschichte der Lizenz nicht erklären kann, ist verdächtig. ........

weiterhin war ich noch auf der Suche bei "Gebraucht - PC Händlern" dort läßt sich auch etwas finden, aber nicht allzuviel .... :o

https://www.lapstore.de/f.php/shop/lapstore/f/781/lang/de/kw/Microsoft-Office/

Und hier ebenfalls Hohe Einkaufspreise ..... :o
https://geizhals.de/microsoft-offic...s-multilingual-pc-mac-t5d-03183-a1900282.html

Du erhältst noch eine PN ....



 

cyber_cube

Bekanntes Mitglied

Ich hatte schon viel von denen gekauft, bisher problemlos. Beim 2019er, als auch bei den nachfolgenden Office Versionen brauchst du aber ein Konto bei Microsoft, zwecks Aktivierung.

Ich habe noch in Erinnerung, das man erst ab der 2013er Version ein MS Konto braucht. Wenn man nun nicht uuuuuuunbdingt die 2019er braucht und das mit dem Zwangskonto nicht möchte, könnte auch die 2010er, oder Frühere eine Alternative sein.
 

Dorwyn

Bekanntes Mitglied
Wenn man nun nicht uuuuuuunbdingt die 2019er braucht und das mit dem Zwangskonto nicht möchte, könnte auch die 2010er, oder Frühere eine Alternative sein.
... und sich dann wundern warum man sich über das alte, nicht mehr mit Sicherheitsupdates versorgte Outlook (Makro-)Viren einfängt.
Wenn @cantor das alte Outlook wollte, könnte er das ja wieder installieren. Auf dem alten Rechner war es ja verfügbar und daher sollte der Key ja noch da sein ;)

Ich persönlich halte spätestens seit Lizengo nichts mehr von Gebrauchtsoftware. Selbst den namhaften kannst du nicht wirklich vertrauen wie man an dem Beispiel verdeutlicht bekommen hat. Die einzige Ausnahme ist, wenn du das Softwarepaket inkl. Key in physischer Form bekommst. Aber gerade bei MS Office wird ja sehr stark der Drang zur Onlinepflicht aufgebaut.

Bei Softwarebilliger.de hab ich vor vielen Jahre mal einen Win7 Key gekauft. Es kam nur eine Mail mit dem Code. Der läuft immer noch als Win10 VM, aber woher der kam kann ich nicht sagen.
Davor hatte ich mal einen Win7 Key über eBay gekauft. Es kam ein Lizenzaufkleber von Lenovo aus China. Da war mir wohler als bei der Softwarebilliger Sache.
 

eumel_1

rüpelhafter Bierhippie
Ich hatte schon viel von denen gekauft, bisher problemlos. Beim 2019er, als auch bei den nachfolgenden Office Versionen brauchst du aber ein Konto bei Microsoft, zwecks Aktivierung.
Stimmt so nicht, geht auch ohne Konto, mach ich grundsätzlich so.
Meine Patenten merken sich doch kein Passwort für ein Konto, welches sie nie benutzen und ich erst Recht nicht, was gehen mich die Passwörter meiner Patienten an?

Hab mal gesucht, weil die Frage bestimmt kommt, wie das geht:
Ich benutze immer Telefonaktivierung und rufe dann die Antwort mittels der Seite https://getcid.info/ selber ab, also Telefonaktivierung ohne Telefon.
 
Zuletzt bearbeitet:

cyber_cube

Bekanntes Mitglied
... und sich dann wundern warum man sich über das alte, nicht mehr mit Sicherheitsupdates versorgte Outlook (Makro-)Viren einfängt.
Nun ja, aufpassen muss man immer. Unabhängig vom verwendeten Programm und der Defender sollte auch immer auf dem aktuellen Stand sein. Bei vielen Mailprovidern kann man auch festlegen, das .docx und Konsorten gleich raus fliegen und gar nicht erst beim Abrufen mit gesendet werden. Oder zumindest in die Quarantäne sortiert werden.

@eumel_1
Du musst doch aber zwecks Aktivierung ein MS Konto angeben. Da geht ja auch mit jeder x-beliebigen E-Mail Adresse (freenet, gmx, etc.). Da braucht da auch nicht zwingend outlook.com / life.com. Ein Passwort braucht du für die Nutzung nicht. Oder verwechselst du das mit Office 365 im Abo?
 

silverrider

Zertifizierter Kunstbanause by Eumel_1

Ich hatte schon viel von denen gekauft, bisher problemlos. Beim 2019er, als auch bei den nachfolgenden Office Versionen brauchst du aber ein Konto bei Microsoft, zwecks Aktivierung.

Ich habe noch in Erinnerung, das man erst ab der 2013er Version ein MS Konto braucht. Wenn man nun nicht uuuuuuunbdingt die 2019er braucht und das mit dem Zwangskonto nicht möchte, könnte auch die 2010er, oder Frühere eine Alternative sein.

Ich habe eine Office 2019 Standard und habe nie ein Windows Konto anlegen müssen!
Mag sein, dass es da in den Versionen Unterschiede gibt, aber auch meine Vorgängerversion ging schon ohne Kontozwang.
 

eumel_1

rüpelhafter Bierhippie
Oder verwechselst du das mit Office 365 im Abo?
Habe ich was von Abo geschrieben?
So ein Unfug kommt mir auch nicht ins Haus.
Das Drama mit meinen Patienten kann ich mir lebhaft vorstellen, wenn Office nicht mehr funktioniert, weil der Monatsobolus nicht überwiesen wurde.
Wenn 2025 Windows 11 verpflichtend wird, wird sich auch ein Weg finden, dass ohne Microsoftkonto zu realisieren, habe da schon was gehört wie es gehen soll.
PS: bei den Patienten, die durch ihre eigene Dummheit mit Windows 11 zwangsbeglückt wurden (als Upgrade von Windows 10) ging es ja auch ohne Konto bei Firma Winzigweich.
 

dr_tommi

alter Oldie
Wenn 2025 Windows 11 verpflichtend wird, wird sich auch ein Weg finden, dass ohne Microsoftkonto zu realisieren, habe da schon was gehört wie es gehen soll.
Du weisst jetzt schon wie man das in 2025 umgehen kann? ;) Mir würden schon die Zahlen vom nächsten Euro-Jackpot reichen. .D

Ich denke mal dass da noch viele Überraschungen von Seiten Microsoft zu erwarten sind. Windows 11 nach dem "angeblich letzten" Betriebssystem, Zwangs-TPM, der Zwang für eine SSD als Boot-Laufwerk sind da nur der Anfang.

Mal ganz abgesehen davon ist mir unverständlich warum sich viele so gegen ein Microsoft-Konto sperren, wo doch diese Praxis z.B. mit dem Google-.Konto bei Android oder der Apple-ID bei den Geräten mit dem angebissenen Apfel bereits seit langem üblich und akzeptiert ist.
 

Dorwyn

Bekanntes Mitglied
Mal ganz abgesehen davon ist mir unverständlich warum sich viele so gegen ein Microsoft-Konto sperren, wo doch diese Praxis z.B. mit dem Google-.Konto bei Android oder der Apple-ID bei den Geräten mit dem angebissenen Apfel bereits seit langem üblich und akzeptiert ist.

Das ist das Board der alten Säcke, @dr_tommi ;)
Früher brauchte man das nicht und da war alles besser. Bei Android und iOS war schon immer der Zwang zur Anmeldung da. Von dort kennt man es nicht anders. Stell dir mal vor was los wäre wenn man den Kontozwang bei den beiden abschaffen würde. Da wären sicher auch einige dagegen :D
 

dr_tommi

alter Oldie
Das ist das Board der alten Säcke, @dr_tommi ;)
Mittlerweile sogar der ganz alten. ;)
Früher brauchte man das nicht und da war alles besser.
Früher brauchte man was anderes und es war nicht alles besser.
Und früher haben wir versucht unseren "Patienten" den Umstieg von Word 5.5. für MS-DOS auf Word 6.0 für Windows zu erleichtern oder aus Windows NT 4.0 Workstation eine Serverversion zu machen. :D
Bei Android und iOS war schon immer der Zwang zur Anmeldung da. Von dort kennt man es nicht anders. Stell dir mal vor was los wäre wenn man den Kontozwang bei den beiden abschaffen würde. Da wären sicher auch einige dagegen :D
Es wird immer welche geben die dafür sind und welche die sich unter allen Umständen dagegen wehren. Aus welchen Gründen auch immer.
 

SkAvEnGeR

Master of Tools
Ich habe auch kein Problem mit dem Microsoft Konto.
Ich erstelle eine mit der Standard Mail-Adresse des Kunden und mit dem Mailpasswort.
Dann kann ich dort auch den echten Install Key finden mit dem ich Office offline aktivieren kann.

Der Vorteil vom Microsoft Konto ist jedoch, dass ich Office auf mehreren Geräten gleichzeitig nutzen kann mit nur einer Lizenz, was bei Offline Aktivierung leider nicht geht.

Wichtig ist nur, dass man das Microsoft Konto nicht für den Windows Account benutzt.
 

eumel_1

rüpelhafter Bierhippie
Ich erstelle eine mit der Standard Mail-Adresse des Kunden und mit dem Mailpasswort.
Und schon ist bei einem Leak der Weg, das Konto zu kapern sehr einfach gemacht worden.
Unterschiedliche Dienste und selbes Passwort ist heute nicht mehr "state of the art", genaugenommen ist das ein Sicherheitsrisiko.
 

dr_tommi

alter Oldie
Ich erstelle eine mit der Standard Mail-Adresse des Kunden und mit dem Mailpasswort.
Und schon ist bei einem Leak der Weg, das Konto zu kapern sehr einfach gemacht worden.
Unterschiedliche Dienste und selbes Passwort ist heute nicht mehr "state of the art", genaugenommen ist das ein Sicherheitsrisiko.
Warum kapern?
Wer redet denn davon dieses Microsoftkonto auch als Mailkonto zu benutzen? Außer für die direkte Kommunikation mit Microsoft die genau diesen Account betreffen.
 

eumel_1

rüpelhafter Bierhippie
Skavenger redet davon, das ist genau das, was ich zitiert habe und genauso verstanden habe.
 

GiveThatLink

Bekanntes Mitglied
Ich geh mal davon aus, dass deiner Mutter länger als 2025 lebt, leben will!?
Okt 2025 ist richtig, 2026 wie auf der Shopseite ist falsch.

Allerdings vervielfacht sich der Preis bei MSO2021 auf das vierfache, 159,-.
Wenn 2025 Windows 11 verpflichtend wird, wird sich auch ein Weg finden, dass ohne Microsoftkonto zu realisieren, habe da schon was gehört wie es gehen soll.
Das geht, ist richtig. Es gibt aber Windows 10-Versionen, die bis 2028/2029 laufen :p
Und auch W11 pro geht ohne Konto.

Ich nutze (zwangsweise) auf dem anderen Rechner MSO 2021 (Word/Excel), Excel only wegen einer verf*** Tabelle, die bei PlanMaker sich auf 70MB aufbläst, in Excel aber keine 2MB hat. Planmaker unter Android ist auch verschenkte Zeit. Auf nem Desktop, jo, aber bedingt inzwischen.
Per Batch konnte ich nur Word/Excel installieren und per VLK (Firma) auch aktivieren. Aber man hat auch hier versucht, das ganze über ein Konto zu erstreben. äh, nö, ohne mich. Mir reicht ein Konto in der Firma und das hat man mir angelegt, mit Zugriff von zuhaus (per MFA).

Ich sag mal so - 2025 dürfte Outlook 2021 so viel kosten wie OL 2019 jetzt. Mach es einfach.
 
Oben Unten