Software Frage Nutzt hier jemand die Telekom Hotspot-Flat in Verbindung mit dem Mobilfunkvertrag und kennt sich damit aus?

spider-man

- N O I R -
Nutzt hier jemand die Telekom Hotspot-Flat in Verbindung mit dem Mobilfunkvertrag und kennt sich damit aus?

Ich habe jetzt schon etliche FAQs, Forenpostings, ect. durchgewühlt und werde aber irgendwie nicht schlau daraus.

Im speziellen interessiert mich:

- die Qualität der Hotspots

- kann ich bei installierter Connect App (iOS) selbst wählen ob ich eine Hotspot-Verbindung möchte oder verbindet das Teil immer automatisch und ich habe keine Wahl mehr ob LTE oder Hotspot.

- ist die Connect App unbeding erforderlich oder geht es auch ohne App?
Stichwort EAP-SIM. Wie funktioniert das genau? (Erfahrungsberichte?)

- Wie ist die Qualität mit verbunden WLAN-TO-GO Hotspots?

- Wie ist das Handling im Ausland? Enstehen Kosten?

- Lohnt der Kram überhaupt, oder kostet das nur unnötig Lebenszeit, weil nix funktioniert?
(Das kommt mir so vor, wenn ich die ganzen Kommtentare in den Telekom-Foren lese)

Im speziellen interessieren mich vor allem Erfahrungsberichte von CCB-Usern. (Falls das überhaupt jemand nutzt)
 

dr_tommi

alter Oldie
Nutzt hier jemand die Telekom Hotspot-Flat in Verbindung mit dem Mobilfunkvertrag und kennt sich damit aus?

Ich habe jetzt schon etliche FAQs, Forenpostings, ect. durchgewühlt und werde aber irgendwie nicht schlau daraus.

Im speziellen interessiert mich:

- die Qualität der Hotspots
Die Qualität ist davon abhängig wo sich der Sender befindet, was für eine Internetanbindung dahinter ist und mit welcher Leistung gesendet wird.
Ein WLAN-to-Go-Hotspot ist die Mitbenutzung des DSL-Router eines Telekom-Kunden mit einem Gastnetz.
Und wenn sich der im 3 Stock befindet dann kann man den auf der Straße noch empfangen, Download macht dann aber keinen Spaß mehr.
Im Hotel/Restaurant oder auf einem Bahnhof/Flughafen sieht das anders aus. da sollte die Bandbreite ganz gut sein.
Wir haben da von DSL16000 bis zur Gigabit-Glasfaser schon alles drangehabt.
- kann ich bei installierter Connect App (iOS) selbst wählen ob ich eine Hotspot-Verbindung möchte oder verbindet das Teil immer automatisch und ich habe keine Wahl mehr ob LTE oder Hotspot.
Ich hab zwar keine Erfahrung mit IOS, aber unter Android konnte ich selbst entscheiden, ob ich mich mit dem Hotspot verbinden will oder nicht.

Telekom-Hilfe schrieb:
Die Connect App stellt automatisch eine Verbindung her, sobald Sie sich in Reichweite eines Fon-Hotspots befinden, der eine ausreichende Verbindungsqualität hat. Diese Funktion können Sie bei Bedarf auf dem Reiter "Profil", im Bereich "Auto-Login" ausschalten.
Also Autologin aus, und dann kannst du selbst entscheiden.
- ist die Connect App unbeding erforderlich oder geht es auch ohne App?
Stichwort EAP-SIM. Wie funktioniert das genau? (Erfahrungsberichte?)
Es geht auch ohne App, dann musst du allerdings die Zugangsdaten per Hand im Browser eintragen.
- Wie ist die Qualität mit verbunden WLAN-TO-GO Hotspots?
Kommt drauf an wie weit weg du bist und was die Kunden für ein DSL dahinter haben.
- Wie ist das Handling im Ausland? Enstehen Kosten?
Im Ausland funktioniert das nur über eine Roaming-Partnerschaft. Und wenn dort in der Liste des jeweiligen Anbieters etwas drin steht was mit der Deutschen Telekom zu tun hat, also irgendwas mit T-Mobile, T-Home oder so, dann funktioniert das auch.

- Lohnt der Kram überhaupt, oder kostet das nur unnötig Lebenszeit, weil nix funktioniert?
(Das kommt mir so vor, wenn ich die ganzen Kommtentare in den Telekom-Foren lese)

Im speziellen interessieren mich vor allem Erfahrungsberichte von CCB-Usern. (Falls das überhaupt jemand nutzt)
Ob es sich lohnt musst du wissen. Kommt immer darauf an wo du dich bewegst und was du unterwegs machen willst.
Ich hab die Hotspot-Flat kostenlos mit dabei, sowohl beim Festnetz als auch beim Mobilfunk. :D
Ich kann also jederzeit mit Laptop oder Handy den Hotspot nutzen.
 

spider-man

- N O I R -
Herzlichen Dank für deine Ausführungen!
Ich habe die Hotspot-Flat auch mit Mobilfunkvertrag mit drin. Habe das aber nie benutzt, weil ich eigentlich genug LTE-Volumen habe.
Ich wollte mich aber mal grundsätzlich damit befassen. Man weiss ja nie. Funklöcher gibt es ja jede Menge.
Hast Du Erfahrungen, was den Akkuverbrauch der App angeht? Man liest der wäre sehr hoch.
 

dr_tommi

alter Oldie
Herzlichen Dank für deine Ausführungen!
Ich habe die Hotspot-Flat auch mit Mobilfunkvertrag mit drin. Habe das aber nie benutzt, weil ich eigentlich genug LTE-Volumen habe.
Ich habe auch mehr als genug LTE-Volumen, 95% davon verfallen regelmäßig jeden Monat.
Aber was will man machen wenn die Anbieter so großzügig damit umgehen. ;-) Ich weiß aktuell ja gerade nicht wie ich die 100GB noch bis Jahresende aufbrauchen soll. Ich habe noch 98,7 GB verfügbar. :D
Vor allem wenn durch StreamOn ja eigentlich nichts verbraucht werden kann weil Video- und Audio-Streams ja das Volumen nicht belasten. :D
Aber lieber haben und nicht brauchen als brauchen und nicht haben.

Ich wollte mich aber mal grundsätzlich damit befassen. Man weiss ja nie. Funklöcher gibt es ja jede Menge.
Zum Glück immer weniger.
Die meisten Probleme hatte ich allerdings im Wartebereich der Notaufnahme der Rettungsstelle, wenn mal wieder eins der Kinder einen Unfall hatte und man dort lange Zeit warten musste. Aber da gab es auch kein WLAN.
Hast Du Erfahrungen, was den Akkuverbrauch der App angeht? Man liest der wäre sehr hoch.
Da habe ich nicht so drauf geachtet, weil bei mir bedingt durch die Telefonie das Telefon sowieso jeden Tag an das Ladegerät muss und im Auto auch am Kabel hängt. Aber vermutlich wird der Stromverbrauch recht hoch sein, da die App ja ständig prüft ob die entsprechenden SSIDs der unterstützten WLAN-Netze verfügbar sind.
 

spider-man

- N O I R -
Da habe ich nicht so drauf geachtet, weil bei mir bedingt durch die Telefonie das Telefon sowieso jeden Tag an das Ladegerät muss und im Auto auch am Kabel hängt. Aber vermutlich wird der Stromverbrauch recht hoch sein, da die App ja ständig prüft ob die entsprechenden SSIDs der unterstützten WLAN-Netze verfügbar sind.

OK, so habe ich mir das auch gedacht. Deswegen habe ich die App noch nicht installiert.
Das würde ja für die Nutzung der EAP-SIM-Variante sprechen.
Wie genau funktioniert das denn?
Damit meine ich nicht, wie man an die Zugangsdaten kommt. Das steht ja auf der Seite beschrieben.
Ich meine, wie logge ich mich konkret mit dieser Methode auf einem WLAN-TO-GO-Hotspot oder einem Telekom-Hotspot ein?
Und muss man das dann jedes Mal machen?
 

dr_tommi

alter Oldie
Da habe ich nicht so drauf geachtet, weil bei mir bedingt durch die Telefonie das Telefon sowieso jeden Tag an das Ladegerät muss und im Auto auch am Kabel hängt. Aber vermutlich wird der Stromverbrauch recht hoch sein, da die App ja ständig prüft ob die entsprechenden SSIDs der unterstützten WLAN-Netze verfügbar sind.

OK, so habe ich mir das auch gedacht. Deswegen habe ich die App noch nicht installiert.
Das würde ja für die Nutzung der EAP-SIM-Variante sprechen.
Wie genau funktioniert das denn?
Damit meine ich nicht, wie man an die Zugangsdaten kommt. Das steht ja auf der Seite beschrieben.
Ich meine, wie logge ich mich konkret mit dieser Methode auf einem WLAN-TO-GO-Hotspot oder einem Telekom-Hotspot ein?
Und muss man das dann jedes Mal machen?
das steht doch genau auf der Seite beschrieben:
Sobald Sie sich im Empfangsbereich eines Telekom HotSpots befinden und WLAN aktiviert haben, wird Ihnen SSID Telekom_SIM in der WLAN-Liste angezeigt. Bei der ersten Nutzung haben Sie folgende Möglichkeiten, auf den Hotspot zuzugreifen:

  • Ihr Endgerät ist für die Nutzung von EAP-SIM vorkonfiguriert? Dann kommt die Verbindung ohne weitere Einstellungen sofort zustande.
  • Sie verbinden sich in den Geräteeinstellungen aktiv mit dem WLAN-Netzwerk „Telekom_SIM“. Wählen Sie in den nun angebotenen Möglichkeiten bei der EAP-Methode „SIM“ aus. Dann startet der Verbindungsaufbau. Bei einigen Herstellern steht statt „EAP-SIM“ nur „EAP-AKA“ zur Auswahl; wählen Sie in dem Fall diese Option.

Es entsteht Ihnen kein Risiko, denn im Anschluss erfolgt die Prüfung, ob Ihr Tarif eine WLAN-Hotspot-Flatrate beinhaltet:

Falls „Ja“, wird Ihnen automatisch der Internet-Zugang gewährt.
Falls „Nein“, wird das Endgerät abgewiesen, damit Ihnen keine Kosten entstehen.

Praktisch: Ist die Anmeldung über die SSID Telekom_SIM mit Ihrem Smartphone einmal erfolgreich durchgelaufen, erfolgt zukünftig die Anmeldung an Telekom HotSpots mit dieser SSID automatisch. Sollte Ihnen dies nicht recht sein, können Sie den automatischen Login in Ihrer WLAN-Konfiguration deaktivieren (z. B. SSID Telekom_SIM entfernen).
Ausprobiert habe ich das allerdings noch nicht, da ich Benutzername und Passwort habe und am Handy die App nutze.

Und ich habe aktuell hier auch kein EAP-WLAN in Reichweite und das mal zu testen.
 

Paramedic189

Bekanntes Mitglied
Ich habe die HotSpot Nutzung in meinem Vertag und noch nie gebraucht ...
... bis ich Mitte Dezember im Krankenhaus war und 2 Stunden auf meinen Termin warten mußte. Das wäre sonst echt langweilig gewesen!
Das ganze hat problemlos funktioniert, ich konnte mich ohne weiteres ins W-Lan einloggen und bekam eine SMS, dass ich jetzt ohne weitere Kosten im W-Lan Netz der Telekom unterwegs bin!
 

omycron

Aktiver Silent Reader
Mich hat die HotspotFlat unter iOS genervt, da sich das Telefon selbständig verbunden hat, selbst bei bescheidener WLAN-Leistung und dann kein Surfen möglich war. Nach Abschalten über LTE war wieder alles gut.
 

dr_tommi

alter Oldie
Bei Android kann man wählen ob immer WLAN oder die Beste Verbindung beim Automatikmodus gewählt werden soll.
Und wenn das WLAN langsamer ist als LTE+ dann bleibt es beim LTE.
Das Datenvolumen bekommt man ja nie aufgebraucht.
 

spider-man

- N O I R -
ja schon.
man kann das aber auch im mobilfunkvertrag mit drin haben, ohne das man das im router freigeben muss.
 

dr_tommi

alter Oldie
Bedeutet die Telekom HotSpotFlat nicht auch, dass man das WLAN zu Hause für Telekom-Kunden aufmachen muss?
Jein, oder auch im Prinzip ja, aber ... ;)
Die Hotspot-Flat gibt es für Handy und für Festnetz. Beim Handy wird nichts geöffnet.
WLAN-to-go können nur die Speedportrouter der Telekom, andere nicht. Das passiert dann allerdings automatisch, indem dann ein zweites Gast-WLAN gesendet wird, dass mit dem eigentlichen Netz nichts zu tun hat.
 

ibinsfei

Team (Technik) - BOFH
Mitarbeiter
Das passiert dann allerdings automatisch, indem dann ein zweites Gast-WLAN gesendet wird, dass mit dem eigentlichen Netz nichts zu tun hat.
Das würde ich auf keinen Fall wollen. Das bedeutet dann nämlich, dass mir vollkommen unbekannte Menschen in meinem WLAN machen können, was sie wollen (z.B. illegales Zeugs laden und ich habe dann die Polizei an der Backe).
 

tomcattom

Banned
Das passiert dann allerdings automatisch, indem dann ein zweites Gast-WLAN gesendet wird, dass mit dem eigentlichen Netz nichts zu tun hat.
Das würde ich auf keinen Fall wollen. Das bedeutet dann nämlich, dass mir vollkommen unbekannte Menschen in meinem WLAN machen können, was sie wollen (z.B. illegales Zeugs laden und ich habe dann die Polizei an der Backe).
IMHO übernimmt die Telekom die Störerhaftung, lasse mich aber gern eines besseren belehren.
 

dr_tommi

alter Oldie
Das passiert dann allerdings automatisch, indem dann ein zweites Gast-WLAN gesendet wird, dass mit dem eigentlichen Netz nichts zu tun hat.
Das würde ich auf keinen Fall wollen. Das bedeutet dann nämlich, dass mir vollkommen unbekannte Menschen in meinem WLAN machen können, was sie wollen (z.B. illegales Zeugs laden und ich habe dann die Polizei an der Backe).
kann man so sehen. Aber erstens ist es nicht dein WLAN, also nicht das was du nutzt und zweitens liegt die Störerhaftung im Bereich der Telekom, also nicht bei dir.
Ein User schreibt dazu folgendes
Bei WLAN to go bist nicht Du der Hotspotbetreiber, sondern die Telekom Deutschland GmbH. Und jeder Hotspotnutzer ist über seine Hotspotkennung eingeloggt. Somit haftet jeder Nutzer für sich selbst.
Nicht Du bist der Hotspot Inhaber, sondern Du stellst nur der Telekom ungenutzte Bandbreite für deren Hotspot bereit. Dafür bekommst Du als Gegenleistung Zutritt zu den anderen Hotspots.
Die Telekom antwortet darauf
Beim Hotspot wird nicht direkt über deinen Router eine Verbindung hergestellt. Der Speedport gibt den HotSpot aus, der wiederum durch einen VPN-Tunnel mit einem Server von FON verbunden ist. Der Speedport ist quasi nur Durchlauferhitzer.
Wie ... schon beschrieben hat, bis du als Betreiber für die „Machenschaften“ über den HotSpot nicht haftbar. Durch den Login am HotSpot ist der Verursacher identifizierbar und muss alleine für seine Taten geradestehen.
Du bist also als HotSpot-Betreiber völlig sicher vor den kriminellen Energien Anderer.
Technisch gesehen wird also ein VPN zur Telekom aufgebaut, über den dieser Hotspot dann läuft. Und somit völlig unabhängig von deinem Netz und deinem WLAN.
So zumindest die Theorie. ;)

In der Praxis kann das aber ganz anders aussehen. Zumindest können Anwälte das etwas anders sehen, vor allem wenn sie die technischen Hintergründe nicht kennen.

WLAN to go und Hotspot-Netze​

Höchste Vorsicht ist damit geboten, wenn Verbraucher die Angebote von Unternehmen wie der Deutschen Telekom oder Vodafone annehmen, die sog. Outdoor- und Indoor-Hotspots oder aber auch WLAN TO GO anbieten, mit denen alle, die an dem Hotspot-Netz teilnehmen, überall kostenlos surfen können. Diese Angebote werden oft noch mit der Anmerkung, man könne nicht abgemahnt werden, beworben. Dies ist leider falsch. Privatpersonen sollten daher tunlichst auf die Teilnahme an derartigen Netzwerken verzichten und keinen Hotspot einrichten, auch wenn dieser mit einem WLAN-Schlüssel gesichert ist. Privatpersonen betreiben keinen öffentlichen Hotspot!

Diese Aussage ist aber in meinen Augen falsch, da der Hotspot hier ja nicht von der Privatperson betrieben wird, sondern von der Telekom.
Aber so sind Anwälte nun mal.

Im Zweifelsfall nutzt man einen Router, der gar kein WLAN-to-go kann. ;)
 
Oben Unten