neuer Rechner für meine Tochter: Verbesserungsvorschläge?

Duffy

Themenstarter
Sauerländer
Hallo zusammen,

meine Tochter ( 22 ) verdient seit einiger Zeit eigenes Geld und jetzt soll der vorhandene PC aufgerüstet werden.

Ich habe Ihr dazu geraten lieber einen neuen PC zu konfigurieren; die einzige Hardware, die ( erstmal ) nicht neu angeschafft werden soll ist die Grafikkarte GeForce GT1060.
Meine Tochter hat eine Tastatur und Maus von Razer, deshalb auch die vielen "farbigen" Elemente ;-)
IntelProzessor steht eigentlich auch fix fest; ich habe beruflich mit Ryzens schlechte Erfahrungen gemacht ;-(

Ich würde die Profis von Euch bitten hier mal über die Hardwareliste drüberzuschauen; ob wir da evtl. Fehler drin haben oder noch irgendwas grundsätzliches fehlt:

Gehäuse: Razer Tomahawk ATX i Tower Gaming - https://www.amazon.de/gp/product/B08H1Z95M1/ref=ox_sc_act_title_6?smid=A3JWKAKR8XB7XF&psc=1

Motherboard: MSI MAG Z690 Tomahawk - https://www.amazon.de/gp/product/B09HK6CZFC/ref=ox_sc_act_title_7?smid=A1IUZRVRQUH0V6&psc=1

Prozessor: i7 - 12700K - https://www.amazon.de/gp/product/B09GYJ5P98/ref=ox_sc_act_title_8?smid=A3JWKAKR8XB7XF&psc=1

Netzteil: be quiet Straight Power ATX 750W - https://www.amazon.de/gp/product/B078X1KZ8N/ref=ox_sc_act_title_4?smid=A1X0M9U5WW1195&psc=1

Speicher: 16 GB DDR4, 4000 MHz - https://www.amazon.de/gp/product/B07D1TT7RN/ref=ox_sc_act_title_3?smid=A3JWKAKR8XB7XF&psc=1

SSD: Samsung 980, 500 GB M2 - https://www.amazon.de/gp/product/B08THW4S3T/ref=ox_sc_act_title_5?smid=A3JWKAKR8XB7XF&psc=1

Prozessorlüfter: Arctic Freezer i35 A-RGB - https://www.amazon.de/gp/product/B09JM64XTQ/ref=ox_sc_act_title_1?smid=AUBM4K0YLFI9J&psc=1


Sorry für die ganzen Amazon-Links; nach finaler Hardwareauswahl suchen wir noch die günstigsten Anbieter; evtl. sparen wir da noch ein bisschen ;-)

Bin für jeden Tipp dankbar,
Duffy
 
Zuletzt bearbeitet:

GiveThatLink

Bekanntes Mitglied
Das sieht wie ein wahlloser Neukauf ohne weitere Prüfung, ob das überhaupt zusammenarbeitet. Allein besagtes Corsair ‎CMW16GX4M2K4000C19 steht nicht auf der Kompatibilitätsliste bei MSI

Viel Spass mit den "unerklärlichen" Abstürzen.

Kauft euch einfach ein Fertiggerät, da habt ihr wenigstens Garantie und Gewährleistung.
 

Mirjam

Bekanntes Mitglied
wenn es aber mehr spass macht selber zusammenzubauen (qualitätszeit mit der tochter?),
dann verwende zuverlässige quellen bzgl zusammenspiel aller komponenten, uefi einstellungen etc.
 

Duffy

Themenstarter
Sauerländer
Soll es ein Allrounder sein oder was spezielles?
Hallo Kek,

eigentlich soll es ein Allrounder sein, meine Tochter spielt auch mal gern; soll aber eigentlich für die nächsten 3-4 Jahre "reichen".

@Duffy:

Nur aus Neugier welchen schlechten Erfahrungen hast du mit Ryzens gemacht?
Das einzige aktuelle Problem was ich kenne ich das fTPM
Hallo DrSnuggles,

ich betreue beruflich einige Firmen, welche mit einer speziellen Warenwirtschaft Probleme mit Ryzens hatten; ich persönlich habe noch nie einen Ryzen besessen und immer auf Intel gesetzt und damit bisher eigentlich immer gute Erfahrungen gemacht.

Das sieht wie ein wahlloser Neukauf ohne weitere Prüfung, ob das überhaupt zusammenarbeitet. Allein besagtes Corsair ‎CMW16GX4M2K4000C19 steht nicht auf der Kompatibilitätsliste bei MSI

Viel Spass mit den "unerklärlichen" Abstürzen.

Kauft euch einfach ein Fertiggerät, da habt ihr wenigstens Garantie und Gewährleistung.
Hallo GiveThatLink,

die Idee hatte ich auch schon; die Aufrüstung für den alten Rechner sollte auch erst nur Motherboard und Prozessor sein für 600 Euro sein; mittlerweile sind halt einige RGB-Wünsche dazugekommen und neuer Ram, größere SSD etc. ... dadurch sind wir schon bei dem doppelten gelandet ;-)
Hättest du eine Idee zu einem Fertiggerät mit den ungefähren Anforderungen?

wenn es aber mehr spass macht selber zusammenzubauen (qualitätszeit mit der tochter?),
dann verwende zuverlässige quellen bzgl zusammenspiel aller komponenten, uefi einstellungen etc.
Hallo Mirjam,

ja, grundsätzlich möchten wir das zusammen machen. Meine Hardwarezusammenstellungskenntnisse halten sich eigentlich in Grenzen; habe in der Vergangenheit auch öfters auf fertige Geräte gesetzt.
Ich hatte eben auch schon bei heise recherchiert ... muss ich dann wohl heute oder morgen nochmal ein bisschen intensiver machen ...

Danke erstmal,

meine Tochter und ich werden dann erstmal noch ein bisschen recherchieren.

Was sind denn grundsätzlich eure Erfahrungen mit MSI-Motherboards?
 

GiveThatLink

Bekanntes Mitglied
Wenn das Ergebnis für die Tonne ist und man doppelt kaufen muss, dann wird aus der Spassveranstatung ganz schnell Frust, weil die Kiste permanent abschmiert. Speicher muss zum Board passen, wer das heutzutage ignoriert, wird schneller bestraft, als einem lieb ist. Oder meinst du, solche Listen gibt es aus Jux? Das gleiche gilt für Netzteile, die müssen zur ATX-Spezifikaton des Boards passen, wegen Sparmodus und ähnlichem.

Zum Lüfter, da sollte man wirklich schauen, ob das zusammenpasst, für das Asus Z690 passt zB kein Noctua, weil die Kühlrippen der VRM im Weg sind:
Und das Asus ist sehr identisch mit dem MSI, was das angeht, auch wenn im Text steht, dass MSI nicht betroffen sein soll. Ich würde da ganz konkret die Maße von beiden Komponenten bestimmen anhand Zeichnungen und Handbüchern und kontrollieren.

Nachtrag
beQuiet hat einen "Rechner", was die Kompatibilität von Board zu Kühler angeht:
Code:
Sockel Intel LGA1700
Hersteller MSI
Formfaktor ATX
Chipsatz Z690

Die Kühlleistung des Artic liegt bei ~160Watt, siehe Liste hier
und im Vergleich den "SHADOW ROCK SLIM 2" (bei beQuiet), in der Liste kurz unterm Arctic.
Preislich sind die bei idealo gleich.

Was das Kühlprinzip generell angeht - die VRM haben zwar große passive Kühler, aber sollten dennoch in einem Luftstrom hängen, wenn die VRM (und somit Halbleiter) permanent unter Temperaturstress sind, werden die Powergaming und ähnliches nicht lange mitmachen. Der Arctic (als auch der Noctua aus dem Artikel) kühlen da nichts durch die Bauform.
Das Razer Gehäuse hat nur hinten einen Lüfter, das ist aus meiner Sicht schlichtweg zu wenig für das gesamte Gebilde. Zur Anschauung:

Was mich an allen Artic-Modellen stört, seit je her, sind deren Eigenbauten an Lüftern. Hier liegen 2 rum, wenn auch geschenkt. Ich hatte mich einst für einen Scythe-Mine entschieden, nicht nur wegen der positiven Rezensionen, sondern weil dort ein Standard 90mm Lüfter als Ersatz reinpasst. Und den kann ich mit einer Schraube lösen, rausziehen und reinigen. Trotz Filtermatte, die das Razer auch hat, kommt immer minimal Staub rein, der sich überall absetzt - die übrigens regelmässig gereinigt und getauscht werden sollte, sonst sieht es nach 5 Jahren aus wie bei Hempels unterm Bett, als wenn da einer gestorben wäre :p

Ob der Lüfter wirklich ne LED_Spielrei braucht, die man eh nicht/kaum sieht, naja.

Die hier haben das zwar per Wakü getestet, aber da gibt es einen Luftstrom über die VRM-Kühler:

Was den finalen Kauf angeht, würde ich alles per Idealo zusammensuchen und die Summe für diverse Anbieter +VV berechnen. Denn was Amazon angeht, muss das nicht alles von Amazon (Stichwort: Marktplatz) kommen und auch nicht auf einmal. Und ich würde auch einen näheren PC-Händler konsultieren, wo sein Angebot liegt, denn manchmal ist bei denen der Support für bestimmte Zeit schon mit drin, wenn es haken sollte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dorwyn

Bekanntes Mitglied
Also mal so ganz allgemein und ohne Kompatibilitäten zu betrachten:

RAM:
Auch wenn die Preise aktuell relativ hoch sind, würde ich trotzdem auf 32 GB RAM gehen... speziell wenn man die nächsten Jahre betrachtet und das Ding zum Spielen sein soll. Nachträglich ein Kit dazu kaufen bin ich kein großer Fan von.

Netzteil:
750 Watt reichen für die 1060 und die geplante CPU locker aus. Aber irgendwann kommt eine neue Graka rein und ob das dann reicht...
Ich habe seit kurzem eine 6900XT. Die zieht stock über 300 Watt laut AMD Software. Testberichten zufolge können solche Monster im Peak auch mal locker über 400 Watt benötigen. D.h. man braucht ein gutes Netzteil mit ausreichend Dampf. Und nicht vergessen dass das ganze RGB BlingBling auch Leistung braucht. Für meine 6900XT wird als Minimum Requirement ein 900 Watt Netzteil genannt.
Wenn man den Gerüchten der Hardware YouTuber Glauben schenken will, werden die nächsten Generationen der Grakas nicht unbedingt sparsamer ausfallen.
 

Dorwyn

Bekanntes Mitglied
Nachtrag zum Netzteil:
Das ist so ziemlich die einzige Komponente neben dem Gehäuse im Rechner die tatsächlich auch mal 2-3 Generationen überdauern kann. Sofern nicht zu knapp bemessen. Und ich würde auf mindestens eine Gold Zertifizierung achten. Schon alleine im Hinblick auf die aktuellen Stromkosten ;)

Das Netzteil ist die Komponente an der am meisten gespart wird und an der man nicht sparen sollte weil sonst wird's teurer... auch bei mir war das ein langer Lernprozess :D
 

Duffy

Themenstarter
Sauerländer
Hallo @GiveThatLink und alle anderen,

eure Tipps haben uns ein ganzes Stück weitergebracht; ich wusste z.B. nicht, dass es bei den Herstellern komplette Kompatibilitätslisten gibt.

Komplett-PCs haben wir uns auch angeschaut; aber wir wollen doch lieber ein bisschen basteln und selbst zusammenstellen.

Es wird dann jetzt wohl das oben verlinkte MSI-Motherboard mit einem i7-12700 und beQuiet Prozessorlüfter werden; 32 GB Ram und ein 1000 Watt be quiet! gold Netzteil.
Der Rechner soll ja schließlich einige Jahre reichen.
Als Grafikkarte wird für den Anfang die GTX1060 genommen ... und evtl. später eine aktuellere. Insofern waren die Tipps und Anregungen zu einem "noch größeren" Netzteil auf jeden Fall sinnvoll.

Ich werde berichten, ob es Probleme gab oder alles glatt gelaufen ist ;-)
 

Dorwyn

Bekanntes Mitglied
aber wir wollen doch lieber ein bisschen basteln und selbst zusammenstellen.

Find ich löblich, da lernt man was :yo
Wenn ihr mit der 1060 noch ne Weile leben könnt, dann würde ich aktuell auch keine Karte kaufen obwohl die Preise gerade etwas sinken. Intel bringt in den nächsten Monaten ihre erste Gaming Karte auf den Markt. Da würde ich mal die Benchmarks abwarten wie gut die performen im Vergleich zu Team Rot und Grün. Ich erwarte keine Sensation, aber der Mittelklassemarkt könnte etwas durcheinandergewürfelt werden was sich auf den Preis auswirken könnte sofern die Verfügbarkeit gegeben ist.
 

DrSnuggles

Bekanntes Mitglied
1000 Watt Netzteil ist völlig übertrieben.
Ein System was das nutzt bräuchte eh eine Wasserkühlung.
Schau dir an was eine 2080TI zieht und was da die UVP war. Aktuell haben grakas Mondpreise.
550 Watt reichen

Ich persönlich verwende nix was Zusatzstecker braucht, 75 Watt aus PCIe müssen reichen und die Grafik ist dann halt so wie sie ist.
FullHD mit niedrigen Details gehen problemlos
 

Duffy

Themenstarter
Sauerländer
Hallo @DrSnuggles,

1000 Watt Netzteil ist schon da ;-)

Bzgl. der Grafikkarte nehmen wir erstmal die vorhandene GTX 1060 ... und wenn die Preise wieder "normaler" sind gibts evtl. was neueres, besseres.

Das System sollte in der geplanten Konfiguration ja denke ich schon einige Jahre halten ...
 

Dorwyn

Bekanntes Mitglied
Schau dir an was eine 2080TI zieht

Die kann durchaus auch über 300 Watt ziehen.


+ 120 Watt CPU + 50 Watt Mainboard + x Watt für Festplatten + x Watt für RGB Blingbling...

Hmmm :)
Wird schon knapp. Und da sind Leistungsspitzen noch gar nicht drin.

75 Watt aus PCIe müssen reichen und die Grafik ist dann halt so wie sie ist.

Ist nicht jeder so anspruchslos wie du :)
Wird aber schwierig eine Grafikkarte der aktuellen Generationen zu finden die nur über den PCIe betrieben werden.
Selbst die RX 6500 XT von AMD braucht einen zusätzlichen Stecker mit einer TDP bis 125 Watt. Das ist die kleinste der aktuellen Reihe.
Die kleinste Nvidia der aktuellen Generation ist die 3050 mit einer TDP mit bis zu 150 Watt. Wird ebenfalls ein Stecker benötigt.

Die beste Karte mit einer TDP bis max 75 Watt dürfte die 1650 oder 1050 ti sein. Mit den Karten bekommst du ein Cyberpunk auf Full HD in niedrigen Settings wahrscheinlich gerade so ruckelfrei zum laufen, wenn überhaupt.

Die Mehrleistung der aktuellen Generationen kommen derzeit nicht so sehr durch neue Innovationen oder verbesserte Designs sondern werden durch erhöhten Verbrauch erkauft. So langsam ist die natürliche Grenze des machbaren erreicht. Jetzt müssen neue Architekturen her. Und so lange wir die nicht haben gehts eben in die Breite/Parallelität mit mehr Kernen, mehr Chiplets, ...
 

VanFlusen

Bekanntes Mitglied
Um einen neuen Rechner zu konfigurieren bietet sich zumindest zur Prüfung der Kompatibilität, der ''PC-Konfigurator'' von Alternate an.
Alternate baut den PC mit den ausgewählten Komponenten auf Wunsch auch zusammen und bietet natürlich auch die Garantie.


Allerdings stehen auch hier Speichermodule zur Auswahl, die nicht unbedingt in der Kompatibilitätsliste der einzelnen Mainboard-Herstellern gelistet sind.
Genauso die Empfehlungen der Speicher-Hersteller für ein entsprechendes Mainboard und Chipsatz sind nicht unbedingt in der Kompatibilitätsliste der Mainboard-Hersteller gelistet.

Gigabyte schreibt zu den Kompatibilitätslisten: ''Die oben aufgeführten Speichermodule dienen nur als Referenz. Aufgrund der großen Anzahl von Speichermodellen auf dem Markt können wir nur einige von ihnen überprüfen.''
Zum anderen tauchen in den Listen ältere Speichermodelle auf, die im Handel nicht mehr erhältlich sind.
 

adhome

Bekanntes Mitglied
Sehe erst jetzt den Thread. Möchte aber auch meine Meinung kund tun. Wie gesagt: Meinung. Vielleicht für andere nützlich.

Bei AMD Ryzon bekommste mehr Leistung fürs gleiche Geld. Achte auf gute Single Thread Performance. 4 Kerne sind eigentlich optimal, aber nicht mehr zu bekommen in hoher Performance. Deshalb gehen auch 6 Kerne.
Richtige Preis/Leistung Killer waren damals bei Intel nur die Xenons. Waren halt für Server und somit billiger.
Vorschlag: AMD Ryzen 5 5600X | 6x 3,7GHz, 32MB L3
Multithread Punkte: 22109
Single Thread: 3379
Preis: 240 amazon
Preis / singelThread Leistung: 0.071

Deine Wahl:
Multithread Punkte: 33941
Single Thread: 4039
Preis: 420 amazon
Preis / singelThread Leistung: 0.103


Netzteil: 500Watt damit der Leerlaufverbrauch optimaler wird. Achte auf den Wirkungsgrad bei Niedriger Last. Bei 1000W haste da ein Problem

"Kompatibilität": Ich bin nicht der Meinung meiner Foren Kollegen, dass es da Inkompatibilitäten gibt, nur weil was nicht auf ner Liste steht. Nicht beim Arbeitsspeicher. Eher bei Motherboard/CPU Combo. Aber Arbeitsspeicher ist so selten inkompatibel, dass es sich nicht lohnt drauf zu achten.
Jedes Modul gibt seine CAS Latenzen dem Bios mit und der stellt sich ein. Overlocking war ja kein Thema.

Graka: Gute Entscheidung.

SSD: Klassiker. M2 sollte es immer sein.

Style: Beim Komplettrechner könnte man ein Syle System bekommen wo Z.B: alles Weiß oder Rot ist. Gerad son weißes Motherboard mit weißen Kabeln und weißen Speicher Abdeckungen usw. macht was her.

81yMII8YjdL._AC_SL1500_.jpg

Finger Weg von Wasserkühlung oder Liquid Metal.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten